Antriebslos, appetitlos, kraftlos, Kopfschmerzen...

26.04.11 09:56 #1
Neues Thema erstellen
Antriebslos, appetitlos, kraftlos, Kopfschmerzen...

Andre013 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 26.04.11
Joa, wie gesagt immer mal was vom Bäcker, ansonsten ist bei mir das Grundnahrungsmittel wohl Toast...

Aber ich trinke recht oft Saft. In den letzten Tagen hauptsächlich Hohes C Multivitaminsaft, meist aber irgendwie Apfelsaft oder sowas.

Antriebslos, appetitlos, kraftlos, Kopfschmerzen...

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.123
Seit: 08.11.10
Das macht es wahrscheinlich noch schlimmer. Ich weiss jetzt nicht wie dieser Saft hergestellt wird (ich würde sowas nicht trinken) aber es ist eher ungesund weil meist zusätzlich Zucker und natürlich Konservierungsstoffe zugesetzt werden.

http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...etraenken.html

Ich möchte nicht deine Ausgangsfrage anzweifeln, dass du momentan wirklich eine Infektion oder andere Erkrankung hast.

Trotzdem sollte dir bewusst werden, dass du mit dieser Ernährung nicht weiter machen kannst, wenn du alt werden willst. Bis auf (vielleicht noch künstlich zugesetztes) Vitamin C ist da überhaupt nichts enthalten. Du hast wahrscheinlich einen Mangel an allen wichtigen Vitaminen und Spurenelementen. Dazu sind das alles Säurebildner.

hier mal ein Beispiel für gesunde Ernährung:

Zitat von julisa Beitrag anzeigen
Hallo Lightningstar,

eigentlich ist gesunde Ernährung ganz einfach.

Dazu zählen ausschließlich frische Lebensmittel.

Viel Gemüse und weniger Obst
(wie Du es an der Saison merkst, im Winter gibts kaum Obst, da ist Gemüse viel wichtiger - im Sommer gibts die Beerenzeit, da darf auch etwas mehr davon gegessen werden, weil es im Angebot ist).

Frisches Fleisch (aus artgerechter Haltung), frischer Fisch, Eier - nur wenig Milchprodukte, wenn überhaupt (der Konsum ist erst in den letzten Jahrzehnten so drastisch gestiegen, daher auch so viele Unverträglichkeiten - Milch ist etwas für Babys, eigentlich.)

Gute Fette wie Nüsse oder frische Öle (direkt von der Ölmühle, nicht aus dem Supermarkt, da wird nämlich auch gepanscht und falsch gelagert usw.)

In "kleinen" Mengen, aber zum Sättigen durchaus wichtig dann Kartoffeln, Nudeln, Reis, Brot (Vollkorn ist am Vitalstoffreichsten, wenn verträglich - auch hier merkt man sehr den einseitigen zu hohen Konsum, es gibt sehr viele Unverträglichkeiten auf Weizen etc. - manche essen dreimal am Tag belegtes Brot - wenn am besten Natursauerteigbrot, weil es besser verdaulich ist).

Die Mengenverteilung kann bei jedem anders ausschauen. Manche brauchen nur wirklich kleine Mengen Eiweiß, manche wie ich können schon ein 180g Filet essen.

Aber die größte Menge auf dem Teller (mind. Hälfte) darf immer das Gemüse ausmachen. Viel und bunt.

Zum Trinken in der Tat nur Wasser (meine Empfehlung: Leitungswasser je nach Region, mit Carbon Filter davor) oder Kräutertee.

VG
julisa

Ich sehe es genauso und vor einigen Jahren war Döner mein Hauptnahrungsmittel aber das macht kein Körper dauerhaft mit. Heute sehe ich es so, dass die Ernährung doch eigentlich das wichtigste ist. Wir gehen doch nicht arbeiten um uns nen schickes Auto in die Garage zu stellen, sondern um satt zu werden. Das ist das Urprinzip und für eine vernünftige Ernährung muss man einfach die Zeit und Geld einplanen.

Geändert von derstreeck (02.05.11 um 18:08 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht