Medizinprodukte entsorgen, die dringend in Krisengebieten benötigt werden

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Es ist eine traurige Wahrheit. Wir entsorgen Dinge, denen Menschen in Kriegs- und Kriesengebieten das Leben erträglicher machen würden. Ich bin linksseitig unterschenkelamputiert. Leider verändert sich der Stumpf und dann bekomme ich von der Kasse eine neue, angepasste Prothese. Die alte kann ich dann entsorgen. So eine Prothese kostet mehr als schlappe 10.000,-€! Diese Mondpreise kann sich niemand in den Kriesen- oder Kriegsgebieten der Welt leisten, obwohl ja lediglich die Schale für den Stumpf angepasst werden müsste. Trotz vieler Versuche sie zu spenden, bin ich innerhalb Deutschlands nicht fündig geworden, die einzige wäre eine Werkstatt in Lyon. Eventuell weiß jemand von Euch ob so etwas auch hier möglich ist. P1030381.JPG P1030381.JPG
 
wundermittel
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.791
Hallo James,
ich lese viel vom Roten Kreuz und ich glaube gelesen zu haben, dass sie nicht mehr benötigte Prothesen gern für Kriegs - und Krisengebiete annehmen.
Nicht wenige Straßen von mir entfernt befindet sich ein Büro vom Roten Kreuz. Soll ich dort einmal nachfragen?

In der Schweiz gibt es die Stiftung Red Line. Vielleicht dort oder bei Ärzten ohne Grenzen?


Liebe Grüße und alles Gute🍀
Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Hallo Wildaster

lediglich Ärzte ohne Grenzen haben mir die Adresse von Lyon mitteilen können, DRK usw. angeschrieben... ohne Erfolg. Auch im Internet ist zwar eine Werkstatt in Afrika genannt worden, aber keine Anlaufadresse. Gebrauchte Prothesen werden massenhaft bei eBay angeboten, ich glaube aber kaum, dass da etwas verkauft wird außer Oldtimer-Prothesen. Da es mir allein mit Sicherheit wie vielen Versehrten geht, kommt da viel zusammen was letztlich vernichtet wird. Schade, denn anderen Menschen könnte geholfen werden.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.791
Hallo James,
diese traurige Wahrheit entsetzt mich und dich sicher doppelt.
Niemals hätte ich für möglich gehalten, dass man lieber Prothesen entsorgt, statt sie weiter zu verwenden.
Aber ich bleibe dran und frage trotzdem beim Roten Kreuz nach, wenn du möchtest. Vielleicht wissen sie Rat.

Liebe Grüße
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Liebe Wildaster,
wäre toll, wenn Du das machen könntest, es nicht aufwendig ist und Erfolg hast. Ich müsste 32 km mit dem Auto fahren um das beim DRK zu erfahren. Innerhalb D. würde ich natürlich das Porto tragen und die Prothesen (2) versenden.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Inzwischen haben sich bei mir Privatpersonen gemeldet, die Verbindungen zu Betroffenen haben. Wahrscheinlich geht eine meiner überzähligen Prothesen nach Haiti und die andere nach Bosnien-Herzegowina. Es wäre ein Traum, wenn wir über unserem Forum noch mehr Aktivitäten dieser Art vermitteln könnten.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Falls von unseren Lesern auch eine gebrauchte Prothese abgeben würde, könnte ich das vermitteln. PN genügt 👍
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
Hallo James,

finde ich eine tolle Idee. Könnte man ja vielleicht erweitern auf andere derartige Artikel: Orthesen, Gehhilfen (Krücken)... Was meinst Du, James?

FRüher hat man letztere im Krankenhaus gebraucht bekommen, inzwischen ist ihnen das zuviel Verwaltungsaufwand, deswegen soll sie jeder Patient nach Nutzung entsorgen und neue Patienten kriegen was Neues. Was für ein Unding...

Viele Grüße
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Hi damdam,
bei Gehhilfen und ähnlichen Dingen lohnt der Auwand wahrscheinlich nicht, bei Orthesen wird das anders sein, denn schon der Transport bis in jene Regionen, wo sie gebraucht werden ist für den Empfänger ein Hindernis.
Die hochwertigen Hilfsmittel werden bei uns von den Kassen turnusmäßig ersetzt, bei Prothesen aller 6 Jahre und man zahlt als Patient lediglich die Zuzahlung von 10,-€, wenn man nicht schon befreit ist. Für mich ist unverständlich, dass dann die gebrauchten Dinge auf eBay angeboten werden, da ein Veraufserfolg sehr unwahrscheinlich ist und sie letztlich doch auf dem Müll landen statt anderen Betroffenen, die nicht das Glück haben in einem Sozialsystem zu leben etwas Lebensqualiät zurück zu geben.
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.791
Hallo James,
ich komme leider mit keiner guten Nachricht. Das Rote Kreuz in meiner Stadt nimmt keine Prothesen und andere Medizinprodukte entgegen.:(
Im Gespräch erfuhr ich, dass ihre Kleiderspenden von Mitarbeitern der ASG (Arbeits - und Sozialförderungsstelle e.V.) abgeholt werden und es dort unter anderem auch ein Projekt "Aufbereitung von Gebrauchsgut" gibt.
Dort soll ich einmal nachfragen und das tue ich in den nächsten Tagen. Ich könnte ja anrufen, aber wie beim Roten Kreuz bin ich an einem persönlichen Gespräch interessiert.

Für mich ist unverständlich, dass dann die gebrauchten Dinge auf eBay angeboten werden, da ein Verkaufserfolg sehr unwahrscheinlich ist und sie letztlich doch auf dem Müll landen statt anderen Betroffenen, die nicht das Glück haben in einem Sozialsystem zu leben etwas Lebensqualiät zurück zu geben.

Ich hatte mir vorher darüber gar keine Gedanken gemacht, James und trifft auch bei mir auf großes Unverständnis.
Darum freue ich mich so richtig mit, dass sich bei dir Forumsmitglieder gemeldet haben, die einen Weg kennen und helfen, nämlich dort, wo deine Beinprothesen benötigt werde. ❤️

Liebe Grüße von Wildaster
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.847
Über eine Kleinanzeige unter "zu verschenken" bin ich über Umwegen an einen Orthopädiemechaniker gelangt, der zu Hilfseinsätzen in Kriegsgebieten reist und dort Betroffene versorgt und an jemand, der eine ähnliche Verbindung zu Haiti hat. Meine überzähligen Prothesen, die noch voll gebrauchsfähig sind, sind auf dem Weg.
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass nach Todesfällen und nicht nur durch den turnusmäßigen Wechsel oder notwendigen Neuanpassungen Prothesen und Ähnliches anfällt. Von Forumsmitgliedern habe ich noch keine Rückmeldungen...aber was nicht ist, kann noch werden:)
 
Oben