Alkohol & Energiestoffwechsel

Themenstarter
Beitritt
06.09.12
Beiträge
11
Hallo,

ich suche qualifizierte Infos über den Einfluss von Alk auf den Energiestoffwechsel, speziell die Glykolyse.

Hintergrund: wenn man tägl. ca. 250 bis 300 g Alk zu sich nimmt, sind das gut 2000 kcal (1 g Alk soll 7 cal erzeugen) - also relativ viel.
Zusammen mit reduzierter, aber trotzdem noch halbwegs normaler Ernährung kommt man dann locker auf 3500. Damit müsste aber ein 60 Kg Stubenhocker mit einem Grundmusatz von etwa 1600 kcal stark zunehmen - was in dem Fall (auf den ich mich beziehe) nicht passiert.

Wahrscheinlich, weil die Energiegewinnung stark ins anaerobe verschoben ist, die sehr viel uneffizienter ist.

Wie wäre es dann, wenn man über Nährstoffgaben (viele Nährstoffe sind ja bei Alkis immer defizitär), die aerobe Glykolyse wieder mehr in Gang bringt?
Sollte dann der Alk-Bedarf nicht (etwas) zurückgehen, weil der ja - zumindest zum Teil - auch aus energetischen Gründen besteht?

Weiß jemand mehr?
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.153
Hallo Cogil,

vielleicht verstehe ich Dich ja falsch :keineahnung:,?
Mir kommt es so vor, als ob Du hier versuchst, den Alkoholkonsum schön zu reden.
Du sprichst von 250 - 300 g Alkohol; - das scheint mir eine ganze Menge zu sein :eek:), oder rechne ich da falsch.
Wieviel Bier in Litern z.B. wäre das?

BTonline: Alkoholismus, Alkoholabhngigkeit, Alkoholsucht, Alkohol

Ich gebe zu, daß ich nichts von "anaerober Glykolyse" verstehe. ahne aber, aus was Du hinaus willst:

Aerobe Oxidation der Glucose

Ziel: Gewinnung von ATP aus ADP, Pi und Energie.

Weg: Oxidation von Glucose (Glycolyse, Citratzyklus) liefert chemisch gebundenen Wasserstoff (und CO2 als Abfallprodukt), der dann in der Atmungskette mit dem Luftsauerstoff zu Wasser reagiert. Dabei wird viel Energie frei, die zur ATP-Gewinnung genutzt wird.
Glycolyse

Aerobe Glykolyse

Kurz und knapp auf Deine Überlegungen geantwortet:
Mit dem Alkohol aufhören und dem Körper die Chance geben, seine Energie aus einer ausgewogenen Ernährung und einem erfreulichen Leben zu gewinnen.
Wenn sich Mängel eingestellt haben, dann würde ich die feststellen lassen und ergänzen.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.153
Hallo cogil,

wenn man tägl. ca. 250 bis 300 g Alk zu sich nimmt,...

Männer sollten höchstens 20 bis 30 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nehmen. Das entspricht etwa zwei Gläsern Wein (à 150 Milliliter) oder zwei kleinen Gläsern Bier (à 300 Milliliter). Frauen reagieren empfindlicher auf Alkohol. Ihr Alkoholkonsum sollte höchstens ein Glas Wein oder Bier pro Tag betragen. Das entspricht einer Alkoholmenge von zehn bis 20 Gramm.
Tipps: Bluthochdruck und Alkohol NetDoktor.de

Deine Menge an täglichem Alkohol wäre also etwa das 10-fache der hier angegebenen Menge. - Eine ganze Menge und meiner Meinung nach viel zu viel.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.678
Zu Alk: es ist völlig egal wieviel man trinkt - es ist immer ungesund. Alkohol wird im Körper in Zucker verstoffwechselt. Zucker fördert Pilze/Hefen was den Organismus sinnlos belastet...... wie viele hier im Forum möchten gerne ihre Parasiten loswerden......

Alkohol ist ein Gift und basta;) Er macht das Millieu sauer....

LG Therakk
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

GundaLini

Hi Leute,
ich will den Alkohol nicht schön reden, aber mit einer entsprechenden Menge z.B. Rotwein intus kann man auch bewusstSeinsErweiternde Erfahrungen machen (natürlich nicht ständig).
Und wie ist das noch mit den Pilgern auf dem Jakobsweg, die bekommen abends in der Pilgerunterkunft zum Essen 1 FL. Rotwein!!!!! Zur Stärkung ?? Und das JEDEN Abend....
Also nicht alles verteufeln, manches macht auch Sinn
 
Oben