HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

01.11.11 14:13 #1
Neues Thema erstellen

Salvatore ist offline
Beiträge: 5
Seit: 24.08.11
Guten Tag
Ich habe seit Anfang März 2011 ein fibrieren im Hals.
Der Verlauf meiner Krankheit:
Jede Nacht nachdem ich eingeschlafen bin, fing es im innern des Halses zwischen Luftröre und Wirbelsäule nach 5 Stunden Schlaf an leicht zu fibrieren.
Und ich erwachte deswegen.

Also ging ich zur Hausärztin und beschrieb mein Leiden.

Beschreibung:
Nachdem ich eingeschlafen binn, fängt es im Hals nach 5 Stunden an zu fibrieren und ich wache auf.
Aber wenn ich mich aufrichte hört es langsam auf und wenn ich mich wieder hinlege fängt es langsam wieder an zu fibrieren.
Damit ich wieder einschlafen kann muss ich mindestens 30 Minuten aufbleiben und Aktif sein.

Sie sagte "so eine Krankheit gäbe es nicht, es wäre nur einbildung, es sei nur Psychosomatisch"

Und wollte mit ein Antidepressiva verschreiben.

Ich sagte zu ihr, "wie kann es Einbildung sein wenn es aufhört wenn ich mich aufrichte und wieder anfängt wenn ich liege?"
Sie sagte "Das Gehirn sei so komplex das es schon einmal vorkommen kann, das es aus einem unterbewusten Grund einen Streich spielt"
Ich fragte sie ob sie mich vielleicht zu einem anderen Arzt schicken könne, sie sagte sie wüsste nicht was für einen Spezialist sie empfehlen könnte, höchstens einen Psychoterapeut.

Also ging ich nach Hause mit der Frage wer mir jetzt einen Streich spielte, mein Gehirn oder meine Hausärztin ?

Ich suchte im Telefonbuch nach einem Arzt der mir weiter helfen könnte
Also fand ich eine Hals Nasen Ohren Spezialistin.
Ich erklährte ihr mein leiden und sie schaute in meine Nase, in meine Ohren und in meinen Mund und sagte sie könne nichts aussergewönliches finden, es könne auch eine psychische erkrankung sein.
Ich ging dann mit Kopfschütteln.

Ich suchte im Telefonbuch nach Ärzten die mich vielleicht helfen könnten.

Ich fand ein Schlaflabor erklährte denen das gleiche wie ich auch bei meiner Hausärztin erklährte und ging dort 2 x schlafen, sie konnten mir bestätigen das ich beide male nie in einen Tiefschlaf gekommen bin weil ich frühzeitig wieder aufwachte, sie sagten ich sei durchschnittlich 18 x aufgewacht. Das fibrieren konnten sie nicht messen weil sie alle Elektroden am Kopf befestigten. Bei der Besprechung sagte der Arzt das meine Schlafhygiene gestört sei und dass es besser wäre wenn ich immer zur gleichen Zeit ins Bett gehen sollte. Daraufhin sagte ich das ich je regelmässig ins Bett gehe. Also holte er den Psychoterapeut der seine Praxis im gleichen Stock hatte, hinzu und wollten mich dazu bewegen, mein Problem mit einem Antidepressiven Medikament zu behandeln. Ich lehnte ab und ging.

Also suchte ich einen Neurologen

Ich fand eine und erklährte ihr meine Krankheit.
Daraufhin sagte sie "Kein Problem, wir haben die beste Ausrüstung um solche Dinge zu untersuchen"
Also machte sie ein MRI von meinem Gehirn, nicht aber von meinem Hals wo ja das eigentliche Problem ist. Und ein Eptilepsietest, wo ich zuvor 48 Stunden lang nicht schlafen durfte. Sie sagte das es beim Test einen kleinen Ausschlag gegeben hat und es ratsam wäre, es mit Medikamente zu behandeln. Die medikamente wären zwar sehr Stark aber sie hätten noch einen zweiten Nebenefekt, es hätte noch einen Antidepresieve wirkung.

Also sah ich nur noch eine Hoffnung und meldete mich am 7.Oktober 2011 bei der Medizinischen Polyklinik im Unispital Zürich für eine Untersuchung an.
Ich erklährte auch denen meine Krankheit und wünschte ein MRI vom Hals oder eine Ultraschalluntersuchung. Beim Zweiten Termin nam sie mir Blut ab um das Kolesterien zu sehen. Bei den weiteren Termienen sagte die Ärztin das der Arzt der für das MRI zuständig wäre gerade in den ferien sei und derjenige für das Ultraschall krank sei und vereinbahrten einen Termin eine Woche. Eine Woche später waren zwar beide Ärtze wieder da aber ter Termikalender schon voll für diese Woche. Also machten wieder einen Termit auf eine Woche spater, das war auf letzten Freitag 28 Oktober um Halb 8 Uhr zum Schlafen und anschliessend für eine Ultraschalluntersuchung.
Also erschien ich zu dieser Zeit und musste dann in einem Hinterzimmer auf einem Untersuchungsbett versuchen einzuschlafen und der Arzt würde dann Hein Hals abtasten und mit dem Ultraschall untersuchen.
Also legte ich mich hin und versuchte zu schlafen.
Das ging aber nicht so richtig weil sich in der Zwischenzeit die Fibrazionen immer stärker und die Schlafzeit immer kürzer, ( ca ~ 30 minuten ) war.

Als um 10:30 Uhr immer noch kein Arzt auftauchte, zog ich mich an, ging noch schnell aus wc und suchte Die Ärztin die mich in dieses Zimmer eingewiesen hatte. Ich fand sie als sie gerade auf dem Weg zu dem Hinterzimmer lief und gingen dan ins Büro. Dort musset ich mich hinlegen damit sie die Fibrazion mit der Hand abtasten könne. Abe die Fibrazionen waren ja nicht mehr da weil ich ja aufgestanden bin und mein Kreislauf wieder voll Aktiv ist.

Die Ärztin sagte das es für mein Leiden keine medizinische Hinweise gäbe und sie mir deshalb einen Psychoterapeut aus dem Uni-Spital hinzu ziehen will um mich zu terapieren.

Bitte bitte helft mir ich bin verzweifelt, das fibrieren wird immer stärker und es fibriert jetzt auch schon beim versuch einzuschlafen. Ich bin so müde und kann nicht mehr arbeiten.


HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo Salvatore,

so traurig Deine Beschreibung ist: ich mußte grinsen; - Du hast einen guten Stil .

Sind auch Deine Stimmlippen untersucht worden? Vielleicht hat sich da ja etwas festgesetzt?
Ist inzwischen das MRT/MRI gemacht worden?
Kannst Du den Beginn des Vibrierens an irgendeinem Ereignis festmachen vor dem März?
Gab es einen Unfall, Zahnbehandlung, Operation, Medikamente, Impfung, ungewohnte Tätigkeiten, evtl. Renovierungsarbeiten ...?

Ist Deine Lunge in Ordnung?
Wie geht es Deiner Schilddrüse?
Wurde in der Speiseröhre etwas gefunden?
Könnte das Vibrieren evtl. irgendwie in der Wohnung entstehen durch Vibrationen innerhalb oder außerhalb?

Grüsse,
oregano

Geändert von Oregano (01.11.11 um 16:24 Uhr)

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

twixx66 ist offline
Beiträge: 67
Seit: 28.08.10
Hallo Salvatore,

dein Symptom kenne ich. Dieses Vibrieren habe ich allerdings im ganzen Körper einschließlich Gehirn. Und dies seit Jahren. Ähnlich wie Du bin ich von einem Arzt zum anderen gegangen.
Ebenfalls ähnlich waren die Kommentare meiner Ärzte, es sei was psychisches, psychosomatisches oder einfach pure Einbildung.

Dem ist aber nicht so, denn ich bat vertraute Personen darum an manchen Stellen hinzufassen, wenn ich "glaube" es ginge wieder los. Übrigens war dies jahrelang nur beim Hinlegen so, seit kurzem passiert das auch tagsüber.

Ich bin nach 5 Jahren noch nicht wirklich schlauer geworden, was das Vibrieren anbelangt. Außer, dass man endlich kürzlich (vor 1 Woche) die Nervenbahnen gemessen hat. Ergebnis steht noch aus.
Parallel dazu gibt es bei mir noch eine Schilddrüsenproblematik.
Hier hat man jetzt auch über fast zwei Jahre Fehldiagnosen erstellt. Und gestern endlich entdeckt, dass da ziemlich flott operiert werden muss.

Was ich damit sagen will, Du musst dich bei Ärzten durchsetzen! Notfalls weiter von einem zum anderen ziehen. Leider. Nur Du kennst deinen Körper wirklich und weißt, dass etwas nicht in Ordnung ist. Leider gibt es wie in jedem Berufsstand auch bei Ärzten Unfähige. Wenn diese Sorte von Ärzten nicht mehr weiter weiß, tendiert sie sehr gerne dazu alles auf die Psyche zu schieben. Ist ja auch bequemer so. Bleib also dran, wenn Du sicher weißt, dass Du nichts psychisches hast. Natürlich kann Stress soetwas bewirken, aber ob er die alleinige Ursache ist bezweifle ich inzwischen sehr.

Lass dir auf alle Fälle mal die Schilddrüse und die Nervenbahnen durchchecken. Auf was Du achten musst, findest Du in diesem Forum. Und plane ein, dass Du nicht gleich auf einen kompetenten Arzt triffst. Sprich: Auf zum nächsten. (Gott sei Dank findet man das ja schnell heraus - sie bieten einem entweder Psychopharmaka oder eine Psychotherapie an )

Hätte ich nicht weiter gesucht, würde ich heute noch als Psycho-Fall oder Simulantin gelten. Nun wissen nun auch meine Ärzte, dass dem nicht der Fall ist und ich darf jetzt ganz konkret um mein Leben kämpfen. Hätte man mich rechtzeitig ernst genommen, wäre ich jetzt nicht in dieser gruseligen Situation.

Nicht aufhören zu Suchen!
Und vielleicht berichtest Du nochmal iin diesem Forum wie es weitergeht.
Ich wünsche dir auf jeden Fall willige und fähige Ärzte!!!

PS: Auch Oregano hat gute Hinweise parat!!! Und noch ein Hinweis:
Lass mal überprüfen, ob Du Nahrungsmittelallergien UND eine Histaminintoleranz hast! Mein Vibrieren verstärkt sich definitiv, wenn ich etwas für mich unverträgliches konsumiert habe.
Du siehst, das Ganze kann sehr komplex sein. Das Vibrieren ist womöglich auch nur ein Symptom und nicht die Ursache!

LG
twixx66

Geändert von twixx66 (01.11.11 um 16:10 Uhr)

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

hareeka ist offline
Beiträge: 211
Seit: 13.05.08
Hallo Ihr Leidensgenossen. Auch ich leide unter diesem Vibrieren nachts in Armen und Beinen. Alle Ärzte haben bisher nur Hypothesen aufgestellt. Der Neurologe natürlich Somatisierungsstörung. Dann Hypoglykämie ( Dr. Kuklinski). Aber auch nächtliches Essen brachte keine Besserung. Also auch nicht richtig.

Inzwischen geht das seit ca. 8 Jahren und ich lebe damit, wenn auch nicht gut. Manchmal bin ich morgens wie "gerädert".

Da ich MCS und CFS habe, und mit Schwermetallen belastet bin , denke ich, es hängt damit zusammen. Auch der Mobilfunkmast in der Nähe könnte es sein ? Aber es bleiben 3 Fragezeichen.

Das war jetzt zwar keine hilfreiche Antwort, aber ich hoffe auch noch immer auf eine gute Lösung. Gruß Hareeka

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

Salvatore ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 24.08.11
Hallo Oregano,
Erst mal danke für die schnelle Antwort, ich bin sehr überascht :-)

Ja die Stimmlippen wurden auch untersucht.
Der Arzt steckte mir einen Kateter mit einer Kamera und Greifzange durch die Nase hindurch bis zum Schluck-Schliessmuskel hinunter und noch ein stücklein weiter, ich musste einen lehren Schluck machen, damit er den Kateter noch tiefer hinein schieben konnte.
Er konnte nichts aussergewönliches finden.
Im Halsbereich wurde noch kein MRT oder MRI

Ich kann mich an kein spezielles Ereignis erinner das sich zuvor oder unmittelbar vor dem Anfang der Fibrazion zugetragen hat,
wie gesagt es fing ganz schwach und vereinzelt an z.B. 1 X pro Woche merkte ich beim Aufwachen ein komisches gefühl im Hals bis es dan immer öfter kam und merkte das es fibrierte.
Es gab keinen Unfall, Medikamente nehme ich sowieso nicht, wenn es nicht zwingend sein muss, auch keine impfungen oderRenovierungsarbeiten.
Rauchen tuhe ich auch nicht und Alkohohl trinke ich auch nicht.
Meine Lunge ist soweit ich weiss in ordnund.
Die Schilddrüsen wurden noch nicht untersucht, ich werde es beim nächsten Arzttermin erwähnen.
Die Fibrazionen kommen innerhalb und ausserhalb meiner Wohnung, auch im Zelt oder wenn ich auf besuch bin und dort übernachte.

Freundliche Grüsse
Salvatore
Ich melde mich wieder



Hallo twixx66,
Danke viel mal für deine Ausführungen und für die Aufmunterungen.
Du hast mir mit deinen Tips auch sehr geholfen.
Und jetzt weiss ich das ich nicht aleine mit meiner Krankheit da stehe und einen Ort gefunden habe, wo man die Erfahrungen austauschen kann :-)
Mich interessiert noch wie deine Nervenbahnen gemessen wurden, damit ich das dem Arzt vorschlage könnte ?
Freundliche Grüsse
Salvatore
Ich melde mich wieder






Hallo hareeka
Danke für deine rasche Antwort.
Es tut mir leid das du auch diese probleme hast.
Ich stehe auch jeden Morgen gerädert auf und binn so müde.
Kannst du mir sagen woher das Schwermetall kommt und was für metall es ist ?
wie konten sie nachweisen das sie Schwermetall haben ?
Ich bedanke mich auch bei dir und werde versuchen eure Tips durchzusetzen
Und werde es dan hier Bekant machen

Freundliche Grüsse
Salvatore
Ich melde mich wieder




Notizen:
- Nervenbahnen messen
- Schilddrüsenproblematik
- Histaminintoleranz
- Nahrungsmittelallergie
- Schwermetall

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

Oregano ist offline
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo Salvatore,

dieser Vortrag ist schon fast 10 Jahre alt, aber immer noch aktuell. Zitat:

... Sie verspürte ein eigenartiges Surren im ganzen Körper, wie ein Vibrieren oder ein leichtes Zittern
überall; sie hatte auch Migräne, Nackenverspannungen und Herzarrhythmien. Zwei Jahre später,
nachdem die Amalgamfüllungen entfernt worden waren, hatte sie immer noch hie und da Kopfweh;
das Surren und das leichte Zittern im Körper waren jedoch vollständig verschwunden, ebenso die
Herzarrhythmien. Heute fühlt sie sich vollständig gesund.
Ich begann mich mehr und mehr um das Amalgamproblem zu interessieren...
http://www.amalgam-info.ch/estava-d.pdf

Hast Du denn Amalgam in den Zähnen, wieviel davon und wie lange schon?

Grüsse,
Oregano

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

Salvatore ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 24.08.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Salvatore,

dieser Vortrag ist schon fast 10 Jahre alt, aber immer noch aktuell. Zitat:

http://www.amalgam-info.ch/estava-d.pdf

Hast Du denn Amalgam in den Zähnen, wieviel davon und wie lange schon?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,
Danke für deine Antwort
Im 1985 Hatte ich einen schweren Skiunfall, dabei hat es mir fast sämtliche Stockzähne bis auf die Wurzeln mehrfach gespalten und versplittert, und musste mich mehrwöchigen Behandlungen unterziehen lassen, es gab leider auch viele Amalgamvüllungen. Erst im Jahr 2003 als ich durch einen Kumpel erfuhr wie schädlich das Amalgam sei sagte ich zu meinem Zahnarzt das ich alles Amalgam weg haben wollte, doch er wollte nicht

Also ging ich zu dem Zahnarzt von meinem Kumpel,
und er machte mir alles Amalgam mit Schutzanzug und Gummischutz in meinem Mund und ausserhalb vom Mund und Brille raus, er war wirklich ein Guter Zahnarzt, ich spürte keinen einzigen Schmerz.
Er hat mir alle Zähne mit Keramik wieder hergestellt
Dank SUVA versicherung

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Salvatore,
es sei nur Psychosomatisch
Meine Meinung zu "psychosomatisch":
Ich glaube schon, dass eine Erkrankung der Psyche körperliche Symptome verursachen kann, aber ich glaube auch, dass die Diagnose "Psychosomatisch" häufig mangels anderer Ideen gestellt wird. Wenn der Arzt keine körperlichen Ursachen findet, dann kann es nur psychosomatisch sein, weil, sonst hätte er es ja gefunden, nicht wahr?
Und angenommen, Deine Probleme wären psychosomatischer Natur, bin ich nicht sicher, ob man es einfach so mit AD (Antidepressiva) behandeln sollte, bevor man weiss, worum es sich handelt. Zu Bedenken ist auch, dass AD eine gewisse Zeit (ca 2 Wochen) eingenommen werden müssen, bevor sie wirken. Danach müssen sie über längere Zeit eingenommen werden. AD's haben unangenehme Nebenwirkungen, die zum Teil auch nach Absetzen anhalten können. Ich finde, man sollte AD's keinesfalls nehmen, wenn man sie nicht zum Überleben braucht. Ich glaube, AD's werden zu leichtfertig abgegeben, der Patient danach oft mit einem Rezept für AD's allein gelassen.
Ich finde es übrigens merkwürdig, dass sich Deine angeblich psychosomatischen Beschwerden so im Schlaf, und nur im Schlaf, äussern.

Hast Du schon mal Dein Kopfkissen überprüft? Gute Infos über Kopfkissen habe ich u.A. hier gefunden.Das richtige Kissen bei Verspannungen

Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

Salvatore ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 24.08.11
Zitat von zantos Beitrag anzeigen
Hallo Salvatore,Meine Meinung zu "psychosomatisch":
Ich glaube schon, dass eine Erkrankung der Psyche körperliche Symptome verursachen kann, aber ich glaube auch, dass die Diagnose "Psychosomatisch" häufig mangels anderer Ideen gestellt wird. Wenn der Arzt keine körperlichen Ursachen findet, dann kann es nur psychosomatisch sein, weil, sonst hätte er es ja gefunden, nicht wahr?
Und angenommen, Deine Probleme wären psychosomatischer Natur, bin ich nicht sicher, ob man es einfach so mit AD (Antidepressiva) behandeln sollte, bevor man weiss, worum es sich handelt. Zu Bedenken ist auch, dass AD eine gewisse Zeit (ca 2 Wochen) eingenommen werden müssen, bevor sie wirken. Danach müssen sie über längere Zeit eingenommen werden. AD's haben unangenehme Nebenwirkungen, die zum Teil auch nach Absetzen anhalten können. Ich finde, man sollte AD's keinesfalls nehmen, wenn man sie nicht zum Überleben braucht. Ich glaube, AD's werden zu leichtfertig abgegeben, der Patient danach oft mit einem Rezept für AD's allein gelassen.
Ich finde es übrigens merkwürdig, dass sich Deine angeblich psychosomatischen Beschwerden so im Schlaf, und nur im Schlaf, äussern.

Hast Du schon mal Dein Kopfkissen überprüft? Gute Infos über Kopfkissen habe ich u.A. hier gefunden.Das richtige Kissen bei Verspannungen

Zantos


Hallo Zantos,
danke für deinen Ausführlichen Beitrag
Du hast Recht, ich finde man sollte das AD nicht als Allheilmittel preisen, vorallem wenn man beobachten kann, wie das Leben der betreffenden Personen langsam aber sicher den Bach hinunter geht

Das Kopfkissen habe ich noch nicht untersucht, auf was müsste ich beim Kopfkissen schauen ?

Freundliche Grüsse
Salvatore

HILFE Ich habe seit anfangs März 2011 ein Fibrieren im Hals

zantos ist offline
Beiträge: 499
Seit: 11.05.07
Hallo Salvatore,
Zitat von Salvatore Beitrag anzeigen
Das Kopfkissen habe ich noch nicht untersucht, auf was müsste ich beim Kopfkissen schauen ?
Das ist schwierig pauschal zu sagen, am besten gehst Du in ein Bettgeschäft und lässt Dich beraten (probeliegen).

Hier hab ich noch kommerzielle Seiten gefunden, die etwas Info liefern.
Das richtige Kissen
Ratgeber: Ergonomische Kopfkissen
www.orwena.de/WebRoot/Store4/Shops/61676238/4897/FC5E/BA9B/3319/112F/C0A8/28BD/A046/Kissenwahl.pdf
Zantos
__________________
Ich bin medizinischer Laie. Meine Ausführungen basieren auf eigenen Erfahrungen und Recherchen und ersetzen nicht den Rat eines Arztes oder Heilpraktikers.


Optionen Suchen


Themenübersicht