Schicksalschläge und mein Herz

29.12.11 17:05 #1
Neues Thema erstellen

TomTom35 ist offline
Beiträge: 41
Seit: 27.03.10
Hallo liebe Leute !
Ich bin mittlerweile 37 Jahre alt, aber komme mir vor wie 100
Die letzten Jahre waren sehr schlimm für mich. Erst ist meine Mutter vor 1,5 Jahren mit 61 Jahren verstorben und vor 4 Monaten nun mein Vater in meinem Arm verstorben an einem Herzinfarkt. Ich war noch bei ihm und hielt seine Hand in den letzten Minuten.

Die Ärzte konnten ihn nicht mehr zurückholen. Haben 45 Minuten versucht ihn zu reanimieren.

Nach dem Tot meines Vaters mußte die Wohnung verkauft werden. Meine Schwester hat sich drum gekümmert, weil ich wieder nach Düren mit Frau zurück gezogen bin. Die Wohnung wurde verkauft und ich konnte auch damit meine Insolvenz bezahlen. Ich bin bald im 3ten Jahr der InSo und bin wenigstens froh wenn ich diese hinter mir habe. Habe immernoch Angst das meine Gläubiger mir da einen Strich durch die Rechnung machen, weiß nicht warum ich mir diese Angst mache, aber ist halt so. Mein InSoverwalter meinte auch zu mir ich solle mir keine Sorgen machen, er würde mich da durch boxen.

Na ja zurück zum Thema...... seit dem meine Eltern nun tot sind, gehts mir jeden Tag schlechter. Ich habe sogar selbstmordgedanken gehabt, mache das aber nicht wegen meiner Freundin und meiner Schwester.... Sitze gerade wieder am PC und fange das heulen an.

Im November diesen Jahres bin ich mit Blutdruck 160 zu 100 ins Kh aingeliefert worden. Ich bin Körperlich und Psychisch ein Wrack. Arbeiten kann ich nicht mehr, habe September 2011 alles hingeworfen und sagte meinem Cheff er solle mir die Kündigung geben, das machte er auch Gott sei dank.

Im Krankenhaus checkten mich die Ärzte auf der Kardiologischen Station, aber fanden nichts. Mein Herz wurde im Ultraschall untersucht und diverse Tests wurden auch gemacht.

NIX, sagte der Oberarzt. Durfte dann nach 5 Tagen nach Hause. Seit dem ich im Kh war habe ich das Rauchen aufgehört. Habe 21 Jahre lang geracht und nun bin ich seit 2 Monaten weg von diesem Dreck.
Ich habe von 130 Kilo auf 97 Kilo abgespeckt und gehe viel spazieren mit dem Hund. Meine Diabetis Typ 2 habe ich ganz gut im Griff. Meine Werte sind eigendlich sehr gut. Langzeitzucker wurde auch gemessen, der war gut.

Nur als ich ins Kh kam war mein Kollesterienwerte sehr sehr hoch, sonst war waren alle Werte gut.

Im Juli habe ich ein großes Blutbild von meinem Hausarzt machen lassem,da war alles perfekt, Urin war ok, nur in meinem Stuhl waren eine erhöhte Anzahl meiner eigenen Darmbakterien festzustellen, war aber nicht schlimm sagte mir mein Arzt, das könnte vorkommen. Ich habe mich von Kopf bis Fuß kontrollieren lassen, keiner weiß was es ist. Ich war sogar beim Urologen und habe da unten ALLES checken lassen, auch nix.Auch die Schilddrüse wurde im Blutbild gecheckt und durch abtasten... NIX

Als ich aus dem Kh entlassen wurde gings mir 2 Wochen sehr gut, dann bekam ich auf einemalan einem Abend um21 Uhr eine Art Herzrasen, es schlug für 5 sekunden wie ein Maschinengewehr. Dabei hatte ich keine Schmerzen, als das vorbei war fühlte ich mich aber sehr schlecht und ging ins Bett. Der Körper fing an zu zittern und ich bekam Todesangst. Ich wünsche so etwas KEINEM auf dieser Welt. Meine Freundin war Gott sei dank bei mir und legte sich zu mir um meine Hand zu halten. Nach 45 Minuten war es besser und ich fühlte mich wieder gut und schlief ein. Am nächsten Tag, ich SOFORT zum Hausarzt und dem alles gesagt. Mir wurde ein Belastungs EKG gemacht.... NIX alles bestens, habe 20 minuten durchgehalten... Der Arzt sagte..... Da ist nichts Herr Sch..... ! Ich kann nichts feststellen. Als ichihm sagte was ich momentan alles durchgemacht hatte mit meiner Familie, guckte er mich an und verschrieb mir ACE Hemmer. Jeden Morgen nehme ich nun 1/3tel Tablette zu mienen ASS100 und meiner Metformin 500.

Dann war 2 Wochen wieder alles gut, ich fühlte mich gut und dann passierte es wieder. Wieder ein Donnerstag.... wieder waren es 21 Uhr ! Diese Atscke war aber nicht so schlimm wie die erste. Ich atmete tief durch und dachte an was anderes, das sagte mir nämlich mein Arzt, einfach nicht drann denken und ruhig atmen. Nach ein paar Minuten war alles weg. Der letzte Anfall ist nun 4 Wochen her und seit dem habe ich nichts mehr gehabt, außer das Mein Herz ab und zu am stolpern istund ich mich dadurch erschrecke, das es stehen bleibt.

Vor 3 Wochen war ich beim Kardiologen der mir wärmstens empfohlen wurde von meinen Schwiegereltern, der konnte auch nichts feststellen. Herzmuskel arbeitet gut, Klappen sind in Ordnung, ich konnte alles mit angucken wie mein Herz aussah. Hab mich ein bissel gegruselt.

Sobald mir ein Arzt sagt das NICHTS zu finden wäre, gehts mir gut, dann fange ich wieder an mich da rein zu steigern und denke das ich totkrank bin.

Mein Hausarzt und auch der Kardiologe sagten mir ich solle schnellstmöglich einen Termin machen beim Psychologen, so wie es aussieht, käme das alles was ich habe von der Psyche her. Als meine Eltern noch lebeten ging es mir einfach nur besser, ohne Herzstolpern (auf jedenfall viel weniger) und ohne hohem Blutdruck.

Am 2.1.2012 kann ich mir erst ein Termin geben lassen beim Psychologen, sorry für die Rechtschreibefehler, aber mit tränen inden Augen macht man viele Fehler

Ach so, ich habe vergessen zu schreiben, das ich vor 2 Jahren von meiner damaligen Frau rausgeschmissen worden bin, das ging mir auch auf Psyche.

Liebe Grüße wünscht euch

Thomas

Geändert von TomTom35 (29.12.11 um 17:19 Uhr)

Schicksalschläge und mein Herz

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Hallo Tomtom,

da Du ja soweit alles untersuchen ließest, kannst du Dich wahrscheinlich tatsächlich etwas zurücklehnen, was deine Gesundheit betrifft.

Du hast ja selber an Dir beobachtet, dass es Dir besser ging als Du z.B. eine Entwarnung bezgl. des Herzens hattest. (klingt für mich nach was Psychosomatischem)
Für mich klingt der etwas erhöhte BD eher nach einer Art Panikattacke, und das Herzstolpern bei einem gesunden Herzen ist unbedeutend - jedenfalls nicht gefährlich ( So ein Stolpern hat laut meinem eigenem kompetenten Cardiologen nichts zu bedeuten...) (Mir wurde bei ähnlichen BD-WErten plus Herzstolpern die Diagnose: "verrücktes Huhn" gestellt.)

Was ich toll finde, ist dass du bereits eine ganze Menge abgenommen hast, und mit dem Rauchen aufhörtest. Darauf kannst du wirklich stolz sein.
Und weiter so mit Rausgehen, Spazieren gehen etc.

Der Verlust Deiner Eltern so kurz hintereinander, plus Deine finanzielle Situation liefern doch eine ausreichende Erklärung für dein Befinden und Deine "Grundangst". (würde mir auch so gehen)

Ich wünsche Dir einen "guten" Therapeuten, der Dich ernst nimmt...mach's gut, Liebe grüße mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Schicksalschläge und mein Herz

TomTom35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 27.03.10
Vielen dank für deine Worte, was mir auch auffällt, das ich richtig böse geworden bin. Ich habe einen richtigen Hass auf meine Mitmenschen entwickelt. Über alles und jeden muss ich mich IMMER und IMMER wieder aufregen, ich komme dabei auf 380 und explodiere immer dabei. Dieser Hass macht mir selber Angst, ich war früher nicht so, ich weiß nicht was das Hass soll.

Ich habe ja keinen zum Reden außer meiner Frau. Finanziell gehts gut, durch die Erbschaft, meine Schwester und ich haben 50/50 gemacht, so wie es sich gehört.Die Inso habe ich vor 6 Wochen bezahlt, aber die InSo macht mir trotzdem noch Angst, ich habe immer das Gefühl das ein Gläubiger nein sagt (was er nicht kann) oder noch mit großen Zinsen ankommt.

Habe mir einen neuen Wagen bestellt. Laut meinem InSoverwalter wäre das kein Problem, aber ich habe ANgst das mir der InSoverwalter auch noch den Wagen wegnehmen könne.

Er sagte noch das ich den Wagen aber ERST EINMAL auf meine Freundin anmelden solle, besser wär besser. Es könne passieren, laut ihm, das das einer von den Gläubigern mit bekommt und den dann mit in die InSomasse einfließen lassen könnte, wenn der Wagen über mich angemeldet wäre. Deswegen soll ich ihn über die Frau ERSTMAL anmelden.

Meiner Schester gehts auch sehr schlecht. Ich bin froh das ich hier gut aufgenommen wurde. Weihnachten waren wir bei meinen Schwiegereltern und ich konnte mal oben abschalten.

Ach so, der Kardiologe meinte das ich mit den Herzstolpern leben müsse, aber diese machen mir angst.


lg Thomas

Schicksalschläge und mein Herz

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
hallo TomTom,

Sage dir doch bitte, dass diese Herzstolperer nicht tragisch sind und auch keine gefahr bedeuten. Du achtest wahrscheinlich zu sehr darauf im Moment;

Hier meine kleine Geschichte...bei einer Blutdruckmessung in der Apotheke (weil ich so einen hochroten Kopf hatte) wurde ein BD von 167-zu ??? gemessen ; ich in heller Panik. Die HÄ verschrieb mir sowort ein BD- Messgerät - bei jeder Messung wurde mir fast schlecht vor Angst... das Gerät zeigte auch öfters Herzrhythmusstörungen an...und natürlich erhöhten BD mit Zahlengeblinke...ich wieder zur HÄ...BD war fast normal....

ich zum Cardio...alles in Ordnung, BD normal. (Ich nahm allerdings einen BD- Senker 25mg/ was einer Kinderdosis entsprach)
Der cardio hat mir in der Folge das eigene BD-Messen verboten; ich soll mal abwarten, es sei alles in Ordnung und ob diese Entwarnung nicht den BD wieder normalisieren würde....es dauerte eine Weile; dann hatte ich nur noch normale BD-Werte (habe ab und zu gemessen). Und siehe da: keine Rhythmusstörungen mehr. Und jetzt schleiche ich den BD- Senker langsam aus. Nehme noch ab und zu eine Baby-Dosis um mich zu beruhigen...ein Placebo würde auch helfen, da bin ich mir langsam sicher.

Ein erhöhter BD machte mich auch aggressiv; ich hätte alle Menschen an die Wand klatschen können...das kannte ich von mir so nicht...naja...Die Psyche wirkt auf unseren Körper und der Körper auch auf unsere Psyche.

Vertraue doch deinem Insolvenzberater...Du scheinst es ja überstanden zu haben....das klingt doch gut....Bis Anfang Januar (Psychtermin) ist es doch nicht mehr lange....das schaffst Du!
Lenke Dich mit angenehmen, gesunden Dingen ab! Spazieren, Kino, Ausstellung, was weiß ich....Alles Gute Dir, mb
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Schicksalschläge und mein Herz

lory ist offline
Beiträge: 10
Seit: 15.01.10
Hallo!

Deine Beschreibung klingt 1:1 nach einer Panikstörung. Auch der Ablauf der Dinge (Frau, Arbeit, Tod der Eltern und erst später die Symptome) sind fast ein musterhaftes Beispiel für eine Panikstörung. Ich möchte keine Ferndiagnose stellen, aber ich bin mir zu 99% sicher, dass das bei dir zutrifft - vor allem weil du schon bei so vielen Ärzten warst und alle sagen, alles sei in Ordnung (ebefalls sehr sehr typisches Symptom bei Panikstörung).
Ich empfehle dir diese Seite und das Forum

Angst Forum Panikattacken Panikstrung Angststrung

Bin da selbst angemeldet, weil ich ebenfalls sehr sensibel auf meine Umwelt reagiere.
Les dich mal auf der Seite durch, du wirst dich sehr angesprochen fühlen. Kannst auch mal nach "Panikstörung" googeln, wirst auch sehr viele, hilfreiche Websites finden - allein das informieren über diese Störung wirkt so beruhigend, wie heißer Tee bei Halsschmerzen (kein Witz!)

Es freut mich, dass du so schnell einen Termin beim Psychologen bekommen hast, normalerweise darf man da Monate anstehen.

Eine Panikstörung ist keine Krankheit, musst dir da keine Sorgen machen. Ich denke, der Psychologe wird dir sehr gut helfen können. Also alles halbsowild

Wünsch dir eine erfolgreiche Zeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Kannst ja über deinen Fortschritt berichten

Schicksalschläge und mein Herz

TomTom35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 27.03.10
Was ich noch hinzufügen muss bzw was ich vergessen habe zu schreiben ist, das ich dabei dann auch luftnotatacken kommen. Ich atme normal, aber habe das gefühl das ich nicht richtig luftbekomme. Das dauert dann eine gewisse Zeit und geht dann wieder so schnell weg, wie es gekommen ist. Bei spaziergängen kommt das ebenso wie wenn ich auf der Couch sitze und tv gucke.

Gestern war es wieder was schlimmer, heute (eben gerade beim spazierengehen mit dem Hund wars auch wieder kurz da und ging wieder.

Wie gesagt Krankenhaus Kardiologe konnte nichts feststellen und vor ein paar Wochen beim erneutem KArdiologischem besucht wurde auch nichts gefunden.
Lunge wurde auch im Kh geröngt, ohne befund (mir wurdejedenfalls nichts negatives erzählt das da was nicht stimmen würde) Im Juli 2011 wurde der Lungenfunktionstest mit 96% bestanden.

Bin ich wirklich total irre im Kopf durch das alles ? (tot der Eltern) oder bilde ich mir das ganze nur ein ? Ich will endlich wieder richtig arbeiten gehen


PS: Danke lory für deine Antwort... werde mal dort vorbeischauen...... ich habe keinen schnellen Termin beim Psychologen, ich gehe da nur morgen hin um einen Termin zu bekommen
lg Thomas

Ach so FROHES NEUES !!!

Schicksalschläge und mein Herz

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Dann alles Gute, dass Du schnell einen Termin bekommen kannst...manchmal sagen ja auch Leute ihren Termin ab, und du könntest dann in die Lücke springen. Ich drücke die Daumen
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Schicksalschläge und mein Herz

TomTom35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 27.03.10
Ja, aber meinst du das ich die Schilddrüse nicht nochmal kontrollieren lassen soll ? Das sind nämlich die gleichen Symtome .

Habe auch ein Klosgefühl (auch schon bevor meine Eltern gestorbrn waren) aber laut meinem Hausarzt konnte er nichts sehen im Blutbild

Schicksalschläge und mein Herz

mondvogel ist offline
Beiträge: 5.086
Seit: 07.04.10
Das hängt davon ab, was alles bei der Blutuntersuchung gemessen wurde. Eine vernünftige Aussage kann man nur machen, wenn alle SD-Werte gemacht wurden: TSH, fT3 und fT4. Wann hat der Arzt diese Aussage gemacht?

Aber wie kommst du auf die Schilddrüse....? mache dich nicht verrückt!!!
__________________
"There is a crack in everything. That's how the light comes in." Leonard Cohen (RIP)

Schicksalschläge und mein Herz

TomTom35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 41
Seit: 27.03.10
Meine Muter war auch Schilddrüsen erkrankt, kann ja sein das ich auch eine Über oder Unterfunktion habe. Deswegen mache ich mich nicht verrückt.

Die Aussage hat mein Hausarzt ende Juli 2011 gemacht, habe ihn extra dannach gefragt, ich kann dir nicht sagen WAS er da kontrolliert hat, ich habe nur gefragt ob meine Schilddrüse in ordung ist uder er meinte das man nichts unnormales sehen konnte im Blutbild.


Optionen Suchen


Themenübersicht