DREHSCHWINDEL seit FUNKzähler Einbau. Abschirmung 868 mhz

Themenstarter
Beitritt
31.01.21
Beiträge
6
Diese Woche wurden in unserem Haus Funk basierte Heizungs- und Wasserkosten - Zähler installiert. Sofort nach Inbetriebnahme bekam ich starkes Schwindelgefühl, dachte aber das liegt sicher nur am Stress, was falsches gegessen.. etc)
Jetzt, 1 Woche später ist der Schwindel immer noch den ganzen Tag da. Wenn ich von draußen reinkomme, ist es am stärksten.. Als würde ich auf einem schwankenden Schiff stehen..der Schwindel ist in der Wohnung permanent vorhanden, draußen nicht!
Inzwischen auch enorme Konzentrationsprobleme, Tinnitus, Herzschmerzen. Piepton im Kopf, nicht im Ohr. Manchmal habe ich das Gefühl mein Ohr brennt. 🤔

Ich muß dazu sagen, dass ich zur Zeit stark unter Stress stehe, nervlich angeschlagen. Also wahrscheinlich sehr empfindlich. GEHT ES JEMANDEM ÄHNLICH?

*Kennt sich jemand aus mit Metrona smart Wasserzähler, Telemetric smart Heizkostenverteiler?

* wie kann ich 868 MHz Funkfrequenz, CT-2 abschirmen?
Der Installateur meinte die Dinger funken nur 1 mal im Monat zur Basisstation im Vorderhaus!? Ich habe ihm das geglaubt, aber jetzt nicht mehr. Ich bilde mir das nicht ein, die Beschwerden sind real.
Es sind 6 Funk Stationen auf 40qm, am stärksten ist der Schwindel in den kleinen Räumen,Küche, Bad.

*Senden /Arbeiten die Dinger auch wenn die Heizung aus ist?
*Handelt es sich um hoch- oder niederfrequenz? Das wäre für die Abschirmung wichtig.

*Hilft lüften gegen elektrosmog? Wahrscheinlich die dümmste meiner Fragen...

Vielen Dank und viele Grüße ☀️

Technisches:
Meine Küche und das Bad zeigen besonders hohe Werte elektromagnetischer Strahlung! Zum Teil 1000 nanotesla, empfohlener Grenzwert ist 200nT!! Die Strahlungsursache scheint der neue Wasserzähler im Versorgungsschacht zu sein. Früher war meine Wohnung unbelastet.

🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳🌳
PS. Biete schöne 2 Zimmer Wohnung in Berlin. Suche Elektrosmog freie Wohnung irgendwo 😁
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Hallo Elektrofox,

nicht schön ... :censored:!
Wenn man sich nicht selbst helfen kann, kann vielleicht ein Baubiologe helfen?
...
Als Mieter sollte man sich darüber informieren, was der Vermieter vorhat und ihm gegebenenfalls die entsprechenden Informationen aus diesem Buch oder anderer geeigneter Quelle zukommen lassen. Sehr gute weiterführende Informationen hierzu gibt es auch bei Diagnose Funk e.V.: https://www.diagnose-funk.org/ratge...g/dauerfunkende-verbrauchszaehler-smart-meter.

Sind schon digitale Zähler installiert, sollte man sich über das Funkverhalten des entsprechenden Systems beim Hersteller informieren. Reichen diese Informationen nicht aus um Klarheit über die Belastung zu gewinnen, kann man einen Baubiologen beauftragen und messen lassen. ...



Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Die Funkverbindung könnte unschuldig sein, weil sie vermutlich wirklich nur in großen Abständen den Zählerstand sendet. Aber der Zähler selbst ist ja elektrisch. Frühere Zähler waren mechanisch (drehende Rädchen, Verdunstung). Der Betriebsstrom könnte ja auch daran schuld sein. Sind da Batterien drin? Oder sind die Zähler ans Stromnetz angeschlossen?

Man müßte mehr über das Bauprinzip des Wasserzählers wissen. Hier wird ein digitaler Zähler beschrieben, der per Ultraschall (!) den Durchfluß mißt:

Nicht unmöglich, daß so etwas störende Wellen erzeugt.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.855
Ok, das klingt schon viel besser. Aber ich bin kein Elektrospezialist. Ich denke auch, daß Oreganos Idee mit dem Baubiologen das Sinnvollste ist.

Nur noch ein Gedanke zu der Abschirmung: Logischerweise kannst du die Funksignale nicht abschirmen, weil sie ja bei der Basisstation ankommen müssen. Wenn irgendwie dafür sorgst, daß dein Zähler nichts meldet, begehst du Abrechungsbetrug.
 

Günter 40

Temporär gesperrt
Beitritt
04.12.20
Beiträge
491
Hallo Elektrofox

Soviel ich weis kann der Stromzähler auf viertelstündliche Übermittlung als auch einmal Jährliche Übermittlung eingestellt werden- ist so in Österreich.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.21
Beiträge
6
Hallo Elektrofox

Soviel ich weis kann der Stromzähler auf viertelstündliche Übermittlung als auch einmal Jährliche Übermittlung eingestellt werden- ist so in Österreich.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
angeblich wird 1 mal im monat übermittelt. das wäre natürlich okay. jedoch verstehe ich die Sache mit dem Schwindel nicht. mir ist seit dem Tag tatsächlich schwindelig in Bad und Küche, also am Versorgungsschacht mit dem Wasserzähler...danke an alle für die Hilfe! vielleicht gehe ich zur Hausverwaltung. LG
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.21
Beiträge
6
Die Funkverbindung könnte unschuldig sein, weil sie vermutlich wirklich nur in großen Abständen den Zählerstand sendet. Aber der Zähler selbst ist ja elektrisch. Frühere Zähler waren mechanisch (drehende Rädchen, Verdunstung). Der Betriebsstrom könnte ja auch daran schuld sein. Sind da Batterien drin? Oder sind die Zähler ans Stromnetz angeschlossen?

Man müßte mehr über das Bauprinzip des Wasserzählers wissen. Hier wird ein digitaler Zähler beschrieben, der per Ultraschall (!) den Durchfluß mißt:

Nicht unmöglich, daß so etwas störende Wellen erzeugt.
in den Heizungen sind Batterien drin die 10 Jahre halten.
ich habe sehr viel Metall in der Wohnung, Wendeltreppe(Maisonette). und die Räume sind sehr klein.
vielen dank für den Hinweis!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.674
Evtl. findest Du hier noch passende Informationen einschl. der Buch-Empfehlung
Literaturempfehlung zum Thema

„Lauschangriff durch smarte Zähler – Informationen und Ratschläge zum häuslichen Daten und Strahlenschutz bei Strom- und anderen Zählern“, 6 €
Margit Krug, Juristin, www.pad-verlag.de


Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.21
Beiträge
6

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.496
Hallo,

ich hatte vor Jahren einen so starken Drehschwindel dass ich meinen Beruf (selbst. Handwerksmeister) nicht mehr ausüben konnte. Schuld war letztlich ein Übermaß von Phthalsäureanhydrid (Weichmacher) im Parkettlack in der Wohnung, der ein Syndrom wie Meniere erzeugte und erst nach langer Ursachensuche ermittelt wurde. Sind bei Dir neben der Installation noch andere Arbeiten vorgenommen worden die Ursache sein könnten?
 
Themenstarter
Beitritt
31.01.21
Beiträge
6
Hallo,

ich hatte vor Jahren einen so starken Drehschwindel dass ich meinen Beruf (selbst. Handwerksmeister) nicht mehr ausüben konnte. Schuld war letztlich ein Übermaß von Phthalsäureanhydrid (Weichmacher) im Parkettlack in der Wohnung, der ein Syndrom wie Meniere erzeugte und erst nach langer Ursachensuche ermittelt wurde. Sind bei Dir neben der Installation noch andere Arbeiten vorgenommen worden die Ursache sein könnten?
Ohje. Was es alles gibt.. 🙄 Nein bei mir nichts anderes. Bin mir sicher dass es am Funk liegt. Danke für deinen Hinweis und alles Gute!
 
Beitritt
30.01.13
Beiträge
79
Du könntest dir ein Messgerät leihen und nachmessen, zum Beispiel bei Y Shield. Die Installateure sagen immer dass die Dinger nur einmal im Monat funken. Das haben sie bei meinen Rauchmeldern auch behauptet. Ich habe nachgemessen, natürlich funken sie alle 15 Sekunden. Habe sie gleich mal in den Keller verbannt und funkfreie Rauchmelder installiert. Ich habe auch funkende Heizungs und Wasserzähler. in der Wohnung Den einen, der meinem Schlafzimmer am nächsten ist habe ich mit einem Stück Abschirmstoff umwickelt. Wenn die Firma kommt um die Messtände per Funk abzulesen müssen sie bei mir immer klingeln. Ich behaupte dann das ein großes Metallgerät vor dem Zähler steht und mache schnell den Abschirmstoff ab bis sie alles ausgelesen haben :-D
Finde es aber schon komisch das du so stark auf die Funkzähler reagierst. Gibt da vielleicht auch solche die besonders stark strahlen. Das solltest du mal eruieren. Anderenfalls könnte es nicht auch sein, dass es eine neue Funkquelle von den Nachbarn gibt? Die Strahlung geht ja durch Wände.
Ich hatte auch mal starken Schwindel durch ein Wlan vom Nachbarn. Pass bitte auf dich auf. Wenns nicht besser wird geh mal zum Arzt.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.363
*Hilft lüften gegen elektrosmog? Wahrscheinlich die dümmste meiner Fragen.
Hallo Elektrofox,


Ich hoffe, diese Frage ist nicht ernst gemeint von dir.
Dennoch hat sie dir noch Niemand beantwortet und ich beantworte sie dir mal mit einer Gegenfrage:

*Hilft die freie Natur mit viel Luft gegen (Probleme durch) Richtfunkantennen/Mobilfunkantennen, die ja Funk (Elektrosmog) verteilen sollen?*

Nein, tut sie nicht, denn eSmog ist kein Smog/Feinstaub, wie man ihn im Ruhrgebiet oder China zuhauf findet und wo Luft "helfen" könnte.

Das sind unsichtbare Strahlungsemissionen.


VG,
Manuf
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.356
Sehr aufschlussreicher Thread, vielen Dank dafür! Bestätigt in vielem meine eigene Wahrnehmung. Blöd, dass sich Funkstrahlung (zumindest bisher) optisch (kameratechnisch) nicht objektivieren lässt. In vielen Wohnungen wäre es wahrscheinlich stockdunkel :-( …
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.356
Biete schöne 2 Zimmer Wohnung in Berlin. Suche Elektrosmog freie Wohnung irgendwo
Kann ich gut nachvollziehen. Bin gerade in derselben Lage. Leider wissen die meisten nichtmal, dass eine Belastung besteht, weil sie bestehende Symptome nicht zuordnen können. Ich hatte sogar ein Dorf ohne Händinetz gefunden, aber leider hatte der Nachbar gegenüber WLAN im Dauerbetrieb, weshalb sich nichts gebessert hat … Jetzt / das nächste Mal bin ich schlauer ;-) …
 
Beitritt
05.05.22
Beiträge
12
Hallo elektrofox,
Wie geht es dir inzwischen? Hat du eine Lösung gefunden?
Eine idee: kann es sein, dass der Schwindel nicht nur vom Funk , sondern von dem ultraschall kommt?
Bei mir wurden neue Rauchmelder eingebaut, die soweit ich erinnere, ihre angeblich nahe umgebung von 60 cm mit ultraschall abtasten, damit nichts den rauchmelder verstellt. Ich bekam auch direkt nach einbau herzbeschwerden und schwindel. Habe sie in den keller verbannt, weiß aber nicht wie lange das gut geht. Im übrigen ist es glaube ich auch so, das zum teil mehr rumgefunkt wird, wenn sich geräte nicht planmäßig erreichen( zum beispiel wenn ein hauszentrale gesendet werden soll). Wenn mich nicht alles täuscht ist es ja auch ultraschall, oder infraschall oder wie sich das nennt, was man auch nicht hören kann, aber eben zum beispiel zur abwehr von tauben auf dem balkon oder maulwürfen im garten und so weiter genutzt wird. Es gibt wohl eine app glaube ich, mit der man das messen. Und betroffene berichteten dass der schall bis runter auf ihr bett ging und ihre haustiere ganz verstört waren. Also mein tipp vielleicht das mal überprüfen.
Ich habe selber das problem, dass jetzt bei mir funkende wasserzähler und heizungsableser zusätzlich eingebaut werden sollen. Hat jemand eine idee was ich tun kann? Abschirmen wie? Einspruch erheben?
Danke viele grüße A
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.356
Hallo Mondblau! Danke, sehr wichtiges Thema! Dass ich auf WLAN extrem reagiere ist mir schon seit längerem klar. Aber was „Infraschall“ ist, habe ich erst vor kurzem lernen „dürfen“, als ich in der Nähe von Windrädern Urlaub gemacht habe
:-(( Natürlich wird auch dieses Phänomen von unserem Staat bagatellisiert, die Beschwerden von Menschen billigend in Kauf genommen …
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.561
Hallo zusammen

... ihre angeblich nahe umgebung von 60 cm mit ultraschall abtasten, damit nichts den rauchmelder verstellt. Ich bekam auch direkt nach einbau herzbeschwerden und schwindel. Habe sie in den keller verbannt, weiß aber nicht wie lange das gut geht. Im übrigen ist es glaube ich auch so, das zum teil mehr rumgefunkt wird, wenn sich geräte nicht planmäßig erreichen( zum beispiel wenn ein hauszentrale gesendet werden soll).
Zunächst einmal würde ich die technischen Dokumente dieser Geräte studieren und noch offene Fragen schriftlich mit dem Hersteller abklären (manchmal verweisen diese dann leider auf den Vermieter, dann wird es u.U. komplizierter).

Wenn mich nicht alles täuscht ist es ja auch ultraschall,... Es gibt wohl eine app glaube ich, mit der man das messen.
Oder man leiht (z.B. vom NABU) oder kauft sich einen Fledermaus-Detektor.

Bei meinen Ex-Funk-Rauchwarnmeldern (gegen die man sich übrigens rechtlich nicht wehren kann nach meinem Informationsstand von vor ein paar Jahren) konnte man das 1 x wöchentlich gesendete Ultraschallsignal übrigens hören als leises Klacken, natürlich je nach Entfernung und Hörfähigkeit. So habe ich im Laufe der Zeit zumindest bei einigen herausgefunden, wann sie ihr Signal senden und das war tagsüber (also jedenfalls nicht direkt nachtschlafraubend).

Ich hatte mich damals auch intensiv mit möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Ultraschall beschäftigt, das habe ich aber nicht mehr parat. Ich fand meine ich hauptsächlich Aussagen aus dem Arbeitsschutz, in denen es um viel höhere Sendestärken u/o andere Frequenzen ging.

Zum Glück hat mein neuer Vermieter umgehend die Funk-Dinger gegen ganz normale (nebenbei auch Nebenkosten-neutrale, da es keine Wartungs-, Leih- u.a. Gebühren gibt) ausgetauscht. Dafür obliegt uns Mietern nun die Funktions-Kontrollpflicht, deren Erfüllung u.U. auch belegt werden muss (ich habe dazu ein Muster-Protokoll aus dem Internet "abgearbeitet" und ausgefüllt... wie viele meiner Nachbarn das wohl auch machen...?)

Gruß
Kate
 
Beitritt
05.05.22
Beiträge
12
Hallo Mondblau! Danke, sehr wichtiges Thema! Dass ich auf WLAN extrem reagiere ist mir schon seit längerem klar. Aber was „Infraschall“ ist, habe ich erst vor kurzem lernen „dürfen“, als ich in der Nähe von Windrädern Urlaub gemacht habe
:-(( Natürlich wird auch dieses Phänomen von unserem Staat bagatellisiert, die Beschwerden von Menschen billigend in Kauf genommen …
Ja ganz genau, schlimm mit den Windrädern! Mein herz macht schon Probleme in weiter Entfernung!!!
 
Oben