DMSA-Test

Aus Symptome, Ursachen von Krankheiten

Wechseln zu:Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

DMSA Schwermetalltest i.v. (per DMSA - Injektionsampulle)

Sinn des DMSA Schwermetalltests

Mittels des DMSA Schwermetaltests kann die allgemeine Schwermetallbelastung einer Person festgestellt werden hinsichtlich mehrerer verschiedener Schwermetalle.

Ein einzelner Test alleine muß nicht zuverlässig sein, da es auch zu Ausscheidungsblockaden kommen kann, wenn besonders viele Schwermetalle vorliegen. Daher ist es immer sinnvoll, während der Ausleitung in regelmäßigen Intervallen DMSA Schwermetalltests vornehmen zu lassen (z. Bsp. alle 6 Monate).

Ein grundsätzlicher Artikel zu DMSA findet sich auf der Seite vom Toxcenter www.toxcenter.de (DMSA - Lehrbuchkapitel): http://www.toxcenter.de/suche/highlight.php?article=http://www.toxcenter.de/artikel/HUXGCQ.php&word=dmsa





 !!! Kontraindikationen (Gegenanzeigen) !!!

Allergie auf DMSA im Epikutantest (vom TOXCENTER.de)

Multiple Sklerose mit Herden im Kernspin und Lähmungen

Wiederholung der Spritze schadet bei Eiter im Kiefer

DMSA kann nicht mehr entgiften, wenn eine Goldlegierung oder Palladium im Mund ist, da Quecksilber daran gebunden ist.

DMSA Spritze bei Metallen im Mund evtl schädlich

Kosten

Die Kosten für die Ampulle sind ca. 35 - 40 EUR inklusive Porto, dazu muß die Multielementanalyse gerechnet werden, die wiederum ca. 80 EUR kostet. Also insgesamt ca. 120 - 130 EUR.

Ablauf

DMSA Ampulle beschaffen

Zunächst muß man einen Arzt finden der einem ein Rezept für die DMSA Ampulle ausstellt, da die DMSA Ampulle rezeptpflichtig ist. Die DMSA Ampulle kann man also nicht einfach so ohne Rezept kaufen, sondern man braucht ein Rezept um sie kaufen zu können.

Das Rezept kann dann beispielsweise per Fax oder per Brief an die Klösterl Apotheke, welche die DMSA Ampullen herstellt, geschickt werden:

Klösterl Apotheke, Waltherstr. 32a, 80337 München; Tel. 089-543432-11; Fax 089-543432-77; apotheke@kloesterl.deKEINSPAM (das KEINSPAM muß manuell aus der Emailadresse entfernt werden, Anti Spam Maßnahme)

Die Klösterle Apotheke schickt einem dann die DMSA Ampulle gegen offene Rechnung (Vorsicht - die DMSA Ampulle hat laut Aufschrift ggf. nur eine kurze Haltbarkeit (ca. 3 Wochen! Wurde jetzt aber glaube ich auf 6 Monate erhöht, da inzwischen einige Erfahrungswerte gesammelt wurden).

SOLLTE einmal ein Engpass auftreten hinsichtlich der Verfügbarkeit von DMSA (d.h. also wenn die Ampulle mit oder ohne Rezept nicht mehr erhältlich ist) und sozusagen ein Notfall eintreten kann man sich den Stoff auch selbst zusammenmischen gemäß der Anleitung auf www.toxcenter.de (im Artikelarchiv suchen nach DMSA, einer der Artikel beschreibt die Selbstherstellung). Generell ist die Selbstherstellung aber mit Vorsicht zu behandeln.

DMSA injizieren lassen

Mit der DMSA Ampulle dann zu einem Arzt gehen damit dieser das DMSA in die Armvene langsam injiziert, wie unten beschrieben langsam über 5 Minuten ((bei chronischen Vergiftungen sollte das Antidot nüchtern gegeben werden, 30 Min. nichts gegessen, jedoch getrunken werden)


Dazu noch einige Absätze aus dem DMSA Lehrbuchartikel:


DMSA 200 in einer sterilen 10 ml Ampulle zum Spritzen i.v., i.m. oder zum Schnüffeln stellt im Auftrag des TOX CENTERS her: Klösterl Apotheke, Waltherstr.32a, 80337 München, Tel.089-543432-11, Fax 089-543432-.77. apotheke@kloesterl.de, www.kloesterl-apotheke.deKEINSPAM

Die DMSA Ampulle enthält 200 mg in steriler Lösung, die neutral eingestellt ist.

DMSA hat ein Viertel der Toxizität von DMPS, entgiftet als organische Substanz das Gehirn.

Dosierung:

Erwachsene 1 Ampulle i.v., Kinder unter 12 Jahre eine halbe Ampulle, Säuglinge ein viertel Ampulle i.v. jeweils langsam spritzen, nicht als Infusion.

DMSA Spritzen Test Durchführung

Vor dem Aufziehen der DMSA-Ampulle muss der Arzt den Schraubverschluss der Ampulle öffnen, den Gummistöpsel vorsichtig entfernen und dann Inhalt der Ampulle mit einer 10 ml Spritze und aufgesetzter Kanüle aufziehen.

Nicht darf man mit der Nadel den Gummistöpsel durchstoßen, da dieser sonst verrutscht und der Inhalt verschüttet.

Die Ampulle (10ml) in eine Vene langsam über fünf Minuten spritzen. Bei Schwindel oder Erregung (sehr selten!) jeweils eine kleine Pause machen.

Eine Wiederholung der Spritze ist frühestens nach sechs Wochen möglich, da ansonsten eine Allergie auftreten kann (was DMSA als Ausleitungsmittel unmöglich macht!) und da das Antidot so lange wirkt. Bei Dicken sogar länger, da es im Fettgewebe gespeichert wird.

Kontraindikationen: Allergie auf DMSA im Epikutantest (vom TOXCENTER, T.089/64914949) Multiple Sklerose mit Herden im Kernspin und Lähmungen Wiederholung der Spritze schadet bei Eiter im Kiefer DMSA kann nicht mehr entgiften, wenn eine Goldlegierung oder Palladium im Mund ist, da Quecksilber daran gebunden ist.

Literatur: Daunderer M.: Handbuch der Umweltgifte, Ecomed, 82.Erg.Lfg., 4/06.

Stand: 17.05.2006


Nach der Injektion

Nach der Injektion der Ampulle ca. 1 Stunde warten und in dieser Zeit nicht urinieren, da das DMSA in dieser Zeit im Körper zirkuliert und die Schwermetalle aufsammelt. Man kann und sollte direkt nach der Injektion schon beginnen hochwertiges Wasser zu trinken jedoch nicht zuviel man muß den Urin 1 Stunde halten können.

Dann urinieren und eine kleine Menge Urin in einer Urinampulle sammeln (keine Ahnung wieviel ml das sind diese kleinen Urinröhrchen, die hat jeder Arzt).

! DANACH VIEL WASSER TRINKEN !

Auswertung

Anschließend die Urinprobe zur Auswertung ins

Medizinische Labor Bremen Haferwende 12 D - 28357 Bremen Deutschland

schicken, mit einem Begleitschreiben a la "Bitte um Vornahme einer Multielementanalyse TOX (MEA-TOX)".

Die Multielementanalyse kostet ca. 80 EUR.

Enthalten sind in der Analyse folgende Schwermetalle: Zink Silber Gold Wismut Cadmium Kobalt Kupfer Gallium Indium Molybdän Blei Palladium Platin Zinn Zink Thallium Quecksilber Arsen Nickel Aluminium

Natürlich leitet DMSA nicht alles davon aus, aber es ist trotzdem viel billiger als wenn man Einzeltestungen machen läßt (da kostet jeder Einzeltest so 30 EUR ca. pro Metall und DMSA leitet auf jeden Fall mehr als 3 aus lol...also ist die Multielementanalyse auf jeden Fall viel billiger).

Man bekommt dann die Ergebnisse per Post, allerdings ohne Auswertung sondern rein als Meßwerte. Überschreitungen von Grenzwerten sind aber immerhin auf den Auswertungszetteln mit einem Stern markiert (siehe als Beispiel die Rubrik Schwermetalltests, wo man eingescannte Ergebnisseiten des medizinischen Labors Bremen sehen kann).

Genaue Schwermetallgrenzwerte für den Schwermetalltest mit DMSA i.v. scheint es noch nicht zu geben, die Laborwerte entsprechen aber ungefähr den Werten, die als Grenzwerte sinnvoll sein sollten.

Interpretation der Meßergebnisse

Zur Interpretation der Meßergebnisse gibts mehrere Möglichkeiten...entweder selbst in die Materie einlesen, oder einen guten Umweltmediziner suchen oder sich direkt ans medizinische Labor Bremen wieder wenden an Herrn Dr. Köster, der einem die Meßergebnisse auch erklären kann (hat er mir wenigstens versichert :-) ). Generell sieht man Überschreitungen ohnehin aufgrund des Sternchens neben einem zu hohen Meßwert.

Mir ist noch aufgefallen daß Daunderer offenbar einen Unterschied macht zwischen Quecksilber und organischem Quecksilber. Ich habe mich gerade darüber mit Dr. Köster vom medizinischen Labor Bremen unterhalten und er sagte, daß das organische (= methyliertes, noch giftigeres!) Quecksilber im Meßwert des Gesamtquecksilbers enthalten sei. D.h. also der Quecksilbermeßwert dort setzt sich zusammen aus anorganischem Quecksilber + organisches Quecksilber .Wenn man also voererst "nur" den "normalen Quecksilberwert" testen läßt genügt das um zu wissen, ob man damit ein Problem hat oder nicht, weil man die Gesamtquecksilberbelastung sieht.

Themenübersicht