Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?

22.11.07 15:19 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?
Binnie
Hallo Janni,

Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Also ich hatte mindestens 5-6 fette Amalgamzähne. Denke die müssen bestimmt raus. Außerdem zwickt, zieht und schmerzt es im gesamten Kiefer unter den Backenzähnen. Ich hoffe die haben nen baldigen Termin.
Bei mir kommt gelegentliches Drücken und Ziehen usw. im Kiefer vom Darm oder von der Leber. Habe meine sämtlichen Amalgamzähne bereits ziehen lassen und darunter wurde auch gefräst... Bei Dr. Lechner. Also auch nicht ganz billig.

Aber, wie gesagt, ich habe trotzdem teilweise auch solche Irritationen. Hatte ich früher, als die Zähne noch drin waren, und vor diesem ganzen Ausleitungswahnsinn, nie!

Wenn Dein Amalgam korrekt entfernt wurde (also raus gehebelt worden ist, starke Absaugung usw.) dann würde ich mir niemals mehr die Zähne ziehen lassen!!! Du bist doch erst Anfang 30, wenn ich richtig gerechnet habe...

Viele Grüße
Binnie

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Hmm also da könntest du Recht haben. Das Ziehen und Zwicken kommt immer dann wenn ich Probleme mit Histamin kriege. Leider wurden bei mir alle ca. 14. Füllungen ohne Schutz mit normalen Bohrern entfernt. Davor hatte ich gar nicht solche großen gesundheitlichen Probleme. Ja bin leider erst 32 und schon ein halbes Wrack.

1. toten Backenzahn habe ich welcher seit über 15. Jahren da drin steckt. Der hatte fast bis zur Wurzel hin Amalgam drin. Den will ich definitiv raus haben. Die anderen weiß ich nicht.

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?
MeerSalz
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Hi Meersalz,

sonst lese ich ja immer nur positives über Dr. Runte aber das mit dir hört sich ja gar nicht gut an. Amalgam und Gold und dann wieder teuer entfernen. Ich hatte mir von Dr. Runte, nach den ganzen positivem Meldungen hier, eher versprochen das er eher daran interessiert ist Menschen zu heilen anstatt an ihr Geld zu kommen.

Und immer mit dieser Aussage "nicht ganz billig" ohne irgendwelche Zahlen zu nennen kann ich nichts anfangen. Für manchen ist "nicht ganz billig" ein fünfstelliger Betrag, für den anderen schon ein dreistelliger
Hallo Janni,

naja - meine Amalgamentfernung war bereits 1993. Dr. Runte war unser Familien-Zahnarzt, damals frisch nach demn Studium und noch unerfahren eben diese "Mienen" gelegt, um sie mir dann wieder zu entfernen.

Ja, hab's gelesen, dass man mittlerweile vom Metall ganz abgekommen ist, aber damals war's noch nicht akutell. Da bei beiden 6ern runtergebohrt bis zum Nerv wurde, lass ich das lieber mal mit der Entfernung dieser Teilkronen , (Heben ja auch wunderbar und machen keine Zicken).

Wenn ich dir jetzt Zahlen von 1993 nenne, kannst ja auch nüscht soviel mit anfangen, iss ja mehr als veraltet - außerdem war's damals auch ein Spezialpreis, sozusagen aus schlechtem Gewissen heraus hatte ja mega Quecksilber- und Kupferwerte nach DMPS(die höchsten, die er in der Praxis je hatte )

Eine Kollegin hat bei ihm ne maßangefertigte Brücke erstellen lassen mit allen Tests und Brimborium so um 4.500 Euro (hat sie behauptet).

Vielleicht macht er jetzt auch Spezialpreise (wird sicher seine Schäfchen mehr als im Trockenen haben und ist sehr hilfsbereit - aber ich kann es dir nicht versprechen).

Grüßle,
MeerSalz

Geändert von MeerSalz (05.11.13 um 16:48 Uhr)

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Danke Meersalz. 4500€ für ne Brücke ist ja ein nettes Sümmchen

Ein DMPS Test würde mich sehr interessieren. Weißt du zufällig was er dafür aktuell verlangt?

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?
MeerSalz
Zitat von janni81 Beitrag anzeigen
Danke Meersalz. 4500€ für ne Brücke ist ja ein nettes Sümmchen

Ein DMPS Test würde mich sehr interessieren. Weißt du zufällig was er dafür aktuell verlangt?
Der DMPS-Test wurde bei meinem damaligen Hausarzt durchgeführt (er kam auch drauf, dass ich eine Quecksilbervergiftung haben könnte, da so infektanfällig gewesen). Ich weiß nicht, ob Herr Dr. Runte den Test durchführt ...

Ja, hübsches Sümmchen, das sie aber nicht alleine tragen musste, da ihre Privatversicherung sicher einen großes Teil bezahlt hat. Er ist bestimmt einer der ganz guten auf diesem Gebiet .

Mensch Janni 14 Füllungen, wie könnte denn das passieren? Versteh das bitte nicht als Vorwurf, aber ich denke das ist mit deiner Ernährung einiges schief gelaufen. Der Bauer schaut dem Pferd zuerst ins Maul, um sich einen Einblick über dessen Gesundheitszustand zu machen. Mein Sohn ist fast 16 und hat keine einzige Füllung, nie D-Fluoretten gekriegt. Hab ihn fast 2,5 Jahre gestillt, so dass sich sein Kieferknochen wunderbar ausgebildet hat und seine Zähne dazu noch perfekt stehen. Meine Beobachtung: Die Mütter haben einiges falsch gemacht, z. B.nicht oder zu kurz gestillt, falsche Ernährung UND das Kind stand i-wie noch unter Stress ( z.B. Konflikte zuhause, Umzüge und damit verbundenes neues Umfeld ectr.).

Bei mir hat damals sicher auch noch die Zahnspange und der Gesichtsbogen dazu beigetragen, dass sich das Quecksilber so stark rauslösen konnte, dazu eine sehr schlechte Ernährung, auch nicht gestillt worden (man sagte, die Muttermilch sei zu stark mit Schadstoffen belastet ... )

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?

janni81 ist offline
Beiträge: 1.549
Seit: 25.09.09
Zitat von MeerSalz Beitrag anzeigen
Meine Beobachtung: Die Mütter haben einiges falsch gemacht, z. B.nicht oder zu kurz gestillt, falsche Ernährung UND das Kind stand i-wie noch unter Stress ( z.B. Konflikte zuhause, Umzüge und damit verbundenes neues Umfeld ectr.).
So war das leider zu meiner Zeit. Vieles war wichtiger als das eigene Kind. Bin ja auch seit 32 Jahren Passivraucher

Leider war Zahnhygiene bei unserer ganzen Verwandschaft nicht das Wichtigste. Alle haben Probleme mit den Zähnen, was wohl auch ein wenig mit den Genen zusammenhängt.

Wie auch immer, was passiert ist ist passiert. Das ganze Amalgam kam so, geschätzt, zwischen meinem 10. und 16. Lebensjahr rein. Danach war auch kaum mehr was da zum bohren

Hilfe bei Ausleitung bzw. wie optimal ausleiten ?
MeerSalz
[janni81;963891]So war das leider zu meiner Zeit. Vieles war wichtiger als das eigene Kind.
Armer Janni, wenn ich das so lese, ist das Amalgamproblem vermutlich nur die Spitze des Eisberges. Wenn ein Kind im Dauerstress ist, sich nicht richtig sicher und geborgen fühlt, ist oft auch die Speichelzusammensetzung ungünstig, so dass die Zähne nicht optimal "mineralisiert" werden. Warst du mal bei einer Familienaufstellung, ich meine, dass deine Mutter sich so verhalten hat, hat ja nun auch Gründe.

Bin ja auch seit 32 Jahren Passivraucher
Dann solltest du auch den Cadmiumwert bestimmen lassen

Auch Tabakrauch transportiert relativ große Cadmiummengen in die Lungen, von wo aus es sich mit dem Blut im Körper verteilt.
Quelle: Cadmium


Leider war Zahnhygiene bei unserer ganzen Verwandschaft nicht das Wichtigste. Alle haben Probleme mit den Zähnen, was wohl auch ein wenig mit den Genen zusammenhängt.
Meine Verwandten haben auch nicht das beste Gebiss, aber - siehe mein Sohn - durch gesunde Ernährung nun völlig gesunde Zähne.


Grüßle,
MeerSalz

Geändert von Malve (06.11.13 um 09:09 Uhr) Grund: Siehe Boardregeln, E.3 (priv. Kontaktaufnahme)


Optionen Suchen


Themenübersicht