AH Plus/ Guttapercha

Themenstarter
Beitritt
07.05.18
Beiträge
334
Guten Morgen zusammen,
ich wollte gerne in diesem Forum wissen, ob die Wurzelkanal-Sealer "Ah Plus" und das Füllmaterial "Guttapercha", gesundheitschädigend sein könnten?

Ich habe 1 Backenzahn, der 2017 Wurzelkanal- behandelt wurde und seit dem ist es auch meine 3te Amalgamfüllung. Als Stoffe kommen die obem genannten bei mir vor.
Die Symptome, die ich danach in Mitte 2017 und Ende 2017 bekommen habe sind: Reizdarm, trockenere Haut (Schuppen, allgemeines trockenes Körpergefühl, Haut), zu erst breiigen Stuhl>dann chr. Verstopfung, Konzentrationsprobleme, Vergesslichkeit, Müdigkeit, schlechteres Sehen, Blähungen.

Könnte eines der genannten Eingriffe, zu diesen Probleme geführt haben?

Wäre dankbar, für Antworten und Hilfestellungen.

LG
Martin
 
wundermittel
Beitritt
19.05.15
Beiträge
435
Hallo Fawkes,

Meiner Ansicht nach könnten all deine Beschwerden sowohl vom Amalgam, als auch von der Füllung der zahnwurzel als auch von dem Toten Zahn selbst kommen.

An deiner Stelle würde ich den Zahn entfernen lassen, das ist aber meine persönliche Meinung.

Gib doch bitte "tote Zähne", "Wurzelfüllung" und Amalgam in die suchfunktion ein, da kommen reichlich Beiträge.

Lg
Tierfan
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.642
Hallo Fawkes,
Ich habe 1 Backenzahn, der 2017 Wurzelkanal- behandelt wurde und seit dem ist es auch meine 3te Amalgamfüllung. Als Stoffe kommen die obem genannten bei mir vor.
Bedeutet das, daß der wurzelbehandelte 1. Backenzahn nach der Wurzelbehandlung noch eine Amalgamfüllung bekommen hast? Das kommt mir sehr seltsam vor ...

Wenn da tatsächlich Amalgam verwendet wurde, würde ich das so schnell wie möglich mit Schutzmaßnahmen entfernen lassen. Hast Du noch weitere Amalgamfüllungen und evtl.l noch weitere wurzelbehandelte Zähne?

AH-PLUS scheint im allgemeinen gut verträglich:
... AH Plus hat bei dem Vergleichstest1 von Öko-Test als bester Sealer abgeschnitten: Es gab keine Beanstandungen hinsichtlich der Wirkstoffe oder ihrer Zusammensetzung und die Nutzen-Risiko-Abschätzung fiel positiv aus. Zudem wurden keine Deklarationsmängel und keine anderen, kritisierten Bestandteile im Produkt festgestellt. In der Sealer-Gruppe erreichte nur AH Plus in den beiden Hauptkategorien „Zahnmedizische Eignung“ und „Weitere Bestandteile“ ein „sehr gut“. ...
Daß das AH-Plus im Einzelfall trotzdem nicht vertragen wird, ist natürlich möglich.


...
Guttapercha-Kunststoff

GuttaFlow (RoeKo/Coltène) besteht aus Guttaperchapulver (< 30 µm) und Kunststoff (Abb. 2). Die GuttaFlow-Kapsel wird im Kapselmischer gemischt, danach der Kapsel eine flexible Spritze aufgesetzt und beide in die Pistole eingesetzt. Dann wird der Masterpoint mit dem Material bestrichen und eingebracht. Schließlich wird der restliche Wurzelkanal mit GuttaFlow aus der Spritze aufgefüllt. Die Verarbeitungszeit beträgt 10 bis 15 Minuten, die Polymerisation 25 bis 30 Minuten. Bei der thermoplastischen Guttapercha kommt es nach der Erwärmung der Guttapercha in der Abkühlphase zur Schrumpfung. Das ist bei GuttaFlow nicht der Fall, da die Guttapercha nicht erwärmt, sondern kalt mit Kunststoff gemischt wird.

Hier frage ich mich: wenn dieses Guttaflow nicht gut verarbeitet wird, könnte es die Wurzelfüllung inkomplett machen. Frag' doch mal den Zahnarzt, was genau er verwendet hat und ob er die Bearbeitungszeiten eingehalten hat. (Zeit ist Geld ...)
...
Zusammensetzung von Guttapercha
Guttapercha ist der Milchsaft einer in Südostasien und Südafrika vorkommenden tropischen Baumart. Für die zahnmedizinische Verwendung werden dem Rohstoff noch weitere Bestandteile beigefügt, um die Eigenschaften für den endodontischen Gebrauch zu verbessern. Dentale Guttapercha setzt sich aus Zinkoxid (33-62,5%), Guttapercha (19-45%), BaSO4 (1,5-31,2%), Wachsen und Kunststoffen (1-4,1%) sowie verschiedenen Farbstoffen (1,5-3,4%) zusammen.

Der Zusatz von Bariumsulfat dient der Röntgenopazität, Wachse und Kunststoffe fungieren als Weichmacher, und Zinkoxid dient in erster Linie als Füller und verleiht der Guttapercha zusätzlich eine moderate antibakterielle Wirkung.
...

Milchsaft klingt natürlich, muß aber dadurch nicht verträglich sein. Dazu kommen noch die anderen zugesetzten Stoffe, die unverträglich sein können. Ich denke, man kann nur hoffen und wünschen, daß dieses Material verträglich ist .

Es gibt die Möglichkeit, Materialien u.a. beim IMD testen zu lassen:

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
07.05.18
Beiträge
334
@Oregano,
Ja der Wurzelbehandelte Zahn bekam danach noch eine Amalgamfüllung... Hab rausgefunden, dass der ehemalige Zahnarzt, ein Geld geiler Sack ist.
Ich war letztens Jahres bei einem Zahnarzt, der mir Amalgam fachgerecht entfernen würde, sollte aber noch vorher per Blutbild rausfinden, ob diese Materialien AH Plus und Guttapercha schädlich für mich sind. Der Test und das entfernen, sind leider noch zu kostspielig für mich... Am finanziellen scheitert es noch zur zeit...

LG
 
Beitritt
12.11.06
Beiträge
685
Hallo Fawkes,

ich teile die Ansicht von Tierfan und würde den Zahn entfernen lassen.
Auch wenn Ökotest feststellt, dass keine Deklarationsmängel vorliegen, hätte ich Bedenken bezüglich einiger Inhaltsstoffe. Freunde der Meridianlehre sehen auch Verbindungen zwischen Darmproblemen und kranken Backenzähnen. Mein eigenes Zahndrama und meine Schlussfolgerungen habe ich aufgeschrieben:
https://fs5.directupload.net/images/160320/bmg59spx.pdf

Liebe Grüße zorro



COMPOSITION:

AH Plus Paste A
Bisphenol-A Epoxidharz
Bisphenol-F Epoxidharz
Calciumwolframat
Zirkoniumoxid
Hochdisperses
Siliciumdioxid
Eisenoxid

AH Plus Paste B
Dibenzyl-Diamin
Aminoadamantan
Tricyclodecan-Diamin
Calciumwolframat
Zirkoniumoxid
Hochdisperses
Siliciumdioxid
Silikonöl
 
Oben