An Allergiker: Wie genau reinigt ihr Böden, Schreibtische, Keller, etc.?

Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
350
Der Betreff sagt alles.

Dieses Jahr flammt meine Hausstauballergie leider wieder stärker auf. Bei geringem Kontakt zu Hausstaub krieg ich direkt Gesichtsrötung und Husten. Schade, denn ich hätte jetzt so viel Zeit wie lange nicht mehr zur Komplettreinigung von Wohnung, Balkon und Keller.

Deshalb konkrete Fragen:

-Allgemein: nur Reinigung mit Maske empfohlen als Schutz? Wenn ja, tut es eine normale Stoffmaske wie gegen Corona?
- Welche Mittel benutzt ihr für die Böden, sowas wie Swiffer etc.? Leider flog diesen Frühling viel Sahara Staub zum Fenster rein, das muss alles weg.
- Schreibtisch: Nutzt ihr hier auch den Sauger um Abstand zum Staub zu haben oder reinigt ihr sogar mit Handschuhen und nah am Material? (z.B. Zwischenräume vom Schreibtisch zwischen Büchern)
- Keller: Was würdet ihr machen, wenn wirklich der komplette Keller zugestellt ist und der Staub schon jahrelang herrscht? Hier finde ich den Anfang am schwierigsten

Danke!!! Ich hab wirklich Lust drauf, aber noch Bammel davor.
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.507
hallo zero,

ich habe eine hausstaub-milbenallergie.
bei mir reicht eine normale baumwoll schutzmaske.
zur reinigung verwende ich waschsoda und zitrone.

für deine kellerreinigung fällt mir nur ein mehrzweck dampfreiniger ein.
da gibt es schon günstige unter 50 euro.

lg gabi
 

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.357
früher hatte ich u.a. eine rel. heftige hausstauballergie.

dann hab ich eine baumwollbettdecke gekauft und als unterbett genutzt, da die matraze immer der hauptübeltäter bei dieser allergie ist und seitdem hab ich kein problem mehr damit, obwohl ich krankheitsbedingt weniger putze als früher und den sehr guten staubsauger mit hepafilter verkaufen mußte, da mein einkommen krankheitsbedingt stark gesunken war. seitdem fege ich den boden mit dem besen. früher wär das unmöglich gewesen, jetzt völlig problemlos (ohne maske).

zum staubwischen hab ich auch vorher schon mikrofasertücher (im euroshop sehr billig) genommen, da die normalen staubtücher zu viel staub aufwirbeln.

meine uralte matraze ist mit sicherheit voller milben (auch neue, egal wie teuer, sind rel. schnell besiedelt, da nützt auch putzen etc. nichts, das kann keiner verhindern), aber bis die sich durch das unterbett durchgearbeitet haben, ist das schon längst wieder in der waschmaschine (60 grad) gelandet.

es gibt auch spez. bezüge für matrazen, aber die finde ich viel zu umständlich. waschen muß man die nämlich auch und dann wieder mühsam über die matraze drüberziehen.

ebenso bettdecke und kissen. beides fliegt bei mir oft incl. der bezüge (das erspart mir auch das beziehen) in die maschine (60 grad, weniger bringt nichts). normalerweise das kissen jede woche und die bettdecke und das unterbett alle 2-3 wochen.
mit trockner kein problem. ohne muß man es sehr früh morgens waschen und hochtourig schleudern und in einem warmen und luftigen raum aufhängen, damit es bis abends trocken ist.

außerdem hatte ich die ernährung, die auch davor schon sehr gesund war, noch weiter optimiert und das hat auch zur besserung beigetragen und das nicht nur bei der hausstauballergie, sondern auch bei der frühblüherallergie, die vorher sehr heftig war und jetzt deutlich weniger und auch bei ein paar nahrungsmittelallergien.

vorher ist mir z.b. mal von ein paar haselnüssen und mal von einem kl. stück apfel der hals zugeschwollen (mehr als unangenehm), danach ging beides wieder, allerdings bin ich dabei immer noch sehr vorsichtig, eß nur minimengen und die auch nicht während der frühblüher und immer mit hom. allergiemitteln in reichweite. aber vor dem crash immer problemlos.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
350
früher hatte ich u.a. eine rel. heftige hausstauballergie.

dann hab ich eine baumwollbettdecke gekauft und als unterbett genutzt, da die matraze immer der hauptübeltäter bei dieser allergie ist und seitdem hab ich kein problem mehr damit, obwohl ich krankheitsbedingt weniger putze als früher und den sehr guten staubsauger mit hepafilter verkaufen mußte, da mein einkommen krankheitsbedingt stark gesunken war. seitdem fege ich den boden mit dem besen. früher wär das unmöglich gewesen, jetzt völlig problemlos (ohne maske).

zum staubwischen hab ich auch vorher schon mikrofasertücher (im euroshop sehr billig) genommen, da die normalen staubtücher zu viel staub aufwirbeln.

meine uralte matraze ist mit sicherheit voller milben (auch neue, egal wie teuer, sind rel. schnell besiedelt, da nützt auch putzen etc. nichts, das kann keiner verhindern), aber bis die sich durch das unterbett durchgearbeitet haben, ist das schon längst wieder in der waschmaschine (60 grad) gelandet.

es gibt auch spez. bezüge für matrazen, aber die finde ich viel zu umständlich. waschen muß man die nämlich auch und dann wieder mühsam über die matraze drüberziehen.

ebenso bettdecke und kissen. beides fliegt bei mir oft incl. der bezüge (das erspart mir auch das beziehen) in die maschine (60 grad, weniger bringt nichts). normalerweise das kissen jede woche und die bettdecke und das unterbett alle 2-3 wochen.
mit trockner kein problem. ohne muß man es sehr früh morgens waschen und hochtourig schleudern und in einem warmen und luftigen raum aufhängen, damit es bis abends trocken ist.

außerdem hatte ich die ernährung, die auch davor schon sehr gesund war, noch weiter optimiert und das hat auch zur besserung beigetragen und das nicht nur bei der hausstauballergie, sondern auch bei der frühblüherallergie, die vorher sehr heftig war und jetzt deutlich weniger und auch bei ein paar nahrungsmittelallergien.

vorher ist mir z.b. mal von ein paar haselnüssen und mal von einem kl. stück apfel der hals zugeschwollen (mehr als unangenehm), danach ging beides wieder, allerdings bin ich dabei immer noch sehr vorsichtig, eß nur minimengen und die auch nicht während der frühblüher und immer mit hom. allergiemitteln in reichweite. aber vor dem crash immer problemlos.


lg
sunny
Vielen Dank für deinen sehr motivierenden Bericht, ich glaube damit gibst du hier im Forum noch mehr Leuten ausser mir Kraft :)

Vor allem hast du es ja relativ simpel geschafft die Allergie zu minimieren ohne Medikamente, Encasings oder dieser Hyposensibilisierung (kann man kaum ausschreiben den Begriff). Da finde ich das mit dem Unterbett echt praktisch!

Auch wenn meine Matratze uralt ist, hab ich im Bett eigentlich kaum Beschwerden also seltenst Schnupfen. Aber sobald ich etwas staubiges anfasse, das kann nur eine Zeitung oder kleine Deko sein, juckt die Haut und es entsteht sogar leichtes Asthma :/

Hast du mir noch einen konkreten Saugertipp mit Hepafilter, also ein aktuelles Modell das mir hilft? Da gibts ja bestimmt wieder 100 die in Frage kommen.

Du hattest ja noch Mikrofasertücher erwähnt, was hälst du von nass wischen?
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.357
was hälst du von nass wischen?
mit einem feuchten tuch wischen hab ich gemacht bevor ich die billigen mikrofasertücher entdeckt hab, die praktischer sind

im bett hatte ich auch keine beschwerden, aber in matrazen sind lt. experten die meisten milben. und schaden kann ein unterbett ja nicht, wenn es schadstoffrei ist.

beim staubsauger hab ich wie bei allen elek. geräten usw. nach sonderangeboten geschaut und beim für mich passenden im inet usw. nach tests, bewertungen usw. geschaut, um nicht irgendwelchen mist zu kaufen.

die marke weiß ich nicht mehr. mein gedächtnis erholt sich zwar langsam vom crash, aber leider nur sehr langsam.

aber insgesamt hab ich auch bei markengeräten (bevor ich im inet nach tests usw schauen konnte) auch pleiten erlebt und bei no names supergutes erwischt.
z.b. mein kühlschrank und tk von exquisit (beide sehr preiswert), die schon über 7 jahre sehr gut funktionieren, während eine spülmaschine von bauknecht kurz nach ablauf der garantie kaputt war.
kann aber im einzelfall natürlich auch mal ganz anders sein.


lg
sunny
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.702
Hallo Zero,

hier gibt es Tipps, wie man mit einer Hausstaubmilbenallergie reinigen sollte:
...
Symptome der Hausstauballergie deutlich reduzieren lassen.

  1. Bettwäsche waschen – Matratze reinigen ...
  2. Luftfeuchtigkeit und Wärme reduzieren ...
  3. Kuscheltiere im Bett reinigen ...
  4. Staubfänger reinigen und entfernen ...
  5. Staubsaugen und Staub wischen
    ...
    Tipp: Luftreiniger halten die Staubbelastung im Zimmer gering.
  6. Keinen Staub und Allergene einschleppen. ...
Hier finde ich den Tipp mit dem Luftreiniger gut !

Der Hinweis auf mögliche Kreuzreaktionen ist wichtig:
...
Mögliche Kreuzallergien für Hausstaubmilben-Allergiker
Hausstaubmilben-Allergiker können in seltenen Fällen kreuzallergisch auf Meereskrustentiere (z.B. Shrimps, Krebse, Langusten) und Weichtiere (z.B. Tintenfische, Schnecken, Muscheln) reagieren. ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
398
Hallo Zero2k4,

wenn Du Bedenken hast, beim Putzen zuviel Staub aufzuwirbeln: Ich hatte mal vor, einige offene Bücherregale mit vielen Büchern vom Staub zu befreien. Ich habe dann irgendwo gelesen, dass es nicht nur hilfreich ist, ein feuchtes oder nebelfeuchtes oder fast nasses Tuch oder Haushaltspapier (je nach Empfindlichkeit des Möbels) zu verwenden, sondern dass man statt wischen den Staub nur wegtupft.

Das klingt zwar zunächst mühsam, aber es war ein relativ staubfreies Arbeiten. Es hat länger gedauert, aber war auch effektiv. Auch die Bücher habe ich (einen Eimer mit Wasser neben mir) größtenteils nur feucht abgetupft, dann das Fenster aufgemacht, den Kopf zur Seite abgewendet und ein- oder zweimal die Seiten des Buches gegeneinander geschlagen. Ansonsten nehme ich nur Schmierseife von Frosch z.B. zum Reinigen der Fußböden und des Bades.

viele Grüsse
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.702
Bücher: ich habe so eine Staubsaugerbürste, mit der man die 'Bücher wunderbar vom Staub befreien kann.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.546
Hallo Zero2k4,

zusätzlich zum bereits Gesagten kann ich noch 2 Methoden empfehlen, die beide dafür sorgen, dass die Allergene erst gar nicht in den Körper gelangen:

  1. Nasenfilter: Nasenfilter werden in die Nase eingesetzt und sind fast unsichtbar. Sie filtern Staub, Allergene, Pilze, Sporen, Bakterien, Gerüche und manche sogar Aerosole (die Virentaxis < 5 Mikrometer). Vom Gewöhnungsaufwand sind sie mit Brillen vergleichbar.
  2. Luftbefeuchter mit Anionengenerator: Der Wasserdampf bindet Aerosole und größere Staubpartikel und lässt sie zu Boden sinken. Die negativ aufgeladenen Luftpartikel binden sich an den positiv geladenen Staub und lassen ihn ebenfalls zu Boden sinken.
Viel Spaß beim Saubermachen! 🕷🦠🌺 :)
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
350
Hallo Zero2k4,

wenn Du Bedenken hast, beim Putzen zuviel Staub aufzuwirbeln: Ich hatte mal vor, einige offene Bücherregale mit vielen Büchern vom Staub zu befreien. Ich habe dann irgendwo gelesen, dass es nicht nur hilfreich ist, ein feuchtes oder nebelfeuchtes oder fast nasses Tuch oder Haushaltspapier (je nach Empfindlichkeit des Möbels) zu verwenden, sondern dass man statt wischen den Staub nur wegtupft.

Das klingt zwar zunächst mühsam, aber es war ein relativ staubfreies Arbeiten. Es hat länger gedauert, aber war auch effektiv. Auch die Bücher habe ich (einen Eimer mit Wasser neben mir) größtenteils nur feucht abgetupft, dann das Fenster aufgemacht, den Kopf zur Seite abgewendet und ein- oder zweimal die Seiten des Buches gegeneinander geschlagen. Ansonsten nehme ich nur Schmierseife von Frosch z.B. zum Reinigen der Fußböden und des Bades.

viele Grüsse
So denke ich nämlich auch...was neben möglichst feuchter Reinigung glaub das A und O ist, dass man langsam agiert und keine Luftwirbel kreirt. Das mit dem Abtupfen hörte ich noch nie und klingt echt zeitintensiv aber wenn du es empfehlen kannst, sagt das viel aus ... Maske kann man ja auch noch dazu nutzen.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
350
Hallo Zero2k4,

zusätzlich zum bereits Gesagten kann ich noch 2 Methoden empfehlen, die beide dafür sorgen, dass die Allergene erst gar nicht in den Körper gelangen:

  1. Nasenfilter: Nasenfilter werden in die Nase eingesetzt und sind fast unsichtbar. Sie filtern Staub, Allergene, Pilze, Sporen, Bakterien, Gerüche und manche sogar Aerosole (die Virentaxis < 5 Mikrometer). Vom Gewöhnungsaufwand sind sie mit Brillen vergleichbar.
  2. Luftbefeuchter mit Anionengenerator: Der Wasserdampf bindet Aerosole und größere Staubpartikel und lässt sie zu Boden sinken. Die negativ aufgeladenen Luftpartikel binden sich an den positiv geladenen Staub und lassen ihn ebenfalls zu Boden sinken.
Viel Spaß beim Saubermachen! 🕷🦠🌺 :)
Wo hast du deinen Nasenfilter z.B. gekauft, konkrete Empfehlungen?

Mein Problem ist primär meine sensible Gesichtshaut im Backenbereich. Dort sollten keine Allergene hin sonst ist Rötung vorprogrammiert, also es geht gar nicht primär ums Einatmen.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.546
Ich verwende Sanispira Nasenfilter, aber Staub und Pollen können alle Modelle aus der Atemluft filtern.

Für mich ist kaum vorstellbar, dass nur deine Backen auf Staub allergisch reagieren. Die Nasenschleimhäute sind viel empfindlicher, nehmen Allergene schnell auf und verteilen sie mit dem Blut im ganzen Körper, wo sie im Prinzip überall Entzündungen auslösen können. Typisch ist dann erst eine rote triefende Nase, gefolgt von einem entzündetem Gesicht und Problemen mit den Atemwegen bis zur Lunge hinunter. Das sieht man derzeit häufiger. Wenn du wirklich nur mit der Haut auf Staub reagierst, solltest du auf jeden Fall auch Handschuhe beim Saubermachen verwenden.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.580
ebenso bettdecke und kissen. beides fliegt bei mir oft incl. der bezüge (das erspart mir auch das beziehen) in die maschine (60 grad, weniger bringt nichts).
Den Tipp finde ich ganz erfrischend! Alles, was Arbeit spart, finde ich gut. Ich habe mich schon oft gefragt, warum eine Bettdecke immer langweilig weiß ist. Man kann das schöne Muster doch schon auf die Bettdecke aufdrucken.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.357
Alles, was Arbeit spart, finde ich gut
ich auch. vor allem, wenn es die langweilige hausarbeit betrifft. da hab ich immer schon geschaut, wie man arbeit sparen kann, zumal ich berufstätig war und noch viel nebenher gemacht hab und ich hab es auch immer mit wenig zeitaufwand geschafft, daß alles ok war.

Man kann das schöne Muster doch schon auf die Bettdecke aufdrucken
eine gute idee. es gibt auch farbige und gemusterte, aber ich wollte eine aus 100 % baumwolle und die gab es damals nur in weiß, aber da ich den bezug ja immer drauf habe, fällt es garnicht auf.


lg
sunny
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.298
Der Betreff sagt alles.

Dieses Jahr flammt meine Hausstauballergie leider wieder stärker auf. Bei geringem Kontakt zu Hausstaub krieg ich direkt Gesichtsrötung und Husten. Schade, denn ich hätte jetzt so viel Zeit wie lange nicht mehr zur Komplettreinigung von Wohnung, Balkon und Keller.

Deshalb konkrete Fragen:

-Allgemein: nur Reinigung mit Maske empfohlen als Schutz? Wenn ja, tut es eine normale Stoffmaske wie gegen Corona?
- Welche Mittel benutzt ihr für die Böden, sowas wie Swiffer etc.? Leider flog diesen Frühling viel Sahara Staub zum Fenster rein, das muss alles weg.
- Schreibtisch: Nutzt ihr hier auch den Sauger um Abstand zum Staub zu haben oder reinigt ihr sogar mit Handschuhen und nah am Material? (z.B. Zwischenräume vom Schreibtisch zwischen Büchern)
- Keller: Was würdet ihr machen, wenn wirklich der komplette Keller zugestellt ist und der Staub schon jahrelang herrscht? Hier finde ich den Anfang am schwierigsten

Danke!!! Ich hab wirklich Lust drauf, aber noch Bammel davor.
Hi,
wenn man weiß das es keine einzige Einwegmaske gibt die gegen Corona schützt, kann man nur sagen: Nein, so eine Coronamaske die es für 1-2€ Einzeln in Lotto Totto gibt hilft nicht. Schon aus dem Grund nicht da die Filterweite dieser FFP 1-3 Masken bei 600nm liegt. Haustäube sind Feinstäube mit Partikelgröße 100nm.
Hinzukommt noch das gute Masken, Luftdicht abschließen und keine Nebenluft an der Nase und an der Wange ziehen dürfen wo schon mal jede Einwegsmaske kathegorisch rausfällt.
Abhilfe schaffen nur Silikonhalbmasken die auch Luftdicht abschließen. Vor dem Arbeiten, ähm reinigen des Kellers muss geprüft werden ob die Maske Luftdicht sitzt. Wie das geht ist der Bedienungsanleitung der Maske zu entnehmen. Ist aber ganz einfach und dauert nur Sekunden.

Eine korrekte Maske wäre jene hier.

Die P3 Filter sind ok. Die Maske nicht weil billig und unkomfortable. Ich würde auf die Marke 3M ausweichen.
Ein P1 oder P2 Filter reicht auch. Muss man aber schneller wechseln.

Das wars erstmal vom Selbstschutz vor Stäube.

Kommen wir zum Staubsauger. Der Staubsauger sollte als Hausstauballergiker immer einen Ultrafeinstaubfilter haben. Diese sind Serienmäßig extrem selten dabei und kann bei teuren Produkte nachgerüstet werden. Aber sehr teuer. Ein Kleiner Nachrüstfilter ( wird hinter den Hauptfilter geschaltet) kostet je nach Modell 25-50€ und ist relativ schnell zu weil die Filterfläche eher klein ist. Mit den Einsatz des Hepafilters geht auch die Saugkraft runter. Es wird empfohlen einen potenten Sauger dafür zu kaufen. 1-1.3kw. Die Geräte machen dann oft auch einen Unterdruck von 225-265mbar. Schwache Geräte eher nur um 180-220mbar.

Kommt es also zu größeren Verschmutzungen so würde ich mit einen Staubsauger arbeiten. Geht es darum Schränke zu wischen würde ich Feuchttücher bevorzugen. Böden zum beispiel feucht mit Swiffer. Feuchtigkeit bindet den Staub. Denn immer wo viel Bewegung ist, wird Staub aufgewirbelt. Das gilt speziell für Staubsauger. Handschuhe brauchst du wegen Staub nicht. Die Stäube gehen durch die Schleimhäute. Bei Reinigungsmittelallergien helfen unterdessen Handschuhe jedoch schon. Ich empfehle Hypoallergene Nitrilhandschuhe. PVC Handschuhe fördern Allergien nur noch... Latex ebenfalls.

Bei Reinigungsmitteln ist es einfach. Allergiepass dem Zulieferer vorlegen und den sagen was du reinigen willst. Der gibt dir dann schon das richtige ( sage den bitte aber Lösungsmittelfrei!!!). Das können die in der Drogerie aber nicht! Das geht nur im Fachhandel. Überhaupt würde ich bei schwer zu reinigen Sachen nur Profiprodukte verwenden da die deutlich besser funktionieren als den Einheitsbrei den es in der Drogerie gibt. Wo man noch aufwendig schruppen musste, reicht mit einen guten Reiniger nur ein bisschen hin und herwischen. Für Fette machen sich basische Reinigungsmittel hervorragend. Alles was einen PH Wert über 10 hat ist hochpotent. Allerdings muss man aufpassen das nichts ins Auge kommt. Blindheit droht. Saure Reiniger nutzt man am besten gegen Kalk und Urinstein. PH Wert 1-3.

So könnte man sagen:
Saure Reiniger fürs bad, basische Reiniger für die Küche. Entkalker sind sauer. Fettlöser sind basisch.

Als Entfetter nutze ich Perfegt G44. ( aber nicht für Gastrosachen.) Als Entkalker nutze ich Cillitbang den roten ( aber auch nicht für den Gastrobereich). Als saures Reinigungsmittel für den Gastrobereich ( entkalken von Wasserkochern) nehme ich Zitronensäure. Entfetter für die Küche, also Primär Spülmaschine nutze ich Finish Powerball Quantum. Als mildes Handspülmittel reicht Fairy Ultra.

Anssonten gilt natürlich Allergene zu meiden. Das bedeutet die Matratze alle 5-10 Jahre rausschmeißen und alle Decken und Kissen nach 1-2 Jahren entsorgen. Immer lüften und im mitte April sowie mitte September an einen gutn Tag raus in die Sonne und das Sonnenlicht dazu nutzen die Matratze teilweise zu desinfizieren. Dampfreiniger geht auch...

Mein Staubsauger ist ein Starmix 1214 RTS. Aber er ist laut, nicht so praktisch wie ein Dyson, hat dafür aber Unmengen an Saugkraft und jegliche Ersatzteile kann man nachkaufen. Starmix weiß wie man Sauger baut. Das sind unter anderen Profigeräte. Habe in der Werkstatt auch 2Stk. Ipulse 1635 H die als unkaputtbar gelten.

Wenn ich mir heute einen Sauger kaufen würde, würde ich mir einen handlichen Dysen Handsauger kaufen mit Hepafilter. Wenn es denn so etwas gibt?!! Die Dyson arbeiten mit Zyklon. Aber Zyklon filtern nur Partikel bis 1000nm. Also nichts für Allergiker im Standarsausführung. Es muss ein Hepafilter nachgeschaltet werden. Für die Hasufrau ist der 1214 rts aber ganz ok. Er ist recht klein.

€dit: Luftbefeuchter sind Bakterienschleudern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.546
OT: Die Filterweite allein ist nicht entscheidend für die Filterwirkung. Hinzu kommen Sperr-, Trägheits- und Diffusionseffekt:


Wie viele Bakterien ein Luftbefeuchter herausschleudert, bestimmt man selbst mit der Wasserqualität.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.298
Wie viele Bakterien ein Luftbefeuchter herausschleudert, bestimmt man selbst mit der Wasserqualität.
Nein.
Die Wasserqualität ist in Deutschland bei sachgemäßer Hasutechnik weitgehend gleich. Zumindest wenns um Bakterien geht da die krankmachenden Bakterien bereits aus dem Wasserhahn abgetötet wurden durch entsprechende Hitzeeinwirkung.

Diese hat man aber im Luftbefeuchter nicht.
Denksportaufgabe. Warum entwickeln sich Sporen in Luftdichten Räumen ohne sachgemäßen Luftaustausch?
Überall wo kein Biozid gegeben wird fängt es früher oder später an zu schimmeln/faulen wenn GEräte nicht gereinigt werden.
So ergeht es auch Klimaanalagen die regemäßig beispielsweise mit Ozon im Umluftbetrieb desinfiziert werden will.
Ja son Ding funktioniert, muss aber regelmäßig gereinigt werden was aber ne ganze Menge arbeit macht. Das will sich langfristig in unserer Gesellschaft niemand antun. Wir haben einfach besseres, anderes zu tun was uns mehr Spaß macht.

Die Filterweite ist ein guter Indikator. Sperr Trägheits und Diffusionseffekte filtern nicht Sachgemäß Partikel die 10 oder 100fach kleiner sind. Der Durchlassgrad unterschreitet 99% bei weitem.
 
Beitritt
18.03.16
Beiträge
3.546
OT: Es hindert dich niemand daran, das Wasser im Luftbefeuchter täglich auszutauschen oder z. B. ein paar Tropfen Natriumchlorit zwecks Desinfektion dazu zu geben. Wenn man gefiltertes Wasser verwendet, muss man nur alle paar Monate mal entkalken, bei Aquadest sogar nie. Problem gelöst. :giggle:

Ultraschall-Luftbefeuchter sind ein Verkaufshit, weil sie sehr preiswert sind und mit einfachen Mitteln einen ziemlich beeindruckenden Reinigungseffekt erreichen. Ich habe selber gerade einen für 30 Euronen erstanden und bin erstaunt, wie gut ich schlafe, wenn er nachts auf kleiner Stufe läuft. 🛏💤
 
Oben