Verletzung des Enddarms

12.01.11 19:05 #1
Neues Thema erstellen

Jessy35 ist offline
Beiträge: 7
Seit: 12.01.11
Hallo...
Ich habe 2009 und 2010 eine Coloskopie mit Schlafnarkose in einem Krankenhaus durchführen lassen.Ergebnis war ein daumennagelgrosses Ulkus= entzündung im Endarm.Da ich oft Gelenkschmerzen hatte habe ich zu dieser zeit das med. Talvosilen Forte supp. eingenommen.In den Jahren zuvor hatte ich damit nie Probleme.Am 14.6.10 hatte ich ein termin für ein Vorgespräch zwecks Coloskopie.Der Arzt hatte schriftlich meine Befund einsehen können und ich vereinbarte eine Coloskopie mit Schlafnarkose.Er wusste das ich zu dieser Zeit schon sehr starke schmerzen hatte.Er gab mir einen Behälter +4 Beutel mit denen ich dann vor der Untersuchung den Darm reinigen sollte.Freitag war mein letztes Frühstück und Montag war dann für 11 Uhr die Coloskopie angesetzt.Wir waren um 10.30 in der Praxis und trotz schmerzen liess er mich warten.Um ca.11.20 zog ich mich aus und sollte mich laut arzthelferin auf eine Liege legen,wurde an Geräte angeschlossen und bekam sogar etwas gegen schmerzen gespritzt.Der Arzt kam ,sagte nichts und als ich mich zur Seite drehte legte er los und das ohne Schlafnarkose denn den Unterschied kenne ich ja.Ich wog zu dem zeitpunkt 47Kg und ich hab das Gerät gespürt.Danach zog ich mich unter schmerzen an.Er wollte mich ohne schmerzmittel mit einer Au nachhause schicken.Die schmerzen waren unerträglich und ich war in einem schockzustand.Der Arzt sagte meine schmerzen sind psychsomatisch .Mein mann bat darum den krankenwagen zu rufen der mich dann in die klinik brachte wo ich 9 tage blieb.In dieser zeit hatte ich 2 Coloskopien ,CT .usw.Ich wurde von 3 Ärzten behandelt und jeder war über die folgenden Befunde entsetzt.Aufgrund des Befundes und der Letzten Coloskopie im Jan.11.werd ich immer gefragt woher die Verletzung kommt-sie finden einfach keine erklärung.
Lange Rede kurzer Sinn:kann diese verletzung im Endarm bei der coloskopie in der Praxis von diesem Arzt verursacht worden sein.Der Ärztekammer hatte er sich verweigert meine Unterlagen zu übergeben und da ich immer noch unter schmerzen leide und starke Medik.Tilidin 50mg.einnehmen muß schalte ich demnächst einen anwalt ein.Hat dieser Arzt fahrlässig gehandelt.
brauche dringend eure antworten.
Danke
Liebe grüsse Jessy


Verletzung des Enddarms

samsa ist offline
Beiträge: 220
Seit: 25.05.10
ob es von dem doc kommt kann wahrscheinlich nur ein gutachter klären. bin da nur laie. ehrlich gesagt sind mir grad die augen rausgefallen. eine coloskopie ohne narkose????? was ist das für ein arzt?! dir muss er aber eigentlich die unterlagen aushändigen. es sind deine unterlagen die du ja eventl. auch für andere arztbesuche brauchst.

darf ich fragen: hat der enddarm eine entzündung ansich oder sind eindeutige verletzungen da, also...hmm....wie risswunden. weisst du, so als wenn man mit einer nadel über die haut zitzt, weil ja sowas mit dem endoskop passieren kann.

ich drück dir ganz fest die daumen das es dir schnell wieder besser geht und der *** arzt zur rechenschaft gezogen wird.

Verletzung des Enddarms

Daimor ist offline
Beiträge: 194
Seit: 11.03.10
Also ich kann dazu sagen das man generell nicht grade gute chancen hat nen Prozess gegen den Arzt zu gewinnen. Vor der Untersuchung unterschreibt man ja sogar das es zu verletzungen kommen kann, damit is der Arzt aus dem Schneider...

Mein Opa ist an den Folgen einer Darmverletzung durch eine Darmspiegelung gestorben... Der Arzt hat sich durch diesen "Zettel" den man unterschreiben muss rausgeredet, Anwalt konnte nix machen. Mal ganz abgesehn davon das ein Mensch gestorben ist, find ichs ungerecht das ein Arzt sich einen Fehler erlauben darf ohne dafür gradestehn zu müsen, sogar ein Handwerker muss dafür gradestehen wenn er Mist baut...
Jeder macht Fehler, und Ärzte sind keine Götter, aber dann muss man auch dafür bezahlen ihn gemacht zu haben.

Im krankenhaus hat man auch gesagt mein opa währe teilschuld, weil er nicht gesagt hat das er schmerzen hat, man würde das merken, wie auch, er hatte ja eine narkose bei der spiegelung...und danach haben sie gesagt es wäre normal das man sich danach unwohl im bauchraum fühlt und so, das er dann über nacht fast verblutet ist konnte sich auch keiner erklären..
Deshalb würde ichs sowieso ohne narkose machen lassen^^

Vll bringts was weil du gesagt hast du hast Schmerzen und der Arzt hat das ignoriert, wer weiss, dafür ist ja der Anwalt dann da.

ich hoffe dir gehts bald besser

Verletzung des Enddarms

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn Du Dir einen Anwalt nimmst, dann ist es sicher wichtig, daß es einer ist, der Erfahrung auf dem Gebiet der Patientenrechte bzw. des Arztrechts hat. Da gibt es wohl gar nicht mal so viele in Deutschland www.patientenanwalt.com/fileadmin/dokumente/04_publikationen/rechtliche_informationen/PatientenrechteDeutschland_0210.pdf

Gute Besserung!
Oregano

Verletzung des Enddarms

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo,

Dein Mann sollte sich alle Unterlagen (OP- Bericht) aus der Arztpraxis holen, das rauszugeben, dazu sind die Ärzte verpflichtet, sie können Kopierkosten in Rechnung stellen. Er soll noch in der Praxis die Unterlagen durchgehen, ob sie schlüssig und vollständig sind, ganz unabhängig davon, dass der Anwalt siech die Unterlagen auch aushändigen lassen sollte, dann könnte man Ungereimtheiten vielleicht sehen.

Außerdem sollte Dein Man sich ALLE Berichte und Unterlagen, wirklich alles, aus dem Krankenhaus geben lassen, also vor allem der Befundbericht nach der ersten Spiegelung im Krankenhaus. Auch Krankenhäuser müssen das rausgeben, einschließlich OP- Bericht.

Natürlich ist es grob fahrlässig (bin kein Anwalt, meine Meinung) , sich nicht zu kümmern, wenn so starke Schmerzen angegeben werden und bei grober Fahrlässigkeit ist der Arzt in der Beweispflicht.

Und Du und Dein Mann sollten sich wenigstens jetzt alles aufschreiben, was in der Praxis und was im Krankenhaus passiert ist, auch, was jeder so gesagt hat.

DAs wars von mir, besseres weiß ich leider auch nicht.

Liebe Grüße
Datura

Verletzung des Enddarms

Jessy35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 12.01.11
Zitat von samsa Beitrag anzeigen
ob es von dem doc kommt kann wahrscheinlich nur ein gutachter klären. bin da nur laie. ehrlich gesagt sind mir grad die augen rausgefallen. eine coloskopie ohne narkose????? was ist das für ein arzt?! dir muss er aber eigentlich die unterlagen aushändigen. es sind deine unterlagen die du ja eventl. auch für andere arztbesuche brauchst.

darf ich fragen: hat der enddarm eine entzündung ansich oder sind eindeutige verletzungen da, also...hmm....wie risswunden. weisst du, so als wenn man mit einer nadel über die haut zitzt, weil ja sowas mit dem endoskop passieren kann.

ich drück dir ganz fest die daumen das es dir schnell wieder besser geht und der *** arzt zur rechenschaft gezogen wird.
Dankeschön.Um diese Frage zu klären wollt ich mit der klinik nochmal reden aber leider sind die unterbesetzt.Mein endgültiger Bericht ist auch noch nicht fertig aber mein Arzt hat es angefordert.Also laut arzt handelt es sich um eine Verletzung die durch Mißbrauch oder Vergewaltigung entsteht.Meinem mann ist das sehr peinlich da wir in unserer Ehe keine unnormalen sexpraktiken
ausüben.Da die schmerzen noch sehr stark sind wollt ich das Verhalten von diesem Arzt prüfen lassen doch da ich nichts eindeutiges Vorlegen kann machen die nichts.Aber so schnell geb ich nicht auf.
Liebe grüsse Jessy

Verletzung des Enddarms

Jessy35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 12.01.11
Zitat von Daimor Beitrag anzeigen
Also ich kann dazu sagen das man generell nicht grade gute chancen hat nen Prozess gegen den Arzt zu gewinnen. Vor der Untersuchung unterschreibt man ja sogar das es zu verletzungen kommen kann, damit is der Arzt aus dem Schneider...

Mein Opa ist an den Folgen einer Darmverletzung durch eine Darmspiegelung gestorben... Der Arzt hat sich durch diesen "Zettel" den man unterschreiben muss rausgeredet, Anwalt konnte nix machen. Mal ganz abgesehn davon das ein Mensch gestorben ist, find ichs ungerecht das ein Arzt sich einen Fehler erlauben darf ohne dafür gradestehn zu müsen, sogar ein Handwerker muss dafür gradestehen wenn er Mist baut...
Jeder macht Fehler, und Ärzte sind keine Götter, aber dann muss man auch dafür bezahlen ihn gemacht zu haben.

Im krankenhaus hat man auch gesagt mein opa währe teilschuld, weil er nicht gesagt hat das er schmerzen hat, man würde das merken, wie auch, er hatte ja eine narkose bei der spiegelung...und danach haben sie gesagt es wäre normal das man sich danach unwohl im bauchraum fühlt und so, das er dann über nacht fast verblutet ist konnte sich auch keiner erklären..
Deshalb würde ichs sowieso ohne narkose machen lassen^^

Vll bringts was weil du gesagt hast du hast Schmerzen und der Arzt hat das ignoriert, wer weiss, dafür ist ja der Anwalt dann da.

ich hoffe dir gehts bald besser
Danke Dir .Tut mir leid was mit deinem opa passiert ist.Manchmal ist es unfassbar was Ärzte so abliefern.Wenn sich die Krankenkassen nicht einschalten hat man als Patient verdammt schlechte karten.
Liebe grüsse Jessy

Verletzung des Enddarms

Jessy35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 12.01.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Wenn Du Dir einen Anwalt nimmst, dann ist es sicher wichtig, daß es einer ist, der Erfahrung auf dem Gebiet der Patientenrechte bzw. des Arztrechts hat. Da gibt es wohl gar nicht mal so viele in Deutschland www.patientenanwalt.com/fileadmin/dokumente/04_publikationen/rechtliche_informationen/PatientenrechteDeutschland_0210.pdf

Gute Besserung!
Oregano
Danke Dir.Ich hab keinen beweis das der Doc was falsch gemacht hat.Und die Krankenkasse sieht auch kein Bedarf dem nachzugehen.Da ich im Moment nicht so belastbar bin konzentrier ich mich erst mal darau wieder zuzunehmen und die schmerzen in den griff zu bekommen.
liebe grüsse Jessy

Verletzung des Enddarms

Jessy35 ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 12.01.11
Zitat von Datura Beitrag anzeigen
Hallo,

Dein Mann sollte sich alle Unterlagen (OP- Bericht) aus der Arztpraxis holen, das rauszugeben, dazu sind die Ärzte verpflichtet, sie können Kopierkosten in Rechnung stellen. Er soll noch in der Praxis die Unterlagen durchgehen, ob sie schlüssig und vollständig sind, ganz unabhängig davon, dass der Anwalt siech die Unterlagen auch aushändigen lassen sollte, dann könnte man Ungereimtheiten vielleicht sehen.

Außerdem sollte Dein Man sich ALLE Berichte und Unterlagen, wirklich alles, aus dem Krankenhaus geben lassen, also vor allem der Befundbericht nach der ersten Spiegelung im Krankenhaus. Auch Krankenhäuser müssen das rausgeben, einschließlich OP- Bericht.

Natürlich ist es grob fahrlässig (bin kein Anwalt, meine Meinung) , sich nicht zu kümmern, wenn so starke Schmerzen angegeben werden und bei grober Fahrlässigkeit ist der Arzt in der Beweispflicht.

Und Du und Dein Mann sollten sich wenigstens jetzt alles aufschreiben, was in der Praxis und was im Krankenhaus passiert ist, auch, was jeder so gesagt hat.

DAs wars von mir, besseres weiß ich leider auch nicht.

Liebe Grüße
Datura
Dankeschön.Ich warte jetzt schon einige zeit auf mein entgültigen entlassungsbrief und jetzt hat mein arzt ihn angefordert da mir für sowas die kraft fehlt und wenn es mir besser geht werde ich sehen was drin steht und weitere schritte mit meinen arzt besprechen -bin bei ihm in sehr guten Händen.
liebe grüsse Jessy

Verletzung des Enddarms

knutpeter ist offline
Beiträge: 1.646
Seit: 18.07.09
Guten Morgen Jessy,

gut Nachfühlen kann ich, was Du da alles durchgemacht hast. Komplikationen bei einer Darmspiegelung können nie ganz ausgeschlossen werden. Von großer Wichtigkeit ist die Frage, wurdest Du richtig und umfassend vom Arzt aufgeklärt (nögliche Folgen) und hast Dein Einverständnis schriftlich gegeben?

Über den Link kommst Du zu einer Urteilsbegründung in einem ähnlichen Fall.OLG Oldenburg, Urteil vom 27. Mai 2009 - Az. 5 U 43/08 - openJur

Ich wünsche Dir gute Besserung und Erfölg.

peter


Optionen Suchen


Themenübersicht