Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

24.04.16 01:22 #1
Neues Thema erstellen

Maxichan ist offline
Beiträge: 4
Seit: 23.04.16
Hallo mein Name ist Max ,
Ich bin 23 Jahre als und so langsam weis ich nicht weiter...
Ich bräuchte vielleicht mal einen Ratschlag oder jemanden der mir weiter helfen kann.

Normalerweise bin ich Student ... Nunja bis vor 2-3 Jahren sah mein Leben bis auf often allgemeinen Erkrankungen relativ "normal" aus.
Ich war immer oft krank (nebenhöhlentzündungen , drüsefieber usw.) und habe alles was es so gibt an kleineren Krankheiten mitgenommen .
Dennoch hat mich von alldessen stehst nie langfristig mitgenommen.
Man hat sich eben ein paar Tage / Wochen ausgeruht und gut war es.

Doch dann fing es während meines Studiums apropt an...
Dauerhafte schmerzzustände , welche teilweise so stark waren das ich mich nicht bewegen konnte. Nungut... Es dauerte nicht lang bis ich aufgrund eines Verdachtes eines ehemaligen zecken-Bisses ins Klinikum eingewiesen wurde da mein Hausarzt - sowie Rheumatologe nicht weiter mussten.
Um hier den Text nicht zu lange zu fassen war das Fazit( trotz eines mieserablen Ergebnisses des 24 Blutdruck- Messgerätes ) : "wir finden nichts -sie sind gesund".
Hierzu muss ich sagen das ich auch äußerst unzufrieden war mit der Leistung einiger Ärzte - der Chefarzt früh mich ob ich Magersüchtig wäre und regelmäßig mich übergeben würde da ich recht schlank bin - entschuldigte sich aber im Nachhinein als meine Blutwerte wohl zeigten das alles gut sei. Beleidigt, weil man zu dünn ist sei man gleich Magersüchtig . Naja etwas lustig fand ich das ganz ja schon um ehrlich zu sein also nahm ich das ganze mit Humor ! Im Nachhinein muss ich auch jetzt etwas über diese Aussage des Chefarztes schmunzeln.

Ohne Ergebnise und keinerlei Besserung wurde ich in die Uni Klinik der Region überwiesen ...woraufhin diese der festen Überzeugung waren ich hätte fibromyalgie ! Neben einem langen Gespräch mit der Psychologin , welche sehr positiv auf mich gestimmt war , war ich ermutigt nun endlich eine Lösung meiner Probleme zu finden.

Es folgte eine Überweisung zur örtlichen Neurologin , welche gerne alles noch überprüfen wollte und ein mrt vom Kopf und der halswirbelsäule anordnete . Auch hierbei wurde glücklicherweise nichts gefunden (was mich sehr glücklich macht) . Die Neurologin verordnetete mir danach ein paar Tabletten die gegen fibromyalgie angeblich hilfreich sein sollten . Welche ich aufgrund starken Kreislauf Problemen spätere Zeit absetzte ( um es auf gut deutsch zu sagen mein Leben spielte wie ein Film ... Ich guckte jedoch nur zu ).

Ich zog irgendwann schließlich den Entschluss für mich , mich auf mich selbst zu verlassen und meine "eigene" Studie zu beginnen - denn es blieb mir nichts anderes übrig ( nach 2 Bluthochdruck Attacken von jeweils 180/190 zu 120 und einem Puls von 110 ,sowie einem Kollaps beim Sport ,welche ich im Krankenhaus aussitzen durfte ) wartete ich auf einen Termin bei meinem Herzspezialisten .

Es war bis dato ein auf und ein ab bis ich meinen Termin endlich war nehmen konnte . An diesen an dieser Stelle noch einmal ein großes Lob -nach zahlreichen Tests hieß es "Ihr Puls schießt sehr schnell hoch , außerdem haben sie einen Herzklappenfehler (welcher aber eher mit schiefen Ohren zu vergleichen ist also nichts bedrohlichen ) " woraufhin mir empfohlen wurde ruhige Bewegungen zu tätigen und kraftsport ohne Ausdauer auszuüben, um mein Herz wieder stärker zu machen .

Wieder mit neuer Energie geladen übte ich meinen Sport vorsichtig aus und verließ viel das Haus ! Endlich kam der Ball wieder ins laufen und es begann mir schritt für schritt besser zu gehen! Ein paar Niederschläge hielten mich hierbei auch nicht auf .

Bis vor etwas 3 Wochen mir der Hals anfing zu schmerzen . Als dies nicht wegging besuchte ich meinen Facharzt wodrauf hin mir doxycylin verschrieben wurde (Donnerstag vorletzter)! 2 Tage später folgte die Qual die mich bis heute verfolge nämlich sehr sehr starke Atemnot . Als ich aufgrund einer sehr starken Atemnot und kreislaufbeschwerden das Krankenhaus besuchte erzählte die HNO-Ärztin ich sollte mir keine Gedanken machen es könnte eine Unverträglichkeit sein des Medikamentes . Alles abgeklärt und ruhigen Gewissens fuhr ich nachhause. Setzte das Medikament ab und ich fühlte mich gleich etwas besser, bis 2 Tage später es wieder so stark wurde das ich dringend ins Krankenhaus wieder musste. Wie es gerne bei einer Atemnot und Kreislaufproblemen ist , man fängt an zu hyperventilieren .. An den Tropf gelegt und ruhig verhalten ... Und die Situation beruhigte sich. Woraufhin ein paar müde Worte der Ärztin "es passiert Ihnen nichts bleiben sie einfach ruhig wenn sie das nächste mal Atemnot bekommen und stellen Sie sich nicht so an" mich etwas nachdenklich stimmten. Nächsten Tag meine HNO-Ärztin Besuch und ihr alles erzählt , es dauerte nicht lange und sie verdrehte die Augen. Etwas besorgt sagte sie mir das ich wahrscheinlich eine Allergie habe , sie aufgrund der Hals Entzündung derzeit keinen Test verordnen möchte , als Schutzmaßnahme mir aber eine Spritze( welche sie mir Vorort gab ) sowie Tabletten für den Notfall mitgab.

Es dauerte nicht lange und mir ging es mit der (cortison ) Spritze besser , da ich sehr ländlich mit meinen Eltern zusammen lebe merkte ich bereits auf dem Rückweg wie die Atemnot zwischenzeitlich kam , jedoch verschwand sie wieder.
Es folgten ein paar Tage mit einem auf und einem ab. Bis ich heute derartige Atemnot bekam das ich rasch zu den Tabletten griff (dazu muss ich sagen das ich 20mg prednisolon hiermit meine / gegen 17 Uhr ) . Jedoch ging es nicht besser eher im Gegenteil ... Ich versuchte mich zuberuhigen während ich immer etwas am Essen war , da dies meine Schwester empfahl damit die Tablette rascher wirkt. Dennoch tat sich nichts .. Nach einiger Zeit ging es schließlich besser und als ich meinen Blutdruck nach erneuter Atemnot / kreislaufbeschwerden / leben wie ein Film - Attacke maß war dieser auf 180/110/100 . Nun nach 7 Stunden geht es mir etwas besser , mein Kopf tut zwar stark weh aber schmerzen sind meines Erachtens lange kein Vergleich zu den genannten anderen Beschwerden.

Nun warum erzähle ich das ganze ?
Weil ich zwischenzeitlich in den letzten Tagen dermaßen neben der Spur bin , das ich mich über jede Hilfe freue.

Hier ein paar fragen :
1. ich hatte früher stehst starke Allergie dennoch verlief diese anders , kann es sein das ich durch die vielen Medikamente welche in über die Jahre verteile bekam wieder anfällig gegenüber Allergien geworden bin ? ZB den Pollen ?
2. verlaufen Allergien immer so ? Ich meine ich habe eine Spritze bekommen , ist es normal das ich noch Tabletten benötige ?
3. eher eine andere Ursache ?
4. was tun ? Zur Ärztin und eine stärkere Dosis der Tabletten ?


Ich muss dazu sagen das ich ein sehr optimistischer Mensch bin und denke auch diese Situation rasch bewältigt zu bekommen , dennoch bin ich für jeden Ratschlag dankbar ! Es ist schwer stehst stark zu sein und dabei zu versuchen einen kühlen Kopf zu bewahren , gerade wenn oft vieles schief läuft , habe ich dennoch das Gefühl,alles hat seinen Sinn und hoffe eines Tages anderen Menschen mit gleichen Problemen helfen zu können.

Mfg
Max


Freue mich auf eure Ratschläge !

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Hallo Maxichichan, ich tippe auf das hier:

WELCOME!

Geht mit Medikamentenunverträglichkeit einher, kann den Blutdruck hochtreiben , Halsschmerzen verursachen. Ich hatte, bevor ich auf Diät ging dadurch in etwa 15 bis 20 Symptome.
Habe die Hit im Rückblick schon als Kind gehabt, nur eben sehr wenig ausgeprägt.
Sehr viele sind betroffen und die Diagnose wird selten gestellt, da die Erkrankung noch nicht so lange bekannt ist und meistens wenn dann über die Labordiagnostik danach gesucht wird und das bringt häufig nichts, wie Du auch im Link sehen wirst. Die Probediät ist das zuverlässigste Diagnosemittel.
Glutenhaltige Getreide und Milchprodukte stören auch bei der Hit, weil sie histaminfreisetzend sind nach Dr. Ledochowski. Das wissen erfahrene Betroffene auch.

Alles Gute.
Claudia.

PS: Ich bin seit Jahrzehnten wegen einer chron. Nierenerkrankung in ärztl. Behandlung und komplett desillusioniert was das Gesundheitswesen so zustande bringt. Die Ärzte sind überlastet und üben meiner Ansicht nach zu großen Teilen eine Medizin aus, die die Erfordernisse der heutigen Zeit nicht im Blick hat. 90% chronisch Kranke sagt alles.
Wichtige Themen heute sind nach jahrelangen REcherchen meinerseits: Umweltgifte, Allltagsgifte, Unverträglichkeiten auf Nahrungsmittel , nicht artgerechte Ernöhrung. Vitamin.Mikronähstoffmängel.....STress macht es schlimmer.

Alles Gute.
Claudia.

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.670
Seit: 10.01.04
Hallo Max,

da kaputte Zähne eine Menge Unheil anrichten können, die Frage: sind Deine Zähne in Ordnung oder gab es Behandlungen? Wenn ja: welche?

Bis vor etwas 3 Wochen mir der Hals anfing zu schmerzen
Waren solche Halsschmerzen neu? Ist ein Abstrich gemacht worden bzw. eine Blutuntersuchung auf das Pfeiffersche Drüsenfieber?
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...virus-ebv.html

Hast Du evtl. auf das Doxycyclin allergisch reagiert?:
Doxycyclin AL 100/-200: Nebenwirkungen & Wechselwirkungen - Onmeda.de

Wie sieht es überhaupt bei Dir mit der Verträglichkeit von Medikamenten aber auch von Lebensmitteln aus? - Claudia hat ja schon auf die Histaminintoleranz hingewiesen.
In die gleiche Richtung geht der Gedanke an Wohngifte wie Schimmel und Formaldehyd oder auch in Richtung Salicylat-Intoleranz.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (24.04.16 um 12:39 Uhr)

Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Maxichan ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.04.16
Hallo Leute und vielen Dank für die raschen Antworten !
Mir geht es bereits etwas besser durch die Einnahme meines antialergikums gestern Abend.

Soll ich am Montag noch einmal zu meiner Fachärztin und eine erhöhte Dosis verlangen ? Ich habe ja bereits eine Spritze bekommen , könnte diese nicht genügen ? Oder reicht diese bei einer Allergie nicht?

Wegen einer hit werde ich mich genauestens informieren und diese auch in Selbststudien ausprobieren.

Meine Zähne sind soweit alle Inordnung bis auf eine verschlampte Wurzelbehandlung , welche ich aufgrund dem ganzen Theaters in letzter Zeit nicht weiter machen konnte. Ein paar kleinere Baustellen ,gibt es hierbei noch dennoch nichts großes.

Da meine Atemnot sich etwas beruhigt hat mit Hilfe des antialergikums - könnte es eventuell an den umhergehenden Pollen liegen ? Ist eine Allergie jedoch so stark ? Und kann diese trotz Spritze immer noch derartig stark auftreten ?

Vielen Dank nocheinmal,
Mfg
Max

Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Hans F ist offline
Beiträge: 844
Seit: 21.09.14
Hallo Max,
Zitat von Maxichan Beitrag anzeigen
. Nunja bis vor 2-3 Jahren sah mein Leben bis auf often allgemeinen Erkrankungen relativ "normal" aus.
Ich war immer oft krank [...] Doch dann fing es während meines Studiums apropt an...
Dauerhafte schmerzzustände , [...]
Du warst also in Kindheit und Jugend oft an herkömmlichen, "kleineren" Krankheiten erkrankt, die aber mit der Zeit immer wieder ausheilten. Als Du dann zu studieren begannst, kamen die Schmerzprobleme, die bis heute anhalten. Habe ich das so weit richtig verstanden?
Da würde mich noch interessieren:

Die Schmerzprobleme begannen also einige Zeit nach Studienbeginn - wie lange hast Du zu der Zeit schon ungefähr studiert, als die Schmerzprobleme begannen?

Bist Du im Gesicht eher ein blasser Typ oder wirst Du im Sommer schnell braun?

Gibt es noch weitere, kleinere Beschwerden, die in den vergangenen 2-3 Jahren neu hinzugekommen sind - wenn ja, welche sind das?

Liste doch bitte mal alle Beschwerden, die großen und kleinen auf, die
a) in Kindheit und Jugend auftraten, also auch die Allergien, von denen Du später schreibst

b) in den vergangenen 2-3 Jahren neu hinzugekommen sind und bis in die Gegenwart andauern, bzw die bis jetzt gelegentlich auftreten.

Ich zog irgendwann schließlich den Entschluss für mich , mich auf mich selbst zu verlassen und meine "eigene" Studie zu beginnen
Ich würde Dir dazu auch empfehlen ein Tagebuch anzulegen, in dem alles genau, also systematisch, festgehalten wird: Symptome, Befunde, Therapien, Medikamente, Nahrungsergänzungsmittel usw.
Ich habe mir dazu zum Beispiel mehrere Excel-Tabell angelegt.

Viele Grüße,
Hans

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Hallo Maxichan,
die HitSymptome schwanken je nach Histaminspiegel, dabei spielen eben die Ernährung, aber auch Stress und Medikamente und deren Hilfsstoffe, Baustellen im Körper eine Rolle.

Ich empfehle Dir diese Tabelle zur Probediät

http://www.mastzellaktivierung.info/...sch_mitKat.pdf

Glutenhaltige Lebensmittel und Milchprodukte bitte auch streichen , weil histaminfreisetzend.
Es werden hier 4 Wochen empfohlen. Bei mir war nach einer Woche die Sache klar.
Bin Diaysepatientin und sehe ständig mehrere Ärzte die Woche. Die Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben alle übersehen...

Mich würde auch Deine Vorgeschichte interessieren....
Oft ist es so, dass gesundheitliche Themen in der Kindheit da sind und durch andere im späteren Leben abgelöst werden. Die Ursache dahinter ist aber immer die Gleiche.

Alles Gute.
Claudia.

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.473
Seit: 12.05.13
Hallo Max,

kannst Du uns bitte einmal verraten wie Du Dich ernährst, also was gibt es zum Frühstück, Zwischendurch, Mittags, Zwischendurch, Abends und was und wieviel von was trinkst Du so am Tag?

Möglichst genau bitte, nur "Gemüse" oder "Salat" reicht leider nicht aus.

Liebe Grüße Tarajal

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Oregano ist offline
Beiträge: 62.670
Seit: 10.01.04
Hallo Max,

gibt es eigentlich in Deiner Familie Allergiker oder Leute mit Unverträglichkeiten? Die Anlage zur Allergie und wohl auch Unverträglichkeit kann vererbt sein. Insofern wäre das evtl. "erleuchtend" für Dich. Es kann gut sein, daß Du zur Zeit auf Frühblüher reagierst und daß Deine Reaktionsbereitschaft noch verstärkt wird durch die Ernährung - je nachdem, was Du ißt und trinkst.
Bist Du denn überhaupt schon einmal auf Allergien und Intoleranzen getestet worden, soweit möglich?

Allergietests werden vom Dermatologen/Allergologen durchgeführt in Form von Prick -und Bluttests (RAST).
Intoleranzen gehören zu den Gastroenterologen. Da gibt es z.B. den Atemtest auf Fruktose-/Sorbit- und Laktose-Intoleranz.

Es wäre wichtig, daß Du Dich erst einmal recht gründlich zu Allergien und Intoleranzen informierst. Hier im Forum kannst Du über die Suche (oben rechts) entsprechende Threads finden.
Mit einer Spritze ist es auf jeden FAll auf Dauer nicht getan! Das war doch Cortison, und damit sollte man vorsichtig umgehen und vorher eigentlich erst einmal mit den üblichen Antihistaminik abeiten (z.B. Loratadin u.ä.).

Was evtl. wichtig sein könnte: durch eine Vollblut- + Serumuntersuchung feststellen lassen, ob Du irgendwelche Mängel hast wie z.B. Mangel an Vitamin B12, Omega3-Fettsäuren usw. usw.

Eine Wurzelbehandlung an den Zähnen als Baustelle ist sicher nicht gut (welcher Zahn ist es?). Wurzelbehandlungen an sich sind schon zweifelhaft, weil sie schiefgehen können.
Aber eine angefangene Wurzelbehandlung halte ich auch nicht gerade für gesundheitsfördernd.

Nimmst Du eigentlich irgendwelche Medikamente bzw. hast Du Antibiotika genommen? Evtl. Gyrasehemmer wie Ciprofloxacin?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (24.04.16 um 13:13 Uhr)

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
In meiner Familie haben garantiert alle Unverträglichkeiten satt...sind aber nicht diagnostiziert und will auch keiner wissen...... So ist es vermutlich meistens.

Schönen Sonntag.
Claudia.

AW: Jede Hilfe ist willkommen! Schmerzzustände, Allergie?

Maxichan ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 23.04.16
Danke zunächst einmal für die vielen tollen Antworten !
Es ist schön das es viele Leute gibt die bemüht sind mir zu helfen , also schoneinmal vielen lieben Dank !

Einen allergietest wollte meine Fachärztin derzeit nicht machen da sie meinte aufgrund der Halsentzündung ( welche ich lange hinter mir her zog und nach streichen meines Zimmers bekam) vor einer Woche/n könnten die Ergebnisse verfälscht sein und ich sollte 2 Monate warten.
Neben der Spritze habe ich prednisolon bekommen für den "Notfall" - dennoch hilft auch dieses nur begrenzt. (20mg).

Ich denke wir sollten uns vielleicht erst einmal genau diesen Problemen widmen , bevor wir alle anderen angehen und das sind derzeit eben genau die folgenden: starke Atemnot (fühlt sich an als würde mir jemand den Hals zu schnüren , obwohl angeblich nichts anschwillt) , kreislaufbeschwerden und starke Benommenheit (kann mich kaum konzentrieren und fühle mich stark neben der Spur , meine Kräfte lassen auch immer nach - ebenso fühlt es sich oft an als würde ich einen Film gucken und selbst nicht lebendig sein).
Die symptome kommen und gehen immer wieder , werden teilweise sehr stark .
Ich würde mich ja ins Krankenhaus einweisen lassen wenn ich wüsste dies würde mir helfen , jedoch sehe ich dort eher schwarz . Ein klopfen hier, ein klopfen dort viel mehr wird dort leider nicht gemacht.

Ist es denn möglich das eine Allergie trotz Spritze und Medikamenten derartig stark wäre ?
Sieht eine Allergie wirklich so aus ?

Wenn wir eine Lösung für diese Symptome gefunden haben könnte ich den Rest denke ich selbst bewältigen.

Morgen werde ich definitiv meine HNO-Ärztin aufsuchen und nachfragen.

Vielleicht haben einige von euch weitere Ideen
Und seit mir bitte nicht böse , sofern ich nich auf alle antworten eingehe , mir geht es sehr schlecht und meine auffassungsmöglichkeit ist sehr begrenzt .

Ich freue mich auf jede Hilfe ,
Mfg
Max


Optionen Suchen


Themenübersicht