Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren? Schmerzen und mehr

01.11.10 11:43 #1
Neues Thema erstellen

Schnitzel80 ist offline
Beiträge: 8
Seit: 01.11.10
Hallo Leute,ich bin neu hier...und ich warne gleich vor,der folgende Beitrag könnte etwas länger werden.
Um meine Beschwerden zu "erfassen" und alles halbwegs begreiflich und möglicherweise erklärbar zu machen,muss ich etwas weiter ausholen.Ich hoffe dass der eine oder andere die Geduld hat zu Ende zu lesen.

Erstmal zu mir:
-Ich bin 30
-1,83 groß,74 kg
-gesundheitliche "Vorschäden": Glutenunverträglichkeit,sehr schlechte Haltung (leichte Wirbelsäulenverkrümmung,Hohlkreuz etc.),starker Heuschnupfen

nun zur Geschichte: Eigentlich ging es mir (trotz der gesundheitlichen "Vorschäden) mein ganzes Leben lang richtig gut und ich hatte selten mit wirklichen gesundheitlichen Problemen zu tun (bis auf immer wiederkehrende kleinere Hypochonder-Phasen in der Pubertät und so mit Mitte 20,aber hierzu später).
Aber dann kam das Jahr 2010...zunächst begann es mit einem sehr stressigen Umzug (mit Freundin in 1.gemeinsame Wohnung) zu dem ich keinen Urlaub nahm sondern das ganze parallel zu meinem sehr stressigen und fordernden Job erledigte.Das hat mich sehr gestresst...hinzu kam dass wir uns sehr schwer einleben konnten bzw. können und diesen Umzug schon mehrfach bereut haben.
Im April 2010 bekam ich dann Probleme im Mund...jedesmal wenn ich trank oder gegessen habe,hatte ich kurz einen schmerzenden und stechenden Schmerz der durch Zahnfleisch und einen bestimmten Zahn fuhr.
Kurz danach entdeckte ich im Schmerzbereich eine rote Blase...diese habe ich dann so ca. 1,5 Monate beobachtet (ich hasse es zum Arzt zu gehen,habe große Arzt-Angst)
Dann hatte ich mich das 1.Mal zum Zahnarzt getraut,der prompt nix gefunden hat,er meinte die rote Blase hätte sich in einer Zahnfleischtasche durch einen Reiz gebildet.Mit etwas Medizin meinte er,würde sich das schon geben.An den Zähnen konnte er nix finden,eventuell könnte man ja mal den Weisheitszahn im Auge behalten.
Leider blieb der Schmerz,und ich geriet allmählich in Panik,weil es ein so unbekannter Schmerz war,den ich aus dem Leben bisher nicht kannte.Nun begann ich auf eigene Faust im Internet zu recherchieren und muss das wohl im Nachhinein als größten Fehler meines Lebens bezeichnen...denn wie oben schon beschrieben,neige ich zur Hypochondrie.
In der Folgezeit stieß ich im Internet auf allerschlimmste Krankheiten wie z.B. sämtliche Krebs-Arten im Mund,wodurch ich in eine Angstspirale geriet.Ich litt plötzlich unter Panik-Attacken,schlief nachts kaum noch,sass nur noch vor dem Internet und googlete Krankheiten.Jetzt schon gar nicht mehr mund-spezifisch sondern alles.
Das Schlimme...Symptome die ich gelesen habe,bekam ich in den nächsten Tagen auch.Ich hätte nie gedacht,dass es so etwas überhaupt gibt.
Hinzu kam ein Privatleben,in dem auch alles mehr schlecht als recht lief.Zunächst die Wohnung,in der Partnerin und Ich uns nicht wirklich wohl fühlten,unser Hund starb im Sommer,mein Vater musste ins Krankenhaus.
Ein negatives Erlebnis jagte das Nächste und mein Allgemeinzustand litt immer mehr...Ende Juli verschrieb mir mein Hausarzt dann das 1.Mal Antidepressiva.
Aufgrund der Nebenwirkungen verweigere ich allerdings bis heute die Einnahme.
Anfang August kam mein Zahnarzt,dann doch mal auf die Idee,mir dieses sog."Reizfibrom" (das ja auch immer noch da war) aus dem Mund zu schneiden.
Leider kam es hier,wie es kommen musste,es heilte schlecht bis gar nicht,blutete ewig nach und verursachte Schmerzen.Zudem hatte ich das Gefühl,dass in der Wunde schon wieder etwas nachwächst.Ich also wieder zum Zahnarzt,der mir prompt eröffnete,jetzt müsste man das Ganze doch mal langsam im Auge behalten,nicht das da doch mal etwas Bösartiges kommt.
Allein das Wort "bösartig" hat dann endgültig das Fass zum Überlaufen bei mir gebracht...ich konnte vor Panik kaum mehr essen,und habe jede Sekunde nur noch damit verbracht auf körperliche Symptome zu achten.Zudem bekam ich starkes Sodbrennen.Nun googlete ich also "Sodbrennen",ausserdem tat mir mittlerweile auch das Schlucken der Nahrung weh,so dass ich auch "Schluckstörungen" googlete.Hier landete ich ruckzuck bei Speiseröhrenkrebs,woran einst mein Schwager mit 34 Jahren starb.Also die Panik wuchs und wuchs...mein Hausarzt untersuchte Lunge und Blutdruck,alles ok.Schickte mich zum HNO,der stellte leicht entzündete Nasennebenhöhlen und einen leicht entzündeten Rachenraum fest und überwies mich ins Krankenhaus zum Röntgen-Breischluck.
Hier wurden keine Probleme im Schluckvorgang und auch kein Rückfluss festgestellt...allerdings wohl eine winzig kleine Ausstülpung in der Speiseröhre,über die ich mir laut Arzt aber wohl keine größeren Sorgen machen bräuchte.
Nebenher liefen immer meine wöchentlichen Zahnarzt-Kontrollen,der mein "Reizfibrom" kontrollierte und mit Medizin behandelte.
Parrallel dazu muss ich sagen,dass mein Privatleben noch zusätzlich immer mehr drunter und drüber lief.
Im Berufsleben immer mehr Stress,ich kam auch immer weniger klar...man merkte mir am Aussehen und der Leistung an,dass etwas nicht stimmt.Zudem kamen jetzt die 1.Fehlzeiten,da ich mich ein paarmal krankschreiben lassen musste.
Ein weiterer Punkt kam dazu:eines Tages kam ich von der Arbeit nach Haus,und ein Brief meiner Freundin lag auf dem Tisch,dass sie nicht mehr weiss wie und ob es mit uns weitergeht und sie nicht mehr weiss,ob sie mich noch liebt.
BUMM...nun bekam ich auch extreme Neurodermitis-Schübe um die Augen und an den Händen (die ich aber auch in der Zeit zuvor hin und wieder bekam).Ich sah wirklich schlimm aus,auf der Arbeit machte man sich schon allmählich Sorgen um mich.
Als nächstes bekam ich extreme Zahnschmerzen...interessanterweise an dem Zahn,dem ich ganz zu Anfang an die Schuld am "Mundproblem" gab...und siehe da mein Zahndoc entdeckte nun doch eine Zahnwurzel-Entzündung,die wahrscheinlich über Monate im Körper gewütet hat.
Nach einigen Sitzungen Wurzelbehandlung klingt der Schmerz im Mund nun allmählich ab,und auch die "Reiz-Stelle"heilt allmählich und wird wohl grad wirklich zu einer "normalen"Zahnfleisch-Tasche.
Nun hatte ich zwar halbwegs Ruhe im Mund,aber jetzt waren es die anderen Symptome die mich fertig machen....starke Rückenschmerzen (muss dazusagen habe Bürojob + Hohlkreuz) + Neurodermitis-Schübe.
Dann kam eine Woche Mallorca-Urlaub mit "Noch"-Partnerin...vor dieser Woche bekam ich dann nochmal einen ordentlichen Neurodermitis-Schub und eine langsam aufklingende Erkältung....als ich dann auf Mallora war,kam das Wunder...für 5 Tage war ich plötzlich symptomfrei,ich konnte beim Essen futtern wie in alten Zeiten,der Rücken schmerzte nicht,die Haut regenerierte sich wie von selbst,kein Sodbrennen...sogar der Blick in den Spiegel war mal wieder ok und weckte nicht nur blankes Entsetzen in mir.
Jetzt aber der Clou...am 1.Abend wo ich wieder in Deutschland war,schaute ich abends auf meine Hände dann in den Spiegel auf meine Augen....Neurodermitis-Schub der allerfeinsten Sorte !!!
Das hat mich dann vom Fleck weg wieder komplett runtergezogen,2 Tage später gingen die Rückenschmerzen dann wieder los.
Montags sass ich 1.Tag nach Urlaub wieder auf der Arbeit,und wurde vom Chef zum Gespräch gebeten.Grund: extremer Leistungs-Abfall in den vergangenen Monaten und so ginge es nicht weiter. Ergebnis zuhause: das schmerzhafte Sodbrennen war wieder da.Prompt ein paar Tage später,kamen dann wieder die Andeutungen meiner Freundin es ist einfach nicht mehr wie früher,sie vermisst die alten Zeiten und weiss nicht mehr so genau ob sie mich noch will blablabla.
Jedenfalls sind wir jetzt endlich wieder in der Gegenwart angekommen und nach dieser ellenlangen Vorgeschichte kann ich jetzt endlich alle Symptome äussern,die ich jetzt augenblicklich noch habe:

-Rückenschmerzen speziell im Sitzen (kommend von der unteren rechten Seite z.B. beim tiefen Einatmen,zieht sich bis hoch in die Wirbelsäule,zwischen die Schulterblätter bis hinters Brustbein,nachts fast keine Beschwerden)
-Sodbrennen (manchmal schmerzhaft,manchmal nicht.Manchmal hilft ein lauter Rülpser,der aber manchmal blockiert und nicht richtig kommt.Machmal habe ich das Gefühl,ich provoziere das Sodbrennen gedanklich selber,manchmal aber auch nicht.Nahrungsrückfluss in den Mund beim Aufstoßen in den allerseltensten Fällen,nachts in der Regel fast gar keine Beschwerden)
-Neurodermitis-Schübe (oft unkontrolliert,meist aber nach nervlicher Belastung,wird schlimmer wenn ich z.B. in den Spiegel und die geröteten Augen sehe,betroffen sind hauptsächlich Augen + Hände)
-beim Essen manchmal das Gefühl, Blockaden im Rücken zu haben.Beim Schlucken habe ich nicht unbedingt das Gefühl,das das Essen stecken bleibt,es ist mehr das Gefühl als sei der ganze Rücken verspannt was auch beim Essen anstrengt. Oft knackt und knirscht es,wenn ich mich drehe und wende.

So,wer sich wirklich die Mühe gemacht hat,diesen Roman zu lesen...an dieser Stelle schon mal vielen Dank.Aber ich denke,man kann nur etwas zu meiner Geschichte sagen,wenn man sie KOMPLETT kennt.
Drum meine abschließende Frage:
Habe ich mich selbst zum psychischen und körperlichen Wrack gemacht,durch die privaten und beruflichen Probleme in Kombination mit der Panik um die Gesundheit und den depressiven Phasen ?
Was würdet ihr mir raten bzw.an meiner Stelle tuen ?

Grüße und herzlichst Danke fürs Lesen

Schnitzel 80

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Puh ja da ist viel passiert! Meine Frage, warum wehrst du dich so gegen Antidepressiva? Vielleicht würde es dir helfen etwas ruhiger zu werden! Klar es lief auch nicht alles optimal, klar das einem das Angst macht! Die ganzen Rückenschmerzen hat sicher auch mit den riesigen Belastungen zu tun! Wie wäre es mit Physio um Verspannungen zu lösen! Vielleicht könnten die dir auch Übungen für die Haltung und so! Oder Entspannungsübungen! Unterstützt deine Partnerin dich denn gar nicht?
Kann es sein das du einfach Mal richtige Erholung brauchst zum Wissen wo du stehst, was du willst und wie es weiter gehen soll!?

Schönen Abend

Gruss Leena

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Schnitzel80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 01.11.10
Man könnte sagen,dass so sämtliche Scheisse mit der ich mich in 30 Lebensjahren nie befasst habe,bzw. befassen musste (bis auf die kleineren hypochondren Phasen,aber die waren in ihrer Intensität nie zu vergleichen mit dem was in der letzten Zeit so passiert ist), in ner Zeitspanne von so 4-5 Monaten über mich hineingebrochen ist und das hat mein Körper Immunsystem nicht so wirklich verkraftet.
So erkläre ich mir die Neurodermitis-Schübe...das sich mein Körper so quasi irgendwie entlädt.

Man merkt meinem Körper an,dass ich seit Monaten unter fast permanenter psychischer Anspannung stehe....fast so wie ein "Ganz-Körper"-Muskelkater.
Bewusste geworden ist mir das bei den entspannenden 5 Tagen an der Meeresluft,wo man einfach das Gefühl hatte,dass alles mal für kurze Zeit mal von einem abfällt...so hatte ich mich lange nicht gefühlt.
Kaum zurück im Alltag,schon sind wieder (fast) alle Beschwerden da.
Ebenso noch erwähnen,muss ich noch,dass mir der Muskel-Verspannungs-Schmerz auch ab und zu ins Bein zieht...so dass ich auch schon einen Bandscheiben-Vorfall in Betracht gezogen habe.
Zum einen weil ich ne katastrophele Körperhaltung habe und es zudem noch in der Familie liegt (Mutter,Schwester..beide Bandscheibenvorfälle)

Tja zu meiner Partnerin...die is viel mit sich selbst beschäftigt und in vielen Sachen einfach noch zu grün.Und mir demzufolge auch keine große Hilfe.
So dass man zu alledem obendrein auch noch sagen muss,das ich diesen ganzen Mist der letzten Monate größtenteils mit mir selbst ausmachen und in mich reinfressen musste,da ich durch Umzug leider keinen allzu großen Freundeskreis mehr hab.
Entspannung etc. hört sich gut an,aber ich habe nen sehr intensiven Job mit 6-Tage-Woche,so dass wirkliche Entspannung meist ein Fremdwort bleibt.
Im Moment arbeite ich hart daran,nicht mehr alles so verbissen und ernst zu nehmen und meine alte Lockerheit und Humor wiederzufinden,was aber leichter gesagt ist als getan...

Schnitzel

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Beanie ist offline
Beiträge: 64
Seit: 31.10.10
Hallo,

ich denke, du hast einfach zuviel von dir selbst erwartet und warst enttäuscht, dass manches nicht so lief, wie du wolltest. Darunter zählt meiner Meinung nach auch deine Beziehung. Dass es dir im Urlaub besser ging, zeigt doch, dass du irgendwo tief in dir drin mit deinem "normalen" Leben nicht mehr im Reinen bist. Zunächst solltest du dringend entspannen - autogenes Training ist ein gutes Mittel, den Kopf frei zu kriegen, für mich zumindest. Und gegen die Schmerzen hilft auch gut eine (Fuß)Reflexzonenmassage. Vielleicht hast du einen Physiotherapeuten deines Vertrauens, der so etwas anbietet. Ich hoffe, dass du wieder zu dir selbst finden kannst. Ach ja, und hart daran zu arbeiten, nicht alles verbissen und ernst zu nehmen, klingt auch schon wieder anstrengend.

LG, Beanie

p.s.: Eine Partnerschaft sollte auch Unterstützung in schweren Zeiten bieten. Ich bin im Moment sehr froh, meinen Freund zu haben.

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Schnitzel80,

andererseits hast du ja schon gesundheiltlcihe Vorschäden, wie du es nennst. Starken Heuschnupfen und Glutenunverträglichkeit.
Das heißt, du neigst zu Allergien, wofür es ja eine Ursache geben muß.
Vielleicht kommt der ganze Stress noch oben drauf und der Körper entlädt sich noch durch die Neurodermitis..

Sinnvoll wäre es, mal von den "Bösartigen" Gedanken wegzukommen und
nach "harmloseren" Ursachen zu suchen .
Vielleicht mal zu überlegen, warum du zum Beispiel Sodbrennen hast. Das kann Stress sein, es kann aber auch durch eine Übersäuerung kommen oder an der Ernährung liegen. Wie ernährst du dich?

Vielleicht hast du aber auch eine neue Unverträglichkeit entwickelt...
Meidest du das Gluten konsequent?

Dann wäre wichtig zu wissen... hast du viele Wurzelfüllungen und eventuell Amalgam im Mund?

Ich will dir keine neue Angst machen! Nur mal danach schauen, warum dein Körper Allergien entwickelt hat und im moment so extrem reagiert.

Von den Antidepressiva würde ich weiterhin die Finger lassen, weil du dann eventuell noch mehr Symptome bekommst, die du nicht einordnen kannst.
Du könntest pflanzlich oder homöopathsch versuchen, deine Nerven zu stärken durch Johanniskraut, Bachblüten oder durch das Schüsslersalz NR.5.

Alles Gute und keine Panik ,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Schnitzel80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 01.11.10
ich denke, du hast einfach zuviel von dir selbst erwartet und warst enttäuscht, dass manches nicht so lief, wie du wolltest. Darunter zählt meiner Meinung nach auch deine Beziehung. Dass es dir im Urlaub besser ging, zeigt doch, dass du irgendwo tief in dir drin mit deinem "normalen" Leben nicht mehr im Reinen bist.
Das kann ich zu 100% unterschreiben,ich habe immer ganz bestimmte Erwartungen an mein Leben,und komme schwer damit klar,wenn sich diese nicht erfüllen. Zudem neige ich zu permanenten Vergleichen ala`"Wo stehen andere in meinem Alter im Vergleich zu mir ?" und werde dann oft unzufrieden,wenn ich (was leider oft vorkommt) im Vergleich schlechter abschneide.
Ausserdem vergleiche ich viel mit früher...ich war fröhlich und ausgeglichen.Ich habe immer guten Ausgleich zu meinem Arbeitsleben gehabt,durch Hobbys und Freunde. Auch durch ein gutes Sex-Leben,wo es mit meinem Mädel noch gut lief. Bis vor unserem gemeinsamen Umzug führten wir nämlich wirklich eine Art Bilderbuch-Beziehung, von der ich gar nicht dachte das es sowas überhaupt gibt.
Ich schaue dann immer viel zurück und werde extrem traurig,wenn ich dann mit heute vergleiche. Kaum noch Ausgleich zum Job,kaum noch Zeit für Hobbys,Freundschaften haben sich in alle Winde zerstreut,mit der Süßen läuft es alles andere als rund...im Gegenteil es steuert wohl eher aufs Ende zu.
Zipperlein und Schmerzen habe ich zu besseren Zeiten ganz anders wahrgenommen,konnte sie regelrecht "weglachen" weil ich meist zu gut gelaunt war,um mich von ihnen stressen zu lassen.Das warn noch Zeiten...

Vielleicht mal zu überlegen, warum du zum Beispiel Sodbrennen hast. Das kann Stress sein, es kann aber auch durch eine Übersäuerung kommen oder an der Ernährung liegen. Wie ernährst du dich?
Seitdem mein Körper verrückt spielt,und ich von Symptomen nur so überschüttet wurde,habe ich mich ja wie erwähnt noch ordentlich krank "gegooglet" dazu.Habe da aber auch viel über Ernährung gelesen.Also ich versuche mich jetzt wirklich so gut und gesund wie möglich zu ernähren und alle Vitamine und Nährstoffe irgendwie im Tagesplan unterzubringen,schreibe das sogar teilweise auf. Dazu versuche ich dann auch endlich mal auf meine 2 Liter Flüssigkeit am Tag zu kommen ( 1,5 Liter Wasser,der Rest meist Säfte)
Kaffee versuche ich zu meiden,was im Büro nicht immer leicht fällt.Ab und zu gönn ich mir dann doch mal n Cappuchino Caramel
Dazu habe ich mein geliebtes scharfes Essen stark gedrosselt und praktisch auf ein Minimum reduziert.
Habe aber zuvor auch schon halbwegs auf meine Ernährung geachtet.
Zudem muss ich sagen,dass ich Nichtraucher bin und (mittlerweile, in der Sturm-und-Drang-Zeit war das sicher anders) so gut wie keinen Alkohol trinke.

Vielleicht hast du aber auch eine neue Unverträglichkeit entwickelt...
Meidest du das Gluten konsequent?
Habe die Gluten-Geschichte seit frühestem Kindesalter und bin damit praktisch aufgewachsen.
Mein Körper reagiert eigentlich praktisch gar nicht auf Gluten,bekomme weder Durchfall noch Hautprobleme noch sonst irgendwas.
In einer "Experimentier"-Phase in der Pubertät habe ich meinen größten Wachstums-Schub (20 cm) und Gewichtszunahme gehabt,während ich "ab und zu" mal Glutenhaltiges konsumiert habe.Gesundheitliche Probleme mit den Gluten hatte ich eigentlich nur als Kleinkind.
Trotz alledem meide ich es aber bis heute relativ konsequent,sollten mir dann aber doch mal ein paar "Gluten" durchrutschen, bekomme ich in der Regel keine Probleme.
Ansonsten ist es natürlich korrekt,das ich zu Allergien neige. Meine Schwester/Mutter haben ebenfalls starken Heuschnupfen,meine Mutter reagiert zudem noch stark auf Tierhaare.
Habe auch schon vieles durchgedacht,auch Wohnungsgifte (Schimmel etc.)..aber die Schübe kommen zu unregelmässig und ungestüm und auch nicht immer zuhaus,und eben meist in nervlichen Stress-Situationen z.B. auf der Arbeit oder nach besagtem Brief meiner Freundin.
Meine Meerschweinchen hatte ich auch schon auf der Rechnung,aber Schübe kommen/kamen auch wenn ich sie meide.Davon ab hatte ich immer Kleintiere,ohne Probleme zu bekommen.

Dann wäre wichtig zu wissen... hast du viele Wurzelfüllungen und eventuell Amalgam im Mund?
Wie auch oben schonmal erwähnt,leide ich auch unter großer Angst zum Doc zu gehen...habe da Panik und habe selbst wenn ich mit ner Erkältung oder Halsschmerzen zum Arzt gehe Schiss,eine Schock-Diagnose zu bekommen ...ich sollte einach weniger lesen
Auch der Zahnarzt ist mir ein Grauen und ein schwerer Alptraum...somit hatte ich eine Lebensphase wo ich über längere Zeit keinen Zahndoc aufgesucht habe,aus purer Angst.
Wo ich dann doch Schweinehund überwunden habe und zum Zahnarzt gegangen bin,war natürlich entsprechend zu viel zu machen.
Somit ist mein Mund tatsächlich voller Amalgam-Füllungen,hab auch gelesen dass der Körper da ordentlich drauf reagieren kann...allerdings war die Wurzelbehandlung,die ich jetzt hatte meine Allererste.Somit nur ein wurzelbehandelter Zahn.
Meine Mundsanierung läuft noch,es müssen noch einige Zähne gekront werden etc.....unter anderem ein Zahn auf dem ein Provisorium sitzt.Der ist mir 2009 abgebrochen...nach einem unverschuldeten Autounfall.
Wo ich nach über 1,5 Jahre noch immer auf mein Geld warte,und nur Ärger habe mit Anwalt und Versicherung weil mir (fälschlicherweise) vorgeworfen wird,ich wäre nicht angeschnallt gewesen.........tja,ihr merkt schon es gibt in meinem Leben so einige Baustellen...und da wundert man sich,wenn die Nerven verrückt spielen



Ich danke euch übrigens schon mal ganz ganz herzlich für eure netten Antworten und....SORRY...dass ich zum Romane schreiben neige.Aber ihr glaubt gar nicht,wie gut es tut diesen ganzen Kack mal aufzuschreiben.

Schnitzel80

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Hey du hast geschrieben du hättest einen Autounfall gehabt! Hast du ein Schleudertrauma erlitten? Hast du immer noch Schmerzen! Das mit den Versicherungen und so ging bei mir 4 Jahre! Habe damals verloren, da ich psychisch vorbelastet sei usw. als ob das den Schmerz beeinflussen würde! Lass dich von denen nicht unterkriegen! Ich vermute übrigens eine Konzentrationsstörung! Du scheinst ein Perfektionist zu sein! Ist nicht negativ gemeint! Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld, hoffe du findest eine Partnerin die dich auch in schweren Zeiten unterstützt und nicht nur in Guten!

Lieber Gruss

Leena

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Schnitzel,
Dass Du schreibst, es wäre dir im Urlaub so viel besser gegangen und zu Hause gleich wieder schlecht (und das ganz große Elend ging wohl mit dem Umzug zusammen?), bringt mich auf die Idee, ob Du vielleicht von Schadstoffen in Eurer Wohnung umgeben bist.

In Frage kommen: Frisch verklebter neuer Teppichboden, Laminat, Wollteppiche/ Wollteppichboden, Styroporplatten an die Decke geklebt, neue Möbel (Ikea), Holzvertäfelung, die mal mit Xyladekor gestrichen wurde(80er Jahre)und nicht zuletzt versteckter Schimmel.

Ich will Dich nicht erschrecken, es tut mir leid, aber mal danach zu schauen lohnt sich vielleicht.

Liebe Grüße
Datura

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo Schnitzel,

dann würde es sich aber lohnen, sich mit dem Thema Amalgam auseinanderzusetzen. Das ist möglicherweise die Ursache allen Elends... ich weiß, wovon ich spreche.
Darüber findest du alles im Wiki hier.

Falls du dir eine Amalgamfüllung entfernen lässt, bitte nur mit Dreifachschutz!

Liebe Grüße,
Kerstin
__________________
Wer keine Zeit für Gesundheit hat, benötigt später viel Zeit für seine Krankheit (Kneipp)

Meine ganze Geschichte...mich würde eure Meinung interessieren ??

Schnitzel80 ist offline
Themenstarter Beiträge: 8
Seit: 01.11.10
Hey du hast geschrieben du hättest einen Autounfall gehabt! Hast du ein Schleudertrauma erlitten? Hast du immer noch Schmerzen! Das mit den Versicherungen und so ging bei mir 4 Jahre! Habe damals verloren, da ich psychisch vorbelastet sei usw. als ob das den Schmerz beeinflussen würde! Lass dich von denen nicht unterkriegen! Ich vermute übrigens eine Konzentrationsstörung! Du scheinst ein Perfektionist zu sein!
Ja den hatte ich...im März 2009 wurde ich frontal von einem entgegenkommenden Fahrzeug im Stadtverkehr geknutscht.Die gute Dame war der Meinung auf meiner Spur den Geisterfahrer machen zu müssen.Allein schon der Gedanke mir da eine "Teilschuld" anhängen zu wollen,verbietet sich da meiner Meinung nach.Zumal ein "Nicht-Angeschnalltsein" überhaupt nicht bewiesen werden kann,auch polizeilich nicht aufgenommen wurde und definitiv nicht stattgefunden hat.Einfach nur korrupt und belastend das Ganze !
Nein also gesundheitlich gab es bei diesem Unfall eigentlich nur nen dicken Brummschädel und nen abgebrochenen Schneidezahn für mich...inwieweit so ein Aufprall spätfolgen-technisch auf bspw. die Wirbelsäule einwirken kann,vermag ich nicht zu beurteilen.
Hmmm...Perfektionist würde ich mich nicht unbedingt nennen.Aber ich bezeichne mich mal als wahnsinnig abhängig von Harmonie und körperlichem und seelischem Gleichgewicht...ich bin wahnsinnig sensibel gegenüber sämtlichen Störfaktoren,neige dazu mich schnell aus der Bahn werfen zu lassen.

Dass Du schreibst, es wäre dir im Urlaub so viel besser gegangen und zu Hause gleich wieder schlecht (und das ganz große Elend ging wohl mit dem Umzug zusammen?), bringt mich auf die Idee, ob Du vielleicht von Schadstoffen in Eurer Wohnung umgeben bist.

In Frage kommen: Frisch verklebter neuer Teppichboden, Laminat, Wollteppiche/ Wollteppichboden, Styroporplatten an die Decke geklebt, neue Möbel (Ikea), Holzvertäfelung, die mal mit Xyladekor gestrichen wurde(80er Jahre)und nicht zuletzt versteckter Schimmel.
Die Angst hatte/habe ich ja auch schon.Allerdings ging das ganz große GESUNDHEITLICHE Elend nicht umgehend mit dem Umzug los...höchstens schleichend das private Elend.
Wirklich mies was die allergischen Schübe betrifft,geht es mir eigentlich erst seit ich nervlich so am Boden bin.Als die Mund-Geschichte war z.B. oder den schlimmsten Schub um die Augen herum hatte ich,als der Beziehungsstress losging.
Die 1.Zeit in der Wohnung war ich völlig k.o. vom Umzugsstress und dem beruflichen Stress..aber körperlich ging es mir da noch so halbwegs gut.Hatte dann im Sommer meinen Heuschnupfen wie immer,aber mehr nicht.Der Umzugs/Berufsstress während dieser Zeit wird natürlich wahrscheinlich seinen Teil dazu beigetragen haben,einige Dinge auszulösen.
Gehen wir trotzdem mal die von dir erwähnten Punkte durch:

-Frisch verklebter neuer Teppichboden....ja,da ich Teppich-Fan bin.Hatte ich in allen Wohnungen/Zimmern in denen ich bisher lebte.
-Laminat...Nein
-Wollteppiche/Wollteppichboden....eigentlich nicht,habe so ein paar Läufer ausgelegt,weiss aber nicht genau aus welchem Material die sind...sind so flauschige die ab und zu beim OBI im Sonderangebot sind
-Styroporplatten an die Decke geklebt...nein
-neue Möbel (IKEA).......ja,reichlich Auch wir gehörten zu den jungen Paaren,die Ihren Einrichtungs-Großeinkauf beim Schweden gemacht haben,das muss ich zugeben
-Holzvertäfelung....nein
-versteckter Schimmel.....großes Fragezeichen,also ich könnt nicht sagen wo da die Quellen liegen könnten,die Decken und Wände wirken alle trocken..die ganze Wohnung an sich wirkt trocken und wir haben auch fast alles neu gestrichen und auch im Vor-Zustand sahen die Wände eigentlich sehr gut aus---aber wie gesagt,da fehlt mir das Fachwissen,könnte nicht sagen wo sich der Pilz noch so überall verstecken könnte-

Wenn würd ich eher noch Hausstaub..oder....die Haustiere vermuten ?!!???

dann würde es sich aber lohnen, sich mit dem Thema Amalgam auseinanderzusetzen. Das ist möglicherweise die Ursache allen Elends... ich weiß, wovon ich spreche.
Darüber findest du alles im Wiki hier.

Falls du dir eine Amalgamfüllung entfernen lässt, bitte nur mit Dreifachschutz!
Dieses Thema habe ich bisher tatsächlich etwas vernachlässigt bzw. unterschätzt.Hierüber werde ich mich belesen...was meinst du mit dem Dreifachschutz bei Entfernung der Füllungen ?
Bitte formuliere es so,ohne dass ich in Panik gerate...


Vielen Dank für euer offenes Ohr und eure Tipps

Schnitzel


Optionen Suchen


Themenübersicht