Akupressur und Fasten bei der Ausleitung

Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo
Vielleicht verkürzt und erleichtert das die Ausleitung:
Akupressur: Das autonome Nervensystem kann gelähmt sein, sodass durch die psychischen Blockaden (limbischen System) die Zellkanäle sich nicht öffnen. Die Blockaden müssen zur Ausleitung vom Quecksilber aus den Zellen gelöst werden. Man massiert dazu in Form einer Akupressur beide Endglieder der Mittelfinger innen. Rechts für die linke Hirnhälfte und umgekehrt.
Fasten fördert die Ausscheidung von Quecksilber aus den für die Chelatbildner schwer zugänglichen Depots. Eine Q10-Einnahme (100 mg / Tag) fördert beim Fasten den Gewichtsverlust um bis zu 16,6 %. Dies ist kontraindiziert bei Patienten mit schweren Erkrankungen. Man beachte die Gefahr eines Zinkmangels durch die reduzierte Nahrungsaufnahme. Übergewichtige haben ein Q10-Defizit von bis zu 50 %.
Entsäuerungstherapie ist wichtig. z.B. mit reinem Bikarbonat sowie viel frisches Obst und Gemüse, die für unseren Körper wichtige Kolloide enthalten. Diese sind bei frischen, biologisch erzeugten, industriell nicht behandelten Nahrungsmitteln vermehrt vorhanden. Süßmolke ist ein gutes Mittel zur Alkalisierung. Bäder und Sauna wirken unterstützend.
Zum Nachlesen:
http://www.e-smog.ch/beitraegedritter/gesundheit_allgemein/2001/september/hg.htm

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Gaby,

bitte äußerste Vorsicht beim Fasten, wenn man stark schwermetallvergiftet ist. Es steckt viel Quecksilber im Fettgewebe, welches dann frei wird. Wehe, wenn die Ausscheidungsorgane nicht richtig funktionieren und/oder nicht gleichzeitig Chlorella und Bärlauch oder andere geeignete Ausleitungsmittel genommen werden. Dann landet alles im Hirn und im restlichem Nervensystem!

Ich hatte mal 2 Wochen Nullfasten gemacht, als ich noch nichts von meiner Schwermetallvergiftung wußte. Hatte schlimme Quecksilbersymptome, wie ich heute erst weiß. Es ging mir hundeelend, während es Bekannten und Verwandten nach einer Fastenkur dann immer super ging.

Ich werde auch wieder Fastenkuren machen, bin überzeugt davon, daß sie gut sind. Aber ich werde erst zum Schluß meiner Ausleitung damit beginnen, keinesfalls früher!
Liebe Grüße

Günter
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Malve

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
26.04.04
Beiträge
22.118
Hallo Gaby,

ich muss Günter Recht geben. Als bei mir die Ausleitung anstand und ich meine HP (die übrigens sehr kompetent gewesen ist) bezüglich Fastens ansprach, riet sie mir dringend ab - aus den oben geschilderten Gründen. Die Ausscheidungsorgane sind schon mit der Ausleitung genügend gefordert, und eine zusätzliche Schwemme an Giften wäre absolut kontraindiziert.

Also alles zu seiner Zeit...

Liebe Grüsse,

uma :)
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Gaby!

Fastenkuren sind wirklich sehr sinnvoll, zumal sie ja nicht nur den Darm entschlacken, sondern auch wie Du schon erwähnt hast den "inneren Arzt" aktivieren. Ich selbst hab früher immer tageweise Gemüsesaftfasten gemacht, was wirklich positiv war.
Aber momentan trau ich mich nicht, wegen der Ausleitung. Was sicherlich hilfreich ist sind Flohsamen täglich eingenommen die den Darm putzen.
Hab zum Thema Fasten auch ein paar gute Bücher.
Und wenn ich mit dem Ausleiten fertig bin :) dann werd ich mit Sicherheit regelmässig Fastenkuren machen.
Hast schon recht: Hilft gegen viele Zivilisationskrankheiten und beugt denen vor:
Bücher von Amazon
ISBN: 3442139007


von Rüdiger Dahlke: Bewusst fasten
hier wird auch etwas zum Essener-Evangelium und das Fasten als religiöses Ritual beschrieben.

Bücher von Amazon
ISBN: 3453162501


von Rüdiger Dahlke: Wege der Reinigung.
hier werden sehr verschiedene Wege der Entschlackung und Entgiftung vorgestellt unter anderem auch Hildegard-Fasten, Saftfasten, Obsttage, Breuss-Kur, Milch-Semmelkur nach F.X. Mayr aber alles nur sehr kurz beschrieben. Es hilft einen guten Überblick über die verschiedenen Arten des Fastens zu bekommen.

Bücher von Amazon
ISBN: 3936414025


von Jean-Claude Alix: Darmpflege - der Schlüssel zur ewigen Gesundheit
Hier geht es um die Hydrocolontherapie und um Eiweisslose Diät.
Ein sehr gutes Buch über Darmgesundheit.
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo ihr Lieben
Als ich das Zitat von Hildegard Schreiber hier hereingestellt habe, hatte ich an meine Erfahrungen während des Fastens gedacht. Aber da gibt es ja noch andere Fastenkuren, die sich von meiner deutlich unterscheiden. Möglich, dass sich die F.X.Mayr-Kur da anders auswirkt.
Ich habe die Kur ja nun schon einige Male gemacht, und habe gelernt, die sogenannten Heilkrisen, zu managen. Dadurch, dass ich jeden Morgen ein großes Glas mit Bittersalz trinke, ist für eine gründliche Darmpassage gesorgt. Die Ärzte haben sich immer gewundert, dass das Salz bei mir so stark wirkt. Ich denke mir heute, dass es einfach daran liegt, dass ich so viele Gifte auszuscheiden habe. Ich glaube auch nicht, dass die Heilkrisen vom Hg ausgelöst werden, da sie zu Beginn der Kur sehr stark auftreten, und nach etwa 1 Woche gar nicht mehr spürbar sind, obwohl der Gewichtsverlust ja weitergeht. Ich glaube, dass die Angaben der Kur da eher zutreffen, in denen von alten Ablagerungen im Darm die Rede ist, die sich langsam lösen und die Beschwerden verurachen. Auch kann man während dieser Krisen eine noch stärkere Ausscheidung beobachten, sollte das einmal nicht der Fall sein, soll man mit einer zusätzlichen Portion Bittersalz nachhelfen, worauf es einem dann auch sofort besser geht.
Um die Krisen abzuschwächen nehme ich zusätzlich Silicea-Gel ein, dass Gifte im Darm absorbieren soll. Seit ich das tue, wache ich morgens auch nicht mehr mit Kopfschmerzen auf. Ich bin inzwischen am 16. Tag der Kur angelangt, und es geht mir viel besser als vorher. Außer Kopfschmerzen ganz am Anfang hatte ich überhaupt keine Probleme, wenn man von denen mit den Ausscheidungen einmal absieht.
Ich habe jetzt noch 6 Plomben, früher waren es noch 5 mehr, die ersten bekam ich im Alter von 6 bis 10Jahren, habe sie also Jahrzehnte im Mund, dazu kommen dann noch die ausgewechselten. Laut kinesiologischer Testung bin ich amalgambelastet, aber diese Art der Fastenkur tut mir immer gut und die Heilkrisen sind immer in der ersten Woche am schlimmsten. Wenn sie vom Hg ausgelöst würden, dann sollten sie mit der Zeit nicht besser werden, oder?
@Günter, welche Beschwerden genau hast du denn gehabt? Bei mir sind es eigentlich nur die Kopfschmerzen und eine allgemeine Unlust, vielleicht einmal ein bißchen Nervosität, die aber mit einer Darmentleerung sofort verschwinden.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Gaby,
ich glaube, daß es in den ersten Tagen des Heilfastens deshalb immer mal besonders schlecht geht, weil man auch unter Entzug leidet. Leute, die es gewöhnt sind, täglich Kaffee zu trinken, machen ganz bestimmt einen Entzug durch, und der dauert eben ein paar Tage.

Die Ausscheidungen, die während des Fastens auftreten, wie Schweiß, Atem, Urin und Stuhl, riechen oft stark und unangenehm. Sie zeigen an, wie viel unser Organismus mit Stoffwechselrückständen, Medikamenten und Umweltgifte überladen ist. Negative Gedanken, Hass, Eifersucht und Zorn entladen sich über Tränen und Alpträume. Die auftretenden Fastenkrisen werden ausgelöst durch die Unmengen von Abfällen, die durch diese Reinigung plötzlich ins Blut gelangen. Kreislaufschwäche, Kopfschmerzen und Schwindel sind hierfür typische Anzeichen.
http://www.corsicareiki.com/fasten/fasteninfos2.htm

[FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Fastenkrisen sind immer Heilkrisen![/FONT]
[FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Es handelt sich um Zeiten, in denen vermehrt Stoffwechsel-Schlacken durch Ihren Körper transportiert werden. Kopf- und Gliederschmerzen z.B. kommen durch die Entwässerung verspannter und verschlackter Muskeln zustande. [/FONT]
www.woerwagpharma.de/ht_docs/gesundheit/heilfasten_fragen.html

[FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]11. Heilkrisen:
Frühere Erkrankungen können in abgeschwächter Form nocheinmal durchlaufen werden.[/FONT]
  • [FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]Magen-Darm-Empfindlichkeit.
    Hilfreich: Hafer u. Reisschleim, viel trinken[/FONT]
  • [FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]Hautekzeme.
    Hilfreich: eventuell Labor zur Harnsäure Bestimmung, viel Trinken, Basenpulver[/FONT]
  • [FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]Rheumatisch Gelenkerkrankungen.
    Hilfreich: Harnsäure kontrollieren, Quarkpackung, trinken, Basenpulver [/FONT]
  • [FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]Muskelverspannung.
    Hilfreich: heisses Bad, trinken, eventuell Basenpulver[/FONT]
  • [FONT=Arial,Helvetica,Univers,Zurich BT,sans-serif]Geistige Krisen.
    Hilfreich: Stille, Mediatation, Gebet, Üben des loslassens. [/FONT]
www.dr-brantzen.de/Weitere_Tipps_und_Infos/Heilfasten/heilfasten.html
(Hier gibt es noch weitere gute Tipps...)

Gruss,
Uta:)
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Uta
Deine Zitate entsprechen genau den Angaben der Mayr-Kur, aber das widerspricht ja dem Entzugsgedanken. Beim Entzug hatte sich der Körper an etwas gewöhnt und in seinen Stoffwechsel eingebaut, dass im dann fehlt. Bei der Fastenkur entstehen durch die Aufarbeitung von Altlasten die Beschwerden, die duch den Darm und die Nieren ausgeschieden werden, deshalb helfen ja auch die Einläufe und viel Trinken.
Auch heißt es in der Mayr-Kur, dass durch die Milch, die man in der ersten Stufe des Fastens (Milch/Semmel-Diät) die Schadstoffe im Darm gebunden werden.

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Gaby,

ich hatte Herzstolpern, Herzschmerzen, Schwindelanfälle, Benommenheit, Sprachstörungen und Kopfschmerzen. Habe ich als sehr bedrohlich empfunden (habe manchmal gedacht, ich gebe den Löffel ab).



Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Gaby,
ich bin trotzdem davon überzeugt, daß in den ersten Tagen des Heilfastens Entzugserscheinungen auftreten. Vor allem die Kaffee- und Teetrinker leider im allgemeinen ziemlich. Nach spätestens 5 Tagen hören dann die Kopfschmerzen auf.
Wenn die Leute am Anfang einen Kaffee trinken (z.B.), weil sie die Kopfschmerzen einfach nicht mehr aushalten (oder die Sucht sie packt), dann hören die Kopfschmerzen auch kurzzeitig auf... Das spricht für Entzug.

Grüsse,

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Günter
Diese Art Beschwerden hatte ich früher auch, wenn ich die Mayr-Kur gemacht habe, aber seit ich weiß, wie ich mir helfen kann, passiert mir das nicht mehr. Ganz im Gegenteil, das Herzstolpern, das mir auch immer Angst gemacht hat, und die Herzschmerzen(welche ich beide schon seit Jahren hatte) sind dieses Mal nach 2 Wochen Kur verschwunden. Kopfschmerzen habe ich nur einen Tag schlimm gehabt, dann nur noch leicht, sie vergingen dann aber ganz durch das Siliceagel.
Kann es nicht sein, dass deine Beschwerden goßteils durch das Aufarbeiten des alten Darminhaltes zustande gekommen sind? In den Büchern der Mayr-Kur heißt es, dass mitunter Speisereste zutage kommen, die schon vor Monaten zuletzt gegessen wurden, zB. das Gehäuse eines Apfels und dergleichen. Ich kann das bei meinen Ausscheidungen auch gut beobachten, von der Semmel und der Milch sollte die Farbe ein helles Gelb sein, was sie aber erst nach frühestens einer Woche wird. Vorher kommt da ganz etwas anderes daher, das ich nicht unbedingt beschreiben möchte :schock:. Später wechselt die Farbe auch immer mal wieder und ich habe dann auch die verschiedensten Beschwerden. ist der Darminhalt dann aber wieder draussen, dann sind die Beschwerden auch verschwunden, das geht in Minutenschnelle. Zum Schluß bleibt dann das helle Gelb und man fühlt sich richtig wohl.
Ich mag diese Kur so gerne, eben weil sie alles so schnell aus dem Körper befördert. Man spürt immer wieder, dass es an irgendeiner Stelle im Körper arbeitet und man hat dort dann Beschwerden, aber gleich nach der nächsten Darmentleerung ist es dann auch schon vorbei. Bei sehr alten chronischen Sachen kann es dann schon mal länger dauern, bis sie aufgearbeitet sind, aber dann ist Ruhe.
Ich bin heute am 19. Tag der Kur, muß sie aber jetzt beenden, da ich zu viel Gewicht verliere. Das bedeutet aber noch eine längere Überleitungsphase, da der Verdauungstrakt sich erst wieder an die normale Kost gewöhnen muß. Jetzt ist dann erst mal Muskelaufbau angesagt :kraft:.
Wenn es Bekannten von dir nach dem Fasten gut gegangen ist, und dir schlecht, dann kann das auch einfach an einem unterschiedlichen Darm liegen. Der eine hat mit der Verdauung keine Probleme, der andere schon. Ich zähle auch zu den anderen, hatte immer schon Unverträglichkeiten und natürlich die Pilze, von denen beim Fasten natürlich auch viele den Geist aufgeben und ihre Gifte dann in den Darm.
Bei mir klappt das mit der Kur auf jeden Fall gut, man muß vielleicht nur einiges beachten, damit man Erfolg damit hat.

Liebe Grüße
Gaby

PS: Wo hast du nur die putzigen Smileys her???
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hier wird empfohlen, beim Fasten Chlorella-Algen zu nehmen:
Chlorella - Warum empfehlen Sie zum Fasten diese kleinen grünen Pillen aus einer Alge? Weil Chlorella eine unerreichte Wirkung im Abtransport von Giftstoffen, insbesondere von Schwermetallen, hat. Die durch Heilfasten ausgelöste Entschlackung wird so wirkungsvoll unterstützt! Hier ein ausführlicher Text.
http://www.antagon.at/fasten/fastentext.html
... was mir sehr einleuchtet. Mir sind allerdings die Chlorellas lieber, die im geschlossenen Röhrensystem gezüchtet wurden.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Gaby,

es ist mir klar, daß es nicht nur Quecksilber ist, was mir zu schaffen gemacht hat. Aber die Sprachstörungen sind schon sehr typisch dafür.
Und: Chlorella bindet nicht nur Quecksilber, sondern auch einige andere Gifte.
Man sollte die Giftproblematik generell nicht unterschätzen beim Fasten.



Zwei interessannte Sammlungen von Smileys:
http://www.esoterikforum.at/forum/misc.php?do=showsmilies
http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/faq-german.php

Uta holt hier ihre zusätzlichen Smileys her:
http://www.world-of-smilies.com
www.gratissmilies.de

Wenn Du irgendwo ein interessantes Smiley siehst, kannst Du Dir es herauskopieren. Oder mit der rechten Maustaste auf dem Smiley die Eigenschaften anzeigen lassen, um zu sehen, wo es her ist (daher weiß ich, wo sich Uta bedient). Beim Einfügen hier im Forum kann es Probleme geben, wenn Du den falschen Editor eingestellt hast. Oben rechts kannst Du mit A/A den Editor umschalten und es erneut versuchen.
Fremde Smileys haben den Nachteil, daß sie wieder aus den Beiträgen verschwinden, wenn es die Herkunftsseite nicht mehr gibt (Link). Leider ist Marcel etwas knauserig, was die Erweiterung der eigenen Smiley-Sammlung betrifft. Smileys kann man aber gar nicht genug haben (meine Meinung).
Liebe Grüße

Günter
 
Oben