Zistrose bei Neurodermitis

Themenstarter
Beitritt
11.05.07
Beiträge
497
Hallo,
Ich möchte hier auf eine Heilpflanze aufmerksam machen, die in diesem Forum an anderer Stelle schon erwähnt wurde.

Cystus incanus ssp. tauricus, Heilpflanze des Jahres 1999, wohl die polyphenolhaltigste Pflanze Mitteleuropas

Ich habe sie schon als Tee, und Lutschtabletten genossen und bei meiner Tochter als Salbe bei Exzem mit Erfolg eingesetzt.

Wen' s interessiert:
aus Cystus: das Heilkraut für Körper, Geist und Seele

"Wer die Haut zwei Mal täglich mit Tee-Konzentrat betupft, hat schon nach vier Wochen einen deutlich reineren und gesünderen Teint sogar bei Akne-Erkrankungen und Neurodermitis. Das ergaben Studien im „Chemischen Laboratorium Dr. Weßling" in Altenberge sowie eine Praxisstudie von Dr. Reiner Wöbling, Bad Rothenfelde. Untersuchungen von Prof. G. Wiese, Hamm, bestätigen das: Dank Cystus besserte sich das Hautbild bei 61 von 95 „austherapierten" Neurodermitis-Patienten (64 Prozent) schon nach vierwöchiger Behandlung - im Gegensatz zu anderen Therapien (Medikamente, Lichtbehandlungen und Akupunktur)."

hoffe gut zu informieren
Zantos
 
wundermittel
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.103
Hallo Zantos

Sehr interessant!

Will aber auch darauf hinweisen, das Neurodermitis unrsachen hat, die mit der besten salbe nicht behandlet werden, die aber behandelt werden können.
 
Beitritt
10.03.08
Beiträge
37
Habe mir unlängst dieses Kraut besorgt. Ich genieße es als Tee und mache einen Sud daraus. 1 kg kann man bereits für ca 18 Euro inkl. Versand bekommen - ziemlich günstig für so eine Heilpflanze wie ich finde.

Durch die tägliche Einnahme des selbst hergestellten Suds (2x 50ml) und durch das Gurgeln am Abend damit, sind bereits nach 5 Tagen erste Verbesserungen aufgetreten. Es beseitigt ungemein wirkungsvoll den weißen Belag im Mund, es wird immer weniger. Ergo verschwindet auch der Mundgeruch. Irgendwie fühle ich mich klarer, habe mehr Energie. Die Sud Kur soll noch weitere 5 Wochen dauern.

Eine Frage hätte ich zum Sud:

Wenn man die Flüssigkeit nach dem Abkochen abkühlen läßt, bildet sich im unteren Bereich des Gefäßes eine Substanz die wie ein "weißes Sandmeer" ausschaut. Was könnte das sein? Sollte man durch Umrühren diese "weiß-gelbe Substanz" in der ganzen Flüßigkeit verteilen, denn sie setzt sich nach einiger Zeit auf den Boden ab, oder ist es doch ratsamer den Sud ohne "das Weiße" zu genießen?

Auf 100ml Wasser nehme ich 15g Zistrose und bringe sie zum Kochen. Nach 5 Minuten leichtem Köchelns lasse ich sie abkühlen und fülle sie in ein passendes Gefäß.

Wie stellt Ihr euren Sud her?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.03.08
Beiträge
36
Hallo,

ich möchte mich Beat`s Worten anschließen.

Neurodermitis ist sicherlich durch Tees und andere "Mittelchen" zu lindern, allerdings nicht wirklich zu beheben. Ich bin mir sicher, dass dies nur über Ursachenforschung geht, dann hin zu Behebung der Ursache und danach das Ergebnis dann die Heilung ist. Ärzte diagnostizieren: Neurodermitis und behandeln diese, also wieder nichts anderes als Symptombehandlung, leider.

Mein Text soll natürlich nicht sagen, dass Tees, lieber sojusnik, nicht lindern, aber das kann natürlich kein Dauerzustand bleiben.

Liebe Grüße
Chance
 
Beitritt
10.03.08
Beiträge
37
Hallo,

Mein Beitrag bezog sich eigenlich auf das Zistrose Sud. Werde einen neuen Thread eröffnen.

Grüße
 
Oben