Unterzuckerung

11.12.09 17:54 #1
Neues Thema erstellen

Frank183 ist offline
Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Hallo,

diese Frage ist ein "Followup" zu diesem Thread:

http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...epression.html

Ich habe bei mir über die letzten Monate beobachtet, dass ich des öfteren Mal Heißhunger auf Süßes hatte, obwohl ich eigentlich sonst eher nicht auf Süßigkeiten stehe. Dann habe ich beobachtet, dass wenn ich was Süßes gegessen hatte (Schokolade, Kuchen, Gummibärchen), dann ging es mir im weiteren Tagesverlauf eher schlecht.

Also habe ich mir gedacht, ich mache zur Sicherheit doch noch mal einen Diabetes-Test, zumal mein älterer Bruder seit ein paar Jahren Diabetes (Typ 1) hat.

Heute morgen habe ich den oralen Glukose-Toleranztest gemacht. Nüchtern Blut abgenommen, dann 300ml Glukoseflüssigkeit zu mir genommen.

Nach ca. 20 Minuten verspürte ich ein Kribbeln im Körper, leichten Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit und Schwächegefühl. Dieses Gefühl verstärkte sich über die nächsten 2 Stunden und als ich raus war aus der Arztpraxis, konnte ich mich kaum noch auf den Beinen halten. Ich bin dann direkt zum Bäcker gegenüber und habe erstmal ein belegtes Brötchen gegessen und einen Kaffee getrunken - im Sitzen und meine Hände haben gezittert. Als ich dann zu Hause war, habe ich erstmal richtig gefrühstückt, mich dann ins Bett gelegt und 1,5 Stunden fest geschlafen. Danach ging es wieder einigermassen.

Kommt das irgendjemandem bekannt vor ? Könnte es vielleicht sein, dass ich *zuviel* Insulin produziere ? Wäre um jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße
Frank

Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Frank,

ist Dir denn nach dem Trinken der Glukoselösung nicht immer wieder der Blutzucker gemessen worden? Da hätte man doch dann sehen müssen, ob er stark ansteigt und wieder sinkt?

Empfohlen werden ein oraler Glukosetoleranztest mit 75 g Glukose sowie Blutzuckermessungen zu den Zeitpunkten 0, 60 Minuten und 120 Minuten.
Laborlexikon: Glukose-Toleranz-Test >>Facharztwissen für alle!<<

300 ml scheint mir sehr, sehr viel. Den meisten Leuten sind schon die 75 g Glukose zu viel bzw. sie finden das nicht gerade berauschend.

Es könnte ja sein, daß durch die reine Glukose die Insulinausschüttung so hoch war, daß der Blutzucker sehr schnell wieder in den Keller gegangen ist.

Ist bei Dir evtl. auch noch der HBA1C = Langzeitblutzuckerwert gemacht worden?

Gruss,
Uta

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Liebe Uta,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich weiß nur, dass diese Flüssigkeit von der Firma AccuCheck war und dass es 300ml waren. Wieviel Glukose darin ist, weiß ich nicht.

Es wurde in der Tat nach 0, 60 und 120 Minuten Blut abgenommen, aber die Ergebnisse bekomme ich erst in ca. 10 Tagen.

Aber kann es sich hier um eine Unterzuckerung handeln ? Kann die so schnell einsetzen ?

Viele Grüße
Frank

Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Jetzt wundere ich mich ein bißchen: wieso bekommst Du die Ergebnisse der einzelnen Blutzuckermessungen erst nach 10 Tagen?

Zusammensetzung von ACCU CHEK Dextro O.G-T.

5 ml Saft enthält: arzneilich wirksame Bestandteile:

1.25 g Glucose
sonstige Bestandteile:

Ethanol 0,01-0,06 Vol.-%
Schwarze Johannisbeere-Saft
Kalium sorbat
Wasser, gereinigtes
https://www.docmorris.de/de/shop/produkte/Roche-Diagnost/ACCU-CHEK-Dextro-O.G-T/Saft/107019?filters=

Bei 300 ml (so sind die einzelnen Portionen abgepackt) hast Du also tatsächlich 75 g Glukose getrunken + Zutaten.

Daß Du nach zwei Stunden unterzuckert warst, kann ich mir vorstellen. Daß Du aber schon nach 20 Minuten schon unterzuckert warst nicht so recht.
Ich bin gespannt, wie Dein Arzt den Test auswertet. Bitte berichte doch.

Grüsse,
Uta

Unterzuckerung
Binnie
Hallo Frank,

könnte auch eine Pilzbelastung sein. Ist Dir da etwas bekannt ? Hast Du Kontakt zu Schimmelpilzen in irgendeiner Form gehabt in letzter Zeit ? Feuchte Stellen in der Wohnung oder so ? Ein geschwächtes Immunsystem ist häufig anfällig für Pilzbelastungen aus der Nahrung, Umgebung, usw.

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Jetzt wundere ich mich ein bißchen: wieso bekommst Du die Ergebnisse der einzelnen Blutzuckermessungen erst nach 10 Tagen?
Hallo Uta,

hmm ... das liegt wohl daran, dass nicht nur der Blutzucker analysiert wird, sondern auch andere Werte, u.a. Insulin und verschiedene Hormone.

Ich habe vor einer Woche einen "Neurostress" - Test gemacht (Ergebnisse stehen auch noch aus) und da wollte ich die damit vergleichen.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
https://www.docmorris.de/de/shop/produkte/Roche-Diagnost/ACCU-CHEK-Dextro-O.G-T/Saft/107019?filters=
Ja, genau der war's. Habe mich schon gewundert, warum das nach Johannisbeere schmeckt ...

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Daß Du nach zwei Stunden unterzuckert warst, kann ich mir vorstellen. Daß Du aber schon nach 20 Minuten schon unterzuckert warst nicht so recht.
Ich bin gespannt, wie Dein Arzt den Test auswertet. Bitte berichte doch.

Grüsse,
Uta
Ja, das hat mich auch ziemlich gewundert. Allerdings habe ich nach 20 Minuten erst so allererste Anzeichen bemerkt, das wurde dann im weiteren Verlauf immer schlimmer. Ist natürlich problematisch: wenn man schon so lange krank ist, dann beachtet man körperliche Symptome viel intensiver und neigt dazu sie überzuinterpretieren.

Aber wie auch immer, ich werde Euch auf jeden Fall berichten und an dieser Stelle noch von mir: ein wirklich großartiges Forum ist das hier !!!!

LG

Frank

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Zitat von Binnie Beitrag anzeigen
Hallo Frank,

könnte auch eine Pilzbelastung sein. Ist Dir da etwas bekannt ? Hast Du Kontakt zu Schimmelpilzen in irgendeiner Form gehabt in letzter Zeit ? Feuchte Stellen in der Wohnung oder so ? Ein geschwächtes Immunsystem ist häufig anfällig für Pilzbelastungen aus der Nahrung, Umgebung, usw.

Hallo Binnie,

wie in dem anderen Thread berichtet, "scheine" ich in der Tat eine Candida Albicans Belastung zu haben. Allerdings hat der HP das mit einem Biotensor "festgestellt", während ein Labortest negativ war. Ich habe auch keinerlei Verdauungsprobleme o.ä.

Aber wie auch immer: was hat oder hätte das den mit Unterzuckerung zu tun ?

LG
Frank

Unterzuckerung
Binnie
Hallo Frank,

Zitat von Frank183 Beitrag anzeigen
Hallo Binnie,

wie in dem anderen Thread berichtet, "scheine" ich in der Tat eine Candida Albicans Belastung zu haben. Allerdings hat der HP das mit einem Biotensor "festgestellt", während ein Labortest negativ war. Ich habe auch keinerlei Verdauungsprobleme o.ä.
Wenn sich der Pilz bei Dir vorwiegend im Blut manifestiert hat (sog. Blutmykose), dann hast Du vielleicht auch vorrangig keine Verdauungsprobleme. Was wurde denn für ein Labortest gemacht ? Soweit ich weiß, kann man eine Blutmykose bestenfalls im Dunkelfeld nachweisen. Aber ich kenne mich da selber noch nicht so genau mit aus. Lese nur gerade dieses Buch hier:
Bücher von Amazon
ISBN: 3426873729
Ich selber leide nach einer Amalgamausleitung unter Pilzbefall im Darm.

Aber wie auch immer: was hat oder hätte das den mit Unterzuckerung zu tun ?
Naja, Pilze lieben nunmal Zucker und verstoffwechseln diesen und anderes dann zu teilweise stark toxisch wirkenden Substanzen.

Unterzuckerung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
U.a. verarbeiten Pilze Zucker zu Alkohol.
Ich meine mich zu erinnern, daß man diesen Alkohol im Blut sogar messen kann.
Um sich vor den Angriffen des Immunsystems, aber auch vor Bakterien oder Viren zu
schützen produzieren die Pilze ihr eigenes Gift, sogenannte Mykotoxine. (Mykotoxine werden
alle Gifte genannt, die ein Pilz produziert.) Hefen z.B. vergären Kohlehydrate, es entsteht das wohl
bekannteste Gift: Alkohol. Der Alkohol zerstört die Bakterien und Viren, die den Hefen selbst
gefährlich werden könnten – so schützt sich der Pilz gegen seine Feinde. Krank
http://www.josef-stocker.de/candida.pdf

http://www.nwzg.de/pdf_ausgaben/29NWzG_1_2005.pdf

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (11.12.09 um 20:30 Uhr)

Unterzuckerung

Frank183 ist offline
Themenstarter Beiträge: 561
Seit: 29.11.09
Hallo,

ich habe diesen Candida-Test hier gemacht:

GANZIMMUN AG - Diagnostics AG

Die Ergebnisse waren

Wert
Interferon-Gamma-Freisetzung (TH1)
- Basalwert 1.0 (Ref = 1.0)
- PWM-Stimulation = 50.0 (Ref > 4.0)
- Candida Albicans Antigen = 1.8 (Ref < 4.0)

Interleukin-10-Freisetzung (TH2)
- Basalwert = 1.0 (Ref = 1.0)
- PWM-Stimulation = 10.4 (Ref > 4.0)
- Candida Albicans Antigen = 0.6 (Ref < 4.0)

Aspergillus-Antikörper (polyvalent) = < 1:80 (Ref. 1:80)

Tja, wem soll ich jetzt glauben ?

Binnie: Wie wurde denn Dein Candida nachgewiesen ? Hast Du Magen/Darmprobleme ? Was für eine Behandlung dafür / dagegen machst Du ?


Nebenbei: Bei diesem Blut-Test (vor ca. 2 Wochen, nüchtern, morgens um 08:30h) fiel mir noch ein anderer Wert auf:

- Glucose im NaF-Plasma = 63mg/dl (Ref = 60-110)

Der Referenzbereich (Normalbereich) wird von unterschiedlichen Labors nicht genau deckungsgleich definiert, aber der Wert ist auf jeden Fall mal extrem niedrig, oder ?

Uta: Kann man den von Candida ausgelösten Alkoholgehalt im Blut ganz normal messen ? Gibt es da einen Referenzbereich mit dem das charakterisiert werden könnte ? Also, meine Leberwerte erscheinen ganz normal zu sein.

Viele Grüße

Frank

P.S.: Hat schon mal jemand Erfahrung mit Dunkelfeldmikroskopie gemacht ?


Optionen Suchen


Themenübersicht