Symptomliste Umweltgifte (Toxcenter)

Kategorien: Uncategorized

Dieser Artikel wurde mit freundlicher Genehmigung von www.toxcenter.de übernommen.
Legitimation durch Tox Center e.V.: – „Einzelne Artikel dürfen auf andere Webseiten (wie Homepages und Diskussionsforen) übernommen werden bei Angabe der Quelle.“ Quelle: [1] 4.2.2010.

Inhaltsverzeichnis

Symptome durch Umweltgifte, Nervenschäden, Immunschäden

Symptome

Leitsymptome durch welches Gift

Während bei akuten Vergiftungen die Aufnahme – und Ausscheidungsorgane geschädigt werden , werden bei chron. Vergiftungen diejenigen Organe geschädigt, in denen die Gifte hauptsächlich gespeichert werden.

Symptom Hauptgift Nebengift
Allergien Formaldehyd Amalgam
Antriebslosigkeit Amalgam alle übrigen
Asthma Formaldehyd Amalgam
Depression Amalgam Formaldehyd
Erregung Formaldehyd Amalgam
Gedächtnisstörungen Lösemittel Aluminium
Geruchsstörungen Pestizide Amalgam  u . a .
Hormonstörungen Pestizide Amalgam
Hörstörungen Amalgam alle übrigen
Infektanfälligkeit Pestizide Amalgam
Lähmungen Amalgam Pestizide
Rheuma Amalgam Palladium
Schlafstörungen Amalgam Formaldehyd
Schwindel Lösemittel Pestizide u . a .
Sehstörungen Amalgam Lösemittel u . a .
Zittern Amalgam Blei

Leitsymptome Häufigkeit Umweltvergiftete

Bei mehr als  2000  von uns früher diagnostizierten und behandelten durch  Zahn – und Wohngifte  Umweltvergifteten sahen wir folgende Leitsymptome. Charakteristisch war, dass die reversiblen Symptome durch einen guten Expositionsstopp verschwanden.

Symptome % Symptome %
1. Allergien 100 11. Magen – , Darmschmerzen 60
2. Infektanfälligkeit 95 12. Zucker – , Regel- , Hormonstörung 60
3. Müdigkeit , Antriebslosigkeit 95 13. Asthma , Heuschnupfen 40
4. Gedächtnisstörungen 90 14. Geruchsüberempfindlichkeit 40
5. Knie , Hüfte , Wirbelsäule 90 15. Hörstörungen , Tinnitus 40
6. Depressionen 80 16. Lähmungen , Stock , Rollstuhl 40
7. Herzrhythmusstörungen 80 17. Schulter – , Armschmerzen 40
8. Nervosität , Schlafstörungen 80 18. Sehstörungen 30
9. Schwindel 80 19. Zittern 30
10. Rheuma , Gelenkschmerzen 70 20. Krebs 15

Nervensymptome

Aggressivität Frigidität Kopfschmerzen  (Migräne) Schlaflosigkeit
Angst vor Neuem Gedächtnisstörungen Krebsangst Schlafapnoe (Kindstod)
Angst zu ersticken Gedächtnisverlust Kreuzschmerzen Schluckauf
Antriebslosigkeit Gedanken, trübe Lähmungen Schmerzen
Asozialität Gefühl, hinter einer Mattscheibe zu sein Lernschwäche Schreckhaftigkeit
Atemnot Gefühl, neben sich zu stehen Libidostörung Schreikrämpfe
Aufbrausen Gehirnerkrankung Meniskusschmerzen Schüchternheit
Aussprache verwaschen Gelenk- u. Gliederschmerzen Menschenscheu Schwächegefühl
Bandscheibenschaden Geruchsstörung Merkfähigkeit reduziert Schwindel
Bauchschmerzen Geschlechtliche Erregbarkeit verändert Minderwertigkeitsgefühl Sehnen-, Bänderschmerzen
Bettnässen Gesichtslähmung Müdigkeit Selbstmordneigung
Bewusstseinsstörung Gesichtszuckungen Multiple Sklerose Sehstörungen
Blick für Wesentliches fehlt Gespanntheit, innere Mundschmerzen Speichelfluss
Denkstörung, zeitlich, räumlich Gleichgewichtsstörungen Muskelschwächekrämpfe Stimmungslabilität
Depression Größenwahnsinn Muskelzuckungen Stottern
Desinteresse Herzneurose Nervenschwäche Taubheitsgefühle
Doppelbilder Herzrhythmusstörungen Leibschmerzen Tics
Drogenabhängigkeit Hitzewallungen Nervosität Trigeminusneuralgie
Empfindungsstörungen Hochdruck Ökochondrie Unentschlossenheit
Energielosigkeit Hörstörungen / Hörsturz Panikanfälle Unruhe, innere
Epileptische Krämpfe Hyperaktivität Pelzigkeit Verfolgungswahn
Erblindung Hypersexualität Polyneuropathie Vegetative Dystonie
Ermüdung, ständige Hyperventilationstetanie Rauchen Wahnvorstellungen(Halluzinose)
Erröten, leichtes Hysterie Reaktion verlangsamt Weinen, Neigung dazu
Erschöpfbarkeit, rasche Impotenz Reizbarkeit Wutausbrüche
Erstickungsgefühl Ischialgie Rückenschmerzen Zähneknirschen
Ertaubung Karzinophobie Schiefhals Zittern, verstärkt bei Intention
Essstörungen Knochenschmerzen Schizophrene Störung Zitterschrift

Immunsymptome

Allergien Eisenmangel Infektneigung Pilzerkrankung
Akne Essstörung Ischialgie Rachenschmerzen
Anorexie Ekzeme Juckreiz Regelstörungen
Appetitlosigkeit Elektrosensibilität Kinderlosigkeit Rheuma
Aphthen, rezidivierend Flechtenerkrankung Kindsmissbildung Schnupfen, hartnäckiger
Asthma Formaldehydallergie Kindstod Schuppenflechte
Atemnot, anfallsweise Frösteln Kontaktstomatitis Unfruchtbarkeit
Blähungen Füße, kalte Krebs Urin viel (wenig)
Bläschen im Mund Gefäßkrämpfe Leberschaden Verstopfung
Blutarmut Gelenkschmerzen Lichen ruber Mundschleimhaut Virusinfekte
Blutdruck hoch / niedrig Gewichtsverlust Magengeschwür Wasserkopf
Blutgerinnungsstörung Gingivitis Menstruationsstörungen Zahn verfall
Blutzuckererhöhung Haarausfall Metallgeschmack Zahnfleisch blauviolett
Bronchitis Harndrang, ständiger Mundschleimhaut kupferfarben Zahnfleischentzündungen
Cholesterin hoch Herzmuskelentzündung Myome Zahnverfall
Darmerkrankung, -entzündung Hormonstörung Nasennebenhöhlenentzündung Zinkmangel
Dermatitis, um den Mund Hustenreiz Neurodermitis Zyklusstörungen
Durchfälle Hypophysentumor Nierenschaden
Durchblutungsstörungen Immunschwäche Parodontose

Autoimmunkrankheiten durch Umweltgifte

Addison Feer-Syndrom Magenschleimhautatrophie Rheumatisches Fieber
Allergien Felty-Syndrom Menopause, frühe Schilddrüsenentzündung (Hashimoto)
Alveolitis Fibromyalgie Meulengracht Schilddrüsenkrankheiten
Alzheimer Gefäßleiden (Vasculitis) Mikroinfarkte Schizophrenie
Amyotrophe  Lateralsklerose Goodpasture-Syndrom (Niereninsuffizienz) Miller-Fischer-Syndrom Sehschwäche
Anämie, hämolytische Giuillan-Barrc-Syndrom Mittelmeerakne Sharp-Syndrom
Anämie, perniziöse Haarausfall, totaler  (Alopecia totalis, areata) Mononucleose Sklerodermie
Anorexie Hepatitis, chron. und viral Motoneuronensyndrom Sprue ( Durchfälle )
Asthma Herzbeschwerden Multifocal motorische          Neuropathie Stiff-Man-Syndrom
Augen, Sjögren-Syndrom Herzbeutelentzündung (Pericarditis) Multiple Chemical Syndrom Thrombozytopenien
Augenerkrankung, sympathische Herzmuskelentzündung (Myocarditis) Multiple Sklerose Thrombozytose
Basedow – Schilddrüsenüberfunktion Hirnschrumpfung, angeborene Muskelatrophien Thyreotoxikose
Bechterew-Krankheit Hodgkin-Krankheit Myasthenia gravis Tourette-Syndrom
Blutgerinnungsstörungen Hörschwäche Myxödem, primäres Unfruchtbarkeit
Chronic-fatigue-Syndrom Kindstod, plötzlicher Narkolepsie Ureitis, phagozytische
Churg-Strauß-Syndrom Klfine-Levin-Syndrome Nerzhautablösung Vasculitis ( Herz-, Hirninfarkt )
Colitis ulcerosa Kleinhirnatrophie Neurodermitis Wasserkopf, angeborener
Crest-Syndrom Krebs ( Brust, Dickdarm, Pankreas, Magen ) Nierenentzündungen Wegenersche Ciranulomatose
Crohn-Krankheit Lunge Pemphigoid Willebrandt-Jürgens
Dermatomyositis Leberzirrhose, biliäre Pemphigus vulgaris Wilms- Tumor
Diabetes mellitus Leukämie ( akute myeloische, lymphatische ) Polyarthritis Wilson
Duchenne-Aran-Syndrom Leukopenie Psoriasis Zirrhose, kryptogene der Leber
Eklampsie Lungenfibrose Raynaud-Krankheit Zöliakie
Endocarditis Lupus erythematodes Rheuma ( Arthritis ) Zuckerkrankheit

Nervenschäden

Alle Umweltgifte, insbesondere Zahngifte und Wohngifte machen Nervenschäden und Immunschäden. Vor großen Sanierungen sollte man vor oder zumindest bei ernsten Gesundheitsschäden den Nachweis der Schädigung erbringen. Da Gerichte und Krankenkassen sich nicht für Ursachen interessieren, kann man nur mit den nachgewiesenen Folgen etwas machen.

Nervenschäden Nachweis

Ihr Nachweis gelingt mit

  1. Kernspin des Kopfes :  Nicht nur die morphologische ( gründliche ! ) , sondern insbesondere toxikologische , Befundung ist hier nötig.  Nur der Toxikologe weiß, welches Gift typischerweise welche Veränderung macht und daher gemieden werden muss . Der Radiologe sieht diese Veränderungen so oft, dass er glaubt, dies sei mittlerweile schon normal.

Beispiel: Zu Zeiten als   Fa. Desowag  mit Tausenden Tonnen hochgiftigen dioxinhaltigen Pentachlorphenol als Holzgift Butter, Speck und alles vergiftet hatte, lag der Grenzwert im Blut bei  1000 , heute gibt es ihn nicht mehr ,  d. h. Null . ( krebserzeugende Substanz )

  1. SPEKT / PET :  Bei schwersten gifttypischen Veränderungen schließt es sich an , um quantitativ die Veränderungen zu fassen. Dies ist für eine Berentung erforderlich.

Immunschädennachweis

Um den Verursacher zugleich zu ermitteln werden die Immunschäden erfasst durch :</p>

  1. Langzeit Epikutanteste :  Nicht durch  1 Stunden , sondern  7 – Tages , Test  werden  Langzeit-Gifte  auf Grund ihrer Hautschäden ermittelt. Das im Lösemittel befindliche Gift dringt durch die Haut und löst  eine T – Lymphozytenreaktion  aus. Kopfschmerzen, Schwindel + Schwäche sind dabei häufige Nebenwirkungen. All die Gifte, die nachgewiesen wurden , müssen aus dem Körper und Umfeld entfernt werden wenn jemand wieder gesünder werden will .
  2. Autoimmunteste :  Wenn  vorher  Allergene, die gemieden werden können, nachgewiesen worden waren, macht es dann Sinn , nach Autoimmunkrankheiten zu forschen , die durch eine  –  oft genetisch bedingte  –  Fehlreaktion des Immunsystems entstanden sind . Ihre Wichtigkeit zum Überleben geschieht in folgender Reihenfolge :

2.1. Hirn Teste                2.2. Nerven Teste              2.3. Organ Teste

Behandlungserfolg

Falls die Verursacher im Epikutantest erkannt wurden und Folgeschäden vorliegen , kann ein positiver Autoimmuntest ebenso rückgängig gemacht werden wie Kernspinveränderungen.

 

© Tox Center e.V. – Einzelne Artikel dürfen auf andere Webseiten (wie Homepages und Diskussionsforen) übernommen werden bei Angabe der Quelle: www.toxcenter.de
Quell-Datei: www.toxcenter.de/artikel/Symptome-durch-Umweltgifte-Nervenschaeden-Immunschaeden.php

Falls tote Links entdeckt werden, bitte ich um Meldung: James

Oben