Psychiatriegeschädigte

31.05.11 10:45 #1
Neues Thema erstellen
Psychiatriegeschädigte

Eric68 ist offline
Beiträge: 75
Seit: 10.05.11
Zahira, ich glaube so unterschiedlich sind unsere Auffsassungen zum Suizid auch nicht.

Aber deine Geschichte hat mich inspiriert. Da musste ich an Prof . Manfred Lütz und sein Buch "IRRE! Wir behandeln die Falschen. Unser Problem sind die Normalen." denken. ( Musste kurz suchen ... ).

***********Zitat*****************

......

Wie in der Spätantike gilt : Wer nicht mehr glaubt, glaubt alles. Die Heidenangst ist zurückgekehrt. Um bloß nichts falsch zu machen, bependeln ausgewachsene Akademiker irgendwelche Gegenstände, um zu erfahren, was sie nun eigentlich tun sollten. Sie gehen zu Wahrsagerinnen oder lassen sich Karten legen. Man redet umstandslos mit Menschen im Jenseits, als säßen sie hier am Tisch, und hält sich dabei für robust normal, während im psychatrischen Krankenhaus um die Ecke die Medikamente erhöht werden, wenn ein Patient mal wieder Stimmen hört. Doch um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Zusammen mit Gleichgesinnten aus irgendwelchen blödsinnigen Gründen Menschen im Jenseits zum Reden zu zwingen, ist keine Krankheit. Es ist Blödsinn. Ganz normaler Blödsinn.


**********Zitatende***************(Hevorhebung durch mich )

Und nicht zu vergessen sein "Leitspruch" , den er mehrmals im Buch aufführt:

"Das Gegenteil von normal ist nicht krank, sondern außergewöhnlich"
__________________
Ich habe resigniert. Nie wieder Arzt !!! ( Erst wieder für den Totenschein )

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
da stell ich doch mal ganz provokant die frage:

wo liegt der unterschied zwischen einer sogenannten religiösen psychose und zb den weltreligionen?

ICh glaube es ist nur der kontext... hierzulande ist das christentum legitim .. ich darf sagen :gott hat meine hand geleitet.

wenn ICH sowas in meiner umgebung sagen würde , würde ich wohl nur schief angesehen und man würde mich fragen :" war das ein scherz?"

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
bevor jetzt ein aufschrei kommt sowas würde nie geschehen: doch ist es !
Es kommt kein Aufschrei.
Sowas geschieht am laufenden Band in Psychiatrien
Dort ist alles und jeder vertreten...
Der kleine Geek durfte ja in seiner Welt bleiben, es ist ihm also nichts passiert.

Und "Bewegungsdrang" führt nicht in die geschlossene Abteilung eines Krankenhauses.

@Erik: Danke für dein Verständnis . Ich bin in der Tat gegenüber Selbstmorddrohungen nicht tolerant und werde es auch nie sein. Dazu kenne ich zu viele Menschen, denen geholfen werden konnte und die heute dankbar und wieder froh sind.

Grüße von Anneke

Psychiatriegeschädigte

Zahira ist offline
Themenstarter Beiträge: 886
Seit: 25.10.08
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
Es kommt kein Aufschrei.
Sowas geschieht am laufenden Band in Psychiatrien
Dort ist alles und jeder vertreten...
Der kleine Geek durfte ja in seiner Welt bleiben, es ist ihm also nichts passiert.

Und "Bewegungsdrang" führt nicht in die geschlossene Abteilung eines Krankenhauses.

@Erik: Danke für dein Verständnis . Ich bin in der Tat gegenüber Selbstmorddrohungen nicht tolerant und werde es auch nie sein. Dazu kenne ich zu viele Menschen, denen geholfen werden konnte und die heute dankbar und wieder froh sind.

Grüße von Anneke
genial....

der kleine geek sollte aus seiner welt raus und bewegungsdrang kann sehr wohl in die geschlossene führen...

deine blauäugigkeit möcht ich haben

aber nach mir darfst auch du in deiner welt bleiben

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
der kleine geek sollte aus seiner welt raus
Ach, so. Danke für den Hinweis. Da wäre ich nicht von selbst drauf gekommen .

wo liegt der unterschied zwischen einer sogenannten religiösen psychose und zb den weltreligionen?
hier eine Antwort darauf

Stellt man den normalen religiösen Glauben dem religiösen Wahn gegenüber, sind einige spezifische Unterschiede festzumachen. Der normale religiöse Glaube erlaubt eine realistische Selbsteinschätzung, beim religiösen Wahn wird diese durch eine überhebliche Selbsteinschätzung überlagert. Daneben ermöglicht der normale religiöse Glaube die innere Distanzierung und Infragestellung religiöser Inhalte, wohingegen im religiösen Wahn fixe Ideen die Gedankenwelt des Betroffenen bestimmen. Auch die Glaubensinhalte, die beim normalen religiösen Glauben denen der jeweiligen religiösen Gemeinschaft entsprechen, sind beim religiösen Wahn ohne jegliche Übereinstimmung und damit nicht überprüfbar.
oder

Die häufigsten Inhalte des religiösen Wahns sind die Überzeugung mit Gott in direkter Kommunikation zu stehen, oder ein neuer Jesus zu sein, der die Welt erlöst (religiöser Wahn mit Heilsauftrag).
Religiöser Wahn

Grüße von Anneke

Psychiatriegeschädigte

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.533
Seit: 18.11.09
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen
hier eine Antwort darauf
Stellt man den normalen religiösen Glauben dem religiösen Wahn gegenüber, sind einige spezifische Unterschiede festzumachen. Der normale religiöse Glaube erlaubt eine realistische Selbsteinschätzung, beim religiösen Wahn wird diese durch eine überhebliche Selbsteinschätzung überlagert. Daneben ermöglicht der normale religiöse Glaube die innere Distanzierung und Infragestellung religiöser Inhalte, wohingegen im religiösen Wahn fixe Ideen die Gedankenwelt des Betroffenen bestimmen. Auch die Glaubensinhalte, die beim normalen religiösen Glauben denen der jeweiligen religiösen Gemeinschaft entsprechen, sind beim religiösen Wahn ohne jegliche Übereinstimmung und damit nicht überprüfbar.
oder
Die häufigsten Inhalte des religiösen Wahns sind die Überzeugung mit Gott in direkter Kommunikation zu stehen, oder ein neuer Jesus zu sein, der die Welt erlöst (religiöser Wahn mit Heilsauftrag).

Religiöser Wahn

Grüße von Anneke
Interessant.
Dann kann man jedem Betenden religiösen Wahn unterstellen, da er glaubt sich dadurch in direktem Kontakt mit Gott zu befinden. Deshalb betet er ja.
Dann müsste man insbesondere sehr grosse Teile der katholischen Kirche und ihrer gläubigen Mitglieder auf der Stelle wegen religiösem Wahn einweisen lassen.

Vielleicht solltest Du mal „Teufels Werk und Gottes Beitrag“ sehen.
Dabei geht es darum, wie die katholische Kirche den Fall einer jungen Frau, erzogen zu religiösem Wahn und Epileptikerin, dazu nutzte den Exorzismus wieder neu aufleben zu lassen. Einer der Hintermänner- der jetzige Papst. Die junge Frau hat das damals 1976 nicht überlebt.
Exorzismus ist längst nicht Vergangenheit - Pegnitz - nordbayern.de

“In Frankreich werden allein im Großraum Paris jährlich etwa 1.500 Exorzismen durchgeführt”, so der Jesuit und katholische Weltanschauungsbeauftragte des Bistums Würzburg, Alfred Singer, in einem Interview 31 Jahre nach dem Tod von Anneliese Michel (Main-Post, 9.7.2007). Doch auch in Deutschland finden weiterhin kirchliche “Teufelsaustreibungen” statt (siehe z. B. Aktuell unten).
Dabei wurden bei Exorzismen im Erzbistum Paderborn eigens ein erfahrener "Priester aus Bayern" eingesetzt. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in diesem Zusammenhang auch Pfarrer Ernst Alt weiterhin tätig ist, einer der beiden Exorzisten von Anneliese Michel, der nach Zeugenaussagen bei einer Säuglingstaufe einen Exorzismus auf Lateinisch durchführte. Todesfalle Kirche - Warum musste Anneliese Michel sterben? - Exorzismus: Teufelsaustreibung in Deutschland - Römisch-katholische Exorzisten können "Teufel" und Dämonen nicht vertreiben
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Psychiatriegeschädigte

Lilie ist offline
Beiträge: 257
Seit: 19.03.08
Zitat von Anneke Beitrag anzeigen

Der Link von Donau betrifft die Behandlung von psychisch kranken Straftätern, Menschen die anderen Schaden zugefügt haben. Das sollte selbstverständlich keine Rechtfertigung für Zwangsbehandlung sein.
Hallo Anneke,

wo steht auf der Seite, dass es nur um psychisch kranke Straftäter geht? Ich hab das gar nicht gelesen.

LG
Donau

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Zitat von Donau Beitrag anzeigen
Hallo Anneke,

wo steht auf der Seite, dass es nur um psychisch kranke Straftäter geht? Ich hab das gar nicht gelesen.

LG
Donau
Hallo Donau, gleich zu Beginn deines Links steht

SENSATION....SENSATION...

Karlsruhe, 15.4.2011 (2 BvR 882/09):
Heute morgen hat das Bundesverfassungsgericht seine lang erwartete Entscheidung bekannt gegeben, ob Zwangsbehandlung in der Forensik (Maßregelvollzug) zulässig ist oder nicht
...und darauf wird im weiteren Verlauf auf der Internetseite Bezug genommen.

Nur nebenbei:

Im Maßregelvollzug werden psychisch kranke Straftäter untergebracht, die im Sinne der Paragrafen § 20 oder § 21 des Strafgesetzbuches als schuldunfähig oder vermindert schuldfähig gelten. Zudem besteht bei ihnen ein Zusammenhang zwischen Delikt und psychischer Störung und man schließt bei ihnen nicht aus, dass weitere Straftaten begangen werden.

Grüße von Anneke

Psychiatriegeschädigte

Anneke ist offline
Beiträge: 267
Seit: 23.02.11
Zitat nicht der papa Dann müsste man insbesondere sehr grosse Teile der katholischen Kirche und ihrer gläubigen Mitglieder auf der Stelle wegen religiösem Wahn einweisen lassen.
Nein, beten allein hat nichts mit Wahn zu tun. Ein Gesunder geht nicht davon aus in "direkter Kommunikation" mit Gott zu stehen. Er betet einfach und hofft. Jemand mit Wahn hört z. B. Gott antworten, erhält von ihm Aufträge, deutet jede Bewegung in seinem Leben als ein Zeichen Gottes und wird dadurch vollkommen zwanghaft.

Exzorzismus gehört aus meiner Sicht eigentlich ins Strafgesetzbuch und Exzorzisten sollte man durch einen Aufenthalt im Maßregelvollzug "den Teufel austreiben".

Grüße von Anneke


Optionen Suchen


Themenübersicht