Amalgamentfernung: sind Zahnärzte dumm und/oder naiv?

pm2

Themenstarter
Beitritt
07.11.06
Beiträge
23
Schutzmassnahmen (Dreifachschutz)

Wegen meiner Amalgamsanierung habe ich mich im Vorfeld über
die bestemöglichen Schutzmassnahmen informiert und bei
vielen Zahnärzten angefragt, mich mit einigen auch persönlich
unterhalten!

Was mich verwundert:

Selbst ganzheitlich arbeitende Zahnärzte (geprüfte Mitglieder GZM),
ja sogar angebliche Spezialisten die schon Interviews in Fachzeitschriften
zum Thema Amalgamsanierung gegeben haben, halten Sauerstoff
bzw. Atemschutzmaske für nicht notwendig!!!???
Nach dem Motto wenn ich einen Hartmetallbohrer verwende +
Spezialabsaugung kommen bis zur Nase kaum noch Quecksilberdämpfe
durch.

Ist diesen Ärzten nicht klar was für ein Schaden diese Dämpfe durch
die Nase eingeatmet anrichten? Was lernen diese GZM-Heinis eigentlich auf
ihren Fortbildungslehrgängen??? Da kann ich mir den ganzen
Schwachsinn wie Hypnose oder Homöopathie direkt sparen wenn
ich meinen Patienten Dämpfe aussetze!

Konkretes Beispiel bei mir:

War bei Frau Dr. Schüren in Krefeld (Germany), wurde mir bei
der telefonischen Auskunft noch gesagt es wird Sauerstoff verwendet
war es im nachhinnein "nur" eine Atemschutzmaske.
Diese war aus Gummi, sah aus wie ne Giftgasmaske vom Militär nur eben
ohne Augenschutz, eine sogenannte Halbmaske.
Da aber nunmal der Mund frei sein muss bzw. der dicke Filter nach
unten zeigt, hätte der Zahnarzt ja kein Zugang zum Mundraum,
also sollte ich doch bitteschön die Maske etwas oberhalb
Mund auffsetzen, bzw. gleich besser verkehrtrum aufsetzen damit der Filter
nach oben zeigt und nicht stört.

Habe sie letztlich verkehrtherum aufgesetzt, an der Nase war sie
wahrscheinlich noch relativ dicht aber obenherum wahrscheinlich
überhaupt nicht, wie auch. Im Raum war nur 1 kleines Fenster gekippt,
(anstatt sie ganz aufzumachen), Zahnärztin selbst und Helferin natürlich
überhauptnicht geschützt.

Ich haben den Eindruck vielen Zahnärzten ist es scheissegal,
die gehen mit Amalgam um als wäre ungefährliches Gold,
zumal sie sich selbst den dämpfen aussetzen.

Und kann denn wirklich eine Absaugung so gut sein das nichts durchkommt?
Ich meine die GZM Zahnärzte müssten doch schon genug darüber
gelesen haben, so blöd können die doch nicht sein und dazu
noch Ihr eigene Gesundheit aufs Spiel setzen.

Was habt Ihr dazu für Ansichten???
 

Bodo

Amalgamentfernung:sind Zahnärzte dumm und/oder naiv???

KEINE KOMPROMISSE MACHEN !

Bei mir führte das Rausbohren von 16 Amalgamplomben zu einer absoluten Katastrophe: http://www.f11.parsimony.net/forum16512/messages/67701.htm

1. Diese Zahnärzte haben es nicht anders gelernt.

2. Sie unterschätzen die Gefahren für den meist schon vorbelasteten Patienten - und für sich selbst.

3. Es ist lästig.

4. Es entpricht nicht der gängigen Praxis - es gilt als übertriebene, ökochondrisch übersteigerte Forderung eines Laien.

Amalgam nur unter Dreifachschutz entfernen lassen. Sonst droht eine schlimmste Verschlechterung, evtl. MS (alles dokumentiert) oder gar (bei entsprechender Vorbelastung des Hirns mit Hg aus langjährigen Füllungen) ein Siechtum mit Todesfolge. Selten das Letztere, aber auch das Dutzendfach dokumentiert.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.115
Amalgamentfernung:sind Zahnärzte dumm und/oder naiv???

Tja, ist wohl so.
Bei meinem Zahnarzt war nur die Absaugung, der langsame Bohrer und das offene Fenster. Geschützt war der Zahnarzt selbst mit einer Atemmaske mit Filter und die Helferinnen, die entweder den Raum verlassen mussten oder auch eine Maske bekamen. War aber wohl nur ne Show für mich, weil ich ja vorher lange teleniert habe und langes Vorgespräch etc.. Als meine Tochter sich die Füllungen rausnehmen lies, hatte keiner ne Maske und die Helfer blieben drin.

LG
 
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Super, echt. Wenn ich nur die Hälfte von dem gewußt hätte, was ich jetzt weiß, dann hätte ich mir in den letzten Jahren eine Menge ersparen können bis hin zu meiner Autoimmunthyreoiditis und dem Heuschnupfen.

Bei meinem Zahnarzt waren alle da, die Helferin genauso, keiner ging raus während dem Rausbohren. Nur der normalen Atemschutz, den sie immer tragen wegen Infektionsgefahr, sonst nix. Normales Absaugen wie immer, alles wie immer. Kein Schutz, nix. Nicht mal ein weit geöffnetes Fenster, nix. Alles wie immer.

Das macht mich nach wie vor wütend und irgendwie komm ich auch grad mal wieder zu dem Schluß, wie es oben im Titel steht.

Gruß Michi
 
Beitritt
05.01.07
Beiträge
3
Meine Bekannte war Zahnarzthelferin vor mehr als 20 Jahren, da wurde mit den Giften ja noch viel sorgloser umgegangen.
Vor ein paar Jahren war sie ganz krank geworden: "vergiftet". Konnte kaum noch laufen und hatte viele Schmerzen. Erst nach mehreren Entgiftungen und Ausleitungen mit Algen ist sie wieder gesundet.

Gruß tucke
 
Oben