Andreas Moritz, morgens täglich Bittersalz-Kur

Themenstarter
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo liebe Mitstreiter,

ich plane gerade fleissig weiter meine Entgiftung und habe nun vor, die "Rohre" täglich über eine gewisse Zeit nach Andreas Moritz mit Bittersalz durchzuputzen.

Ich las damals in seinem Buch " Die wundersame Leber-Galle-Reinigung", dass man alternativ zur grossen Reinigung auch über eine Woche ,oder waren es 14 Tage? jeden Morgen eine Darmreinigung mit Bittersalz machen kann ohne grosse Umstände.
Nun habe ich das Buch nicht mehr und bin mir nicht sicher, ob das was ich hier und im www dazu fand, richtig ist:

1 TL morgens und wie lange, also eine oder zwei Wochen?
Alternativ auch abends nach 4 Stunden Nüchternheit? Wieviel (warmes?) Wasser dazu. Mit Pulver , mit Kapseln?
Geht es auch mit Kapseln und wenn ja wieviele? (Kann ich mir notfalls ausrechnen)

Wer hat das schon mal gemacht und was ist Deine Erfahrung mit dieser Methode?

Vielen Dank und eine schönen Abend .
Alles Gute.
Claudia.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo bestnews,

hier wird die Bittersalz-Einnahme nach F.X. Mayr beschrieben:

...
Dosierung und Anwendung von Bittersalz
Bei Bittersalz handelt es sich um ein Magnesiumsulfat, das stark reinigend wirkt. Die Bittersalzlösung weist übrigens ungefähr dieselbe Konzentration wie Blut auf. Die Anwendung im Rahmen der Mayr-Kur ist einfach, aber sehr effektiv:

Dosierung:
Ein gestrichener Teelöffel Bittersalz wird ¼ l warmem Wasser hinzugefügt (dazu – je nach Verordnung – einen Teelöffel Basenpulver).
Die Einnahme erfolgt täglich so früh wie möglich am Morgen auf nüchternen Magen.
Um den Geschmack zu verbessern, kann das Salz am Vorabend mit ein wenig Wasser angesetzt und morgens mit heißem Wasser aufgefüllt werden. Außerdem darf man 3–5 Tropfen Zitronensaft hinzufügen.
Nach der Einnahme ist Bewegung (z.B. leichte Morgengymnastik) empfehlenswert.
Frühstücken sollte man frühestens eine halbe bis eine ¾ Stunde nach dem Trinken, wenn die Bittersalzlösung den Magen bereits verlassen hat.
....
Bittersalz zur Darmsäuberung im Rahmen einer Mayr-Kur

Bei einer F.X.Mayr-Kur bekommt man z.B. eine Bauchmassage nach dem Bittersalz, die man aber auch selbst durchführen kann.

... Vorsicht: Bei chronischem Gebrauch kann es durch eine Zunahme von Natrium z.B. zu Ödemen, Bluthochdruck, durch Verlust von Wasser und Kalium z.B. zu Muskelschwäche oder Herzstörungen kommen.
Bittersalz (Magnesiumsulfat-Heptahydrat): Bittersalz wird schon lange Zeit als Abführmittel verabreicht. Seine starken Nebenwirkungen auf die Nierenfunktion können – vor allem bei Kindern – zu Problemen führen.

Kann Herzmedikamente negativ beeinflussen!
Kann Kaliummangel hervorrufen!
...
http://www.fastentipps.de/anleitungen/darmentleerung/

Grüsse,
Oregano
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich danke Dir Oregano....
Also werde ich nächste Woche mal loslegen über vielleicht 14 Tage.

Da ich nicht weiss, wie lange es dauert, ehe die Wirkung eintritt, werde ich es die ersten Male nächste Woche machen, da ich da morgens nicht arbeiten muss...:D

Alles Gute und einen schönen Sonntag.
Claudia.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo Claudia,

hast Du eigentlich mit Deinen Dialyse-Ärzten über die morgendliche Glaubersalz-Einnahme gesprochen?
Ich würde das schon tun, denn ohne Nebenwirkungen ist das Glaubersalz ja nicht .

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ja danke, dass Du daran denkst, habe ich schon besprochen. Keine Bedenken.
Darauf verlassen kann man sich aber auch nicht immer., was einem der Arzt auch sagt:D Immerhin empfiehlt er Kohle bei Haujucken. Ist in meinen Augen ja schon revolutionär für einen Schulmediziner. Die Patienten machen das meistens aber nicht, die Kohle ist ihnen zu schwarz.....Naja.

Danek noch mal Oregano!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.979
Dringend warne ich davor, über einen längeren Zeitraum täglich mit einer Bittersalzlösung abzuführen: Bittersalz ist Magnesiumsulfat (MgSO4); sofern man beim Ansetzen einer Bittersalzlösung nicht sorgfältig auf die Gewebsisotonie achtet, kann man böse Nierenprobleme bekommen, was im Falle einer Überdosierung zum Tode durch akutes Nierenversagen führen kann.
Quelle:
Sven Moeschlin: Klinik und Therapie der Vergiftungen - 5. neubearb. und erw. Aufl. / Stuttgart: Georg Thieme, 1972.

Zwar besteht bei der Einnahme einer Glaubersalzlösung (Na2SO4) die Gefahr einer Nierenschädigung nicht, jedoch ist auch hier beim Ansetzen einer Glaubersalzlösung auf die Gewebsisotonie zu achten, um das Elektrolytgleichgewicht des Körpers nicht zu stören.

Im Gegensatz zur den salinischen Lösungen mit MgSO4 bzw. Na2SO4, bei denen jeweils sorgfältig darauf zu achten ist, daß diese gewebsisoton angesetzt werden, besteht dieses Problem bei Rizinusöl nicht.

Alles Gute!

Gerold
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Ich danke auch Dir Gerold.....Aber ich besprach die Sache mit meinem Nierenarzt....Werde peinlich auf die richtige Lösung achten.
Meine Nieren können nicht mehr kaputt gehen...sie sind es schon seit vielen Jahren, deshalb bin ich ja seit 21 Jahren an der Dialyse.

Das Rizinusöl bekomme ich kaum noch runter, allein der Geruch schon.

Schönen Abend.
Claudia.
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.979
Ich danke auch Dir Gerold.....
Das Rizinusöl bekomme ich kaum noch runter, allein der Geruch schon.
Schönen Abend.
Claudia.
Claudia,

ein Tip aus den USA: Morgens früh auf nüchtern Magen 250 ml Tomatensaft in einen Mixer schütten, 60 ml Rizinusöl dazu, den Mixer kurz laufen lassen, dann die Emulsion trinkien - und man wird weder etwas vom Geruch noch vom Geschmack des Rizinusöls etwas merken.

Alles Gute!

Gerold
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Nicht schlecht! Und vielen Dank,
Normal ist Tomatensaft so ziemlich das Letzte was man sich mit einer Hit antun sollte. Ich werde versuchen, die Hälfte der Gemüsebrühe beizumischen, das geht dann vielleicht und hilft sehr gut oder aber ich nehme hier meinen Gemüsesaft mit Tomatensaft, den ich so einigermassen vertrage.

Guten Abend weiterhin.
Claudia.

PS: Hast Du den Tipp schon in Deinem Thread verewigT?
Wäre schön.
 
Beitritt
08.03.17
Beiträge
4
Hallo Claudia und Gerold.
Ich hätte hierzu eine Frage: Wie darf ich mir denn eine Gewebsisotone Bittersalz Lösung vorstellen?
Wie viel bittersalz nehme ich hierbei auf wie viel Wasser?
@Claudia: Da dein Text ja nun schon etwas her ist, würde ich dich gern fragen, wie es dir damals bekommen ist; wie die entgiftende Wirkung war; ob es dir geholfen hat, sofern du dich noch erinnerst?
Ich suche nämlich auch eine gute Alternative für die pausen zwischen den Rizinusöl Anwendungen, da auch mir nach 6 Anwendungen leider auch inzwischen die Übelkeit so massiv ist, das ich es derzeit nicht mehr einnehmen kann ohne sofort zu erbrechen...
Und da sowohl bittersalz als auch Glaubersalz wie auch curcumin zu den Cholerika/Cholagoga (=Gallentreibende Mittel) gehören, dachte ich mir, das müsse doch eigentlich ähnlich gut funktionieren...
Bei der Leberreinigung von Andreas Moritz werden ja ebenfalls 800ml bittersalz Lösung getrunken, was bei mir alleine schon zu verstärkter giftausscheidung geführt hat; ersichtlich an dem plötzlich sehr dunkel verfärbten Urin und der Gallenausscheidung hintenherum...
Da ich das bittersalz alleine inzwischen auch nicht mehr zu trinken vermag, habe ich es mir immer zusammen mit Magnesiumcitrat gemischt, was den bitteren Geschmack des magnesiumsulfats etwas überdeckt. (Magnesiumcitrat wird ja in Andreas Moritzs Buch auch als alternative zum magnesiumsulfat genannt)
Über die Gefährlichkeit des bittersalzes lese ich heute mit Schrecken das erste mal und bin nun etwas verunsichert, da mein Plan eigentlich genauso aussah wie der hier dargelegte von Claudia?

Liebe grüße
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.979
Nach der mir vorliegenden Fachliteratur ist eine Bittersalzlösung von 3,4 Prozent gewebsisotonisch.

Alles Gute!

Gerold
 
Oben