Absetzsymptome Antidepressiva

Themenstarter
Beitritt
19.11.22
Beiträge
2
Hallo zusammen,

seit ca 12 Jahren nehme ich recht hochdosiert Venlafaxin zwischen 225 und 75mg. Je nach Stimmung könnte ich schnell hoch oder runterdosieren. Im Jahre 2018 entwickelte ich eine Histaminintoleranz und seit diesem Zeitpunkt kann ich das Medikament nicht mehr reduzieren ohne extrem starke Absetzerscheinungen (wie stimmungsverschlechterung un weitere körperliche Symptome) zu entwickeln.
In diesem Forum hab ich folgenden Beitrag gelesen, der etwas damit zu tun haben könnte. Habe auch die Verfasserin "Rosmarin" um eine Antwort gebeten aber keine erhalten. Kann mir jemand aus der Community helfen?
Vielen Dank

Es sind eigentlich nahezu alle Antidepressiva nicht wirklich empfehlenswert bei Histaminstörungen - u.a. weil der Leberstoffwechsel dadurch in der Regel längerfristig noch mehr belastet wird und wenn dann noch weniger HNMT (= Histaminmethyltransferase) zur Verfügung steht, die ja im Gehirn der hauptsächliche Abbauweg von Histamin ist, kommt man zumindest von den Antidepressive ggf. nicht mehr runter :mad:
Hallo Rosmarin, habe genau das Problem komme von meinem Antidepressivum nicht mehr runter, seitdem ich eine Histaminintoleranz entwickelt habe. Könntest du mir noch mal erklären warum das so ist und was ich dagegen machen kann?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
29.09.12
Beiträge
989
Hallo

Ich habe vor ein paar Jahren auch mal Venlafaxin abgesetzt, das war echt tückisch. Immer 50 mg runterdosieren ging echt nicht, da bekam ich das Gefühl von Stromschlägen im Kopf und dann eine echte Depri noch drauf (habe es ursprünglich wegen Panikattacken bekommen).
Irgendwann habe ich jeden Tag die Kügelchen geöffnet und geschätzt die Menge immer etwas verringert, gleichzeitig habe ich mir ein anderes AD (SSRI) verschreiben lassen, was ich dann noch eine Weile statt dem Venla genommen habe und ohne Probleme ausschleichen konnte.

Venlafaxin ist echt ein Teufelszeug, würde das nie wieder nehmen.
Versuche generell auf chemische Medis zu verzichten, aber selbst wenn es mal nicht ohne ginge, würde ich dieses Medi nicht mehr nehmen.

Habe übrigens auch eine HIT, die zeitweise von stark bis kaum spürbar variiert (abhängig von sonstigen gesundheitlichen Baustellen).

lg catlady
 
Oben