Seitenstrangangina oder Pfeiffersches Drüsenfieber?

10.12.12 22:55 #1
Neues Thema erstellen
Seitenstrangangina oder Pfeiffersches Drüsenfieber?

kamillenbluete ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.12.12
Zitat von Rianj Beitrag anzeigen
Hallo kamillenbluete,

gegen geschwollene Lymphknoten kannst du einen Halswickel mit Archangelika Salbe machen. Aus eigener erfahrung kann ich sagen, dass es gut hilft.
Trotzdem würde ich EBV / P. Drüsenfieber abklären lassen.

LG
Rianj
Vielen Dank ebenfalls für Deine Antwort. Bekomme ich die Salbe ganz normal in der Apotheke? Und wieviel muss dann da drauf? Bzw. wie oft?

Seitenstrangangina oder Pfeiffersches Drüsenfieber?

Rianj ist offline
Beiträge: 2.351
Seit: 15.06.09
Zitat von kamillenbluete Beitrag anzeigen
Vielen Dank ebenfalls für Deine Antwort. Bekomme ich die Salbe ganz normal in der Apotheke? Und wieviel muss dann da drauf? Bzw. wie oft?
Hallo kamillenbluete,

ja, die Salbe bekommst du normal in der Apotheke.

Anwendung:

messerrückendick auf ein Stofftaschentuch aufstreichen.
Dieses falten das eine Seite nicht doppelt liegt. Wenn möglich etwas anwärmen (auf der heizung z.B. - vorsicht fettend!)
Dann um den betroffenen Bereich legen und mit einem Schal fixieren.
Am besten über Nacht einwirken lassen.

Gute Besserung
Rianj

Seitenstrangangina oder Pfeiffersches Drüsenfieber?

kamillenbluete ist offline
Themenstarter Beiträge: 31
Seit: 10.12.12
Hallo nochmal alle zusammen,

da bin ich wieder mit meinen Blutergebnissen. Habe natürlich volle Punktzahl ... Infizierte Mononukleose im Moment noch ohne Antikörperbildung.

Bin mir eben auch nicht mehr so sicher ob sich da noch welche bilden. Es geht ja nun schon so lange und angeblich bilden sich ja bereits nach 6-8 Wochen Antikörper. Kann das möglich sein das sich überhaupt keine Antikörper bilden? Die Symptome sind noch nicht viel besser geworden. Klar kann sie hier und da lindern aber Sinn und Zweck ist das doch auch nicht ...

Liebe Grüße nochmal Kamillenblüte


Optionen Suchen


Themenübersicht