Was tun bei Arthrose. - Alternative Methoden, z.B. Zellen aus Placenta.

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
... Zwei von drei Menschen, die über 65 Jahre alt sind, sind von krankhaftem Gelenkverschleiß, der Arthrose betroffen: Als Ursache gilt eine übermäßige Belastung, etwa durch erhöhtes Körpergewicht oder ungewöhnliche körperliche Anstrengung. Auch Entzündungen können Arthrose auslösen. Statt das betroffene Gelenk durch ein neues künstliches Gelenk zu ersetzen, setzen Mediziner auch auf alternative Methoden. Injizierte Zellen aus der Placenta etwa können Botenstoffe freisetzen, die der Entzündung entgegen wirken.

Interview mit Professor Tobias Winkler vom Julius Wolff Institut des BIH an der Charité ...


In dem Podcast wird klar, daß es nicht nur um alternative Ansätze geht sondern um eine Kombination aus operativem Vorgehen und anderen Therapiemöglichkeiten .

Bisher kenne ich zwar Menschen, die unter Arthrose leiden, aber keine die wirklich davon geheilt wurden. Ich würde mich über positive Erfahrungen und über weitere Beispiele von alternativen Behandlungsansätze freuen.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.176
Wichtig ist, dass der Patient nicht wegen der Schmerzen aufhört, die Gelenke zu bewegen. Ich hatte immer mal wieder Gelenkschmerzen an Hüfte oder Knie. Sie besserten sich immer, wenn ich mich bewegte. Seit einiger Zeit habe ich kaum mehr Beschwerden trotz meiner 84 Jahre. Vielleicht hat das NAC dazu beigetragen, das ich seit ein paar Wochen regelmäßig nehme. Zuvor ziepte es ein wenig, wenn ich Treppen hinabstieg.


Borax hilft bei Arthrose, kostet fast nichts und ist deshalb in Dt nur noch schwer erhältlich.


In dem Interview von Prof. Winkler wird differenziert auf die Erkrankung eingegangen. Arthrose wird nicht einfach durch Abnützung der Knorpelschicht bedingt, sondern durch verschiedene Faktoren, Fehl- oder Überbelastung, Ernährung, Entzündungsfaktoren. Mäßige Bewegung nützt den Knorpel nicht ab, sondern verstärkt ihn, da die Gelenkschmiere nicht direkt vom Blut erneuert wird, sondern durch Bewegung zugeführt wird. Knorpel ist sehr regenerationsfähig, wenn man ihm die Möglichkeit gibt.

Hilfreich war auch die Myoreflextherapie, die einmal Knieschmerzen spontan beseitigte. Sie zielt auf Fehlfunktion der Muskeln durch Druck auf bestimmte Triggerpunkte.
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
71.292
Hallo Locke,

wenn man googelt, findet man etliche Möglichkeiten, Borax zu kaufen. So schwierig ist das anscheinend doch nicht, u.a.:
...
Wofür wird natürlich reines Borax verwendet?
Natürlich reines Borax Pulver hilft dir, deinen Bor-Haushalt auszugleichen. Das Spurenelement Bor ist überall in deinem Körper vorhanden. Vor allem Gehirn und Knochen weisen eine besonders hohe Konzentration des Spurenelements auf.

Natürlich, reines Borax (BOR) ohne Füllstoffe kann:

  • zum Aufbau und Erhalt einer optimalen Knochenstruktur beitragen
  • eine normale Gelenkfunktion unterstützen
  • die Funktion der Zellmembranen fördern (Jede Zelle in deinem Körper wird von einer sogenannten Zellmembran umschlossen. Sie sorgt dafür, dass Nährstoffe hineingelangen und schützt deine Zelle gleichzeitig vor Eindringlingen. Nebenbei kümmern sich deine Zellmembranen noch um die Weiterleitung der Nervensignale. Um alle Aufgaben zu erfüllen, benötigen deine Zellmembranen jedoch ausreichende Mengen an Bor.
  • den mitochondrialen Energiestoffwechsel
  • die Mineralstoffaufnahme erleichtern (Bor sorgt für eine ausgeglichene Balance von Magnesium und Calcium)
  • die Ausschüttung und das Gleichgewicht der Sexualhormone unterstützen
  • ein basisch reines Körpermilieu fördern (in dem Eindringlinge keinen Nährboden finden)
  • die Aktivierung von Vitamin D unterstützen.

Anwendungsempfehlung
Wir empfehlen dir eine Tagesdosis von 55 mg (5 Messlöffel). Das Pulver in Lebensmittelqualität ist natürlich wasserlöslich. Du kannst es ganz einfach in Wasser oder Pflanzenmilch einrühren. ...

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
2.176
Nun ja, wenn man Borax in kleinen Mengen kauft statt als Kilo, so dass es statt ca. 7,00 € 150 € kostet, kann man es tatsächlich kaufen. Mein Sohn hat ein Kilo im Vorrat, von einer befreundeten Goldschmiedin gekauft. Die darf es nämlich erwerben, da es beruflich benötigt wird. Auch Töpfer brauchen es für Glasuren. Wenn man es privat kauft, wird nach einem Gewerbe, Meisterbrief oder einem anderen Beleg gefragt.
 
Oben