Kopfprobleme

10.03.09 15:40 #1
Neues Thema erstellen

McWiggum ist offline
Beiträge: 2
Seit: 10.03.09
hallo...ich weiß echt nicht mehr weiter, meine probleme fingen mitte januar an.
ich hatte mir freitags ne erkältung geholt und wollte sie übers wochenende auskurieren. dies klappte auch und sogar die halsschmerzen waren montags weg, nur dann hatte ich son druckgefühl und dröhnene im kopf und wenn ich schnelle bewegeungen zur seite oder nach oben gemacht hatte wurde das echt krass...ich dachte zuerst wäre kreislauf und habe nen tag gewartet...war draußen hab kaffee getrunken...half alles nix.
dann ging ich dienstags zum arzt der meinte aber auch kreislaufprobleme und warte ab. so mittwochs wurds nicht besser und ich dachte nachmittags echt ich kippe um. also bin ich abends mit meinem vater in die neurologische notaufnahme gegangen und die haben alle möglichen test gemacht war auch in der röhre und die meintem am hirn ist nichts...also bin ich am nächsten tag wieder zum hausarzt und auch er hat so die standard neurologischen tests gemahct alles okay...dann meinte er vielleicht ist es was am gleichgewichtsorgan im ohr. ich also zum hno arzt aber auch da war alles in ordnung...am freitag dann war ich wieder beim hausarzt der meint einfach abwarten ich solle mal zu ruhe kommen und so...also habe ich abgewartet. so am montag darauf wurde es immer shclimmer und ich war wieder beim arzt der meinte weiterhin abwarten...und abends wurde es auch ebsser...dienstags war es auch wieder besser, aber mein ahsuarzt hatte damit ich beruhigt bin bei nem neurologen nochmal nen termin gemacht...und der meinte auch es ist alles in ordnung eventuell hätte ich migräne aber auf keien fall was shclimmes...er wollte aber zur vorsicht nochmal ein eeg machen...da es mir aber shcon besser ging hab ich gedahct ja machste einfach mal...mitwochs wurds auch besser und ich war nochmal zur kontrolle beim hausarzt, der meinte da es mir besser geht einfachn weiter warten...es wurde echt immer besser und ich hatte nur noch morgens leichtes dröhnen...frietags dann ging ich zum neurologen wegen des eegs und das war auch in ordnung...und weils mir wieder gut ging bin ich abends mit freunden was trinken gegangen bis halb 3 oder so...dann samstags gings auch gut nur morgens wieder das dröhnen..sonntags wars dann komplett weg...und ich war heilfroh...und dann montags mittags fing es wieder an aba gegen abend gings wieder weg...von der nacht auf dienstag bekam ich schreckliche kopfweh und habe mich oft erbrochen der arzt sagte mir magen darm...ich blieb also 2 tage zu hause...so...die kopfshcmerzen verschwanden dienstags aba abends kam das dröhnen wieder, was bis mittwoch mittag anhielt und dann verschwand alles war wieder okay hatte nur ncoh halsweh...dann frietags mittags fing es wieder an und wurde über das wochendne begleitet mit üblen kopfschmerzen, die aba monatgs weg waren gegen mittwoch wurde auch das dröhen wieder besser aber nur auf der linken kopfseite...die rechte dröhnte nach wie vor gleich stark...nun habe ich das dröhnen seit diesme tag wieder bis ehute es ist immer was besser geworden vor allem am wochenenden aber es war immer da...mein ahsarzt meinte letztendlich es könnte was psychisches sein und hat mich zum psychater geschickt...vor 2 wochen hatte ich meine erste sitzung diese woche geht es wieter...mein ahsuarzt meinte einafch das das für die letzen 3 jahre zu viel war...meine mutter ist 2006 verstorben und letzets jahr hat mein vater mich rausgeworfen und ich wohne nun bei meienr schwester in eienr wohnung (vorher wohnte ich in einem riesigen haus mit garten nah am wald) und ich fühle mich nicht so wohl wie in meienm alten ahus...zudem hatte ich mir im januar ziemlich druck gemahct wegen eines leistenbruches, der wsh doch nur eine weiche leuiste war und noch nciht operiert werdne muss...nun war meine frage könnte es wirklich sein dass es mit der psyche zusmamenhängt oder habt ihr noch andere idee...ich hatte mir shconmal überlegt da ich propecia nehme, was inoffieziell ja zu depressionen führen soll das es vielleicht damit zusammenhängt oder so...

danke schonmal im vorraus

Geändert von McWiggum (10.03.09 um 15:53 Uhr)

Kopfprobleme

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.473
Seit: 26.04.04
Hallo McWiggum,

es kann gut sein, dass Deine Beschwerden mit einer psychischen Überlastung im Zusammenhang stehen; Deinem Bericht zufolge hattest Du viel um die Ohren, und es ist schon mal gut, dass Du eine Therapie begonnen hast. Hierzu meine Frage: Fühlst Du Dich dort gut aufgehoben? Ist es ein Psychiater (wie Du schreibst) oder ein Psychologe/Psychotherapeut? Das ist manchmal nicht unwichtig...

Hast Du Deinem Körper nach der Erkältung genügend Zeit gelassen, sich zu erholen? Es kann auch sein, dass von daher noch Einiges übrig geblieben ist, was zusätzlich belastet.

Wurde Deine Halswirbelsäule überprüft? Hierzu könntest Du Dich auf dieser Seite informieren:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...athie-u-a.html
Zur Halswirbelsäule, Diagnostik etc. findest Du dort hilfreiche Tipps.

Liebe Grüsse,
uma

Kopfprobleme

McWiggum ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 10.03.09
ist eine psychotherapeutin, die sich teilweise auf verhaltensänderung und psychotherapie spezialisiert...sie ist sher nett und ich fühl mich dort wohl...meine halswirbelsäule wurde nicht überprüft, allerdings ist mene wirbelsäule krumm und shcief und ahb auchs chon siet letzten jahr ein rezept ausstehn zum training unsd stabilissierung der wirbelsäule...ich lass wsh demnächst au7ch mal die anckenwirbel durchchecken und geh vllt auch jetzt wieder ab und zu schwmmen...danke für die hilfe


Optionen Suchen


Themenübersicht