Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

30.07.17 00:01 #1
Neues Thema erstellen

Kugelhupf ist offline
Beiträge: 32
Seit: 18.10.14
Hallo,
ich brauche mal Euer geballte Wissen hier ;-)
Ich leide häufiger unter Abgeschlagenheit / leichtem Schwindel und einfach ganz schlimmees "schwächegefühl im Kopf". Da ich im Frühjahr eher zufällig festgestellt habe dass mir Lactulose sehr helfen kann bin ich auf die Darmflora gekommen. Hatte auch vorher schon zwei mal "Omnibiotic Stressrepair" mit diversen Lactobazillen genommen. Dieses Jahr auch Combi Flora SymBIO mit 13 verschiedenen Keimen. Ohne großartige Wirkung. Auch diverse Sachen aus dem Reformhaus probiert (Inulin, ein fermentierter Löwenzahnsaft etc.).
Da das alles nicht groß half, und ich wegen der Blähungen nicht ständig Lactulose nehmen will (Durchfall bekomme ich von dem Zeug komischerweise aber nicht, höchstens etwas weicheren, und häufigeren Stuhl) bin ich zu einem darauf spezialisierten Gastroenterologen. Stuhluntersuchung mit dem Ergebnis: kaum Lactoabzillen, auch Bacteroides sp. und Bifido sp. sind an der unteren Grenze, Lactobazillen viel zu wenig. Dafür sind Clostridien sp. an der Oberkante (wenn auch nicht drüber, und c. diff. negativ).
Unter anderem soll ich jetzt Ozovit MP nehmen, aber würde das nicht auch die guten anaeroben Keime vermidern? Auch wenn ich dazu noch ein Probiotika (Omni Lactis hat er mir empfohlen) nehmen soll.
Ausserdem soll ich noch Symbioflor1 wegen viel zu wenig Enterococcus sp. nehmen. Escherichia coli ist dagegen nahe der Oberkante. ph 6,5. Was noch auffällt ist das viel Fett und besonders Eiweiß (1,7g/100g) gefunden wurde. Dafür keine Stärke. Zucker ist gerade noch im grünen Bereich. Bin übrigens seit jeher sehr schlank, vielleicht weil die Nährstoffe im Klo landen?
Daher soll ich noch Verdauungsenzyme nehmen (DigestioCym), und Mucosa Formula (enthält diverses für die Darmschleimhaut, L-Glutamin, Vitamine und Mineralstoffe, Grünteeextrakt etc.).
Was haltet ihr davon? Wie kann es sein dass ich trotz früheren Probiotika kaum Lactobazillen habe? Vielleicht taugten die nichts (alles tot?). Kann ich trotzdem das Ozovit MP nehmen?
Ernährung muss ich auch umstellen. Z.b: möglichst keinen Zucker mehr. Aber dafür neben Gemüse auch viel proteinhaltiges wie Fleisch. Bislang esse ich nur wenig Fleisch (1-2x Woche). Da liest man aber auch häufiger dass hoher Fleischkonsum Fäulnisbakterien fördert? Naja vielleicht mache ich mich da verrückt. Ach ja, Pilze wurden nicht gefunden, und Histamin (extra Röhrchen) war auch sehr niedrig.
Ich habe übrigens in letzter Zeit auch viel Magnesium auf Verdacht genommen (haupts. Citrat). Calciumgehalt im Blut ist schon relativ hoch.
Danke schonmal!


Geändert von Kugelhupf (30.07.17 um 00:02 Uhr) Grund: Tippfehler

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Piratin ist offline
Beiträge: 892
Seit: 29.09.13
Hallo Kugelhupf,

ich würde zuvorderst eine Darmreinigung machen, um schon mal alles schlechte soweit loszuwerden.
Dass die Lactos sich nicht ansiedeln konnten, liegt evtl. daran, dass sie entweder schlecht waren oder dass sie keine Nahrung hatten. Schau mal hier: http://www.symptome.ch/vbboard/ernae...robiotika.html

Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Kugelhupf ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 18.10.14
Vielen Dank Piratin! Habe mal die ersten 8 Seiten des Links durch... Ich werde dann mal die dort beworbene Kartoffelstärke ausprobieren, vorsichtig zusammen mit den Probiotika. In dem Buch "Schlau mit Darm" habe ich schon über resistente Stärke gelesen und dass diese entsteht wenn man Kartoffeln/Reis etc. nach dem Kochen wieder abkühlen lässt. Daher hatte ich zuletzt oft ein paar gekochte Kartoffeln im Kühlschrank. Dass man einfach Kartoffelstärke kaufen kann war mir aber neu.
Inulin schien bei mir jedenfalls nicht gereicht zu haben.
Meinst du mit Darmreinigung so ein Programm mit Flohsamenschalen, Heilerde etc.? Sowas hatte ich auch schon mal angefangen aber leider wegen dem Aufwand nicht durchgezogen. Oder gleich Damspülungen / Hydro-Colon Therapie?
Wenn ich mir http://www.symptome.ch/wiki/Fehlbesiedlung_des_Darmes so durchlese habe ich ja vielleicht auch eine Dünndarmfehlbesiedelung. In ein paar Wochen habe ich einen Fruktose, und Laktose Intoleranz Atemtest, vielleicht ist das ja noch erhellend.
Schöne Grüße,
Kugelhupf

Geändert von Kugelhupf (31.07.17 um 20:58 Uhr) Grund: Frage nach Darmreinigung ergänzt.

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Piratin ist offline
Beiträge: 892
Seit: 29.09.13
Hallo Kugelhupf!

Zitat von Kugelhupf Beitrag anzeigen
Meinst du mit Darmreinigung so ein Programm mit Flohsamenschalen, Heilerde etc.? Sowas hatte ich auch schon mal angefangen aber leider wegen dem Aufwand nicht durchgezogen. Oder gleich Damspülungen / Hydro-Colon Therapie?
Ja, genau, Flohsamen und Heilerde. Man muss ja eigentlich nur 2 mal am Tag was trinken. Blöd ist natürlich, wenn man dann auf der Arbeit dauernd auf Toillette muss.

Man könnte auch die Rizinuskur machen, das ist kürzer und intensiver. Geht halt dann am Wochenende, wenn man frei hat.

http://www.symptome.ch/vbboard/entgi...izinusoel.html
Zitat von Kugelhupf Beitrag anzeigen
Wenn ich mir Fehlbesiedlung des Darmes – Symptome, Ursachen von Krankheiten so durchlese habe ich ja vielleicht auch eine Dünndarmfehlbesiedelung. In ein paar Wochen habe ich einen Fruktose, und Laktose Intoleranz Atemtest, vielleicht ist das ja noch erhellend.
Ich denke, ich habe das auch. Habe mir mal den link durchgelesen und da wird ja auch die Flohsamenehandlung empfohlen.


Die ganzen Nahrungsmittelintoleranzen habe ich auch. Stellt sich nur die Frage: Was war zuerst da? Huhn oder Ei?


Vielleicht magst du auch hier mitlesen:

http://www.symptome.ch/vbboard/darms...ml#post1156736

Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Kugelhupf ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 18.10.14
Vielen Dank, das ist alles super interessant! Ich hatte trotzdem erst mal beschlossen mich an den Rat des Arztes zu richten. Er "verbietet" mir Ballaststoffe wie Inulin oder Kartoffelstärke. Dabei hatte ich den Eindruck dass es mir besser ging als ich die nahm. Aber ich will ja auch eine nachhaltige Heilung und wenn erst mal ungünstige Keime, die auch auf dieses Zeug stehen, reduziert werden müssen dann ist das wohl so.
Aber wenn das nicht funktioniert werde ich auch die Rhizinusölkur mal machen. Ich traue der Heilerde nicht wegen den Schwermetallen. Auch wenn der Hersteller behauptet die werden nicht gelöst. Ich habe mal Bentonit verwendet und habe irgendwie kein gutes Gefühl damit. Ich habe aber wohl auch viel Magensäure. Vielleicht kann man ja auch Flohsamen mit Kohletabletten statt Heilerde nehmen...
Laktose und Fruktose Atemtest war bei mir negativ. Bei Fruktose bin ich mir aber nicht 100% sicher. Bei ca. jedem zehnten funktioniert der Test ja nicht.
Liebe Grüße,
Kugelhupf

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Piratin ist offline
Beiträge: 892
Seit: 29.09.13
Hallo Kugelhupf,

was schlägt denn dein Arzt vor, außer Stärkereduzierung?

Zitat von Kugelhupf Beitrag anzeigen
Laktose und Fruktose Atemtest war bei mir negativ. Bei Fruktose bin ich mir aber nicht 100% sicher. Bei ca. jedem zehnten funktioniert der Test ja nicht.
Liebe Grüße,
Kugelhupf
Ich würde die Versagerquote bei diesen Tests deutlich höher schätzen, wenn man sich hier im Forum mal so querliest. Bei mir hat nichts von diesen ganzen Tests angeschlagen, ich merke aber die Symptome der Fructose direkt und unmissverständlich.
Es gibt außer der Lactoseintoleranz auch noch (mWn häufigere) Milcheiweißintoleranz.
AM sichersten ist eine Auslassdiät.

Liebe Grüße
Piratin
__________________
Alles von mir Geschriebene entspricht einzig und allein meiner Meinung ohne Allgemeingültigkeit.

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Kugelhupf ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 18.10.14
Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
was schlägt denn dein Arzt vor, außer Stärkereduzierung?
Naja dass ich die eingangs beschriebe Medikation fortsetzen soll. Ozovit MP und zuckerfreie / KH-arme Ernährung um anaerobies den Garaus zu machen, und 3 Monate lang Probiotika mit Lactos. Dazu 1 Monat SymbioFlor 1 und noch zwei Medis. Die Ballaststoffe aus der normalen Ernährung (Gemüse) würden reichen.

Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Ich würde die Versagerquote bei diesen Tests deutlich höher schätzen, wenn man sich hier im Forum mal so querliest. Bei mir hat nichts von diesen ganzen Tests angeschlagen, ich merke aber die Symptome der Fructose direkt und unmissverständlich.
Ja manche haben Bakterien die den Wasserstoff gleich weiterverstoffwechseln zu Methan. Da bleibt der Test dann negativ. Das Methan könnte man zwar auch messen aber das würde teurere Geräte bedingen die natürlich kein Gastroenterologe hat. Man könnte einen Laktulose Gegentest machen, das führt immer zu H2 Produktion (da es im Dünndarm nicht resobiert wird gelangt es in den Dickdarm, spätestens da fallen dann Bakterien darüber her.). Wenn es da auch keine H2 Reaktion im Atem gibt dann weiß man dass die Atemtests nichts aussagen...
Zitat von Piratin Beitrag anzeigen
Es gibt außer der Lactoseintoleranz auch noch (mWn häufigere) Milcheiweißintoleranz.
Ja Du meinst Casein? Hab ich auch schon von gehört. Ich persönlich habe bei erhöhtem Milch(produkt) Verzehr keine Verschlimmerung festgestellt. Und keine Verbesserung nach einigen Tagen am Stück Verzicht.
Bei Fruktose habe ich schon das Gefühl dass sich mein Zustand verschlechtert. Ist aber eher subtil und ein Verzicht bringt keine vollständige "Heilung". Kann also eh nur ein Teil des Problems sein bei mir.

Grüße,
Kugelhupf

Geändert von Kugelhupf (18.08.17 um 22:35 Uhr) Grund: Typo

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Motif ist offline
Beiträge: 858
Seit: 23.11.13
Wie ging es bei dir weiter ? Hast du Besserung erlangt auf irgendeinen weg?

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

Kugelhupf ist offline
Themenstarter Beiträge: 32
Seit: 18.10.14
Vielen Dank der Nachfrage! Das ist ja perfektes Timing. Ich war gerade erst vor zwei Tagen bei dem Arzt zur Besprechung des Ergebnisses einer erneuten Suhlprobenuntersuchung.
Das Ergebnis ist sehr enttäuschend für mich. E. Coli der vorher noch im Grenzbereich war ist nun zu hoch, PH Wert von 6,5 auf 7 noch gestiegen, und Alpha-1-Antitrypsin (was immer das ist) ist nun auch in den roten Bereich gerutscht. Nach wie vor keine Laktobazillen! (< 1*10^5) und keine Enterococcen (< 1*10^4). Positiv ist das die Clostridien weg sind und Bacteroides sp. und Bifidoba. sind nun mitten im Normbereich.
Trotzdem, trotz des Zuckerverzichts, Abends sogar Stärkeverzicht (wobei ich da nicht immer 100% konsequent war zugegeben), teurer Probiotika, das alles drei Monate lang, hätte ich zumindest keine Verschlechterungen erwartet in Sachen PH und Laktos.
Ich soll aber weitermachen, noch konsequenter sein beim abendlichen Stärke/Rohkostverzicht und ein Monat lang das Probiotika auch Mittags nehmen (statt nur Morgens/Abends).

Mir ging es eigentlich gefühlt nach 1-2 Monaten der Therapie ziemlich gut, wenn ich mich nicht statt dessen ein nerviges Brummen im linken Ohr plagen würde dass keinen erholsamen Schlaf erlaubt. Kann mir zwar keinen Zusammenhang vorstellen aber ein Zufall finde ich auch merkwürdig.

Frage mich nun ob ich den Weg wirklich fortsetzen soll oder ob ich wieder Prebiotika nehmen sollte (etwa resistente Stärke, oder Laktulose). Der Arzt sagt, auf keinen Fall, weil ich damit die E.Coli noch füttern würde. Er empfiehlt mir statt dessen zusätzlich ColonBalance von Biogena (Inhalt: (Akazienfaser FibregumTM, Amylopektin, Citruspektin und resistentem Dextrin). Ist aber zur Zeit nicht lieferbar und ein anderes Produkt mit gleichem Inhalt habe ich nicht gefunden.

Kaum Lactobazillen aber Clostridien trotz Probiotika, Ozovit MP?

docwho ist offline
Beiträge: 200
Seit: 05.10.17
Hallo Kugelhupf,

ich finde es possitiv, dass Du Deinen Darm aufbaust.

Dein Mikrobiom im Darm hängt Stark von Deiner Nahrung ab. Isst Du mehr Fleisch vermehren sich die entsprechenden Bakterien usw. Zuviel Fleisch kann dann dazu führen, dass der Verdauungsprozess am falschen Ort stattfindet und sich andere Bakterien vermehren.

Die Stabilität Deines Mikrobioms hängt von Deiner Nahrung, den enthaltenen Ballaststoffen (mind. 30 g/Tag) auch davon ab, dass Du negative Einflüsse fernhältst, z.B. Medikamenten, Alkohol, Stress, Rauchen u.a.
Eine Stuhlprobe zeigt nicht den effektiven Zustand Deines Mikrobiom - nur einen Teil davon.
Das Du die Clostridien losgeworden bist, sollte sich posstiv auswirken.
Clostridien produzieren ein Nervengift, was sich in sehr vielen Symptomen äussern kann.
Gib Deinem Körper Zeit sich zu entiften. Dazu gehört auch, regelmässig klares Wasser zu trinken. Such noch nach weiteren Alternativen.

Alles Gute

P.S. Einzelne Bakterien sind selten das Problem, wenn die restliche Mikrobiom-Gemeinschaft stark (vielfälltig) ist.
Alles Gute

Geändert von docwho (05.11.17 um 21:04 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht