Wie denke ich wieder positiv?

29.05.10 12:32 #1
Neues Thema erstellen

sky03 ist offline
Beiträge: 12
Seit: 07.01.09
Hallo ihr lieben,
Und zwa habe ich jetzt seit ca 6 monaten immerwieder ziehende rückenschmerzen und habe in den letzten monaten eine echt psycho tour hinter mir.
Ich konnte gar nichts mehr.
bis ich mich dann beschloss ins kh einweisen zu lassen.
dort wurde ich ohne befund wieer entlassen und seitdem ging es mir auch einige zeit wieder viel besser.
doch jetzt fängt das alles so langsam wieder an.
Ich denke die ganze zeit nur über die schmerzen nach und bilde mir ein das es lungenkrebs ist.
Aber 2 wochen nachdem die schmerzen so plötzlich aufgetreten sind hatte ich meine lunge röntgen lassen wo drauf nichts zu sehen war.
Komischerweise wurde am rücken auch nichts gefunden und das alles macht mir einfach angst.
Ich denke immer wieder das ich sterben muss.
Der gedanke will einfach nicht gehen.
Es fing so schlimm wieder an wo ich wusste das ich vom arbeitsamt aus 5 tage zu einem kurs muss der den ganzen tag geht.
ich habe jetzt schon panische angst wie ich das schaffen soll.
ich habe ja schon nach 5 min sitzen totale rücken,nacken und schulterschmerzen.
nach weniger zeit kriege ich auch immer so ein benommenheitsgefühl!
Das macht mich alles sehr fertig und dazu kommt noch das wir gerade am umziehen sindd und ich irgendwie panik habe.
ich habe soviele gedanken,ich weiss nicht mehr wo ich drann bin :(
immer wieder im kopf zu haben warum? wenn ich doch eh bald tot bin.
solangsam bin ich echt fertig.
könnt ihr mir vielleicht einen tipp geben wie ich wieder positiv denken kann?
ich möchte nieeeeeeee wieder in so einem loch fallen wie vor dem kh aufenthalt.
das war sooo schrecklich.:(
und ich kriege schon jetzt angst das dass wieder so kommt.
ich möchte einfach nur normal leben.
ich wäre euch wirklich sehr sehr dankbar wenn ihr ein paar tipps für mich hättet!

Aso,eine frage hätte ich noch:wenn man schon rückenschmerzen hat und dann die lunge röngt und nichts zu sehen ist kann ich mir dann sicher sein das dort kein tumor ist????das rötngen wurde im januar gemacht! is also schon länger her aber da hatte ichs chon diese schmerzen!
dies macht mich nämlich am meisten verrückt!

gaaanz viele liebe grüße
sky

wie denke ich wieder positiv?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo Sky,

für mich hört sich das nach ganz viel Angst an. Gerade wenn vieles auf einen einstürmt, dann kann es schnell zu einer Angstspirale kommen, aus der man nur schwer herauskommt.

Damit stehst du nicht alleine da. Du kannst lernen mit der Angst umzugehen. Hier findest du Hilfe:

Allgemeine Angst Auskunft Panik Phobie Scham Stress

Selbst kannst du auch etwas tun. Ich finde EFT in diesem Zusammenhang sehr wirksam. Hinter jeder Angst stecken einige wenige Glaubenssätze, die man selbst bearbeiten kann.

www.erfolg-durch-eft.info/eftundangst.html

Es gibt auch ein gutes Buch von Christian Reiland, mit einer Lern-DVD.

Ein Psychologe wäre eine weitere Hilfe, damit du jemanden hast der dich begleitet.

Grüsse von Juliette

wie denke ich wieder positiv?

sky03 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 07.01.09
hallo liebe juliette,
danke dir sehr für deine antwort.
werde mir die seite gleich mal genauer anschauen

Ja im krankenhaus sagten sie mir auch das es eine angststörrung sei.
Aber ich kann einfach nicht glauben das auf dem mrt von der bws nichts zu sehen war.Irgendwas muss ja passiert sein (hatte erst einen fiesen schmerz in der rechten brust und anderen tag tat mein ganzer rücken,nacken,schultern weh) !
Naja und dieses´´ich muss da am mittwoch hin´´ macht mich ziemlich runter aber sonst kann ich nie eine therapie beginnen weil ich ja nicht mehr versichert bin!
Aber ganze 5 tage?! :(
ich bin doch noch soo jung und möchte einfach mein leben wieder genießen.
mich mit freunden treffen und alles.
Aber es ist einfach deprimierend wenn man in einem durch immer schmerzen hat.
Mir wird das irgendwie alles zu viel,habe nur selten mal freie gedanken.
Ich war schon immer ein sehr nachdenklicher mensch(das fing an wo meine mutter vor 4 jahren gestorben ist).

so nun genug rumgeheult
muss schließlich noch was tun und die umzugskartons packen

Lg der sky

Wie denke ich wieder positiv?

Juliette ist offline
Beiträge: 4.666
Seit: 23.04.06
Hallo sky,

Erstmal wünsche ich dir alles Gute für deine neue Wohnung.

Aber ich kann einfach nicht glauben das auf dem mrt von der bws nichts zu sehen war.Irgendwas muss ja passiert sein (hatte erst einen fiesen schmerz in der rechten brust und anderen tag tat mein ganzer rücken,nacken,schultern weh) !
Wenn du noch Jung bist halte ich Lungenkrebs für ziemlich unwahrscheinlich. Natürlich kann etwas passiert sein, z. B. eine ganz üble Muskelverspannung aufgrund von Ängsten. Angst lähmt, im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn auf dem Röntgenbild nichts zu sehen ist, dann ist das sicher in Ordnung.

Wichtig ist auch die körperliche Seite. Kaffee, schwarzer Tee, Alkohol, ungesunde Ernährung, Vitamin- und Mineralstoffmangel können Ängste verstärken.

Ich glaube wenn du ein bisschen mehr über die Angst wüsstest, dann würde es dir leichter fallen mit ihr umzugehen, oder sie als das zu sehen was sie ist, eine ganz normale Körperreaktion auf deine Gedanken. Gedanken an sich sind nichts schlimmes. Es kommt darauf an wie man sie bewertet. Kann man sie lassen wie sie sind, dann haben sie keinen Einfluss auf deine Gefühle. Das kann man üben. (EFT)

Der Tod eines Menschen kann Angst machen, so das man aus seiner Mitte gerissen wird. Hast du dich schon einmal mit dem Thema beschäftigt. Ich weiß nicht ob es dir helfen wird, aber ich könnte hier das Buch: "Gespräche mit Gott" von Neale Donald Walsh, empfehlen.

Ich drücke ganz fest die Daumen für die kommende Woche.

Grüsse von Juliette

Geändert von Juliette (30.05.10 um 10:55 Uhr)

Wie denke ich wieder positiv?

ren ist offline
Weiblich ren
Beiträge: 8
Seit: 25.05.10
Liebe Sky - ich lese gerade die Hinweise von Juliette und muss sagen, sie sind enzigartig! Sie hat dir schon im Grunde alles gesagt, was für dich in dieser Situation wichtig ist. Beschäftige dich mit dem Thema Angst, sie scheint derzeit dein Feind zu sien, und Feinde bekämpft man am Besten wenn man sie gut kennt!

Alles Gute - ich schicke dir viele positive Gedanken, Ren

Wie denke ich wieder positiv?

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Ich bin damals in eine Bücherei und habe mir mehrere Bücher über positives Denken besorgt und die 5 Tibeter.
Das hat geholfen. Besonders die 5 Tibeter und meine Mantras.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Positiv denken = seine Position denken

FranzJosefNeffe ist offline
Beiträge: 211
Seit: 24.10.10
Wenn ich an einem Tag Leuten die sanfte Selbsthilfe für den Rücken nach Dorn zeige, dann ist dabei auch eine Übersicht über die Wirbel-Nerven-Organ-Zusammenhänge und auch die Meridiane beziehe ich mit ein. Die praktische Übung lässt Dich dann sofrt erfahren, dass z.B. Herzstechen sofort aufhört, wenn der 2.Brustwirbel korrigiert ist und der Nerv, der dort zum Herz hin nicht mehr blockiert ist. Seitlich am Kopf läuft der Galle-Meridian, der Nerv zur Galle triit am 4.Brustwirbel aus. Bei seitlichen Kopfschmerzen findest Du i.d.R. hier eine Blockade,und wenn Du sie löstg, hört das Kopfweh sofort auf.
Das nur mal als Beispiel, dass man sich schnell über den Körper selbst helfen kann. Für fast alles hat die Dorn-Methode auch Selbsthilfeübungen.
Nun kenne ich durch 35 Jahre Suggestionsforschung, dass jeder etwa mit der Autosuggestion in der hohen Qualität vollen Einfluss auf seine körperkliche, seelische und geistige Entwicklung nehmen kann. Man kann z.B.Kopfweh in 1 Minute wegwegwegwwegschicken oder eine Blockade, die am Sprechen hindert. Man kannkannkannkann schwache Kräfte schnell so stärken, das man damit Dinge schafft, die man noch nie geschafft hat. Auf suggestive Ansprache hin können sich Verspannungen lösen und Wirbel in ihre Normalposition zurückgleiten und mehr desgleichen.
Positiv Denken bedeutet nichts weiter als SEINE POSITION DENKEN. Wenn Du positiv denkst "Oh, tut der Kopf weh", tut er positiv weh. Wenn Du positiv das Kopfweh wegwegwegschickst, geht es positiv weg.
Mit diesen Präzisionswerktzeugen unseres Geistes sollten wir endlich lernen, mitgeistiger Achtsamkeit umzugehen. Guten Erfolg!
Franz Josef Neffe


Optionen Suchen


Themenübersicht