Unklare Ursache - Was fehlt mir?

08.05.11 14:36 #1
Neues Thema erstellen

Traumdenker ist offline
Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Seit jeher bin ich mit meiner Gesundheit beschäftigt,es quält mich. Nie wurde klar warum es so ist. Ich hab die Schule und eine Ausbildung abgebrochen, ich halte nichts durch.
Dabei bin ich noch so jung, Ich bin sicher dass es sich hier um chronische Krankheitsbilder handelt. Ich fang mal an:


Ich bin männlich,19
176cm 60kg
bisherige Diagnosen/Verdacht:

Psychiatrie:
generelle Angstörung
Panikstörung
ADS
AD(H)S
hebephrene Schizophrenie
Psychose aus dem schizophrenen Formenkreis
Borderline

medizinische:
2009-Hausarzt äußerte Verdacht auf Hashimoto
TSH 5,42+ (Werte leider nicht mehr hier)


14.12.2010

Eisenspeicher sehr leer- Ferritin 13 (30-400) darauf herkömmliches Eisenmittel, brachte nicht so viel.
MCH 27 (28-33)
MCHC 31.9 (32-37)
FT3 4.0 (1.8-4.6)
Ft4 1.3 (0.9-1.7)
TSH 2.08 (0.51-4.30)
Ein (!) Ak wurde hier geprüft, jedoch im Norm Bereich. TRAK
Kaliumwerte hatte ich 2x ein wenig über der Norm,jedoch nicht mehr vorliegend.
Sonographie ergab nichts aufälliges,jedoch halt nur das kleines Volumen d.h 8ml

Januar 2011

KPU/HPU mit positivem Ergebnis, 24h Urintest 1,4 HPL (gesamt ausgeschiedene Menge 3,4)



Mit 15 wurde ich für verrückt erklärt. Ich bekam urplötzlich ganz akut Atemnot,Herzrasen,Beklemmungs- und Ohnmachtsgefühle,Herzneurose(hineinhorchen),schlaf lose Nächte,Erschöpfung,Panikattacken,psychosomatischer Natur erklärten die Ärtze nach vielen Untersuchungen im Krankenhaus.
2 Hausärtze machten Standarduntersuchungen und fanden nichts. Die Beschwerden wurden chronisch ich hatte zb mehrmals am Tag Panikattacken. Doch schlichen die sich irgendwann davon. Ich hatte aber schon ein Jahr zuvor ein dauerhaftes Unwirklichkeitsgefühl.
Ich bekam Depressionen,ich wurde müder,lethargischer und hatte auf nichts wirklich mehr Lust,d.h ich isolierte mich. Mein Freund damals dachte es käm vom Gras,vllt. war es ein Auslöser.
Ich wurde zum Psychiater geschickt und machte nebenbei Psychotherapie,ambulant (leider wenig Erfolg, ich lernte selbst damit nie meine Probleme zu lindern,zu verarbeiten)
2007-2008 Fluvoxamin- wenig Besserung, Panikattacken wurden sowieso seltener, nur die anderen Beschwerden blieben
2008-2009 Amisulprid,Risperdal körperliche Beschwerden wurden teils vestärkt. Augentrockenheit,Druck,Spannungsgefühle,Müdigkeit, Nervösität.
2010 3monatiger stationärer Psychiatrieaufenthalt u.a Psychotherapie hier wurden die verschiedensten Psychopharmaka ausprobiert, u.a Seroquel,Trevilor,Perazin,Tavor,Medikinet/Equasym.
Ritalin hebte meine Konzentration auf ein gutes Level, nur bekam ich wieder diese Nebenwirkungen(Ängste,"psychosomatisch") zu spüren.
Entlassung, alles wie vorher, nahm dann das letze dort verschriebene Medikament Perazin/Taxilan (NW: Gangstörungen,Atemnot,Schluckbeschwerden,Wahnvorst ellungen)
Abgesetzt auf eigene Faust und es wurde besser.
Ich kam mit nichts klar, suchte überall Ärtze nur dann letzendlich mit "Hypochonder" auf der Stirn.
Im Herbst ließ ich mich enweisen, jedoch in eine Tagesklinik von 8:00 bis 16:00. Dort wurde nicht mehr so viel rumexperimentiert,jedoch bekam ich da nochmal ein Ritalinmedi. Die hielten sich für die besten Diagnostiker
und tja wurde auf ADS attestiert und wurde dann nach 2 Monaten entlassen mit dem Rat weiterhin zu meinem Psychiater zu gehen.
2011
Mir wurde alles zu viel ich schaute immer noch in den weiten des Internet nach alternativen, ich hatte schon länger die Schildrüse im Fokus und da kam ich auf HPU/KPU.
Schwups,Test und dann kam mein Ergebnis,positiv. Hab mir Nems aus der Apotheke geholt (ihr kennt ja die Ärtzeproblematik) und probierte es auf eigene Faust. Es lief kurzzeitig gut,bis zu einem Punkt wo ich enorme Suizidgedanken bekam,Ängste und Depression inkl.
Meine Mutter sah keinen andereren Weg und fur mich ins Krankenhaus. Da war ich dann wieder auf der geschlossenen für 2 Monate.
Danach habe ich mich ein wenig zusammengerissen und fand eine Behandlerin bezüglich Pyrollurie.
Es läuft nicht so durchgehend,die Praxis ist weiter weg und ich meine Krankenversicherung :-(
Sie nahm mich ernst und sie will den nächsten Termin zur Untersuchung von Schildrüse,Nebenniere usw. nutzen.



So,konkret:

Mir fällt es enorm schwer mich zu konzentrieren. Ich kann Gesprächen aufallend schlecht Aufmerksamkeit widmen.Muss oft nachfragen,verstehe Wörter falsch und weiß dann hinterher oft nicht worum es ging.
Ich bin ziemlich verwirrt, kann meinen Gedanken schlecht ordnen/strukturieren. Bin gestresst und gereizt, wo normalerweise kein Anlass ist.
Ich habe Probleme wenn ich mich bewege, bin mir ziemlich unsicher,kann nicht richtig laufen (Gangunsicherheit).
Meine Muskelkraft ist vermindert.
Wahrnehmungstörungen respk. ich sehe was und assoziere falsch. Interpretationsfehler. Sachen die eigentlich völlig logisch sind nehme ich falsch auf.
Gefühlslosigkeit nichts kommt mehr ran,Leere,wenig Freude,keine Energie. Depersonalisation (Identitätskrise,wer bin ich?) Alles wirkt so fern und unwirklich,dauerhaft.
Ich fühle mich so langsam,brauche oft sehr lange für etwas, bin absolut nicht leistungsfähig,kann mir nichts merken,vorallem Namen,Fakten und..eigentlich alles.Schlechte Lernfähigkeit.
Schlafstörungen,brauche etwas um einzuschlafen obwohl ich wie immer total fertig bin.
Und morgens komm ich nicht aus dem Bett.
Ich hab definitiv was an der HWS.
Gelegentlich sehe ich Blitze. Lichtblitzartig.Ich kann oft nicht auf den Füßen stehen,schwankend,schwindel.
Schwangerschaftsstreifen an Brust,Arme,Oberschenkel.
Dünne teils brüchige Fingernägel mit weißen Flecken drauf.
Gelenkprobleme.
rinnende Nase.
langsames Denken,blockiert, ich kann oft nicht nachdenken,Leere. Gefühl von Verdummung.
Sprachstörung,verwaschene Sprache.
früher musste ich extrem oft räuspern,Frosch im Hals,Heiserkeit heute eher weniger, aber dennoch.
Ungeduld,aggressiv,gereizt sein.
Wortfindungsstörungen.


Geburt verlief normal. Sehr ruhiges Säugling, Laktoseunverträglichkeit. (Milch). Problemkind,usw.. Ich glaube ich passe da gut in die Spalte "ADS".Normalintelligent jedoch geistig retardiert,unreif.
Ich war nie so weit.

Ich konnte es nicht prägnanter,konkreter,kürzer formulieren, das ist auch ein Problem.

Ich will alles mögliche abklären.

Elise-Westernblot Test- Borreliose
Schildrüseunterfunktion (bin da sicher, will die Diagnose)
Histamin
Vitamin B12,D
Nebenniere
MS?
...

Bei Fragen bitte fragen, ich bin offen und werde so gut es geht alles beschreiben, habe mit Sicherheit relevante Dinge vergessen. Ich hoffe dass sich nicht so viele Denkfehler eingeschlichen haben.
Ich bin sehr dankbar dass es dieses Forum gibt.



LG



Ich nehme aktuell B6 50mg,Mangan 5mg,Zink 30mg.

Geändert von Traumdenker (08.05.11 um 14:41 Uhr)

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Leena ist offline
Beiträge: 140
Seit: 19.12.09
Hallo Traumdenker

Wann musstest du das erste Mal in die Psychiatrie?
Welche Medikamente nimmst du noch?
Ich war auch oft in der Psychi und habe auf viele Medikamente sehr heftig reagiert. Du bist nicht verrückt und das mit den Wortfindungsstöringen kenne ich auch. Sehr mühsam!
Wegen dem Ferritin, es gibt auch Eiseninfusionen, sie sind meist verträglicher als Tabletten. Hast du auch Vitamin B 12 Mangel?

Lass dich nicht unterkriegen!

Gruss Lena

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Leena Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker

Wann musstest du das erste Mal in die Psychiatrie?
Welche Medikamente nimmst du noch?
Ich war auch oft in der Psychi und habe auf viele Medikamente sehr heftig reagiert. Du bist nicht verrückt und das mit den Wortfindungsstöringen kenne ich auch. Sehr mühsam!
Wegen dem Ferritin, es gibt auch Eiseninfusionen, sie sind meist verträglicher als Tabletten. Hast du auch Vitamin B 12 Mangel?

Lass dich nicht unterkriegen!

Gruss Lena
wie lieb von Dir!

Ja, Ich zb hatte bei dem Trevilor mit der Einstiegsdosis schon heftige Reaktionen auch noch nach Wochen. Citalopram nahm ich etwa 1 Jahr bei max 60mg. Boah und wie schlecht es mir da erging.

B12 und Eisen, ja ich denke bei beiden an eine Infusion. Nur ich für einen B12-Mangel habe ich keine Bestätigung, kann mir aber gut vorstellen dass ich da auch einen Mangel habe.
Die Eisentabletten haben sich bei mir in Schlafstörung,Magen-Darm Beschwerden und Kreislaufproblemen geäußert, ich kann nicht mal sagen ob es Eisen aufgefüllt hat. Die nächste Untersuchung stellt heraus ob der Ferriwert noch so im Keller ist.
Ich musste natürlich nicht in die Psychiatrie das erste Mal, da keine akute Gefahr vorhanden war, nur ich hatte dutzend Beschwerden und wollte es.
Psychomeds nehme ich nicht mehr, das letze war Tavor, ich wollte auch keine weitere psychiatrische Behandlung eingehen, der Chefarzt empfahl Abilify. Nie und nimmer werde ich was in der Art nochmal nehmen. In Frage käme vllt. noch ein AD der milderen Art zur Unterstützung meiner Krankheitsgeschichte, aber die höchste Priorität sehe ich erstmal woanders, nur da muss ich erstmal eins finden das ich vertrage.

Diese Denkstörung drosseln meine Lebensqualität auf 0.
Ich hab ständig irgendwas, jetzt zb brauchte ich länger um mich so zu artikulieren.Selbst beim Schreiben.
Wie mit angezogen Handbremse.

Ich renne auch öfter gegen Türrahmen, meine Feinmotorik ist auch dermaßen schlecht, ständig fällt mir was runter. Ich mache die kompliziertesten Bewegungen.
Meine Rechtschreibung und das was dazu gehört ist grauenhaft. Ich war in Deutsch immer ohne was zu tun ein 2-3er Kandidat (mittlere Reife).

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Traumdenker,

hast Du Dich schon in Richtung "Histaminintoleranz" informiert. DA gibt es z.B. diesen Thread:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...esthetika.html

Schilddrüse:
Der Facharzt dafür ist der Endokrinologe + Nuklearmediziner. An Deiner Stelle würde ich mir einen Endokrinologen mit Nuklearmediziner suchen, damit die Schilddrüse wirklich gut untersucht wird. Wichtig sind diese Werte, die der Hausarzt oder auch Internist im allgemeinen gar nicht alle machen:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschall.
Auf dieser Liste könntest Du einen Endokrinologen finden: http://www.schilddruesenspezialisten...ogin/arzts.php

Ein TSH von über 5 ist auf jeden Fall ein deutlicher Hinweis auf eine Unterfunktion und/oder Hashimoto. Das sollte unbedingt geklärt werden!
http://www.symptome.ch/wiki/Schilddrüse

Grüsse,
Oregano

Geändert von Oregano (08.05.11 um 17:30 Uhr)

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker,

hast Du Dich schon in Richtung "Histaminintoleranz" informiert. DA gibt es z.B. diesen Thread:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...esthetika.html

Schilddrüse:
Der Facharzt dafür ist der Endokrinologe + Nuklearmediziner. An Deiner Stelle würde ich mir einen Endokrinologen mit Nuklearmediziner suchen, damit die Schilddrüse wirklich gut untersucht wird. Wichtig sind diese Werte, die der Hausarzt oder auch Internist im allgemeinen gar nicht alle machen:
TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TG-Ak, TRAK + Ultraschall.
Auf dieser Liste könntest Du einen Endokrinologen finden: von Patienten empfohlene rzte (Bens Liste)

Ein TSH von über 5 ist auf jeden Fall ein deutlicher Hinweis auf eine Unterfunktion und/oder Hashimoto. Das sollte unbedingt geklärt werden!
Schilddrüse

Grüsse,
Oregano

Auf eine mögliche Histaminintoleranz (Überschuss usw) hat mich meine Internistin schon hingewiesen.
Aber diese Diät kann ich nicht verwirklichen, es geht einfach nicht, ich wäre froh man würde mal ein HPU-Screening machen um den genauen Spiegel festzustellen.
Sie wird auch alle SD-Werte machen.
Ein erneuter Ultraschall wäre auch wichtig, vllt. ist die SD geschrumpft,man könnte ja anhand des letzen vergleichen.
Der TSH war aber ohne LT zu nehmen die letzen Male auf rund 2,x
Ich werde ggf. einen ENDO/NUK aufzusuchen.


vlg

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Hallo Traumdenker,

Ich möchte darauf hinweisen, dass auch Gluten und Milcheiweiss in Verdacht steht deine Symptome und Diagnosen wie ADS und Schizophrenie auszulösen.

Hattest du schon mal Versucht eine zeitlang auf Gluten und Milchprodukte zu verzichten? Wenn ja, gab es eine Verbesserung in dieser Zeit?

Hier einige Informationen:

Gluten-Intoleranz
http://www.symptome.ch/vbboard/glute...ezeptoren.html

Die kritische Seite zur Milch - Milch das tödliche Gift
Dit ohne -Getreide und Milch- gegen Schizophrenie und Autismus?

Hier wird noch auf den Zusammenhang ADHS und Umweltgifte hingewiesen.
Autismus

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von derstreeck Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker,

Ich möchte darauf hinweisen, dass auch Gluten und Milcheiweiss in Verdacht steht deine Symptome und Diagnosen wie ADS und Schizophrenie auszulösen.

Hattest du schon mal Versucht eine zeitlang auf Gluten und Milchprodukte zu verzichten? Wenn ja, gab es eine Verbesserung in dieser Zeit?

Hier einige Informationen:

Gluten-Intoleranz
http://www.symptome.ch/vbboard/glute...ezeptoren.html

Die kritische Seite zur Milch - Milch das tödliche Gift
Dit ohne -Getreide und Milch- gegen Schizophrenie und Autismus?

Hier wird noch auf den Zusammenhang ADHS und Umweltgifte hingewiesen.
Autismus

Das klingt ja sonderbar
Nein einen langen Verzicht habe ich noch nicht getätigt. Würde schwer sein.
Aber bei der kommenden Untersuchung mein ich wäre auch Allergietest incl.

Nein,habe ich noch nicht gemacht, wenn ja wäre es mir nicht aufgefallen,damals habe ich einfach nur alles möglich konsumiert.
Aber da fängt es doch schon bei Brot an ? Wie soll ich das alles meiden?

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.124
Seit: 08.11.10
Glutenunverträglichkeit: Gliadin Antikörper IgA und IgG und Antikörper auf Gewebstransglutaminase tTG-A im Blut, das müsste der Hausarzt machen können.

Bei der Milcheiweißallergie gibt es keinen sicheren eindeutigen Test. Es gibt glaube ich 5 Verschiedene Milchweisse wie Kasein und Laktoglobulin. Ein Allergologe kann einen Scratch (Hauttest) und einen Rasttest (Bluttest) machen. Bei beiden geht es um nur um IgE Antikörper.

Bei deinen Beschwerden, wäre es einen Versuch Wert mal mindestens 2 Wochen auf Gluten und alle Milchprodukte auch auf Butter, Schokolade, Eis, Fertigprodukte und Weissbrot (in einigen Sorten ist Milche enthalten) zu verzichten.

Vielleicht ist es einfacher nicht beide Sachen gleichzeitig wegzulassen, sondern erst das eine und dann das andere. Der Test auf Glutenintoleranz ist auch recht eindeutig, wenn du die oben genannten Werte testen lässt.

Bei Milch hilft nur selbst auzutesten, ob sich die Beschwerden bei Milchverzicht bessern. Hast du nicht auch eine Laktoseintoleranz?

Das kann man meiden, indem man anfängt selber zu kochen. Gemüse, Obst, Fleisch, Reis, Kartoffeln und Kräuter und Gewürze.

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Auf eine mögliche Histaminintoleranz (Überschuss usw) hat mich meine Internistin schon hingewiesen.
Aber diese Diät kann ich nicht verwirklichen, es geht einfach nicht,
Hallo Traumdenker,

Deine Internistin ist auf jeden Fall gut informiert. Herzlichen Glückwunsch!

Warum kannst Du so eine histaminarme Ernährung nicht durchführen? So schlimm ist das auch wieder nicht. Schwierig ist eher die Umstellung auf eine histaminarme Ernährung und das Wissen, welche Lebensmittel gut tun und welche nicht (das gleiche gilt für die Medikamente, wobei man da am besten alles weg läßt, was man weglassen kann).
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ensmittel.html

unklare Ursache-Was fehlt Mir?

Traumdenker ist offline
Themenstarter Beiträge: 1.190
Seit: 09.01.11
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo Traumdenker,

Deine Internistin ist auf jeden Fall gut informiert. Herzlichen Glückwunsch!

Warum kannst Du so eine histaminarme Ernährung nicht durchführen? So schlimm ist das auch wieder nicht. Schwierig ist eher die Umstellung auf eine histaminarme Ernährung und das Wissen, welche Lebensmittel gut tun und welche nicht (das gleiche gilt für die Medikamente, wobei man da am besten alles weg läßt, was man weglassen kann).
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...ensmittel.html

genau,eben das ist schwierig. Nur ist die Internistin nicht vor Ort. Leider bin ich nicht krankenversichert.
Vllt. sind es auch die Nems die es mir so schlecht ergehen lassen???
Mangan?Zink?
Ich wäre natürlich zufrieden wenn ich "einfach" dieses Mittelchen in Form von Schildrüsenhormon bekomme und die Beschwerden gehen etwas zurück. Ich esse hier was ich kann,hab kaum Kohle meine Eltern kochen kompromisslos. Aber Milchprodukte lassen sich vermeiden! Bei Gluten wird es schwieriger und beim Histamin erst Recht.

Was kann einem denn theoretisch am nächsten solch Beschwerden wie meine bringen? Wirklich am eher Histaminintoleranz?

Geändert von Traumdenker (08.05.11 um 20:16 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht