Anleitung Nachversorgung Zahnherde

Kategorien: Uncategorized

Die Nachversorgung einer Zahnherdoperation soll nach Daunderer zwingend mit einem örtlichen Antibiotikum (Tetracyclin-Augensalbe) erfolgen. Die Dauer beträgt sechs Wochen, Ziel ist, Schwermetalle aus dem Kiefer zu „saugen“ und Bakterien, Pilze und Viren zu beseitigen. Hierzu wird ein antibiotisches Präparat auf einer sterilen Wundgaze in die Wunde gegeben und bis zu täglich gewechselt (auch: dreitägig). Tetracyclin bindet Metalle (=Chelatbildner), Keime werden durch die antibiotische Wirkung beseitigt. Der Cortisonanteil (Prednisolon) verhindert eine Entzündung der Schleimhaut. Bei einer eventuellen Resistenz der gefundenen Stämme muss das Antibiotikum eventuell gewechselt werden (sieht man anhand des Antibiotigramms vom Bakterienabstrich nach der Eröffnung des Kieferknochens). Im günstigsten Fall findet man einen Zahnarzt, der die Nachversorung zu einem vernünftigen Preis gewährleistet. Andernfalls muss man sich selber helfen und so steril wie möglich arbeiten:

Utensilien:

  • Tetracyclin-Prednisolon Augensalbe (ca. 17 €)
  • evtl auch Floxal 3g (ca. 15 €)
  • Gazestreifen 1cmx5m steril (ca. 10€)
  • Pinzette
  • Metallschere

Vorgehen

  • Rausziehen der alten Tamponade mit Pinzette
  • Abkochen der Instrumente
  • Einmaltücher o.ä. unterlegen
  • Gazestreifen mit Salbe versehen, mit der Pinzette zusammenklappen
  • das Ganze in die Wunde stopfen
  • keinesfalls die Wunde mit anderem als Wasser spülen (Info)

Infos:


Linkprüfung 11.2015

Oben