Mit dem Latein am Ende...

29.09.08 10:15 #1
Neues Thema erstellen

BGS ist offline
BGS
Beiträge: 3
Seit: 29.09.08
Hallo ihr Lieben,

nun, ich bin langsam am verzweifeln und habe eigentlich schon aufgegeben, jedoch möchte ich hier nochmal kurz nach Rat fragen.

Ich bin seit wenigen Tagen 21 Jahre jung, ca. 2,03m groß und übergewichtig.
Ich habe seit 6 Jahren auf beiden Ohren Ohrgeräusche, mal sehr schlimm, mal sehr erträglich.
Damit fing es an, dann kamen nach und nach immer weitere Symptome hinzu, welche sich langsam überhäufen und ich keinen Rat mehr weiß - die Ärzte genauso wenig.
Es fing an mit ein kribbeliges Gefühl in der Brust, ging dann über Druck im Kopf, Benommenheit, Schwindelgefühl im Kopf und den Beinen, Angstzustände (vor unheimlich vielen Sachen, die mich sonst nie interessiert haben), kribbeln in den Beinen, besonders in den Füßen, dauerhafte Müdigkeit - kann aber nicht tief schlafen, werde immer wach und muss aufstehen. Dann halte ich es 1,2 Stunden durch wach zu bleiben und dann bin ich wieder hundsmüde.
Hinzu kommen noch Magen-/Darmprobleme, Sehstörungen usw.

Die Ärzte wissen nicht wirklich was sie damit anfangen sollen und schieben es auf die Psyche.
Habe meinen Zahnarzt auf eine mögliche Amalgamvergiftung angesprochen und wurde mehr oder weniger nur ausgelacht mit dem Zusatz: "Sowas gibt es nicht."
Muss natürlich sagen das ich psychisch auch zu leiden habe, aber auch erst seitdem ich die ganzen Symptome habe, glaube ich.

Nun weiß ich nicht was ich noch tun soll, ich werde den Verdacht einfach nicht los das es doch eine Amalgamvergiftung sein könnte, weiß aber nicht ob, wie und wo man mir dies bezüglich helfen kann.
Meine Lebensfreude und Motivation sind auf dem 0 Punkt und ich kann so nichtmehr, ich möchte so gerne abnehmen und mein Leben umstellen, aber meine Symptome erlauben es mir nicht.
Manchmal verschwinden nahezu alle Symptome (bis auf den Tinnitus) für ein paar Wochen, da geht es mir richtig gut!
Aber dann kommen sie wieder, und immer etwas schlimmer.
Seit ein paar Tagen ist es wieder soweit und ich weiß nicht ob und wie ich das durchhalten soll.

Muss ich eine Amalgamvergiftung in Betracht ziehen? Wenn ja wo und wer kann mir da helfen? Ich wohne in NRW, Paderborn.
Anbei sollte ich vielleicht noch sagen das ich ebenfalls eine sehr krumme Wirbelsäule habe, aber auf die geht eigentlich nie ein Arzt ein, als wär das völlig egal.
Hoffe man kann mir hier vielleicht helfen.

Achja, ich besitze keine Amalgamfüllungen mehr.

LG,
BGS

Geändert von BGS (29.09.08 um 10:21 Uhr)

Mit dem Latein am Ende...

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo BGS,
herzlich willkommen im Forum!
Was Du beschreibst, sind typische Symptome einer Amalgamvergiftung (Wirbelsäule, Tinnitus, Angstattacken und psychische Probleme, Schwindel, Müdigkeit etc.).
Wann wurden denn Deine Amalgamfüllungen entfernt? Kannst Du einen zeitlichen Zusammenhang mit dem Legen oder Entfernen der Füllungen und Auftreten Deiner Symptome erkennen? Wurden sie unter Schutzmaßnahmen entfernt? Wie viele hattest Du?
Du solltest auf jeden Fall eine Entgiftung in Betracht ziehen. Am besten, da es Dir so schlecht geht, mit professioneller Hilfe, sprich einem guten Umweltmediziner oder Heilpraktiker. Adressen in Deiner Nähe hab ich nicht, aber da können sicher andere hier weiterhelfen.
Lies Dich auch mal hier im Forums-Wiki zum Thema Amalgam ein oder besorg Dir das Buch von Dr. Mutter "Amalgam-Risiko für die Menschheit".
__________________
Liebe Grüße Carrie

Mit dem Latein am Ende...

Kerstin9 ist offline
Beiträge: 2.455
Seit: 25.10.04
Hallo BGS,
ich würde auch eine Amalgamvergiftung in Betracht ziehen. Es könnten auch zusätzlich Symptome von einem Darmpilz sein, der eigentlich immer vorhanden ist, wenn man Gifte im Darm hat. Gerade das Schwindelgefühl und das Kribbeln in den Beinen könnten durch die Stoffwechselprodukte der Pilze kommen.
Es gibt Therapeuten, die sich mit Ausleitungen auskennen vom INK (Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt). Vielleicht ist da einer in Deiner Nähe dabei:

Therapeuten aus ganz Deutschland - Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt - INK - Institut für Neurobiologie

Viel Glück,
Kerstin

Mit dem Latein am Ende...

BGS ist offline
BGS
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 29.09.08
Hallo,

danke für die Antworten ihr zwei.
Meine Füllungen sind wohl rausgefallen, alle samt.

Danke für deinen link, alle dort aufgelisteten Orte sind ganz in der nähe, werde wohl am besten mal mit denen in Kontakt treten.
In der Hoffnung das man mir endlich etwas helfen kann...
Alle Ärzte haben mir bisher einfach Antidepressiva verordnet, jedoch hatte ich das Gefühl das es dadurch alles nur noch schlimmer wird, daraufhin habe ich sie nichtmehr eingenommen.

Lieben Gruß,
BGS

Geändert von BGS (29.09.08 um 12:10 Uhr)

Mit dem Latein am Ende...
Binnie
Hallo BGS,

wenn Deine Füllungen rausgefallen sind, (b.t.w. wieviele hattest Du denn ?) und Du sie ja auch mit 21 Jahren wohl noch nicht so lange drin gehabt haben kannst (wann hast Du sie reinbekommen ?), würde ich persönlich davon ausgehen, dass bei Dir nicht alleine nur das Amalgam Dein Problem ist, sondern vielleicht noch was anderes. Es gibt hier ja einiges im Angebot, angefangen vom HWS-Schaden durch eine Saugglockengeburt oder einen schweren Unfall, bis hin zu irgendwelchen Speicherkrankheiten (Eisenspeicherkrankheit, Kupferspeicherkrankheit, etc.)...

Ach ja, und Impfungen nicht zu vergessen... und Borreliose... und in dem Zusammenhang wohl auch besonders eine Belastung mit Mobilfunk durch bspw. DECT, WLAN, etc. etc...

Geändert von Binnie (29.09.08 um 12:39 Uhr) Grund: Ergänzung

Mit dem Latein am Ende...

BGS ist offline
BGS
Themenstarter Beiträge: 3
Seit: 29.09.08
Hallo Binnie,

danke für deine Antwort, die Füllungen sind etwa vor 5-6Jahren raus gefallen, hatte sie einige Jahre drin.
Nunja, dann hoffe ich das ich endlich mal einen Arzt finde, der a) Ahnung hat und b) mir auch wirklich helfen will.
Habe leider die letzten Jahre nur schlechte Erfahrungen mit den Ärzten hier in der Umgebung gemacht.. und das in einem Kur-Ort.

LG,
BGS

Mit dem Latein am Ende...
Binnie
Zitat von BGS Beitrag anzeigen
Nunja, dann hoffe ich das ich endlich mal einen Arzt finde, der a) Ahnung hat und b) mir auch wirklich helfen will.
Tja, den "Wunderarzt" suche ich noch heute... Ich glaube langsam so etwas gibt es nicht, oder nur ganz ganz selten. Die Ursachen Deiner Beschwerden solltest Du am besten schon selbst herausfinden, indem Du einfach mal Dein kurzes Leben durchgehst und Dir dabei ein paar Fragen stellst:

z.B. Was war bei meiner Geburt ? Wurde ich mit der Saugglocke geholt ?
War meine Mutter zum Zeitpunkt meiner Geburt mit Giften belastet, insbesondere auch hatte sie viele Amalgamfüllungen oder sonstiges ?
Wann war meine erste Impfung ? Wogegen wurde ich sonst noch geimpft ? Wann ?
Hatte ich mal einen Unfall ? Wurde ich mit Kontrastmitteln behandelt ?
War ich mal im Krankenhaus ? Was wurde da gemacht ? usw...
Wurde ich mal von einer Zecke gebissen ?

Dann wird Dir hoffentlich schon auffallen, was sich bei Dir so im Laufe Deines Lebens schon aufsummiert hat...

Und ansonsten bleiben halt noch genetisch bedingte Entgiftungsstörungen...


Optionen Suchen


Themenübersicht