Apixaban ./. Rivaroxaban: Apixaban zeigt geringeres Risiko für ischämischen Schlaganfall

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
72.931
20.10.2022
Bei Patienten mit Vorhofflimmern (AF) und Herzklappenerkrankung (VHD) ist Apixaban mit einem geringeren Risiko für einen ischämischen Schlaganfall oder eine systemische Embolie und einem geringeren Risiko für Blutungen im Vergleich zu Rivaroxabanverbunden laut einer online in den Annals of Internal Medicine veröffentlichten Studie. ...

Für mich sieht es so aus, als ob Marcumar so gut wie abgelöst wurde von Apixaban:
Apixaban wird als „Eliquis“ verkauft.

Grüsse,
Oregano
 
In einer weiteren Studie stellt sich Apixaban als gut wirksam heraus im Vergleich zu anderen Blutverdünnern:
...
In der in der Fachzeitschrift Annals of Internal Medicine veröffentlichten Studie berichten die Forscher, dass eines der beiden gängigsten direkten oralen Antikoagulanzien (DOAC) – Apixaban – das geringste Risiko für gastrointestinale Blutungen aufweist, bei ähnlicher Performance in der Schlaganfallprävention und hinsichtlich anderer Nebenwirkungen.
DOAC
DOAC werden zur Vorbeugung von Schlaganfällen bei Menschen mit Vorhofflimmern (langsamer oder unregelmäßiger Herzschlag) eingesetzt – eine Erkrankung, von der weltweit über 33 Millionen Menschen betroffen sind. Sie werden in letzter Zeit häufiger eingesetzt als Warfarin, die frühere Standardbehandlung, da sie weniger Nachkontrollen erfordern (was sich während der COVID-19-Pandemie als besonders wertvoll erwies) und ein geringeres Risiko für Nebenwirkungen aufweisen. ...

Grüsse,
Oregano
 
Wie alle Arzneimittel hat auch Eliquis (Apixaban) Nebenwirkungen:

... Wie bei anderen ähnlichen Arzneimitteln (Antikoagulanzien) kann es mit Eliquis zu einem erhöhten Blutungsrisiko kommen, was eine sofortige medizinische Behandlung erforderlich machen kann.
Andere mögliche Nebenwirkungen sind Blutergüsse, Blut im Urin (rote oder rosafarbene Verfärbung des Urins) oder Nasenbluten. Es kann auch zu Übelkeit kommen. Wenn unerwartete Blutungen auftreten, sollten Sie sich an Ihren Arzt oder Ihr Pflegepersonal wenden. Teilen Sie Ihrem Arzt, Apotheker oder dem Pflegepersonal mit, wenn bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, selbst wenn diese nicht in der Packungsbeilage oder in dieser Broschüre angeführt sind. ...
(Hervorhebungen durch mich)

Ich finde das einigermaßen erschreckend: ich habe immer mal wohl durch die Einnahme von Eliquis Blut im Urin.
Das interessiert aber anscheinend nicht, auf jeden Fall geht der Arzt darauf gar nicht ein.

Grüsse,
Oregano
 
Oben