Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

30.12.10 21:17 #1
Neues Thema erstellen
Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Spiritueller,

Du formulierst Deine Meinung wie Diagnosen, mit denen man in einem Forum und als Laie vorsichtig sein sollte.

Wie wäre es mit "Ich meine, daß ....." oder so einer ähnlichen Formulierung?

Grüsse,
Oregano
hallo oregano,
ich komme noch einmal auf meine ""diagnosen-formulierungen zurück. ich weiß du meinst es gut! aber laie bin ich nicht!!
ich hoffe, du bist mit meinen jetzigen aussagen zufrieden?
liebe grüsse
spiritueller

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola Spiritueller..
mag sein.... aber ich verstehe nur Bahnhof. Es muss ankommen. Und ein Profi wird sich hüten Ferndiagnosen zu stellen.
Zitat von dir...
du bist total übersäuert, laß den quatsch! herzrasen kann entstehen wenn dein vegativium nicht mehr anspringt, deine mikrocirkulation, d.h. dein kapilarsystem springt nicht mehr an, die peristaltik ist nahe null.
Wissen ist jederzeit willkommen, sowie Erfahrungen.

Ein längerer Aufenthalt des informierten Kuscheltiers ermöglicht es dem Vegativum, sich zu organisieren, neu zu regulieren und vorhandene Stauungen und Blockaden aufzulösen.
oder

* Energiemangel
* Ein- und Durchschlafstörungen
* Depression
* Hyperaktivität
* Übersäuerung
(Auflösung der Geldrollenbildung im Blut)



* Unwohlsein
* Nervosität
* Gedächtnisschwäche
* Konzentrationsschwäche
Den Zusammenhang findet man hier.

Schaptke - Energie-Kuscheltiere


Master44...höre auf dein Körperchen...lass es. Das war vielleicht nur eine Warnung.


Akute Rauschwirkung

Die akuten Wirkungen von Cannabis können je nach Person, Wirkstoffanteil, momentaner körperlicher und psychischer Verfassung, Erfahrung mit der Droge sowie Umfeldbedingungen sehr unterschiedlich sein. Eine Schwierigkeit für Konsumenten besteht darin, dass die gleiche Menge THC bei verschiedenen Menschen unterschiedlich wirken kann. Auch bei demselben Menschen kann die Wirkung der gleichen Dosis zu verschiedenen Zeitpunkten variieren. Diese Problematik wird durch die unterschiedlichen Wirkstoffkonzentrationen und die (aus Illegalitätsgründen) fehlenden zuverlässigen Inhaltsangaben noch verstärkt. Dies alles führt dazu, dass der Konsument die zu erwartende Wirkung nicht immer verlässlich einschätzen kann und damit ein begrenztes Risiko eingehen muss.

In der Regel ist als akute Auswirkung eine gewisse Bewusstseinsverschiebung festzustellen, die assoziatives, sprunghaftes Denken und eine Beeinträchtigung des Kurzzeitgedächtnisses mit sich bringt. Diese Bewusstseinsveränderung kann je nach Bedingungen sehr positive, aber auch sehr negative Empfindungen hervorrufen. Häufige körperliche Effekte sind gerötete Augen, Mundtrockenheit, gesteigertes Hungergefühl, Erhöhung des Pulses, Senkung des Blutdrucks und Müdigkeit bzw. Antriebslosigkeit.

Die selektiv intensivierende Wirkung auf Gefühlseindrücke bei stark erhöhtem Konsum bezieht sich nicht nur auf positive, sondern auch auf negative Eindrücke wie Angst oder Misstrauen, wodurch bereits geringes Unwohlsein unter Einfluss von Cannabis zu akuten, verstärkten Angstzuständen führen kann.
Cannabis als Rauschmittel

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Bei Nikotinsucht kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich aufhören möchte zu rauchen, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr
Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Hola Spiritueller..
mag sein.... aber ich verstehe nur Bahnhof. Es muss ankommen. Und ein Profi wird sich hüten Ferndiagnosen zu stellen.
Zitat von dir...


Wissen ist jederzeit willkommen, sowie Erfahrungen. "



oder



Den Zusammenhang findet man hier.

Schaptke - Energie-Kuscheltiere


Master44...höre auf dein Körperchen...lass es. Das war vielleicht nur eine Warnung.




Cannabis als Rauschmittel

LG, Difi
hallo difi,
umso weniger photonen und elektronen der körper zur verfügung hat, umso größer kann sich eine krankheit darstellen.
magnetische kristalle sind dauerstrahler in unserem gewebe, aufgrunddessen können sie elektronen aus dem gewebe vermindern...
Erfahrungen nach 11.jähriger therapie an mir selber!! Kontrolle durch Leitwertmessungen im körpergewebe (nach voll), dunkelfeld, sowie spo2 messungen,
(peristaltik)
auffällig, viele personen im meinen umfeld klagen verstärkt über nicht mehr weggehende erkältungen, besonders kinder!
blasenentzündungen stehen im direkten zusammenhang..., ich könnte noch eine reihe von diskutierten anderen indikationen aufzählen..fibromyalgie, burn-out, borillose
mein wissen hat sich durch praktische erfahrungen gebildet, audidaktisches lernen und..und...
die unendliche bakteriendiskussion kann nur durch den oben beschriebenen wegfall von elektronen...und...entstehen...
spiritueller

Geändert von Spiritueller (04.01.11 um 04:09 Uhr) Grund: hinzufügung von mehr wissen

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola Spiritueller......

muy interessante,pero...was hat das noch mit dem Thema zu tun?

umso weniger photonen und elektronen der körper zur verfügung hat, umso größer kann sich eine krankheit darstellen.
magnetische kristalle sind dauerstrahler in unserem gewebe, aufgrunddessen können sie elektronen aus dem gewebe vermindern...
Erfahrungen nach 11.jähriger therapie an mir selber!! Kontrolle durch Leitwertmessungen im körpergewebe (nach voll), dunkelfeld, sowie spo2 messungen,
(peristaltik)
auffällig, viele personen im meinen umfeld klagen verstärkt über nicht mehr weggehende erkältungen, besonders kinder!
blasenentzündungen stehen im direkten zusammenhang..., ich könnte noch eine reihe von diskutierten anderen indikationen aufzählen..fibromyalgie, burn-out, borillose
Erkläre mir bitte auf Deutsch was das nach Tabak/Cannabis-Konsum bewirkt.

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Hola Spiritueller......

muy interessante,pero...was hat das noch mit dem Thema zu tun?



Erkläre mir bitte auf Deutsch was das nach Tabak/Cannabis-Konsum bewirkt.

LG, Difi
difi,
"mag sein...aber ich verstehe nur bahnhof, es muß ankommen.........
dein kommentar zu meinen aussagen...
sofern du willens bist etwas neues zu verstehen, solltest du lernbereitschaft mitbringen......
spiritueller

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
Hallo spiritueller,

Erfahrungen nach 11.jähriger therapie an mir selber!! Kontrolle durch Leitwertmessungen im körpergewebe (nach voll), dunkelfeld, sowie spo2 messungen,
(peristaltik)
Eine 11-jährige Therapie ist eine sehr lange Zeit, in der sich auch einfach so Vieles ändern kann - das nur mal so angemerkt. Fingen Deine gesundheitlichen Probleme denn auch mit Cannabis an?

WIE sah denn diese Therapie aus?

Grüsse,
Oregano

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo spiritueller,



Eine 11-jährige Therapie ist eine sehr lange Zeit, in der sich auch einfach so Vieles ändern kann - das nur mal so angemerkt. Fingen Deine gesundheitlichen Probleme denn auch mit Cannabis an?

WIE sah denn diese Therapie aus?

Grüsse,
Oregano
hallo oregano,
nein-, dies ist anfänglich auch unerheblich. es handelt sich doch um die summation von störfelder! nimmt die toxische wirkung einfluß auf verschiedene, sich auch teilweise überlappende mechanismen, die sich in einer blockierung von enzymen, schächung des immunsystem, mit veränderung der bauform von proteinen, verlangsamung der wandergeschwindigkeit der weißen blutkörperchen zeigen kann.
deine fragen wie sieht denn die therapie aus habe ich schon einige male beantwortet, da unser wissen nicht im einklang zu einander steht, möchte ich es damit bewenden lassen.
spiritueller

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Oregano ist offline
Beiträge: 63.740
Seit: 10.01.04
deine fragen wie sieht denn die therapie aus habe ich schon einige male beantwortet, da unser wissen nicht im einklang zu einander steht, möchte ich es damit bewenden lassen.
Das ist auch ok so. Offensichtlich stehe ich da gewaltig auf dem Schlauch.
Aber vielleicht wäre es auch angebracht, solche von Dir eingebrachten Erfahrungen und Themen immer wieder zu bringen?
Oder wie wäre das: Du machst einen eigenen Thread auf, in dem Du Dein Wissen und Deine Erfahrungen so darstellst, daß Du auch "Versteher" ansprichst?

Grüsse,
oregano

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Difi ist offline
Beiträge: 4.051
Seit: 28.04.09
Hola...

das mit dem eigenem Thread finde ich eine gute Idee. Habe eine Lernbereitschaft aber es muss verständlich sein.

Durch eine erweiterte Gefäßdurchlässigkeit gelangen die Leukozyten in großer Zahl an die gereizte Körperstelle und können dort ihre Arbeit aufnehmen. Eventuell vorhandene Antikörper bekämpfen virale Angreifer. Aber was hat das mit Cannabis-Konsum zu tun?

LG, Difi
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt! -- Einstein --

Seit 2 Tagen Übelkeit (nach Tabak/Cannabis-Konsum)

Spiritueller ist offline
Beiträge: 308
Seit: 01.04.10
Zitat von Difi Beitrag anzeigen
Hola...

das mit dem eigenem Thread finde ich eine gute Idee. Habe eine Lernbereitschaft aber es muss verständlich sein.

Durch eine erweiterte Gefäßdurchlässigkeit gelangen die Leukozyten in großer Zahl an die gereizte Körperstelle und können dort ihre Arbeit aufnehmen. Eventuell vorhandene Antikörper bekämpfen virale Angreifer. Aber was hat das mit Cannabis-Konsum zu tun?

LG, Difi
hallo difi,
im moment habe ich keine zeit, meine lebensgefährtin zieht bei mir ein, ich stecke im umzug!.
nur kurz: die vielzahl der störfelder verändert das millieu und bestimmt damit die krankheit.
die vielzahl der leukozyten bekämpfen die angreifer....
ist das körpersystem zu geschwächt, d.h. sind nicht mehr genügend leuko zur stelle...
oft sterben menschen durch eine lungen-oder nieren ausfälle...keine energie, zu wenig, keine abwehr...
lg
spiritueller


Optionen Suchen


Themenübersicht