Seltsame Symptomvermehrung

12.04.10 13:29 #1
Neues Thema erstellen

Quicksilver ist offline
Beiträge: 29
Seit: 12.04.10
Hallo,

vor ca 1 3/4 Jahren fing es an:

- August 2008 plötzlicher Tinitus re. Ohr ein paar Tage später auch li.
- Rascheln im re. Ohr beim Kauen

- Janunar 2009 Tinitus weg, aber dafür das Gefühl der li. Mundwinkel hängt, schmerzende Knie, kribbelnde Zehen, Schmerzen hinterm li. Schulterblatt, fast Hühnerei großes Lipom am re. Rippenbogen lateral

- März, April bis Mai 2009 hartnäckige Candida-Infektion der Zunge, weiße Verfärbungen des Zahnfleisches (an den Zähnen, die mit Gold überkront sind), extrem trockene Nase, Speichelproduktion stark verringert, Zungenränder geschwollen (li stärker als re), Mundschleimhaut geschwollen (beiße öfter darauf), Hitzewallungen, Schreckhafigkeit, starke Blähungen, spontane Einblutungen ins Auge

- Juni 2009 starker Flankenschmerz li., renale Ausscheidung beinträchtigt (vorher immer in fast unmittelbarerm Zusammenhang zur Flüssigkeitsaufnahme; jetzt Stunden später, bei vermehrter Trinkmenge Verstärkung der Beschwerden), Stiche im re. Oberbauch, Brennen im Mund/ im Hals, Starkes Schwitzen, bei schnellen Bewegungen das Gefühl, als würde eine Schockwelle durch meinen Körper laufen, Schüttelfrost, Frieren bei Anstengung, Gedanken- und Wortfindungsstörungen (das Gefühl: ich werde dümmer)

- August 2009 Taubheitsgefühle im Gesicht, die sich vom li. Mundwinkel auszubreiten scheinen, Schmerzen (Stiche, Kribbeln) in den Beinen (Schienbein, Fußsohle, Innenseite des li Oberschenkels), rote Pünktchen am Fußrücken, Unterschenkel bis zum Oberschenkel (re. mehr als li.) aber weniger, am Oberarm kleinere Pünktchen, rote Pünktchen an Penisspitze, Schmerzen im Unterbauch, verringertes Schwitzen, kaum noch Fußschweiß

- Oktober Gesicht taub bis Hals

- Dezember 2009 Haut extrem schuppig insbes. an Stirn und Nase, trocken, Juckreiz am Körper im Gesicht, der Kopfhaut, Blutdruck erhöht, Pünktchen an Penisspitze flächig zu roten Flecken, Empfindungsveränderungen (dumpf, kratzig), rote Pünktchen an US und OA zu braunen Flecken geworden, Schmerzen in den Knien im Ellenbogen, in den Handgelenken (wechselnd - Beschwerden sind nicht konstant), Blutdruck nach Sport über Tage erhöht, Rückenschmerzen

- Januar 2010 Ejakulat in Menge und Konsistenz verändert, Nägel wachsen deutlich verlangsamt (letztes Jahr 1-2 mal wöchentliches Nägelschneiden, nun alle 2-3 Wo.); neben den für mich typischen Längsrillen, plötzlich querlaufende Unterbrechungen

- Fe./März 2010 Brennen und Stechen in den Augen, Sehverschlechterung (Brille), Taubheitsgefühle der Fußsohle, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, extem trocken und faltige (dünner werdende?) Haut auf dem Handrücken


Bisherige Therapieversuche:

- zwei Krankenhausaufenthalte zur Abklärung der
Flankenbeschwerden (ist psychosomatisch, Borreliose wurde
ausgeschlossen), Nieren geschalllt (o.B.), CT, Labor, Kreatinin
erhöht sonst keine Auffälligkeiten (soll mehr trinken), Gastroskopie,
Rektoskopie (o. gr. B.) -> Empfehlung mich in eine
psychosomatische Klink zu begeben

- Heilpraktiker - der mich chiropraktisch behandelt hat

- Irisdiagnose (Niere soll zuviel ADH produzieren, Pankreas leichte
Funktionsbeeinträchtigung)

- Rhematologe (leichte zirkulierende Immunkomplexe, keine pos.
Rheumafaktoren)
- Umweltmediziner (kein Befund)

- Imitation der Entgiftung nach
Klingh. mit Chlorella, Bärlauchtinktur, Solidargo, Herbanest über 16
Wo.

- Oktober 2009 Amalgamentfernung mit Kofferdam (12Z. in vier
Situzungen im Wochenabstand), Leukoplakien diagnostiziert

- November bis Januar 2010 Elektroakkupunktur nach Volt und
Informationsmedizin (keine Verbesserung)

- Februar 2010 Engegefühle in der Brust, bekomme manchmal
schwer Luft

- März 2010 Urologe (alles in Ordnung)

- Laborwerte alle in Ordnung



Aktuell:

- Hypertonie mit Ramipril eingestellt

- Augenarzt meint Auge sei zu trocken - Befeuchtungsmittel, bzw
antialerg. Augentropfen

- HNO meint meine Nase und mein Hals seien zu trocken-
Befeuchtung, umfangreicher Allergietest geplant

- Multielementanalyse durchgeführt (Speichelprobe 1;
Kaugummikauen, Speichelprobe 2)
(Gold 20,9 ug/l > 314,4 ug/l, Palladium 0,7 > 7,8, Zinn14,9 >
10,0, Platin 0,6 > 6,4 und Silber 3,3 > 41,9 sind erhöht),
Beabsichtigte Entfernung der Goldkronen, DMPS- Test
beabsichtigt




Was meint Ihr dazu? Meine Stimmung schwankt zwischen Verzweifelung, Resignation und dem Gefühl:"Irgendwie wirds schon weitergehen", die Tage, an denen ich gute Laune habe, sind selten geworden.

Ich renne nur noch von Arzt zu Arzt und weiß nicht weiter. Hat einer von Euch eine Idee?

Lieber Gruß
Ouicksilver

Geändert von Quicksilver (12.04.10 um 16:47 Uhr) Grund: Ergänzung

Seltsame Symptomvermehrung

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Quicksilver,

ich denke, daß der Ansatz "Amalgam entfernen" richtig war. Du schreibst, daß das mit Kofferdam und in 4-wöchigem Abstand gemacht worden ist. Offensichtlich hattest Du ja Gold und Amalgam im Mund. Wann kam denn das Gold zum Amalgam dazu? War das vor ca. 2-3 Jahren? Denn Gold + Amalgam (+ andere Metalle?) tut gar nicht gut.

Kofferdam alleine als Schutz bei der Amalgamentfernung genügt nicht. Es fehlten bei Dir: Sauerstoff in die Nase, Clean-up-System (doppelte Absaugung). Wie sah es mit einem langsam drehenden Bohrer aus?
Amalgam ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Im Amalgam-Wiki wirst Du auch das Thema "Entgiftung" sehen. Dazu gibt es hier im Forum viele, zum Teil widersprüchliche Informationen. Du wirst nicht darum herumkommen, Dich damit selbst zu beschäftigen, damit Du weißt, worum es geht und wozu Du Dich entscheiden möchtest! - Auch wenn das schwerfällt und man das eigentlich alles satt hat...

Zwei Bücher würde ich noch empfehlen:
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815226
Bücher von Amazon
ISBN: 3898815269


Gruss,
Uta

Seltsame Symptomvermehrung

Quicksilver ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 12.04.10
Hallo Uta,

Gold kam vor etwa 20 J. zum Amalgam hinzu. Die 12 Amalgamfüllungen hatte ich in meiner Jugend angesammelt. Teilweise hatte das Amalgam Kaukontakt zum Gold. Das Kofferdam als solches nicht ausreicht, hatte ich zwar auch in Erfahrung gebracht, aber der behandelnde Zahnarzt ist auf Entfernung/Sanierung spezialisiert und war der Meinung, das das A und O eine gute Absaugung ist. Die Füllungen wurden mit Hartmetallbohreren herausgebohrt - aber nicht langsam, sondern Texas. Im Oktober letzten Jahres wurden mir pro Woche vier Füllungen herausgebohrt (er nannte das zügige quadrantweise Sanierung). Die von mir aufegeführten Beschweredn waren aber schon vor der Entfernung in der Entstehung (wobei es danach eher schlimmer als besser geworden war - Zunge und Schleimhaut geschwollen, Schweregefühl in der Brust, Hautveränderungen, Ausscheidung weiter verschlechtert).

Zum Thema Entgiftung; ich weiß nicht wonach ich mich richten soll. Cutler, Mutter, Daunderer, Klinghardt. Überall Wiedersprüchlichkeiten und ich bin ziemlich verwirrt. Wem soll ich Glauben schenken. Beispiel DMPS? Fluch oder Segen in der Anwendung? Irreversible Schäden, indem mehr Schwermetall mobilisiert/verschoben wird als ausgeschieden werden kann, oder in der Hand eines Ausleitungsspezialisten ein zuverlässiges und sicheres Mittel? Oder die homöopathische Variante? Wer kennt sich mit sowas im Münsterland aus? Google weiß da auch nicht weiter..

Lieber Gruß
Quicksilver

Geändert von Quicksilver (13.04.10 um 10:32 Uhr)

Seltsame Symptomvermehrung

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Die von mir aufgeführten Beschweredn waren aber schon vor der Entfernung in der Entstehung (wobei es danach eher schlimmer als besser geworden war - Zunge und Schleimhaut geschwollen, Schweregefühl in der Brust, Hautveränderungen, Ausscheidung weiter verschlechtert).
Dass die Symptome sich verschlimmert haben, wundert mich nicht wirklich bei der fehlenden Sauerstoffzufuhr und dem schnellen Bohrer. Beim Ausbohren entstehen ja Quecksilberdämpfe, und die gehen dann ins Hirn und auch in den Körper über die Schleimhäute.

Was Du jetzt auf jeden Fall tun solltest:
Leber und Nieren stärken durch
- Mariendistel-Präparat + -Tee, Leberwickel, Artischocke, Bewegung
- Nierenstärkung durch Goldruten-Tropfen oder -Tabletten, viel gutes Wasser trinken
- evtl. Lymphmittel nehmen (Achtung: auf die Zusammensetzung achten! Es gibt Lymphmittel mit mercurius drin).

Wie schon geschrieben:
Für eine bestimmte Entgiftung sollte man sich selbst entscheiden...

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (12.04.10 um 22:45 Uhr)

Seltsame Symptomvermehrung

Quicksilver ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 12.04.10
Hallo Uta,

vielen Dank für Deine Hinweise. Ich werde mir die von Dir genannten Bücher bestellen.

Lieber Gruß
Quicksilver

Seltsame Symptomvermehrung

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Quicksilver,

mag sein, dass das Amalgam diese Probleme versucht, jedoch erinnern mich Deine neurologischen Symptome auch an eine Borreliose:
Borreliose ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Hast Du Dich mit diesem Thema schon einmal beschäftigt ?


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Seltsame Symptomvermehrung

Quicksilver ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 12.04.10
Hallo Heather,

danke für Deinen Impuls; ja ich war auch längere Zeit davon überzeugt das ich eine Borreliose habe (hatte auch einen Zeckenbiß gehabt - Dezember). Als ich die ersten Syptome hatte, hab ich mir nichts dabei gedacht (Gefühl hängenden Mundwinkels li). Auf meinen Wunsch hat mein Hausarzt eine IgE/IgG/IgM Bestimung gemacht (Feb). Das Ergebnis war zweifelhaft; es könne event eine B. sein. Ich hatte mich leider darauf verlassen, das mich der Arzt informiert, solte etwas auffälliges bei der untersuchung herauskommen. Leider nein. Somit habe ich dann Anfang März Doxycyclin 200mg über drei Wochen eingenommen. Die Symptome haben sich aber eher verschlimmert, als verbessert. Im KH (Juli und August) wurde eine IgE /IgG/IgM Fraktionierung und eine Liquorentnahme durchgeführt. Es wurde kein Anhaltspunkt für eine B. gefunden.

Was mich selbst auf den Verdacht geführt hatte, das es sich um eine Amalgamunverträglichkeit/- vergiftung handeln könnte, war der metallische Geschmack im Mund zusammen mit den geschwollenen Zungenrändern und dem Brennen im Rachen. Die Einschränkungen der Nierenverstoffwechelung wüßte ich damit auch nicht in Zusammenhang mit der B., zu bringen. Die Oberbauchbeschwerden re, scheinen ebenfalls nicht ganz zu passen.

Nochmal als kurze Zusammenfassung, worunter ich aktuell besonders leide (dann braucht man den langen Eingangstext vllt nicht lesen):

Flankenschmerzen li stärker als re (teilweise stärker bei großer Flüssigkeitsaufnahme)
Brennen auf der re. Rachenseite
Oberbauchbeschwerden re.
Jucken am ganzen Körper, bes. der Kopfhaut
Gelenkschmerzen (Knie, Ellenbogen, Handgelenke)
Fußsohlenschmerzen
Nackenschmerzen
Druck auf den Augen, Brennen und Stechen der Augen
Dünnere faltige tockene schuppige Haut
Ejakulatverringerung, Gefühlveränderung (dumpf, kratzig) an der Penisspitze (Pilz? - Antimykotikum hilft nicht)
Tockene Schleimhäute (Nase, Rachen)
Leukoplakien
Trockene Augen
Schreckhaftigkeit
Rückenschmerzen (Lendenbereich und hinter dem li. Schulterblatt ausstrahlend)

Vielen Dank für die bisherigen Rückmeldungen. Die Bücher habe ich mir gestern Abend noch bestellt. Weiß jemand einen Arzt hier im Münsterland, der zu empfehlen ist (und bezahlbar)?


Liebe Grüße
Quicksilver



PS: Bin gerade Deinem Link gefolgt und viele der Symptome scheinen gut zu mir zu passen:
Punkt 5+6 (Sommer letztes Jahr), 9, 10 (Ohne Schwellung), 16 weniger Handballen, sondern in der Beugeseite des Handgelenks), 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 26 (Linksschenkelblock), 27, 28, 29 (mal re, mal li, mal gar nichts, manchmal beide), 32, 33, 35, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 47 (Lichtempfindlichkeit), 48 (Geräuschempfindlichkeit) bis 49 scheinen zu passen.

Sollte es doch eine B. sein und ich bitte meine Hausärztin mich daraufhin erneut zu untersuchen, weist die mich in die Psychiatrie ein. Sie war damals schon der Meinung, das die von mir geschilderten Symptome völlig unspezifisch seien und auch nicht auf eine B. hindeuten würden.

Was kann ich tun, an wen kann ich mich wenden? Wer ist kompetent in der Diagnoseerhebung einer B.?

PPS: Tut mir leid, das es jetzt doch wieder so lang geworden ist.

Geändert von Quicksilver (13.04.10 um 11:12 Uhr) Grund: Ergänzung

Seltsame Symptomvermehrung

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.476
Seit: 26.04.04
Hallo Quicksilver,

da eine Amalgambelastung/-vergiftung auch Schilddrüsenerkrankungen nach sich ziehen kann - wurden einmal diesbezügliche Untersuchungen gemacht?

Natürlich steht eine Entgiftung an erster Stelle; jedoch wäre es trotzdem sinnvoll, mögliche Folgeerkrankungen zu diagnostizieren und auch zu therapieren, weil sie unbehandelt Organschäden auch anderswo im Körper verursachen können. Viele Deiner Symptome findet man bei Schilddrüsenerkrankungen; dazu könntest Du Dir die Auflistung in unserem Wiki ansehen:
Schilddrüse ? Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Liebe Grüße,
uma

Seltsame Symptomvermehrung

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Quicksilver,

wer ein guter Borre-Arzt ist kann ich Dir leider nicht sagen. Ich weiß aber, dass drei Wochen AB-Einnahme keinesfalls garantieren, dass Du gesund bist.

Ich hoffe andere User können Dir mehr sagen, ich jedenfalls würde an Deiner Stelle in Erwägung ziehen mir einen anderen Hausarzt zu suchen .


Liebe Grüße .

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Seltsame Symptomvermehrung

Quicksilver ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 12.04.10
Hallo Uma,

danke für Deine Anregung.

Im Hinblick auf einen mögliche Überfunktion:

T3 und T4 sind vor etwa einem Dreivierteljahr überprüft worden . Schilddrüse ist in der Abtastung nicht vergrößert. Puls ist meist so um die 60 /min in Ruhe. Schlafstörungen sind passend, mäßiger Bluthochdruck, dep. Verstimmungen, Augen - Fremdkörpergefühl; jedoch eher verringerter Tränenfluß (Trockenheit der Augen)


Bei der Unterfunktion scheint vieles zu passen:

* Extreme Kälteempfindlichkeit und entsprechendes Frieren
* ständige Müdigkeit und Antriebsschwäche
* Konzentrationsprobleme
* nachlassende Leistungsfähigkeit
* verlangsamter Herzschlag
* Gewichtszunahme trotz normalen Essens
* Libidostörungen
* Potenzstörungen
* Unfruchtbarkeit
-> hätte ich dann auch den erhöhten Blutdruck? Wie würde das denn mit den anderen Beschwerden zusammenpassen? Schmerzen in den Beinen, Fußsohle, Hautveränderungen (manchmal sogar Nessselfieber), Juckreiz an den Beinen, am Kopf, "taubes" Gesicht, Oberbauchbeschwerden, Brennen im Hals?

Liebe Grüße
Quicksilver

So ein bißchen muß ich gerade an das Spiel: "Wer kriegt den Zonk", denken. Tor 1, Tor 2 oder Tor 3?


Optionen Suchen


Themenübersicht