Barbarisches Brennen im Schädel unbekannter Herkunft. Viren?

lvv

Themenstarter
Beitritt
26.06.21
Beiträge
175
Ich leide unter einem sehr starken Brennen mit heftigsten Schmerzen, gefühlt ausgehend vom Mundbereich. Kieferherde scheinen hierbei keine Rolle zu spielen. Ich vermute eine chronisch-virale Belastung, eventuell Herpes. Das Brennen strahlt gefühlt bis in das Gehirn. Aciclovir erbrachte in 5 Tagen bei 2*500mg keine Veränderung. Nun möchte ich CDL versuchen, circa 20-30ml pro Tag mit Zeolith. Falls dies nicht anschlägt, werde ich wohl ein Antiobiotika probieren müssen, was ich aber absolut vermeiden möchte. Ebenso Hydrocortison (10mg), wobei dies das allerletzte wäre was ich noch probieren würde, wenn überhaupt.

Vor etwas über einem Jahr ergab ein LTT-Test auch Auffälligkeiten bei Toxoplasmose, EBV, Cytomegalovirus und Staphylokokken.

Welche Optionen hätte ich noch eventuell virale Erreger zu behandeln, neben einer Apherese, Diätumstellung oder allgemeinen Entgiftung (gemäß Dr Mutter & Dr. Klinghardt)?

Eine Apherese wäre wahrscheinlich ideal, aber ohne schulmedizinische Diagnose ist das bei zahlreichen Sitzungen zu teuer. Weihrauch habe ich auch schon probiert, ohne Erfolg. Ebenso Artemisia und viele NEM. Auch homöopathisch und kinesiologisch konnte mir nicht geholfen werden.
 
wundermittel
Beitritt
04.05.17
Beiträge
405
Ob man mit Apherese Bakterien und Viren filtern kann das kommt auf die Größe an. Meinst du die Inuspherese? Ist sehr teuer und wird nicht von KK bezahlt
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.811
Hallo Ivv,

Ursachen der Kopfschmerzen

Eine Neuralgie im Bereich des Kopfes kann durch eine Entzündung des Nervs, durch Einklemmen oder Einquetschen verursacht werden. Häufig sind die Kopfschmerzen der Okzipital-Neuralgie auf eine chronisch verspannte Nackenmuskulatur zurückzuführen. Ebenso können die Kopfschmerzen durch eine Kopfverletzung (Trauma) hervorgerufen werden. Weitere Faktoren, die zur Schädigung oder Einengung der Occipitalis-Nerven führen können, sind:
  • Infektionen und Entzündungen
  • Probleme mit den Bandscheiben
  • Gelenksarthrose im oberen Halswirbelbereich
  • Gicht
  • Diabetes Mellitus ...

Sicher gibt es noch andere mögliche Ursachen. U.a. könnten Zahn-Kiefer-Unverträglichkeitsreaktionen eine Rolle spielen. Weßt Du denn etwas von Allergien bzw. Intoleranzen?

Hat denn ein SchmerztherapeutIn schon versucht, mit seinen/ihren Möglichkeiten den Schmerz zu lindern oder zu beheben? Ist bereits ein MRT des Schädels und der HWS gemacht worden?

Siehst Du einen zeitlichen Zusammenhang zu einer Erkrankung, Medikamenten, Zahnbehandlung, Umzug, Renovierung usw.?

Gibt es Zeiten, in denen diese Schmerzen weg sind oder hast Du immer Schmerzen?

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune

lvv

Themenstarter
Beitritt
26.06.21
Beiträge
175
@Katze123 Ich dachte die Apherese und Inuspherese wäre so ziemlich dasselbe. Soweit ich weiss wird die Apherese bei bestimmten Krankheitsbildern übernommen. Ist das bei der Inuspherese garnicht der Fall?

@Oregano Im Mund ist noch eine Metallkrone, allerdings ohne Amalgam. Ich überlege einen LTT-Test dafür zu machen, allerdings kann ich mir nicht vorstellen dass dieses Metall dafür verantwortlich ist. Allergien sind bis auf Hausstaub nicht vorhanden. Die Schmerzen sind nicht durchgängig vorhanden und scheinen mit nervlicher Belastung stärker zu werden, vielleicht ist es aber auch andersherum.

Ein Schädel MRT lies ich zuletzt vor 2 Jahren anfertigen (nativ), welches damals bis auf wenige "ältere" Läsionen keine Auffälligkeiten erbrachte. Ein neues MRT möchte ich mir erstmal sparen.
Die HWS hatte ich auch vor drei Jahren aus einem anderen Grund untersuchen lassen, damals war alles ok, aber ich denke auch nicht dass es damit in Zusammenhang steht.

Meine Theorie ist dass eine radikale Entgiftung (DMPS, Koriander, etc.) Hilfe bringen könnte so dass sich der Körper selbst reparieren kann, allerdings benötigt dies viel Zeit. Ich vermute dass Viren oder Bakterien eine Rolle spielen oder auslösend sind.
 
Oben