Keiner weiß, was ich habe...

16.09.08 16:25 #1
Neues Thema erstellen

Butterkeks ist offline
Beiträge: 31
Seit: 16.09.08
Hallo,

ich habe hier schon ein paar Beiträge gelesen und finde es auf der einen Seite sehr traurig, dass es so viele Menschen gibt, denen es schlecht geht, aber auf der anderen Seite finde ich es sehr schön, wie untereinander versucht wird jedem zu helfen. Ich würde mich freuen, wenn jemand einen Tipp für mich hätte.

Ich versuche mich so kurz wie möglich zu halten.

Zu meiner Vorgeschichte möchte ich sagen, dass es bei uns in der Familie einen Gendefekt gibt, der bewirkt, dass wir ein erhöhtes Thrombose- und Schlaganfallrisiko haben und dass ich vor 7 Jahren (Mit 21) einen Schlaganfall hatte (Alle Beeinträchtigungen waren nach 1 Jahr weg). Ich bin übrigens 28 Jahre alt.

Vor 4 Jahren hatte ich einen Hörsturz, der an sich nicht so schlimm war. Ich bekam Tabletten, die nichts bewirkten (Ich hörte etwas schlecht und hatte ein Pfeifen im Ohr) und somit bekam ich nach ca. 8, 9 Tagen Infusionen. Nachdem ich die 1. bekommen hatte, ging es mir so schlecht wie noch nie in meinem ganzen Leben. Ich habe kein Essen und kein Trinken mehr bei mir behalten und bekam Fieber. Nach der 4. Infusion wurden diese abgebrochen (Ich sollte eigentlich 5 bekommen), weil ich fast 40 Grad Fieber und die Ärzte das nicht weiter verantworten konnten. Nach 3 Wochen ging das Fieber weg, ich bin wieder arbeiten gegangen, die Ohren waren mitlerweile ok, aber ich merkte, dass ich immer müde war und außer arbeiten gehen, konnte ich nicht mehr viel machen. Meine Periode, die immer sehr pünktlich war, kam nur noch alle 6, 7 Wochen und ich hatte oft Bauchschmerzen. Ich hatte auch 3 Blasenentzündungen kurz hintereinander (Was ich vorher noch nie hatte). Nach ca. 6 Monaten fingen dann auch meine Knochen an zu schmerzen (Besonders die Knie und der obere Teil der Wirbelsäule). Nach weiteren 6 Monaten sind plötzlich meine Lymphknoten unter den Armen so angeschwollen, dass man richtige Beulen gesehen hat und zeitgleich bekam ich ganz plötzlich ca. 39 Grad Fieber. Nach 1 Woche war beides genau so plötzlich wieder weg. Ich hatte 2, 3 Wochen Ruhe, dann kam das wieder. So ging das insgesamt 3x. Während diesem 1 Jahr wurde das mit der Müdigkeit immer schlimmer. Nach diesen Fieberschüben und den geschwollenen Lymphknoten wurde ich krank geschrieben, weil ich nicht einmal mehr ein kleines Stück Auto fahren konnte vor Müdigkeit. Kein Arzt wusste was ich habe, allerdings muss ich sagen, dass ich das Gefühl hatte/habe, dass ich nicht wirklich ernst genommen wurde/werde. In diesem Alter ist man schließlich nicht krank, höchstens faul…. Insgesamt war ich 1 Jahr krank geschrieben. In diesem Jahr hatte ich auch eine Lungenembolie (Mit 25). Ich ging dann zu einem Heilpraktiker, der mir sagte, ich hätte eine Schwermetallvergiftung und er gab mir verschiedene Mittel zur Ausleitung. Nach 3, 4 Monaten ging es mir etwas besser, so dass ich wieder anfing arbeiten zu gehen. Mir ging es soweit gut, dass ich arbeiten konnte, allerdings habe ich sonst nur geschlafen. Abends und am Wochenende – schlafen. Nach ein paar Monaten ging es wieder rapide abwärts und nach ca. 1 Jahr arbeiten wurde ich wieder krank geschrieben. Zu dieser Zeit wurden bei mir Autoimunantikörper im Blut gefunden, die die Knochen und die glatte Muskulatur betreffen. Seit dem bin ich zu Hause (Das ist jetzt 10 Monate).

Das mit der Müdigkeit ist so, dass ich es gar nicht mehr kenne, dass ich mich wach fühle. Für mich ist es, wenn ich ein kleines Stück laufe, als wäre ich einen Marathon gelaufen. Selbst duschen zu gehen ist für mich sehr anstrengend. Ich wohne bei meinen Eltern zu Hause, weil ich nicht einmal in der Lage bin, einen Haushalt zu führen. Wäsche waschen, bügeln, sauber machen, Essen kochen – solche Dinge kann ich gar nicht mehr alle erledigen. Ich war das letzte mal vor 4 Jahren im Kino oder Klamotten einkaufen. Und ich bin sehr vergesslich (Als ich dieses 1 Jahr arbeiten war, als es mir besser ging, war das mit der Vergesslichkeit weg), mir fallen oft Worte nicht mehr ein und auch Namen, aber vielleicht ist das auch, weil ich so müde bin. Und kein Arzt weiß was ich habe.

Was auffällig ist (Was aber laut Ärzten kein Problem ist…), ist, dass ich seit diesen 4 Jahren zu hohe Eisenwerte und auch zu viel Folsäure im Blut habe. Mal sind die Schilddrüsenwerte leicht erhöht, dann wieder normal und ich habe zu viele männliche Hormone. Ok, davon hat man nicht diese Symptome, aber vielleicht hat jemand einen Rat, was das zu bedeuten hat? Ausgeschlossen wurden bei mir Borrelien, Rheuma, Knochenentzündung, Malaria (Ich war nicht im Ausland, es wurde aber trotzdem getestet), Schilddrüsenerkrankungen, Lupus, Herzerkrankungen (Wobei ich ein BelastungsEKG körperlich nicht mehr schaffe. Als das vor 3 Jahren gemacht wurde, viel ich vor Anstrengung bewusstlos vom Fahrrad), Magen- und Darm wurden gespiegelt und es gab zig Ultraschalle und ich war bei Psychologen (Die alles bestätigten, dass das nicht von der Psyche kommt).

Mein Gefühl sagt mir, dass damals mit der Infusion irgendetwas in meinem Körper passiert ist. Ich weiß nur nicht was. Und die Ärzte sagen, so etwas gibt es nicht. Vielleicht hat hier jemand eine Idee?

Vielen lieben Dank schon mal fürs durchlesen und für eventuelle Antworten!

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen zu erwähnen….

Liebe Grüsse

Keiner weiß, was ich habe...

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Butterkeks (mhm ),
willkommen im Forum!
Was für Infusionen hast Du denn damals bekommen wegen des Hörsturzes?
Was für Mittel zur Ausleitung hat Dir der Heilpraktiker verschrieben? Woher kam die Schwermetallvergiftung? Hast/Hattest Du Amalgam in den Zähnen?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Keiner weiß, was ich habe...

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Liebe Butterkeks,

hattest Du mal einen Zeckenbiss? Vielleicht haben Deine Symptome mit einer Borreliose zu tun. Sieh mal hier:
http://www.symptome.ch/wiki/Borreliose

und hier sind viele Themen diesbezüglich:
http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/

Schau mal ob Du dort fündig wirst.


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Keiner weiß, was ich habe...

Butterkeks ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.09.08
Nein, ich hatte nie einen Zeckenbiss. Borreliose wurde trotzdem schon 3 im Blut getestet, jedesmal negativ. Auch der Heilpraktiker hat das getestet und ausgeschlossen.


Als Infussion habe ich damals Buffedil in Kochsalzlösung bekommen.
Bei der Ausleitung fingen wir damals mit

-Schlangengift an,
-dann gab es Bärlauch, Koriander, 1000 mg Vitamin C, Lymphdiaral, Froximun und Sulfur
- und am Schluss dann eine 4 Wochen Kur mit Algen (Vitaplex 175, 179 und 181)

Woher diese Schwermetallvergiftung kam, weiß keiner. Die Wohnung und das Trinkwasser habe ich von einem Umweltingenieur testen lassen.

Eigentlich paßt das mit der Schwermetallvergiftung nicht zu der Infusionsgeschichte. Vielleicht funktioniert die eigene Entgiftung (Lymphdrüsen) im Körper nicht mehr richtig durch die Infussion? Laut Heilpraktiker hatte ich hohe Mengen Arsen, Aluminium (Was wiederum zur Vergesslichkeit passen würde....) und Barium im Körper.

Amalganfüllungen habe ich ein paar. Laut Heilpraktiker (2 Stück, habe das noch bei einem anderen testen lassen) habe ich keine Vergiftung, die vom Amalgan kommt. Momentan rät mir mein Heilpraktiker und Zahnarzt davon ab, sie rauszunehmen, da ich in zu schlechter körperlicher Verfassung bin (Da auch ein Teil des Amalgans zwangsläufig in den Körper gelangt, beim wegboren).

Danke an Euch für die Mühe!

Geändert von Butterkeks (16.09.08 um 17:49 Uhr)

Keiner weiß, was ich habe...

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Leider konnte ich nicht rausfinden was Buffedil ist. Weißt Du da mehr drüber bzw. was es bewirken soll?
Amalgamfüllungen sind ja leider immer schlecht. Hast Du das Koriander genommen während Du Amalgamfüllungen hattest?
Das wäre natürlich fatal gewesen weil es das Quecksilber aus den Füllungen mobilisiert.
Was ich Dir raten würde, wäre also versuchen den Zustand zu stabilisieren mit viel Chlorella-Algen um freie Gifte zu binden und dann doch die Amalgamfüllungen nach und nach entfernen zu lassen, aber nur unter allen Schutzmaßnahmen!
Deine Ausleitung mit dem Schlangengift hört sich schon abenteurlich an, vor allem dass Bärlauch und Koriander VOR den Algen genommen wurde. Normalerweise macht man das andersrum, weil Bärlauch und Koriander Schwermetalle mobilisieren und Algen binden.
Vielleicht solltest Du noch einmal einen anderen Heilpraktiker aufsuchen.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Keiner weiß, was ich habe...

Butterkeks ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 16.09.08
Was Buffedil betrifft, hat mir der Heilpraktiker gesagt, es wäre ein Kortison. Mein Hausarzt meinte, es würde sich um ein Krötengift handeln. Über Buffedil habe ich auch nicht wirklich etwas rausfinden können. Ich war schon in Apotheken, habe Ärzte gefragt, aber nie was wirklich brauchbares rausgefunden. Ich schätze mal, es sollte den Blutfluss verbessern, weil man, so wie ich weiß, einen Hörsturz wie eine Durchblutungsstörung behandelt.

Ja, das Koriander habe ich genommen, während ich schon das Amalgam hatte. Dann war das wohl eher schädlich, was ich da gemacht habe.

Schlangengift schleußt Viren und Bakterien aus dem Körper, wie mir erklärt wurde.

Ich war bei noch einem anderen Heilpraktiker, aber der hat kaum etwas gemacht und mir nur teure Nahrungsergänzungsmittel aufgeschrieben, mit denen es mir noch schlechter ging (Für die Zeit in denen ich sie nahm).

Keiner weiß, was ich habe...

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Melanie

Bestimmt hast du betr. Buffedil schon google bemüht.
buffedil - Google-Suche
Der erste Link führt zu einer Klinik, die den betreffenden Artikel nicht mehr auf ihrer Seite hat. Die könnte man aber anfragen, um ev. Näheres zu erfahren.
Bei den beiden anderen Links geht es um Alopecia areata. Bei dieser Krankheit wird auch Kortison verwendet - könnte also sein....

Da du der Meinung bist, dass damit das Unheil seinen Lauf genommen hat, würde ich an deiner Stelle versuchen, soviel wie möglich rauszufinden - sicher auch bei dem Arzt, der dir das verabreicht hat!

Zu hohes Eisen und Folsäure?
Nimmst du irgendwelche Medis, resp. Nahrungsergänzungsmittel?
Falls nein, sollte dem auf jeden Fall nachgegangen werden!

Hast du deine Laborwerte zur Hand? Falls nein, verlange Kopien bei deinem Arzt.
Wenn du möchtest, kannst du die Werte und die entsprechenden Normwerte hier posten.

Liebe Grüsse
pita

Keiner weiß, was ich habe...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bufedil Injektionslösung

Das Präparat ist rezeptpflichtig.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Buflomedil-hydrochlorid 50 mg pro 5 ml

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Buflomedil soll die Gefäße erweitern, die Klebrigkeit der Blutplättchen vermindern und die Fließeigenschaften des Blutes verbessern. Die therapeutische Wirksamkeit des Mittels ist nicht ausreichend nachgewiesen. Zwar zeigten einige ältere Studien, dass sich die Gehstrecke bei PAVK vorübergehend etwas verbessert, nach drei Monaten war der Effekt jedoch nicht mehr zu erfassen. Neuere Studien fehlen. Die therapeutische Wirksamkeit gilt daher als nicht ausreichend nachgewiesen.
Bufedil Injektionslösung Test Medikament Durchblutungsstörung

Die Liste der Nebenwirkungen ist lang:
Buflomedil: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit
DE - ODDB.org | Medikamente | Fachinformation | Buflomedil Ct | Open Drug Database
Defluina peri / -mite: Wirkung - Onmeda: Medizin & Gesundheit


Ich habe keinen Hinweis darauf gefunden, daß der Wirkstoff Buflomedilhydrochlorid ein Cortison ist. Oder doch?

Das nur zur Ergänzung.

Tust Du denn etwas für Leber und Nieren? Das wäre gut, um die Entgiftung zu unterstützen. Für die Niere ist oft Goldrutentee sehr nützlich; für die Leber Löwenzahntee, Artischockenkapseln, Mariendistel-Tee (oder -Präparate), Leberwickel.

Grüsse,
Uta

Geändert von Oregano (16.09.08 um 20:22 Uhr)

Keiner weiß, was ich habe...

Martinus ist offline
Beiträge: 229
Seit: 29.03.06
Hallo Alle,

mir kommt das sehr verdächtig vor, dass es im Internet gar keine Infos zu diesem Buffedil gibt. Sieht fast so aus, als solle es dazu keine geben.

@Butterkeks: Hast du noch Kontakt zu dem Arzt, der dir das damals verabreicht hat? Es wäre gut, wenn du mal an nähere Infos zu Buffedil kommen könntest. Helfen würde es vielleicht, wenn wir den Hersteller des Medikaments wüssten. Meiner Meinung nach könnte es was bringen, wenn wir die Zusammensetzung kennen würden.

Was Buffedil betrifft, hat mir der Heilpraktiker gesagt, es wäre ein Kortison. Mein Hausarzt meinte, es würde sich um ein Krötengift handeln. Über Buffedil habe ich auch nicht wirklich etwas rausfinden können. Ich war schon in Apotheken, habe Ärzte gefragt, aber nie was wirklich brauchbares rausgefunden. Ich schätze mal, es sollte den Blutfluss verbessern, weil man, so wie ich weiß, einen Hörsturz wie eine Durchblutungsstörung behandelt.

Rein vom Namen her ist das mit dem Krötengift nicht unwahrscheinlich, denn Bufo bufo ist der lateinische Name der Erdkröte. Ein Kortison wird bei Hörsturz normal nicht gegeben und das wäre auch nicht blutverdünnend.

Vielleicht sollte man mal im Toxcenter bei Dr. D nach Buffedil fragen?

Ich denke, das wäre die richtige Spur!

Liebe Grüße und Alles Gute,
Martinus

P.S.: Hat jemand von Euch gute Kontakte zu einem richtig alten, erfahrenen Apotheker, der kein Geld mehr verdienen muss? Fragt den mal.

Keiner weiß, was ich habe...

Martinus ist offline
Beiträge: 229
Seit: 29.03.06
Uups, hi Uta, wo hast du denn jetzt diese Infos her?

Haben wir unter dem falschen Namen gesucht??


Optionen Suchen


Themenübersicht