Essig besser als teure Medis??

Themenstarter
Beitritt
01.11.09
Beiträge
21
Nagelpilz an den Zehen ist anhänglich wie das Steueramt. Jahrelang hatte ich offenbar ein Gleichgewicht zwischen Immunsystem und Nagelpilz, d.h. er wurde von selbst weder kleiner noch grösser.

Dann wollte ich die Sache besser bekämpfen. Erste Empfehlung war eine Salbe, hat praktisch nichts gebracht . Dann Nagel Batrafen, wie vorgeschrieben alle 3 Tage. Dann Loceryl auch nach Vorschrift alle 3 Tage. Geschliffen habe ich bald nicht mehr mit der Feile, sondern mit einem Motörli-Schleifgerät ähnlich Dremel oder Proxxon. Im besten Falle Stillstand erreicht, aber mehr als 2 Jahre so ...

Bald wuchs die befallene Zone mal wieder rascher in Richtung Nagelbett, als der Nagel selbst nach vorne.

Nun habe ich seit 3 Wochen umgestellt: Täglich 2x betupfen mit Essig 9,5%, weiterhin Schleifen.
Siehe da: Etwa am 10. Essigtag ist die Verdickung zum Stillstand gekommen und die Verfärbung ist jetzt auch weg (der weisse und der rötliche Anteil !)
Die Literflasche Essig dürfte für ein Jahr reichen, wenn der Nagel 12 mm nachwachsen muss, vom Preisvergleich wollen wir jetzt mal nicht reden.

Wer hat ähnliche Erfahrungen ?
 
wundermittel
Beitritt
14.04.08
Beiträge
1.944
Das nicht, aber einen Tip: Fusspilz entwickelt sich nur, wenn es feucht und warm ist. Schuhe und Socken sind daher im Grunde das ideale Feuchtbiotop, um Pilze zu züchten. Ein solches Klima läßt sich durch barfußlaufen zuverlässig verhindern.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.618
Hallo schraubi,

Deine Beobachtung deckt sich mit anderen Erfahrungen, denn Pilze reagieren sehr empfindlich auf Säure. Wir wären Dir dankbar, wenn Du weitere Beobachtungen hier einstellen würdest, da es sicher mehr Patienten mit ähnlichen Problemen gibt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.02.05
Beiträge
114
Ich habe eigene Nagelpilzerfahrungen. Ich lief zwar fast immer mit Sandalen etc. herum, kannte auch keine Schweißfüße und bekam trotzdem Nagelpilz (kein Fusspilz!). Typisch bei mir waren aber extrem kalte Füsse über einige Jahre. Dazu passte eine Aussage die ich mal las, dass die reduzierte Durchblutung eine grosse Rolle spielt. Das hat gepasst, denn die äusseren Zehen, die ja immer noch kälter sind an jedem Fuss waren immer extrem stärker betroffen als der Mittlere, der blieb unbelastet.

Jahrelange Behandlungen mit chemischen Mitteln haben kaum geholfen. Erst zweimaliges völliges Abschleifen der Nägel (inkl. Chemie) in einer Zeit wo auch Ernährungsumstellung angesagt war, brachte wieder normale Verhältnisse an den Füssen.

Die Durchblutungsstörungen schiebe ich auf Triggerung durch Hg-Belastungen über Amalgam im Vorfeld. Mit der Sanierung verschwanden div. Symptome...
 
Themenstarter
Beitritt
01.11.09
Beiträge
21
Ueber die Herkunft meines NP kann ich nur vermuten, dass es mit einer mechanischen Belastung zu tun hatte, aber es gibt wohl noch viele andere mögliche Schwächungen der Abwehrkräfte.

Habe mich auf 10 Monate Wartezeit eingestellt, weil an der grossen Zehe der Nagel ja mehr als 10mm lang ist.

Wenigstens ist seit der Essiganwendung die Verfärbung des Nagels weg im trockenen Zustande. Wird der frisch nachgeschliffene Nagel mit Essig benetzt, so erscheint die aufgerauhte Stelle leicht dunkler bis zum Trocknen. Im vorderen, schon abgeschliffenen Abschnitt ist das weiss-bröckelige Aufquellen ganz verschwunden.

Viel Geduld wünsch' ich allen...
 
Beitritt
19.02.05
Beiträge
114
Da fallen mir gerade 2 biologische Mittel ein, die auch gegen Bakterien und Pilze helfen sollten: Teebaumöl und GKE wäre evt. eine Lösung.
 
Oben