Da wo die Hölle ist - Spurensuche

10.04.11 23:06 #1
Neues Thema erstellen
Da wo die Hölle ist

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Huhu Shelly und Leser,

Hier schreibt Magnus um was es ihm geht:

Natürlich habe ich auch immer einen Funken Hoffnung, dass ich einmal auf jemanden stosse, der sich in meinem Fall sehr gut auskennt (hier insbesonders Sympathikus, Beta-Rezeptoren, Clenbuterol) mit welchem ich meine gefundenen Forschungsergebnisse näher erörtern könnte, oder dass einmal jemand sagt, "ja, ich kenne auch einen der hat mit dem Dreckszeug gedopt, ging kaputt und Arzt X konnte ihm helfen." Oder auch jemanden, der wie ich, mit AI lebt und vergleichbares erlebte, wie ich in 2009 - also einen Kollaps, bei welchem größere Blutgefäße zu Bruch gingen - also rein für einen Erfahrungsaustausch - dass ich z.B. Erkenntnis darüber erlangen könnte, ob die Verschlimmerung in 2009 AI oder mehr "Clen-Schaden" induziert ist, oder eben das eine Problem, das andere noch begünstigte.

und auch hier:

Doch muss man es, immer und immer wieder, überall - und darf nicht wegschauen, besonders dann, wenn man selbst betroffen ist und vor allem auch dann, wenn man z.B. bereits eine Diagnose (nach langem Diagnoselosem Leid) hat und dann nicht schnell vergisst, wie es ohne war. Und das "vergessen" leider auch viele ehemals Betroffene - sie haben es (Diagnoselosigkeit) ja hinter sich.

Das war, so im Großen und Ganzen, meine Intention hier zu schreiben und auf entsprechende Diskussionsansätze zu stossen....



Denke hier sollte man mitschreiben, wenn man in einer ähnlichen Situation steckt/steckte...

Hier nochmal das Beschwerdebild von Magnus:

- Atemnot
- Trübes, unklares Gefühl im Kopf
- Schwindel von leicht schwummrig bis total Ausfälle des Gleichgewichtssinns
- Tachykardie (mit ununterbrochenem (sichtbaren) Pulsklopfen im Oberbauch)
- Erhöhter Blutdruck (von zuvor, genetisch bedingtem, sehr tiefen Blutdruck)
- Muskelbrennen schon bei geringsten Belastungen (z.B. Haare waschen)
- Augenprobleme (im Freien, ständig tränende Augen; Sehprobleme vor allem bei Wechsel von Nah-zu Fernsicht u. umgekehrt (alles verschwommen); und so irre wie es sich anhört: Belastungsschmerz beim Bewegen der Augen - also wie, als wenn man einen Muskel bis zur Belastungsgrenze ausreizt)
- Stuhlgang im Wechsel von Durchfall zu Verstopfung
- Dauerndes Wasserlassen (ca.25 - 40 Mal pro Tag)
- Impotenz
- Juckendes Brennen der Haut (ganzkörperlich, immer, steigert sich bei Belastung)
- Hautrötungen, Empfindlichkeit gegen Sonnenlicht
- Verkürzung des Schlafbedürfnisses von ca. 9 Std/Tag auf 4-5 Std/Tag


Diese Beschwerden halten sich seit dem - ohne Unterlass - bis auf zwei halbe medizinische Glückstreffer - bis heute. Ich war seit dem nicht mehr arbeitsfähig, erhielt aber keine Diagnose und somit auch keine Atteste.




Wenn man sich die Beschwerden durchliest...sollte man wohl merken, das Schmerzen nur ein Problem sind und andere Sachen dabei sind...die sehr belastend sind...

Denke diese Zusammenfassung ist ganz gut (also denke ich mal), um einen Überblick zu haben^^

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (14.04.11 um 17:50 Uhr)

Da wo die Hölle ist

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Hallo Magnus, das ist keine Stelle, sondern eine Zusammenfassung deines Eingangsthreads.

Wenn Du jemanden finden möchtest, der wie Du durch Doping mit Spiropent schwerste gesundheitliche Schäden davon getragen hat, dann wirst Du den wohl am ehesten in einem Bodybuilding-Forum finden.
Du schreibst auch, dass Du über 5 Wochen 7 Tabletten am Tag genommen hast und dass dies die Höchstdosis gewesen wäre.
Auf manchen BB-Seiten werden auch heute noch sog. Clenbuterolkuren empfohlen. Meist über 2 Wochen und nicht ohne ohne die Hinweise auf irreversible körperliche Schäden. Von der die Schwerste, wie auch der aktuellen Packungsbeilage zu entnehmen, bei einer Hochdosiseinnahme die mögliche Nekrose des Herzmuskels ist.
Die heutige Höchstdosis bei einer Krankheit sind laut Packungsbeilage 5 Tabletten über max. 2-3 Tage.

Durch Doping sind schon einige bekannte Sportler und wer weiss wie viele andere Menschen ums Leben gekommen. Wer weiss, wie viele Menschen dadurch lebenslang geschädigt wurden.
An und für sich wusste man das zu Clenbuterol 1994 schon, weshalb Shelley wohl die Bemerkung von selbstverschuldeter Erkrankung machte. Aber Du warst halt noch jung und naiv.

Ferner schreibst Du an einigen Stellen in deinem Bericht von der Einnahme diverser Schmerzmitteln und sonstigen Medikamenten.
Insbesondere hier
Daher hatte ich durchweg starke Schmerzen und war stets mit Schmerzmitteln vollgepumpt. Irgendwann zu Beginn 2009 hatte ich bereits seit mehreren Monaten durchweg Geschwüre an allen diesen Stellen zeitgleich, was in der Tat einer Herausforderung für das Schmerzregister meines Hirns war. Eines Tages, zogen sich plötzlich alle Geschwüre schlagartig zurück und mein Körper veranstaltete eine Scheiße, dass ich das nicht wiedergeben kann. Heute noch sind Spuren auf meinem Oberkörper zu sehen, von den Resten von Blutgefäßen (Vernarbungen unter der Haut), welche beim Clash anfangs noch rot leuchtend durch die Haut schimmerten. Ich trank ca. 20 Liter Wasser am Tag und urinierte nahezu durchweg. Essen konnte ich nichts, sowie ich auch sonst nichts Trinken konnte, da alles wie reines Gift schmeckte. Mir war nur noch schwindlig, hatte immer wieder stechende Schmerzen in allen Körperregionen, Herzrasen in Abwechslung mit nicht fühlbarem Puls - also, das war nu nochmal ne härtere Platte, als Anfangs der Schock nach dem Absetzen von Clenbuterol.
So dass es durchaus möglich ist, dass die massive Einnahme von Schmerzmitteln Ursache des Zusammenbruchs in 2009 ist.
Die massive Einnahme von Schmerzmitteln hat schon so manchen Menschen an die Dialyse gebracht.
Ferner wird nicht klar, ob Du zu diesem Zeitpunkt noch anderes genommen hast.
Seit Einbruch dieses Supergaus hatte ich keine Tabletten mehr angefasst, weder Schmerzmittel, noch dieses Pentoxiffylin.
Ferner schreibst Du von Vitamin B und Bananenvitaminen. Was deine Einstellung zur Sache schon kennzeichnet. Doch gibt es tatsächlich Verwertungsstörungen, die eine lebenslange hochdosierte Spritzenkur z.B. von Vitamin B12 für manche Menschen lebensnotwendig machen.

Aus deinem Eingangsbeitrag entnahm ich, dass Du dir deinen Frust von der Seele schreiben wolltest und die Schnauze gestrichen voll hast. Mehr eigentlich nicht und schon gar keinen Aufruf an bestimmte Personen.

Andererseits habe ich gelesen, dass Du dir niemals losgelöst von der Schulmedizin irgendwelche Gedanken zu machen scheinst.
Doch kann ich mir längst nicht mehr nötige Blutuntersuchungen, Biopsien udgl. leisten.

An Hilfe glaube ich schon lange nicht mehr, wenn gleich ich natürlich immer weiter danach suche. So habe ich mehrere Landesgesundheitsministerien angeschrieben, sowie das Bundesgesundheitsministerium, sowei mehrer Ärztekammern, Krankenkassen, div. Uni-Kliniken, div. Ärzte, die ihrem Internetauftritt nach, nach Kompetenz anmuteten, sowie div. Selbsthilfegruppen.... alles zu 100% erfolglos.
Deshalb schrieb ich, dass Du mMn. nichts gelernt hast, da Du sonst einen Weg abseits der Schulmedizin suchen würdest.
Aber wie geschrieben ist das meine Meinung.

Du bist ein freier Mensch. Du kannst hier schreiben was Du willst und wen Du nicht lesen willst, den kannst Du auf ignore setzen. Ich mache das auch.
Aber Du brauchst nicht zu denken, dass hier auch nur einer ohne Unterstützung durch eine Suchfunktion auch nur halbwegs durch deinen Beitrag steigt oder bis auf einige Ausnahmen wüsste was wann war oder von dir eingenommen wurde.

Zitat von nana85
Denke hier sollte man mitschreiben, wenn man in einer ähnlichen Situation steckt/steckte...
und diese Beschwerden durch den Missbrauch von Clenbuterol verursacht wurden.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Geändert von nicht der papa (14.04.11 um 19:34 Uhr)

Da wo die Hölle ist

Sams ist offline
Beiträge: 95
Seit: 07.02.11
Zum "Abseits-der-Schulmedizinischen-Wege-Wandeln" braucht man aber (erstrecht) Geld. Und Magnus erläutert doch sehr eindrücklich warum das bei ihm Mangelware ist...

Mir ist eh völlig unverständlich wie man Magnus´ Ausführungen so verdrehen und missverstehen kann wie das hier manch einer/eine macht ... -dann diese unterschwelligen, primitiven Andeutungen von Schuld...

Leider kann ich zum eigentlichen Thema nichts beitragen, außer, dass ich das mit dem "Ärzteproblem" genauso sehe. Das ganze System ist falsch.
Da geht gewaltig was nach hinten los.
Ineffektiv und teuer (unbezahlbar auf Dauer ) und mehr Leid verursachend als lindernd...
Ich halte mich (und meine Kinder) schon lange möglichst weit von Ärzten entfernt, weil ich spüre, dass die nur "abfertigen" und wenn man nicht auf der Hut ist, mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

Ich bin leider nicht so gut mit Worten und von Medizin habe ich keine Ahnung, aber ich weiß, dass da etwas gewaltig nicht stimmt !

Magnus, du hast mein vollstes Mitgefühl und Verständnis.
Zusätzlich meine Dankbarkeit für diese vielen offenen und eindringlichen Worte zu einem ganz furchtbaren Missstand dieser Gesellschaft und "unseres" Gesundheitssystems.
Hoffentlich findest du noch wen mit dem du dich zu deinem speziellen Problem austauschen kannst. Ich hätte auch hier gesucht ...
__________________
LG Sams

Da wo die Hölle ist

Magnus ist offline
Themenstarter Beiträge: 103
Seit: 31.10.09
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Hallo Magnus, das ist keine Stelle, sondern eine Zusammenfassung deines Eingangsthreads.

Wenn Du jemanden finden möchtest, der wie Du durch Doping mit Spiropent schwerste gesundheitliche Schäden davon getragen hat, dann wirst Du den wohl am ehesten in einem Bodybuilding-Forum finden.
Du schreibst auch, dass Du über 5 Wochen 7 Tabletten am Tag genommen hast und dass dies die Höchstdosis gewesen wäre.
Auf manchen BB-Seiten werden auch heute noch sog. Clenbuterolkuren empfohlen. Meist über 2 Wochen und nicht ohne ohne die Hinweise auf irreversible körperliche Schäden. Von der die Schwerste, wie auch der aktuellen Packungsbeilage zu entnehmen, bei einer Hochdosiseinnahme die mögliche Nekrose des Herzmuskels ist.
Die heutige Höchstdosis bei einer Krankheit sind laut Packungsbeilage 5 Tabletten über max. 2-3 Tage.
1. Wie kommst Du eigentlich auf die Annahme, ich hätte nicht hunderte Foren durch? Darunter unzählige Bodybuildig-Foren? Da hörst du aber auch zumeist nur - "ich kenne einen der einen kennt, der hat sich damit auch kaputt gemacht" - oder wie ich beschrieb, dass einige das Zeug nur bis zum 3, 4 Tag ausgehalten haben (die meisten) und es sofort wieder abgesetzt hatten. Daneben hatte ich jedoch auch über 2 berichtet, die es ähnlich getroffen hat wie mich - der eine wird seither mit Psychopharmaka beglückt, der andere guckt in die Röhre so wie ich.

2. Ich weiß (nach 17 Jahren) mehr als ziemlich jeder Arzt über Clenbuterol - was heute auf den Packungsbeilagen steht, also diese null-Informationen, kann man sich leider in die Haare tun, da dort nur erwähnt wird, was bei normalem Gebrauch an Nebenwirkungen eintreten kann. Davon ab, stehen heute schon einige Sachen mehr in dem Beipackzettel, als 1994. Auch war 1994 extrem wenig über Clenbuterol bekannt - geschweige von Spätfolgen. Die Erkenntnisse aus den Arbeiten, die mir vorliegen, stammen von 1996 - 2004. Wobei auch die, in keiner Weise, in den Beipackzetteln erwähnung finden.

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Durch Doping sind schon einige bekannte Sportler und wer weiss wie viele andere Menschen ums Leben gekommen. Wer weiss, wie viele Menschen dadurch lebenslang geschädigt wurden.
Wirklich? Also nun haust du mich ja mal aus den Socken... echt?

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
An und für sich wusste man das zu Clenbuterol 1994 schon, weshalb Shelley wohl die Bemerkung von selbstverschuldeter Erkrankung machte. Aber Du warst halt noch jung und naiv.
Also dass ich damals naiv war, habe ich direkt in meinem ersten Absatz zum Ausdruck gebracht - aber danke für die Erinnerung, nicht dass ich es vergesse. Auch dass ich mir daher die Erkrankung selbst eingebrockt habe ist mir bekannt - mir war nur nicht bekannt, dass ich dadurch meine Menschenrechte verliere und kein Anrecht auf Heilung, Diagnose und Attest habe. Und - an und für sich - war ich, wie ich schrieb, ein ganz normaler, gesunder junger Kerl, der seinen Kopf überall reintat, aber nicht in medizinischen Habalalla. Auch hatte ich beschrieben, dass ich damals dennoch zunächst ein ganzes Buch darüber las und anschließend mit einem Sportarzt sprach (tzum X-Ten Male: Ja, war dennoch naiv, wie ich dann lernte), der mir eine absolute Unbedenklichkeit dazu erklärte. Also trotz meiner jugendlichen Unbedarftheit aus einem gesunden Körper heraus, dennoch nicht einfach so mal eben das Zeug schluckte, ohne mich genau zu informieren. Nur, entgegen zu Deiner Meinung, sah es in Wahrheit so aus, dass man damals so gut wie überhaupt nichts von Clen-schäden wusste - Clen. galt als völlig ungefährlich, was daher auch heute noch nahe alle Ärzte annehmen, weil ihr Wissen zu meist noch aus noch ferneren Zeiten stammt. Zu diesem Wirkstoff ohnehin nur mangelhaft.

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Ferner schreibst Du an einigen Stellen in deinem Bericht von der Einnahme diverser Schmerzmitteln und sonstigen Medikamenten.
Insbesondere hier So dass es durchaus möglich ist, dass die massive Einnahme von Schmerzmitteln Ursache des Zusammenbruchs in 2009 ist.
Die massive Einnahme von Schmerzmitteln hat schon so manchen Menschen an die Dialyse gebracht.
Danke dass Du wiederholst, was ich geschrieben habe und daher auch in meinem Kopfe ist. Auch habe ich extra, wegen meinem Verdacht, dass der überreiche Konsum von Schmerzmitteln evtl. den Knall in 2009 mit, oder gar hauptsächlich auslöste, über die Einnahme der Schmerzmittel berichtet. Dachte allerdings, dass dies klar sei - wenn ich es doch extra erwähne. Auch glaube ich, dass zumindest denen mit AI nachvollziehbar ist, welche Schmerzen auftreten können und wie der Hase läuft wenn sich das über viele Monate hält - zumal wenn man zu dieser Zeit noch keinen Arzt hatte, der einem Morphium verschreibt und man in die Firma dackeln muss und will und irgendwie Diplomprüfungen zu schaffen gedenkt. - Sonst würde man allein wegen der AI gleich gar nix mehr in seinem Leben zu schafen suchen, weil man eigentlich mehr Krank als tätig wäre. - Daher gehts dann nur mit Mittel gegen Aua. Ich weiß - versteht auch nicht jeder.

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Ferner wird nicht klar, ob Du zu diesem Zeitpunkt noch anderes genommen hast.
Wieso, wird das nicht klar? Ich habe alles geschrieben, was ich zur besagten Zeit genommen habe - also wenn Du mir da nicht glauben magst, dann kannst du ohnehin alles anzweifeln und damit erübrigt sich doch wohl jeder Beitrag von Dir dazu, oder nicht?


Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Ferner schreibst Du von Vitamin B und Bananenvitaminen. Was deine Einstellung zur Sache schon kennzeichnet. Doch gibt es tatsächlich Verwertungsstörungen, die eine lebenslange hochdosierte Spritzenkur z.B. von Vitamin B12 für manche Menschen lebensnotwendig machen
Ich habe dies extra so dargestellt - weiß nicht, wie man da noch was missverstehen kann, wenn ich zum Ausdruck bringe, wie es sich darstellte. Und ja -in 2000 waren mir div. Wirkungen von Vit. B nicht bekannt, also vor 11 Jahren, in einer Zeit, als ich eben noch überhaupt keine andere Idee hatte, als auf Ärzte zu hoffen. Im Übrigen hatte ich schließlich in so weit recht, als dass der Arzt tatsächlich meinte, mir fehlten nur mal ein paar Vitamine, was dann mit ein paar Spritzen gegessen wäre, als hätte ich zuvor einfach nur zu wenig Bananen gegessen. Heute weiß ich seit Jahren über div. Anwendungsgebiete von Vitamin B recht gut bescheid.

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Aus deinem Eingangsbeitrag entnahm ich, dass Du dir deinen Frust von der Seele schreiben wolltest und die Schnauze gestrichen voll hast. Mehr eigentlich nicht und schon gar keinen Aufruf an bestimmte Personen.
1. Habe ich die Schnauze gestrichen voll
2. Weit mehr, ich bezweckte, weit mehr, als du fähig bist, dass in jeder einzelnen Zeile zu erkennen. Die Einen springt der Sinn an, an anderen geht der vorrüber. Sprachbegabung ist nunmal auch nicht bei allen Menschen identisch.

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Andererseits habe ich gelesen, dass Du dir niemals losgelöst von der Schulmedizin irgendwelche Gedanken zu machen scheinst.
Deshalb schrieb ich, dass Du mMn. nichts gelernt hast, da Du sonst einen Weg abseits der Schulmedizin suchen würdest.
Aber wie geschrieben ist das meine Meinung.
Das was halt manchem auch nach der X-ten Ausführung nicht klar wird (ist halt so), ist, dass es einem Betroffenen völlig wurscht ist, wer ihm helfen kann. Aber - so führte ich auch auf (und sehr ausführlich) dass ich die Ursache (im Detail) gesucht habe bzw. noch immer suche. Dies bedeutet Arbeit, die ein Arzt nicht leistet (ohne ordentlich Schmiere, richtig, richtig ordentlich). Hingegen abseits der Schulmedizin gibt es keine einzige Behandlung, die für eine Ursache, wie der meinen, ausgelegt ist. Auch weiß ich nicht, woher du meinst zu wissen, ich hätte nicht abseits der Schulmedizin nach Lösungen gesucht? Was? Wie? Woher du dass so alles weißt - erstaunlich. Kennst du auch meine Augenfarbe und meine Schuhgröße?

Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Du bist ein freier Mensch. Du kannst hier schreiben was Du willst und wen Du nicht lesen willst, den kannst Du auf ignore setzen. Ich mache das auch.
Aber Du brauchst nicht zu denken, dass hier auch nur einer ohne Unterstützung durch eine Suchfunktion auch nur halbwegs durch deinen Beitrag steigt oder bis auf einige Ausnahmen wüsste was wann war oder von dir eingenommen wurde.

und diese Beschwerden durch den Missbrauch von Clenbuterol verursacht wurden.
Also, wie ich schon erwähnte, nicht jedem ist es gegeben zu lesen und zu verstehen. Auch dann nicht, wenn man, wie ich, fein säuberlich - von A bis Z - alles, der Zeitfolge gemäß, schildert. Habe aber auch schon geschrieben, dass ich dafür natürlich Verständnis habe - nur sollte man sich - wenn man eben so Probleme mit viel Text hat, eben etwas bedeckt halten, statt - obwohl man doch nicht folgen konnte - gleich mal alle Weisheiten rauszuhauen, die man so meint zu haben und anderen zuteil werden zu lassen. Und Du brauchst nicht zu denken, dass keiner durch meine Beiträge gestiegen ist. Du bist es nicht, so wie einige andere Deiner Art auch - die waren auch schnell mit sehr klugen Ratschlägen bei Fuss, andere hingegen haben gelesen und, im Großen und Ganzen, sehr gut verstanden. Und jemand, der nicht begriffen hat, dass meine (bösesten) Beschwerden durch die Einnahme von Clenbuterol entstanden sind, als - beim besten Willen, der versteht auch nicht, wenn ich ihm einen

"Guten Tag"

wünsche.


PS: Ja, ich bin ein freier Mensch - und Du?

(Und, also mir, mir macht es ja schon langsam richtig Spass mit Dir... ich hoffe doch, Du kommst auch auf Deine Kosten?)

Geändert von Magnus (14.04.11 um 23:03 Uhr)

Da wo die Hölle ist

Ika ist offline
Ika
Beiträge: 2
Seit: 08.04.11
Wahnsinn. Was ist denn hier für ein Krieg entfacht ?

Da wo die Hölle ist

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Finde es schade, dass hier so geschrieben wird...und ganz ehrlich ich verstehe nicht warum so gegen magnus gegangen wird...er ist krank und macht hier auf sachen im gesundheitssystem aufmerksam und beschreibt seine krankenheschichte...nicht mehr und nicht weniger...sorry, aber manche beiträge finde ich echt nicht in ordnung.


oder lassen manche ein untergefühl von "der ist ja selbst schuld" miteinfließen...finde ich falls das so ist auch nicht in ordnung!

ein bespiel zu meinem letzten satz: wie viele junge frauen und auch ältere nehmen die anti- baby- pille?
Viele- sehr viele....und wer weis was das wirklich für spätfolgen hat?? machen ärzte darauf aufmerksam??...nein- jede frau bekommt mit ca. 15 jahren die pille verschrieben (und das obwohl der weibliche zyklus 7 jahre braucht um sich überhaupt einzustellen!)...und was nimmt sie dann ein? den letzten dreck...und kein arzt verhindert das...es handelt sich also um die zur zeit größte langzeitstudie (an der auf kosten der gesundheit geld gemacht wird)....

in zwanzig jahren (oder mehr) werden all diese frauen als naiv dargestellt von den frauen die danach geboren werden und auch von der gesellschaft...und das nur weil diese frauen wissen werden, dass die pille der letzte dreck ist....weil irgendwann nachrichten durchschlagen werden wie damals als bekannt wurde das rauchen sehr schädlich ist....übrigens ein weiteres beispiel dafür, wie lange folgen für die gesundheit zurück gehalten werden, um geld zu machen...

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (15.04.11 um 10:05 Uhr)

Da wo die Hölle ist

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
und Du?
Ich bin die, die immer vor den Risiken und Nebenwirkungen von Medikamenten warnt, dafür verschiedene Gründe hat und aus Überzeugung seit Jahrzehnten homöopathische Mittel nimmt.

Magnus, ich kann dir daher noch eine weitere Anregung aus diesem Bereich geben, denn es gibt noch eine homöopathische Möglichkeit, die mir gerade eingefallen ist.
Clenbuterol C 30 Globuli
Wenn etwas die Wirkung von Clenbuterol aufheben kann, dann möglicherweise das. Denn Homöopathie heißt man nimmt das homöopathisch verdünnte Mittel des Stoffs der in seinem Ursprung die gleichen Symptome auslöst, die man bekämpfen will.
Genau genommen nennt man das bei der homöopathischen Potenzierung von Medikamenten Tautopathie. Tautopathie - Eine Einführung | Hpathy.de Die Tautopathie kann auch als Antidot gegen Folgen von chemischen oder allopathischen Stoffen eingesetzt werden.
Habe da gerade noch einen Link dazu Prinzipien der homöopathischen ... - Google Bücher

Das kann schwere körperliche Schäden auch nicht heilen, das kann eh nix, aber es könnte trotzdem etwas Positives darin bewirken Dich aus dem Clenbuterolzustand rauszuholen.

Es wäre gut, wenn Du dazu einen alten praktischen Arzt finden würdest, der noch kostenfrei homöopathisch behandelt.
Homöopathische Mittel muss man eh selbst zahlen. Aber die sind nicht teuer.
Andererseits kennt sich kaum ein Arzt mit Medikamentenschäden aus.
Denn Vergiftungen sind eher Sache von Umweltmedizinern, die man teuer selbst zahlen muss.
Ganz abgesehen davon, dass Mediziner Medikamentenschäden häufig entweder verleugnen oder wie bei einer Freundin nach ihrem Infarkt noch ganz dreist sagen: Ich weiss gar nicht, was sie haben. Das Risiko haben sie doch gekannt. Es stand auf dem Beipackzettel. Sie ist seither auf einer Körperseite völlig gefühllos.

So. Mehr Vorschläge habe ich nicht für dich.
Zumal dieser Schaden wohl zu lange zurück liegt, um Meldung zu machen. Oder?
Denn eigentlich kann ein Beipackzettel nur dann geändert werden, wenn auch genug Leute mit Schäden Meldung dazu machen.

Habe gerade nachgeschaut und gelesen
Bei inkorrekter Einnahme außerhalb der zugelassenen Indikationen (wie z. B. zur Leistungssteigerung) kann es zu schweren, potenziell lebensbedrohlichen Nebenwirkungen kommen.
Überdosierung
Symptome:
Die Symptome entsprechen der einer übermäßigen Stimulation von β-Rezeptoren und umfassen die im Abschnitt Nebenwirkungen genannten Merkmale, sowie Hyperglykämie, Hypertension, Hypotension, anginale Beschwerden, Veränderungen des Pulsdrucks und Arrhythmien.
Tremor-bedingt steigen muskelzellspezifische Enzyme im Serum an. Die akute Einnahme von 0,6 mg Spiropent (30 Tabl. zu je 0,02 mg) wurde komplikationslos vertragen, nachdem ein Betablocker ca. 1½ Stunden nach der Applikation gegeben wurde.
Therapie:
Absetzen von Spiropent, Gabe von Sedativa, Tranquillizer, in schweren Fällen intensivmedizinische Behandlung. Nach der Applikation von nicht selektiven Betablockern (z.B. Propanolol) verschwinden die Überdosierungserscheinungen schlagartig. Eine mögliche Zunahme der Bronchialobstruktion muß jedoch bedacht werden und die Dosierung des β-Blockers muß insbesonders bei Patienten mit Asthma bronchiale vorsichtig erfolgen.

Die Therapie von Überdosierungen sollte zweckmäßigerweise in Abhängigkeit vom klinischen Bild kurzfristig kumulativ erfolgen.
Zu beachten ist dabei, daß die Wirkung von Spiropent die des Antidots überdauern kann. Demzufolge kann eine wiederholte Anwendung des β-Blockers notwendig sein.
www.pharmazie.com/graphic/A/01/0-17101.pdf
Womit auch abgeklärt wäre, was die Schulmedizin heutzutage bei solchen Fällen vorsieht.
Überdauern ist ja gut.

Von bleibenden Schäden steht da jedenfalls nix.
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...wirkungen.html
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Da wo die Hölle ist

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu Magnus,
Zitat von Magnus Beitrag anzeigen
Okay.

Ich habe meinen Bericht verfasst, um (zum Einen) auf eine Situation aufmerksam zu machen, wie sie viele trifft - mit welcher Erkrankung auch immer und was sich für Folgen daraus ergeben. Vor allem was sich daraus ergibt, wenn und solange keine Diagnose vorliegt - was dann einem gesellschaftlich widerfährt - und dass man dann erkennen kann, dass du ohne Attest zermalmt wirst. Da ich aus vielen gelesenen Erfahrungsberichten von div. Erkrankten weiß, dass es also typisch ist, dass die schlimmste Zeit die ist, in welcher du keine Diagnose hast, habe ich auch hier einmal mein Beispiel eingebracht, eben um auch meinen Teil dazu beizutragen, darzulegen, dass unser medizinisches System sehr fatal funktioniert, wenn man durchs Netz rutscht. Und die, die durch diese Netze rutschen, sind, wie ich feststellte, tatsächlich nicht so wenig, wie man meint - man hört nur kaum etwas von ihnen, da sie ja gezwungen sind, sich möglichst bedeckt zu halten, um nicht als Spinner abgestempelt zu werden. Seltene Erkrankungen... klingt erst mal nach selten - ist es aber nicht. So sind ca. 7000 seltene Erkrankungen bekannt (unbekannte einmal außen vor), welche zusammengenommen - in Deutschland - Platz 2 hinter der größten Volkserkrankungen (Herzkreislauferkrankungen) belegen. Also in Wahrheit eine immense Masse, wobei, bei den vielen Einzelfällen, der vielen verschiedenen Erkrankungen, etliche Patienten jahrelange Martyrien erleben - wenn nicht gar gänzlich unentdeckt bis zum Tod - und eben auch bei völliger Arbeitsunfähigekeit kein Attest erhalten - erst wirst du von Behörden zerstampft, folgend gibt es weitere Probleme im eigenen Umfeld (immer, bei allen Betroffenen - und keiner findet sich damit ab, solange noch ein Funken Willen da ist, zumal der Alltag eine hundsgemeine Quälerei sein kann, dazu als Simulant, Spinner, Hypochonder gestempelt zu werden, Gelder gestrichen zu bekommen, weil man nicht arbeiten kann - dies aber nicht beweisen kann....usw.)

Wenn ich mich nun nicht öffentlich äußere, so würde ich auch nichts dazu beitragen, dass dieses "Problem" einmal mehr in das Interesse der Allgemeinheit rückt - und wäre damit ein Teil der Ignoranz.

Natürlich habe ich auch immer einen Funken Hoffnung, dass ich einmal auf jemanden stosse, der sich in meinem Fall sehr gut auskennt (hier insbesonders Sympathikus, Beta-Rezeptoren, Clenbuterol) mit welchem ich meine gefundenen Forschungsergebnisse näher erörtern könnte, oder dass einmal jemand sagt, "ja, ich kenne auch einen der hat mit dem Dreckszeug gedopt, ging kaputt und Arzt X konnte ihm helfen." Oder auch jemanden, der wie ich, mit AI lebt und vergleichbares erlebte, wie ich in 2009 - also einen Kollaps, bei welchem größere Blutgefäße zu Bruch gingen - also rein für einen Erfahrungsaustausch - dass ich z.B. Erkenntnis darüber erlangen könnte, ob die Verschlimmerung in 2009 AI oder mehr "Clen-Schaden" induziert ist, oder eben das eine Problem, das andere noch begünstigte.

PS: Immerhin ist die Regierung - wenngleich es öffentlich kaum angesprochen wird - auf das Problem aufmerksam geworden, sodass man nun sucht auch diese - oder einige dieser - Erkrankungen (die Häufigsten freilich) in Standards zu packen, damit einigen mehr, ein Arzt-Martyrium erspart werden könnte:

www.gesundheitsforschung-bmbf.de/de/131.php

Das Hauptproblem sehe ich allerdings darin, dass Ärzte über fremde Menschen entscheiden dürfen - trotz nicht vorhandener Allwissenheit - ob jemand gesund oder krank ist, auch dürfen sie aus dem Ärmel heraus diagnostizieren wonach ihnen gerade ist - was schnell geht, was sie kennen etc. Den Irrsinn hatte ich schon angesprochen: In keinem anderen Beruf, außer bei Fließbandarbeit, werden so schnell Fälle abgearbeitet, wie in der Medizin. Ein Wahnwitz - dein Auto braucht mehr Aufwand repariert zu werden, deine Rechtsangelegenheiten bedürfen mehr Aufwand (Stunden, Tage, Wochen, Monate) nur in der Medizin wird alles im Blindflug nach 08/15 - Standard-Test durchgezogen. Und jeder Einzelne, mit einer der 7000 bekannten seltenen Erkrankungen (wie viele sind noch gänzlich unbekannt?) läuft Gefahr in eine unbeschreibliche Situation zu gelangen. Eine Situation die eine zusätzliche Folter darstellt und in ihren Ausmaßen geradezu grotesk ist, als wäre das der Einfall eines schrägen Drehbuchautors, der einen unglaubwürdigen Film über eine Welt drehen will, in welcher alle Ärzte ignorant und charakterlich total verkommen sind - und allesamt ein Gebahren an den Tag legen, als wären sie KZ-Arzt - freilich nur den Schwachen gegenüber, denen, die sich anhand fehlender Diagnose nicht wehren können, da sie sonst zu Psychopathen gestempelt werden.

Das passt in keinen Russenfilm - und doch ist es die Realität - mitten unter uns, in unserer sozialen Gesellschaft. Auch war ich der Meinung, dass in diesem Forum sich so einige mit eben genau diesen Vorgängen sehr gut auskennen - in anderen Foren ist es eigentlich schon fast überflüssig, auf das "Ärzte-problem" anzusprechen.
zB gibts hier im Forum eine Rubrik (ua), deren Betroffene eben das erfahren, wie Du; Nur mit dem Unterschied, dass es eine Diagnose geben könnte, obwohl die Therapie/n dazu noch in den Versuchsstadien schlummern; Und dabei ist es nicht einmal so selten - Dunkelziffer 300.000 bis 1,5 Mio (!) allein in Deutschland; Demnach gar keine so seltene Krankheit bzw Syndrom; Doch wo ein (warum auch immer) unbeliebtes Syndrom bei den Halbgöttern in weiß aufscheint, wird genauso verfahren, wie es Du leidlich erfahren musstest bzw musst...

CFIDS (CFS) / ME

Doch muss man es, immer und immer wieder, überall - und darf nicht wegschauen, besonders dann, wenn man selbst betroffen ist und vor allem auch dann, wenn man z.B. bereits eine Diagnose (nach langem Diagnoselosem Leid) hat und dann nicht schnell vergisst, wie es ohne war. Und das "vergessen" leider auch viele ehemals Betroffene - sie haben es (Diagnoselosigkeit) ja hinter sich.

Das war, so im Großen und Ganzen, meine Intention hier zu schreiben und auf entsprechende Diskussionsansätze zu stossen....

Ich wünsch uns was, - mit der (noch immer) optimistischen Hoffnung, dass sich trotz Allem doch mal was tut...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Da wo die Hölle ist

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Hallo alibiorangerl,
und was hat CFS deiner Meinung nach mit den Folgen einer Schädigung durch Clenbuterol zu tun?
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Da wo die Hölle ist

alibiorangerl ist offline
Beiträge: 8.920
Seit: 09.09.08
Wuhu,
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Hallo alibiorangerl,
und was hat CFS deiner Meinung nach mit den Folgen einer Schädigung durch Clenbuterol zu tun?
gar nichts

Es ging darum, wie Menschen in unserer Gesellschaft "behandelt" werden, wenn sie zwar augenscheinlich krank sind, aber ohne Diagnose durch das soziale Netz gedrückt werden. Mit allen - verschlimmernden - Konsequenzen...
__________________
» Optimismus ist nur ein Mangel an Information. « – Heiner Müller

Geändert von alibiorangerl (15.04.11 um 13:21 Uhr)

Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht