Meine DMSA Bezugsquelle

wundermittel
Beitritt
14.12.08
Beiträge
22
Gelöstes DMSA für orale Ausleitung - bringts was? Teil 2

So, ich habe nochmal mit gelöstem DMSA ausgeleitet, und nun wird das Bild klarer:

PHP:
 1. Ausleitung 2008  15 µg/g (1 g DMSA Kapsel) 
29. Ausleitung       11,2    (1 g DMSA Kapsel) 
55. Ausleitung        3,9    (1 g DMSA Kapsel) 
62. Ausleitung        6,8    (3 g EDTA gelöst + 0,2 g DMSA gelöst) 
81. Ausleitung        3,9    (0.2 g DMSA gelöst) 
                             (4 Wochen lang 375 mg Alphaliponsäure) 
83. Ausleitung       21,8   (1 g DMSA Kapsel in heißem Wasser) 
84. Ausleitung       13,0   (0,2 g DMSA gelöst)

Schlussfolgerungen:
Mit Hilfe von NaOH-Lösung aufgelöstes und oral eingenommenes DMSA leitet stärker aus, als in heißem Wasser aufgelöstes DMSA. Um die Wirkung von 1g DMSA Kapseln zu erreichen, sind dann nur 0,2 ... 0,4 g nötig.

Alphaliponsäure mobilisiert offensichtlich Bleidepots, ist aber nicht in der Lage, das Blei aus dem Körper zu entfernen. (Man beachte den Sprung zwischen 81. und 83. Ausleitung oben). Wahrscheinlich tut sie dies durch die oft behauptete Vermittlung zwischen den sonst nicht zugängigen Depots im Gehirn und dem restlichen Körper.

Das bedeutet:
Solange noch nennenswerte Schwermetalldepots außerhalb des Gehirns vorhanden sind, wäre die Einnahme von Alphaliponsäure gefährlich, denn sie könnte die Schwermetalle über die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn hinein transportieren (wo DMSA nicht mehr richtig ankommt). Dann hat man eine Verschlimmerung der Neurosymptome.

Wenn anderes herum der restliche Körper bereits gut entgiftet ist und mit DMSA keine nennenswerten Mengen mehr heraus kommen, kann die Einnahme von Alphliponsäure sinnvoll sein, weil dann Schwermetalle aus dem Gehirn in den Körper umverteilt werden, die dann mit DMSA ausgeleitet werden können.
Vor dem Einsatz von Alphaliponsäure ist also unbedingt eine Labormessung angesagt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.02.10
Beiträge
51
Das bedeutet:
Solange noch nennenswerte Schwermetalldepots außerhalb des Gehirns vorhanden sind, wäre die Einnahme von Alphaliponsäure gefährlich, denn sie könnte die Schwermetalle über die Blut-Hirn-Schranke ins Gehirn hinein transportieren (wo DMSA nicht mehr richtig ankommt). Dann hat man eine Verschlimmerung der Neurosymptome.
Sehr gut, einer mehr der es verstanden hat :)
Deswegen mein Post oben
Ich würde das und alles andere außer DMPS/DMSA weglassen.

Wenn anderes herum der Körper bereits gut entgiftet hat und mit DMSA keine nennenswerten Mengen mehr auftauchen, kann die Einnahme von Alphliponsäure sinnvoll sein, weil dann Schwermetalle aus dem Gehirn in den Körper umverteilt werden, die dann mit DMSA ausgeleitet werden können.
Das denke ehrlich gesagt nicht. - Generell: DMSA/DMPS bringen nur µg weise raus, und grammweise ist drin. Weniger ist in diesem Fall mehr: Sich an der frischen Luft bewegen wenn möglich, und alle paar Wochen vielleicht DMPS/DMSA, mehr kann man nicht tun. Ah, doch, Zähne wo einmal Amalgam drin war alle raus, da kommt mehr raus als DMPS/DMSA raus bringt und es bringt auch mehr.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Hi Truther,
mich interessiert die Aussage. Kann es denn wirklich so viel sein?
Ich denke wenn man zahlreich Plomben hat und sie auch gewechselt wurden wird man nicht alles Hg restlos resorbieren.
Wenn es dazu Infos gibt bitte ich darum.

lg

Grammweise sind nicht drinnen sonst wärst du schon tot.

Man hat grammweise im Amalgam, das meiste davon wird aber nicht frei.

hier ein Link der dazu passt:

https://www.keytoxins.com/hgbiblio-files/iaomt/iaomt_db/Guzzi.amalgam.Hg.tissuesAmJForensic.pdf

Wie man lesen kann sind in den betroffenen Organen bei der Autopsie Konzentrationen im millionstellgramm Bereich (50mcg) je KG gefunden worden.

Selbst wenn man das jetzt auf das gesamte Körpergewicht hochrechnen würde wäre das maximal ein paar mg.

Das sich grammweise im Kiefer befinde ist glaube ich ein falsch zitiertes oder falsch interpretiertes Kommentar das möglicherweise ursprünglich vom Toxcenter stammt. Es kann sein das dieses darauf zurückgeht das beim verbrennen einer Leiche mehrere Gramm Quecksilber freiwerden können. Allerdings passiert das auch nur deswegen weil die Leichen noch Amalgam haben können das mehrere Gramm gebundes Quecksilber enthält das alles durch die Verbrennung freiwerden kann.

Die Kieferknochenwerte wurden u.a hier im Forum öfters gepostet und befinden sich alle selbst bei sehr hohen Werten ausschliesslich im millionstelgramm Bereich.

Es ist also eher unwahrscheinlich das wir mehr Quecksilber im Körper haben als im Millionstel oder Tausendstelgramm Bereich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.02.10
Beiträge
51
Kann es denn wirklich so viel sein?
Es kann sein das dieses darauf zurückgeht das beim verbrennen einer Leiche mehrere Gramm Quecksilber freiwerden können. Allerdings passiert das auch nur deswegen weil die Leichen noch Amalgam haben können das mehrere Gramm gebundes Quecksilber enthält das alles durch die Verbrennung freiwerden kann.
Denke chronisch fein verteilt sind das auf jeden Fall so einige Mengen. Viele Amalgamfüllungen, die nach vielen Jahren das meiste Hg in den körper abgegeben haben, das ist schon einiges. DMPS/DMSA kann verhindern, dass das Fass überschwappt. Daher ist DMSA/DMPS jetzt nicht allzu unnötig oder so. Und trotzdem: Beim ziehen eines Hg vergifteten Zahnes und dessen Wurzel (dann noch fräsen hinterher), kommt mehr Hg raus. Ist nur blöd dass vielen Zähne drin lassen/Schönheit wichtiger ist als Gesundheit. Mir jedenfalls nicht, ich bin bald zahnlos :D
 
Beitritt
16.01.08
Beiträge
122
Hi dmps123,
dass es millionstelgramm seien erscheint mir wieder etwas zu wenig.
Gefühlsmäßig bin ich eher auf milligramm.
Aber is eh wurscht, jedes Atom davon ist zuviel:eek:
 
Beitritt
21.08.12
Beiträge
165
Nachfrage: Hat wirklich jemand aus D A CH direkt aus China DMSA importiert?

War schon positiv überrascht, dass eine holländische Firma (vitaminbest) auf Rechnung, nach Österreich DMSA versendet.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
30.09.18
Beiträge
48
Hallo,

Ich habe jetzt mal ein Spritze aus DMSA (Kapsel von Viktoria Apo) angefertigt. Bei mir setzt sich ein Schaum ab und vorallem entstehen Flocken ( Ich habe geschüttelt und ca 10 Min. gewartet. Angeblich handelt es sich um reines DMSA (aus Kapseln).

Macht jemand von euch ebenfalls DMSA Spritzen aus Pulver. Flockt es bei Euch auch?
Woher beziehst ihr euer DMSA- Rohmaterial?

Danke.

Alles Gute.
 

CuteLion

Gesperrt
Beitritt
15.11.16
Beiträge
145
Ich habe jetzt mal ein Spritze aus DMSA (Kapsel von Viktoria Apo) angefertigt.


Wenn du ein Extremmasochist bist und dir selber ganz widerwärtig schaden willst, dann bist du auf dem richtigen Weg. Jetzt nur noch gebrauchte Nadeln von Junkies sammeln für deine Spritze und alles wird perfekt.

Kapseln sind "food grade" - Ampullen für Injektionen sind viel, viel reiner!!!!

Dein Körper hat zwischen das, was durch den Mund reinkommt, und die Blutbahn zahlreiche extrem gute Abwehr eingebaut. Von der Säure im Magen über die Darmschleimhaut mit zahlreichen Kanälen und aktiven Transportern, die gezielt Moleküle aus dem Essen in den Körper holen, und dann kommt da noch die Leber. Erst nach einer riesigen Menge an Sicherheitsvorkehrungen deines Körpers kommen Sachen, die du über den Mund aufnimmst, im Blut an.

Wenn du direkt ins Blut spritzt umgehst du das alles!

Für direktes Spritzen gedachte Medikamente müssen extrem rein sein und vor allem steril!
 
Beitritt
30.09.18
Beiträge
48
Danke CuteLion,

klar deswegen habe ich ja nachgefragt, da mir das sehr komisch vorkommt.

Ich möchte natürlich nicht so ein Flockenzeugs spritzen. Ich kann mir das nur so erklären, daß es doch kein reines DMSA ist, sondern irgendwelcher Magnesiumstearat oder Cellulosekram dabei ist. Die Dame in der Apotheke hat das wohl nicht gewusst.

Nur lässt sich laut Daunderer aus DMSA Pulver wohl eine Spitze herstellen und Daunderer war eher übervorsichtig.

Deshalb die Frage an alle die praktische Erfahrung damit haben ..
Flockt das bei Euch auch?

Beste Grüße

Pako

PS: Ich nehme immer sterile Spritzen, Nadeln und desinfiziere die Haut. Ich habe > 400 Spritzen i.v gesetzt und lebe noch.
 
Beitritt
30.09.18
Beiträge
48
Liebe CuteLion,

vielen Dank für Deine Antwort.

Ich nehme Dich und Dein Posting sehr ernst!

Abgesehen davon bin ich zu diesem Thema kein Exot. Bitte schau mal hier ..

DMSA-Spritze selber herstellen

Viele Grüße

Pako
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.06.05
Beiträge
21
China, dhpharma.com

Mir wurde per eMail mitgeteilt, dass sie verschiedene Versionen anbieten:
1. Eine die 1ppm Schwermetalle enthällt (CoA)
2. Eine die keine Schwermetalle enthällt (CoA)

Was man jetzt gerne wissen wirde, ist, wie die Qualität im Vergleich dazu von z.B. SigmaAldrich ist. Vielleicht hat wer Interesse/Geld bzw. weiß wo man es in Deutschland auf Qualität überprüfen lassen kann[1]. Dem würde ich dann kostenlos ~0,5g zuschicken.
Ich habe bereits von der ersteren Version 50g für 80€ gekauft.

[1] Daunderer meinte "Tox Labor nach Bremen schicken
preis fragen".
--------
Damit DMSA für die sofortige Injektion im Injektionswasser im Reagenzglas unter dem Brenner in Lösung geht, muss es auf ca. pH 5,5 titriert werden (Natronlauge). Ohne pH-Erhöhung geht es auch noch nach 10 Minuten überhaupt nicht in Lösung, ich habe es ausprobiert.
Hat jemand noch eine aktuell Bezugsquelle? Die Domain dhpharma.com steht wohl zum Verkauf. Und Super-Smart.eu liefert anscheinend nicht mehr nach D
 
regulat-pro-immune
Beitritt
13.08.09
Beiträge
101
Nein, leider nicht. Aber ist DMSA in Deutschland nicht auch mittlerweile als Arzneimittel eingestuft?

Dhpharma und vor allem Yifang Zhang waren klasse. Der war zu jeder "Schandtat" bereit ... Mit ihm habe ich seinerzeit 50 Gramm DMPS (ca. 300 Euro) durch den Zoll bekommen, das war meine Rettung.

Im Vergleich zum DMPS ist DMSA schwach, deshalb war DMSA für mich nie eine Option.

DMPS würde ich mir, wenn nötig, vor Ort in Russland in Form von Zorex besorgen. Nun haben wir aber jetzt leider ein Russland-Problem und wer weiß wie lange ...

Ich experimentiere momentan mit L-Glutathion (wegen günstiger Quelle in Polen über ebay). Das sollte DMPS/DMSA theoretisch ersetzen können. Praktisch tut es das auch, die Frage ist aber noch, ob DMPS tatsächlich der Vergangenheit angehört oder ob die Einnahme nur (deutlich) seltener erfolgen muss als bislang.
 
Beitritt
30.09.18
Beiträge
48
Ich weiß ja nicht, ob Du den Körper mittlerweile sauber hast und vorallem auch keine NICOS. Falls ja könnte Metalcaptase eine Idee sein. z.b. 2 Metalcaptase( geht in Nervensystem und Gehirn) in Kombi mit 1/2 -1 Dimavalkapsel abends z.B. 21 h eingenommen und dann gleich schlafen. z.B. alle 4-7 Tage. Wichtig 2 h vorher und 7 h danach keine Elektrosmog ( PC, Notebook usw). Metalcaptase ist momentan in D schwer erhältlich, evtl. ab Nov wieder und dann auf Rezept - aber verhältnismässig günstig. 100 Stk a 300 mg ca 65 Euro

Andere Option liposomales EDTA von Quicksilver - vorallem wenn Belastung auch noch zusätzlich bleilastig ist, könnte besser sein als DMSA - wirkt vorallem auch auf Gefäße - auch Gehirngefäße.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben