Propaganda zu DSM-5?

Themenstarter
Beitritt
11.02.10
Beiträge
48
Hallo,

ganz erstaunt war ich, als ich heute bei NTV die Meldung über eine Studie, welche die Harvard School of Public Health erstellt hat, sah. Veröffentlicht wurde die Studie über JAMA Psychiatry (https://archpsyc.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=1666655).

Hier der Link zur Meldung bei NTV.

Kinder missbrauchter Mütter: Autismus-Risiko stark erhöht - n-tv.de

In meinen Augen passt dieses in eine Reihe von "Propaganda-Massnahmen", welche im Zusammenhang mit der Neufassung des DSM-5 stehen. Darin soll es ja auch bezüglich Autismus Änderungen geben.

Siehe dazu den ebenfalls bei NTV erschienenen Artikel:

"Inflation psychischer Erkrankungen": Handbuch verursacht Streit - n-tv.de

Meiner Ansicht versucht man hier wieder die tatsächlichen Ursachen verleugnen zu wollen und geht sogar so weit, dass man Müttern erleideten Missbrauch überstülpt, wenn diese ein autistisches Kind haben.

Aktuelle medizinische Kenntnisse bezüglich Autismus und Genetik etc. werden komplett ignoriert.

Menschenverachtend!

Noch einen schönen Tag mit hoffentlich besseren Informationen.
 
wundermittel
Beitritt
26.03.13
Beiträge
4
Hallo Falkusznet , das ist ja:eek:ohne Worte!
Es erinnert mich daran, dass früher von "Kühlschrank Mütter" die Rede war.
Warum werden hier immer diese angesprochen?bzw. der Fehler gesucht?
Sind es nicht diese, die mit unglaublich viel Herzblut Ihre besonderen Kinder unterstützen und helfen und meist die einzigen sind, die adäquat mit Ihnen umgehen können?
Wahrscheinlich unterstützt der Med.Dienst solche Berichte...haben die ja nun soviel mehr Ausgaben.( seit der Änderung der Psych. Erkrankten.)
Einfach unglaublich frech
LG
 
Oben