Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

17.09.13 17:44 #1
Neues Thema erstellen

DankeimVoraus ist offline
Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Hallo,
wo fange ich an… Achja, am besten am Anfang:
Im März (2013) wollte ich bewusst mehr essen um zuzunehmen (männlich, 18 Jahre, 1,84m, knapp 70 kg). Das klappte soweit auch ganz gut und war dermaßen motiviert dass ich darüber hinaus auch jeden 2. Tag Kafttraining betrieben habe und extra Eiweiß durch Quark zu mir genommen habe (die Sinnhaftigkeit von Eiweiß bzw. dem überdurchschnittlich vielen bei Muskelaufbau ist jetzt zweitrangig).
Nach rund 2 Wochen wurde mir auf einmal nach einem Restaurantbesuch (extra große Portion Spaghetti Bolognese) schlecht und ich habe 20 Minuten höchste Konzentration gebraucht um alles bei mir zu behalten. Am nächsten Tag wurde mir wieder schlecht sobald ich satt war (habe eben in diesen Tagen immer darüber hinaus gegessen).
Kurzer Hand habe ich beschlossen erst mal wieder „nur“ den Hunger zu stillen, da ich ja möglicherweise meinen Körper bzw. Magen einfach überstrapaziert hatte. So ging es dann 4 Tage ganz gut. Doch dann kam jener Abend…
Ich kam abends vom Fußballschauen wieder und hatte deshalb mein Abendessen gezwungenermaßen nach hinten verlegt. Also um 23 Uhr etwas warm gemacht und ja, beim ersten Bissen (davor ging es mir absolut super) war mir speiübel. Habe 5 Minuten gewartet, dann ging es wieder und habe abermals eine Gabel versucht, aber das Gleiche… Habe es deshalb für den Tag gut sein gelassen und mich mit dem Gedanken abgefunden, dass vielleicht das Bier nicht mehr gut war.
Am nächsten Morgen ging es mir soweit gut, abgesehen davon, dass ich einen sehr großen Hunger hatte. Also ohne weiter einen Gedanken zu verschwenden mir Müsli gemacht und dann –zack- beim ersten Bissen wieder das Selbe wie am Abend zuvor.
Mittags konnte ich eine kleine Portion wieder zu mir nehmen, abends dann erneut nichts mehr. Am darauffolgenden Morgen auch nichts, sodass ich schon zum Arzt gehen wollte. Mittags konnte ich dann aber erheblich besser essen und abends auch schon wieder etwas kleines.
So hat es sich binnen einer Woche merklich von Tag zu Tag gebessert, sodass ich nach kurzer Zeit Mittags wieder völlig normal essen konnte, abends etwas langsamer machen musste, es jedoch auch schon wieder einigermaßen ging. Nur morgens war es fast nicht möglich, was sich jedoch dann auch im Laufe der Zeit immer weiter gebessert hat.
Irgendwann war es dann weg und ich habe versucht wieder etwas mehr zu essen (, allerdings nicht in dem Maße wie vor jenem Übelkeitsanfall und der anfänglichen Euphorie). Das ging dann rund anderthalb Monate gut, dann wurde mir plötzlich wieder schlecht. Dann war es wieder weg…
Es war nie mehr so schlimm wie beim aller ersten Mal und entweder war es nur einen Tag oder gar nur zu einer Mahlzeit!
Zu den Symptomen genau: Mir war nur WÄHREND des Essens schlecht, habe ich es unterbrochen ging es nach 2 Minuten wieder.
Für Lebensmittelunverträglichkeiten ist ja in der Regel eine allgemeine, nachhallende Übelkeit üblich. Sonstige Symptome für Unverträglichkeiten wie Bauchweh, Durchfall, Blähungen, Niesem oder Ausschlag hatte ich auch nicht. Ich habe dann jedoch meine Ernährung immer wieder ein wenig umgestellt, z.B. laktosefreie Milch etc. Aber es kam in unregelmäßigen Abständen, am Ende ca. 1 Mal die Woche, immer wieder.
Also bin ich zum Arzt… Dieser war mehr oder minder ratlos und hatte mir eine Gastroskopie (Magenspiegelung) empfohlen. Diese habe ich dann auch gemacht. Der behandelnde Arzt meinte, als ich ihm den Sachverhalt schilderte, dass so etwas meist nicht organisch ist. (Allerdings ist dies alles zu einer Zeit passiert, in der ich gerade mein schriftliches Abitur abgelegt hatte, das mündliche noch in weiter Ferne lag und ich mich mit Ausbildung bzw. Studium noch gar nicht beschäftigt hatte. Stress schied deshalb definitiv aus und auch so bin ich absolut davon überzeugt, dass es organisch ist, da es sich wirklich merklich täglich besserte und ich auch nie ein Problem mit dem Essen hatte…)
Direkt nach dem Eingriff sagte er mir, er hätte nichts auffälliges gesehen. Die Laborergebnisse zeigten jedoch, dass ich eine innere „Vernarbung“ hatte, die jedoch am abheilen war und wohl auf eine vergangene schwere Gastritis hindeutete.
Also sollte ich einfach nochmal etwas Zeit verstreichen lassen…
Ich flog dann nach Los Angeles. Dort angekommen war mir am ersten Tag wieder beim Essen typisch schlecht (-insbesondere abends, was jedoch nach europäischer Zeit Frühstück bedeutete, was ja bei mir die „problematischste“ Mahlzeit war..-)
In meinem Stuhl entdeckte ich dann weiße Punkte und ich überlegte, ob es nicht verwertetes Fett sein konnte, erinnerte mich dann aber daran im Flugzeug Nüsse gegessen zu haben. (Es sah für mich mehr wie völlig unverdaute Nüsse aus.)
Habe den restlichen Urlaub (knapp 4 Wochen) keine mehr gegessen, mir war auch nicht weiter schlecht und im Stuhl war auch nichts auffälliges mehr. (Habe jedoch auch nicht fett gegessen, meist beim Italiener und viel Salat…)
Als ich wieder zuhause war, habe ich an 2 aufeinander folgenden Tagen 2 Snickers gegessen und habe 4 Tage wieder diese Flecken (für mich unverdaute Nüsse) im Stuhl gehabt. Schlecht bzw. übel ging es mir allerdings nicht.
Bin dann zum Arzt und habe mir Blut abnehmen lassen um meine Leberwerte zu prüfen. Daneben noch sämtliche andere Werte checken lassen.
Alles war bei mir nahe Idealwert (-der Dok war richtig beeindruckt . Nur der Harnwert war etwas erhöht, was aber laut Arzt durch etwas mehr trinken leicht behoben werden könnte.
So hat er mir empfohlen, einfach auf Nüsse zu verzichten, eine Stuhlprobe erachtete er als „Geldverschwendung“.
Nun habe ich die ganze Zeit auf Nüsse verzichtet und es nicht mehr im Stuhl gehabt. Doch gestern auf einmal wieder deutlich. Am Abend zuvor hatte ich eine recht große Pizza gegessen..
Ist es möglich, Probleme mit der Fettverdauung zu haben, obwohl die Leberwerte (und Co.) normal sind?
Ich bin umgezogen und muss mir jetzt erst einmal einen neuen Hausarzt suchen.

So und jetzt wird das alles noch etwas komplizierter (, für mich scheint sich das in 2 Teile aufzuspalten):
[Übelkeit war seit Auftreten der Stuhlprobleme kein wirkliches Thema mehr gewesen (, habe allerdings auch wieder nur so viel wie vor der ganzen Geschichte im März zu mir genommen).]
Ich hatte 2 Wochen lang vor dem Amerikaurlaub auffällig viel Niesen müssen, war mir aber nicht sicher ob nicht ein paar Pollen oder eine leichte Erkältung daran schuld seien.
Das war dann mit der Reise nach Amerika verschwunden..
Heute habe ich wieder das erste Mal seit dem erwähnten Niesen Müsli gegessen. Dieses habe ich seit März durchgehend morgens zu mir genommen, war eine der wenigen Dinge, welche ich NICHT bei meinen Essgewohnheiten geändert habe.
Mir wurde dabei leicht flau, war mir aber nicht sicher, ob ich es mir diesmal nicht einbilde. Eine viertel Stunde später musste ich bestimmt 7 mal niesen.
Rückblickend heißt das, dass die Chancen ziemlich hoch stehen, dass es, zumindest zum Teil, am Müsli liegt, da es morgens immer am schlimmsten war und ich wie bereits gesagt das Müsli nie wirklich länger abgestellt hatte. (Wobei interessanter Weise es Mittags ja verhältnismäßig am besten war und ich am Abend wieder etwas „anfälliger“ wurde…)

Wissen Sie, was ich jetzt machen kann oder vielleicht sogar, an was es liegen könnte?

Möglicherweise hängen die Stuhlprobleme mit der Übelkeit zusammen, sicher bin ich mir jedoch nicht, da ich genau in dem Zeitraum wo die Stuhlprobleme auftraten, mir ausnahmsweise NICHT schlecht war.
Möglicherweise bin ich ja gegen etwas allergisch oder vertrage es einfach nicht, da ich dies aber nicht abgestellt habe bzw. nicht abstellen konnte, haben sich die Symptome verändert bzw. verschlimmert?!
Habe auch schon an eine Glutenunverträglichkeit gedacht, allerdings esse ich seeeehr viele Nudeln, diese haben meinem Bauchgefühl nach, nichts damit zu tun, da ich diese auch konsequent weiter gegessen habe in Perioden ohne Übelkeit und/oder Stuhlprobleme (auch erwähnte Langzeitperiode von anderthalb Monaten)…
Vielen Dank, wer sich meinem Problem annimmt oder sogar überhaupt soweit gelesen hat

P.S. Ich bin übrigens Fruktoseintolerant bzw. habe eine Malabsorption. Diese seit Kindheitstagen an, welche sich jetzt jedoch langsam bessert



[Hier nochmal die Zutaten des Schokomüsli’s („Aldi Knusperone Schoko Müsli“):
Hafervollkornflocken, Zartbitter-Schokoladenplättchen (Kakaomasse, Zucker, Kakobutter, Sojalecithine, Aroma), Vollmilchschokoladenplättchen (Zucker, Kakaomasse, Vollmilchpulver, Kakaobutter, Emulgator Sojalecithine, Aroma), Reise-Schoko-Extrudat (Reismehl, Zucker, Glukosesirup, stark entöltes Kakaopulver, Kakaomasse, Salz, Fruktose, Palmöl, Sojalecithine), schokolierte Cornflakes (Zucker, Mais, Kakaobutter, Vollmilchpulver, Kakaomasse, Palmkernfett (teilweise gehärtet), Kokosfett (teilweise gehärtet), Süßmolkenpulver, Laktose, Salz, Sojalecithine, Polyglycerin-Polyricinoleat, Gerstenmalz, Aroma), kakaohaltiges Getränkepulver (Zucker, entölter Kakaopulver, Sojalecithine, Salz, Aroma), Cornflakes (Mais, Zucker, Salz, Gerstenmalz, Sojalecithine), Haselnusskrokant (Zucker, Haselnüsse) ]


Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

Toby ist offline
Beiträge: 523
Seit: 04.11.08
Hallo,

ist dir noch vor dem ersten bissen runterschlucken schlecht, oder danach?

GrusS
Tobi
__________________
Die Menschheit muss dem Krieg ein Ende setzen, oder der Krieg setzt der Menschheit ein Ende. JFK

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
Hallo Dankeimvorraus

würde mal meine Bauchspeicledrüsenenzyme kontrollieren lassen beim Gastroenterologen

könnte sein das du deine Bauschspeicheldrüse--> Pankreas-- überfordert hast durch das *Vielessen*

deswegen auch die unverdauten Nüsse

3.1 Exokrine Funktion

Das exokrine Pankreas ist eine rein seröse Drüse. Sie stellt die wichtigste Verdauungsdrüse des Menschen dar und sezerniert zahlreiche Verdauungsenzyme bzw. Proenzyme. Die Menge und Zusammensetzung des Pankreassekrets hängt von der Art der aufgenommenen Nahrung ab. Beim Menschen können bis zu 1,5 Liter Sekret täglich produziert werden. Das Sekret enthält unter anderem:

Enzyme zur Eiweißspaltung (Proteasen)
Trypsinogen
Chymotrypsinogen
Elastase
Enzyme zur Kohlenhydratspaltung
Alpha-Amylase
Ribonukleasen
Enzyme zur Fettspaltung
Pankreaslipase
Pankreas - DocCheck Flexikon

Überlkeit wodurch dir dein Körper zeigt , er möchte das Nicht --> Essen
könnte auch daher kommen , oder durch eine leichte Pankreasentzündung, die noch keine Schmerzen macht

liebe grüße darleen

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von darleen Beitrag anzeigen

würde mal meine Bauchspeicledrüsenenzyme kontrollieren lassen beim Gastroenterologen

könnte sein das du deine Bauschspeicheldrüse--> Pankreas-- überfordert hast durch das *Vielessen*

deswegen auch die unverdauten Nüsse


Pankreas - DocCheck Flexikon

Überlkeit wodurch dir dein Körper zeigt , er möchte das Nicht --> Essen
könnte auch daher kommen , oder durch eine leichte Pankreasentzündung, die noch keine Schmerzen macht
Ich dachte dass es unverdaute Nüsse waren (noch ist es nicht ausgeschlossen, habe aber eben keine mehr zu mir genommen), aber habe wie gesagt wieder weiße Stücke in meinem Stuhl obwohl ich keine Nüsse mehr esse. Würmer sind es nicht, bei der Farbe muss ich unvermittelt an Fett denken. (Und jetzt wurde es wieder schlimmer, nachdem ich am Abend zuvor eine Pizza gegessen habe..)

Und zu 1) -> Nein, erst nach dem ersten Bissen bzw. schlucken. Manchmal vom ersten Bissen an, manchmal erst später während des Essens.
Und da es nicht mehr ganz so extrem ist wie anfangs, esse ich meist noch ein wenig weiter, damit ich nicht verhunger und dann wird es merklich von Bissen zu Bissen schlimmer. Sobald ich aber dann aufhöre, verschwindet es dann auch wieder. (Also es ist nicht wie gaaanz am Anfang, dass es nach dem Essen kommt, das war wie gaaanz oben beschrieben nur 4 Tage und quasi die erste Beschwerde..)

Interessant ist übrigens, dass mir eigentlich Rohkost nie Probleme bereitet hat, insbesondere Salat.
Also immer wenn mir speiübel war, (Blatt-)Salat ging fast immer und auch bei Obst und Gemüse hatte ich nicht dermaßen große Probleme....

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...
darleen
spricht dann doch eher für Verdaungsenzym-mangel was Fett nicht verdauen lässt --> Galle und Leber-schwäche und Pankreas

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

Bennita ist offline
Beiträge: 219
Seit: 19.07.13
Hallo DankeimVoraus,

welche "Harnwerte" waren denn erhöht?

zu deiner Übelkeit fällt mir ein, dass ich mehrere Leute kenne, die nachdem sie eine Zeitlang eiweißreich und kohlenhydratarm ernährt hatten, Kohlenhydrate einfach nicht mehr gut vertragen haben (Übelkeit, Blähungen etc.). Möglicherweise liegt es bei dir daran? Wäre einfach zu testen...

Ist es richtig, dass du Obst isst, obwohl du eine Fruktoseintoleranz hast? Weshalb?
__________________
Liebe Grüße, Bennita

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

Kayen ist gerade online
Beiträge: 4.563
Seit: 14.03.07
Zitat von darleen Beitrag anzeigen
spricht dann doch eher für Verdaungsenzym-mangel was Fett nicht verdauen lässt --> Galle und Leber-schwäche und Pankreas
Hallo dankeimvoraus,

Ich habe letztens eine medizinische Sendung gesehen, die über einen kleinen Jungen handelte, dem des ähnlich schlecht mit dem Essen ging.
Nachher wollte er garnicht mehr essen.
Alles mögliche wurde in Betracht gezogen, u.a. natürlich auch die Psyche bis letztendlich, nach ziemlich langer Ärzteodysee, eine Ärztin herausgefunden hatte, dass die Speisen viel zu lange im Magen zur Verdauung liegen blieben. Normal sind es wohl ca. 4 Stunden und bei ihm waren es über 10 Stunden und jedesmal, wenn natürlich ein Bissen noch auf diese Menge drauf ging, wurde ihm übel mit Bauchschmerzen.

Vielleicht einfach mal einen Magenspezialisten darauf ansprechen, damit soetwas ausgeschlossen wird. Dem Jungen wurden letztendlich auch Verdauungsenzyme gereicht und damit wurde es wesentlich besser, bzw. keine Symptome mehr.

Grüsse von Kayen
__________________
Alles verändert sich - dahinter ruht ein Ewiges

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von Bennita Beitrag anzeigen
Hallo DankeimVoraus,

welche "Harnwerte" waren denn erhöht?

zu deiner Übelkeit fällt mir ein, dass ich mehrere Leute kenne, die nachdem sie eine Zeitlang eiweißreich und kohlenhydratarm ernährt hatten, Kohlenhydrate einfach nicht mehr gut vertragen haben (Übelkeit, Blähungen etc.). Möglicherweise liegt es bei dir daran? Wäre einfach zu testen...

Ist es richtig, dass du Obst isst, obwohl du eine Fruktoseintoleranz hast? Weshalb?
Das kann ich nicht mehr genau sagen, ich habe leider nicht das Dokument. Es war auch wohl nur minimal und wie gesagt, würde durch etwas mehr trinken zu beheben sein...

Eiweißreicher esse ich etwas, bzw. naja es gibt sich eigentlich die Waage. Ich habe mehr Quark und Thunfisch gegessen, dafür aber meinen Fleischkonsum eingeschränkt, da ich aufgrund meiner "Krankheit" mich etwas mehr mit Ernährung beschäftig habe und dann darauf gestoßen bin, dass mehr wie 600gr Fleisch pro Woche gar nicht notwendig bis hin zu schädlich (das sei mal dahin gestellt...) sind und ich vorher das z.T. täglich zu mir genommen habe .
Aber viel mehr Eiweiß esse ich definitv nicht, bei mir ist das noch alles (im Vergleich zu manch anderem) relativ.
Kohlenhydratarm esse ich ja nicht und habe eigentlich auch noch nie, da ich seeehr oft und sehr viele Nudeln esse.

Und ja, ich esse Obst. Die Intoleranz hat spürbar abgenommen. Früher musste ich nach 2 kleinen Apfelschneiten sofort Traubenzucker zu mir nehmen, da ich sonst Bauchschmerzen und Durchfall bekommen habe, an so etwas wie Bananen, Weintrauben oder Melone war gar nicht zu denken...
Heute kann ich ohne weitere Probleme ganze Äpfel oder Erdbeerkuchen essen oder eben mal eine Banane (, was ich dann auch verstärkt getan habe, nachdem die Übelkeit auftrat, Obst aber (fast) kein Problem war)

Liebe Grüße

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

DankeimVoraus ist offline
Themenstarter Beiträge: 24
Seit: 17.09.13
Zitat von Kayen Beitrag anzeigen
Hallo dankeimvoraus,

Ich habe letztens eine medizinische Sendung gesehen, die über einen kleinen Jungen handelte, dem des ähnlich schlecht mit dem Essen ging.
Nachher wollte er garnicht mehr essen.
Alles mögliche wurde in Betracht gezogen, u.a. natürlich auch die Psyche bis letztendlich, nach ziemlich langer Ärzteodysee, eine Ärztin herausgefunden hatte, dass die Speisen viel zu lange im Magen zur Verdauung liegen blieben. Normal sind es wohl ca. 4 Stunden und bei ihm waren es über 10 Stunden und jedesmal, wenn natürlich ein Bissen noch auf diese Menge drauf ging, wurde ihm übel mit Bauchschmerzen.

Vielleicht einfach mal einen Magenspezialisten darauf ansprechen, damit soetwas ausgeschlossen wird. Dem Jungen wurden letztendlich auch Verdauungsenzyme gereicht und damit wurde es wesentlich besser, bzw. keine Symptome mehr.

Grüsse von Kayen
Bauchschmerzen habe ich ja nicht und ich gehe mal davon aus, dass ihn dann , wie die Bauchschmerzen auch, ihn die Übelkeit durchgehend tagsüber begleitet hat. Bei mir ist das wirklich nur während des Essens, Schmerzen habe ich absolut keine und es ist ja nicht bei jeder Mahlzeit (!!!).
Momentan habe ich seit Anfang des erwähnten Amerikaurlaubs keine Übelkeit mehr verspürt (, außer eben am Montag als ich dieses Müsli gegessen habe).
Das sind nun schon wieder rund 8 Wochen!

Das mit einem Magenspezialisten würde ich liebend gerne tun, ich fange jedoch in nicht einmal zwei Wochen mit meinem Studium an und bin immer noch dabei elementare Dinge zu erledigen, wie mir eine neue Bank zu suchen.

Mich interessiert brennend, ob die Übelkeit wieder kommt, wenn ich jetzt wieder mehr esse.
Ich will aber mal bis zum Studium warten, um sicher zu gehen, dass es hundertprozentig nicht irgendwie psychisch ist.

Übelkeit WÄHREND des Essens seit einem halben Jahr...

Bennita ist offline
Beiträge: 219
Seit: 19.07.13
Was isst und trinkst du denn so an einem durchschnittlichen Tag? Magst du mal ein beispielhaftes Protokoll aufschreiben?
__________________
Liebe Grüße, Bennita


Optionen Suchen


Themenübersicht