Ich habe oft das Gefühl, ich werde bald sterben

05.03.10 22:08 #1
Neues Thema erstellen
Ich werde bald sterben

Maiglocke40 ist offline
Beiträge: 42
Seit: 17.05.10
Hallo, junix,

da möchte ich Dir sogar Recht geben. Viele Symptome sind wirklich da und haben einen psychosomatischen Hintergrund. Ich selbst habe bei mir auch manchmal an so etwas gedacht, da mein Leben in den letzten Jahren oft sehr schwierig war. Allerdings sprechen bei mir die Laborbefunde eine andere Sprache. Trotzdem möchte ich mir auch noch psychologische Hilfe holen, denn immer mit Schmerzen zu leben ist ja auch nicht so einfach.

Liebe Grüße Maiglocke

Ich werde bald sterben

FrankM ist offline
Gesperrt
Beiträge: 143
Seit: 10.11.09
Hallo OH, du hast geschrieben, du hast schon 60% deiner Zähne verloren nach vorausgegangener Wurzelbehandlung. Der Rest deiner Zähne wäre in Ordnung.

Zunächst mal zur Wurzelbehandlung. Sie wird gegen Zahnschmerzen angewandt. Meiner Meinung nach ist diese Behandlung gegen Zahnschmerzen wirkungslos. Man geht heute davon aus, dass bei Zahnschmerzen der Nerv im Zahn entzündet ist. Meiner Meinung nach ist das aber falsch. Bei Zahnschmerzen ist fast immer das Zahnfleisch entzündet, diese Erkrankung nennt sich Parodontose, neuerdings Parodontitis, eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates, die weit verbreitet ist. Sie besteht oft viele Jahre und führt unbehandelt zur Zahnlockerung und zum Zahnausfall. Diese Erkrankung wird von vielen Zahnärzen total unterschätzt. Meiner Meinung nach können dabei schwerwiegende Krankheiten entstehen. Da sehe ich in deinem Fall die Ursache für deinen schlechten Gesundheitszustand. Durch eine Behandlung der Parodontose kannst du den Zahnverlust herausschieben, den Entzündungszustand am Zahnfleisch senken und so viele unangenehme Symptome in ihrer Wirkung senken und schwerwiegenden Krankheiten vorbeugend vermeiden.

Der Rest deiner Zähne beträgt demnach 40%. Das ist noch so viel, dass du diesen 40% deine volle Aufmerksamkeit schenken solltest. Meiner Meinung nach ist es nicht so, dass 60% schlecht waren und 40 % in Ordnung sind. Das ist schwarz/weiß Denken. Die Realität sieht doch anders aus. Da gibt es doch noch jede Menge Zwischenstufen. Da kannst du mit einfachen Mitteln selbst Initiative in die richtige Richtung ergreifen.

Mach bitte folgende Tests, die jedem guten Zahnarzt bekannt sind.

Test 1: Drücken mal mit einem Finger senkrecht auf jeden Zahn. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, hat der Zahn Parodontose, eine Parodontosebehandlung ist dann an diesem Zahn erforderlich, ggf. ist aber auch Zahnverlust notwendig.

Test 2: Drücken mal von der Seite auf Höhe des Zahnfleischrandes mit dem Fingernagel gegen jeden Zahn und reiben dabei. Wenn dabei ein Schmerz entsteht, ist das Zahnfleisch entzündet. Wenn der Schmerz zu stark ist, muss der Zahn mit einer Parodontosebehandlung behandelt werden. Wenn der Schmerz nicht mehr weggeht, dann muss der Zahn extrahiert werden.

Wenn du Zähne und Zahnfleisch (weitgehend) schmerzfrei hast und auch auf Dauer schmerzfrei hälst, dann kann sich meiner Meinung nach dein Gesungheitszustand ganz allmählich wieder erholen. Wenn du Fragen hast, helfe ich dir weiter.

Geändert von FrankM (22.05.10 um 14:06 Uhr)

Ich werde bald sterben

silberpfeil ist offline
Beiträge: 219
Seit: 04.03.09
GuitarGuy;489430]
Eine Bekannte war 15 JAHRE in der Psychatrie. Tausend Therapien, Medikamente....Am ende war es Hashimoto und es wurde wirklich in 15 Jahren von keinem der Ärzte erkannt. Sie kam irgendwie selbst drauf und hat nachgehakt.
Hallo,

bei mir hat es damals 4 Jahre gedauert, das ich meine Schmerzen, bezgl. Endometriose los wurde.
Auch hier, so wie von GuitarGuy von seiner Bekannten beschrieben, habe ich mich auch mit Symptom, Schmerz, u.s.w. belesen , im Fernsehen jeden gesundheitlichen Beitrag, was gynäkologisch war angeschaut....
Habe dann auch meiner Frauenärztin um die Ohren gehauen, das ich "Endometriose" habe...Was hat die mich angeknurrt, ;:" ob ich über haupt wüsste, was auf mich zukommen würde, wenn ich DAS hätte"..Meine Antwort war da auch nur: " ist mir egal, hauptsache die Schmerzen verschwinden".
Nach dem ich mich dann zur Hysterektomie entschieden habe, sah man " den Übeltäter". Endometriose in der Blasenhinterwand"...
Und da hatte vorher auch meine Frauenärztin gemeint, die Schmerzen seien Psychisch bedingt, da ich mit meiner zweiten Tochter( KAiserschnitt, lange und Dauerkrank...u.s.w.) soo viel Probleme hatte...

Klar ist mir auch, das ich psychisch ganz schön angeknackst bin, dass streite ich auch nicht ab. Diesbezgl. habe ich auch letztendlich meine 50% GdB erhalten...Aber trotzdem merkt man es selber auch, ob da was im Körper nicht stimmt( nicht hin gehört) oder ob es wirklich" nur" psychisch ist....

Und diese ganze Ärzteodyssee hilft dazu bei, das die Psyche noch weiter in den Keller geht und ganz wichtig: ... das man von der Menschheit um einem herum nicht verstanden wird....
Und dadurch wird man misstrauischer, ängstlicher( überhaupt was zu erzählen), ja und man isoliert sich immer mehr.
Wenn dann auch noch die Familie(Mann u. Kinder) auf Abstand gehen, dann ist doch bei Vielen das AUS vorprogrammiert.( ich hatte zum Glück, Beistand von Mann u. Kids), obwohl ich sehr oft mitbekam, dass es auch an deren Nerven nagte...


Und noch ein kleiner Tipp:
Menschen, denen es gut geht( ich sage immer , die Lebenslinie immer gerade aus geht, oder steigt), denen muss man "unsere Probleme" nicht erzählen. Diese Menschen tun zwar so, als wenn sie lieb zuhören und einen verstehen
aber in Wirklichkeit ordnen sie das von uns Gesagte( gejammere) so ein, wie DIE von sich aus agieren...Zusammenreißen und nicht so viel Jammern, Schmerzen/Probleme hat jeder mal...und ich renne auch nicht gleich zum Arzt oder geschweige zum Psychologen.....

Meine Freundin hat mir gerade am WE wieder gesteckt....das SIE ja nun belohnt wurde für ihr durchhalten( fast nie krank) immer Vertretung, da ja in ihrer Abteilung alle immer krankt sind...Na und der Chef hat ja auch sofort gemerkt, das man sich auf sie verlassen kann....
Jetzt hat sie eine Gehaltsstufe erreicht, das sie Sachgebietsleiterin werden könnte... Als ich dann sagte, ja ich hatte ja auch Gehaltserhöhung, kam nur....na das haben wir ja alle im öffentl. Dienst erhalten...
Ich habe da auch nur gesagt, ich freue mich für dich und das sie sich freuen soll in so einer Firma zu sein, dass man auch noch extra belohnt wird u. ohne weitere Ausbildung es schaffen kann in die Gehaltsstufe zu kommen ( vom mittleren in den geho´benen Dienst). Das gibt es bei uns nicht...ich müsste 3 Jahre auf die Schulbank um in den gehobenen Dienst zu kommen....
...ich will hiermit "nur" sagen:::: das ich es von ihr nur wieder auf die Nase gekriegt habe" ja ist man nicht soooo oft krank, dann erreicht man auch was" , und das kommt nur von Menschen, die sich nicht in die eigene Lage rein verstzen können und auch nicht wollen.


LG Silberpfeil
__________________
Je mühsamer ein weg war, desto schöner ist das Gefühl am Ziel angekommen zu sein

Ich werde bald sterben

Planer ist offline
Beiträge: 1.735
Seit: 06.08.09
Hallo Silberpfeil,

ungefragt möchte ich Dir sagen (ich habe einige Autoimmunerkrankungen und kann deshalb leistungsmässig mit den Gesunden nicht mehr mithalten...) dass ich mir solche Freunde - um selbst besser leben zu können - einfach "abgeschminkt" habe:

Zitat von silberpfeil Beitrag anzeigen

Meine Freundin hat mir gerade am WE wieder gesteckt....das SIE ja nun belohnt wurde für ihr durchhalten( fast nie krank) ...

...ich will hiermit "nur" sagen:::: das ich es von ihr nur wieder auf die Nase gekriegt habe" ja ist man nicht soooo oft krank, dann erreicht man auch was" , und das kommt nur von Menschen, die sich nicht in die eigene Lage rein verstzen können und auch nicht wollen.
Liebe Grüsse
Frank
__________________
** Ich probier´s erst einmal, bevor ich sage das geht nicht... **

Ich werde bald sterben

nicht der papa ist offline
Beiträge: 4.535
Seit: 18.11.09
Zitat von silberpfeil Beitrag anzeigen
...ich will hiermit "nur" sagen:::: das ich es von ihr nur wieder auf die Nase gekriegt habe" ja ist man nicht soooo oft krank, dann erreicht man auch was" , und das kommt nur von Menschen, die sich nicht in die eigene Lage rein verstzen können und auch nicht wollen.


LG Silberpfeil
Freu dich doch einfach für deine Freundin. Offensichtlich bedeutet es ihr viel, es mit Können und Fleiß, statt mit Qualifikationen geschafft zu haben. In den USA ist das ein ganz normaler Zustand.
Sie hat sicher gar nicht beabsichtigt dich damit zu kränken.
__________________
Jeder muß mit den Konsequenzen leben, die sich aus seinen Entscheidungen ergeben. gerold 2.1.11

Ich werde bald sterben

Franca ist offline
Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Das schlimmste Problem sind für mich die Depression und die Resignation , kann sich in Hypochondrie manifesieren, wie kann man mit 40 so wenig Kampfgeist haben?

Ich werde bald sterben

Preiselbeere ist offline
Beiträge: 22
Seit: 26.03.10
Hallo zusammen,
vielleicht hilft auch das einigen weiter:
Giftaufnahme im Jahr und wo im Körper
Ca. 4,5 kg Gifte pro Jahr
- Gifte in Lebensmitteln
- Kontaktchemiekalien
- Quecksilber in Zahlfüllungen
Grenzwerte im Wasser werden nach oben gesetzt.
Medikamentenrückstände nicht kontrolliert
Eintrittstellen im Körper
- Aufnahme in die Verdauungsorgane durch Essen und Trinken
- Aufnahme über die Mund- oder Nasenschleimhäute in das Blut
- Durchdringen der Haut
auch im Darm können Gift produziert werden,z.B.
- Fäulnisbakterien
- Pilze
- Hefen
Nur wer sich von Giften befreit, hat die Chance, sich auch von Krankheiten zu befreien:
Gifte beeinflussen unsere Emotionen, unser Denken und Verhalten. Wer vergiftet ist, ist eher depressiv, aggressiv, hysterisch oder egoistisch. Wer vergiftet ist, ist eher anfällig für Infektionen, Stoffwechsel- und Verdauungsprobleme, Hormonstörungen, neurologische Störungen, mentale und emotionale Disharmonien. Wer vergiftet ist, fühlt sich nicht mehr wohl in seinem Körper. So mancher ist müde und lustlos, hat Schlafprobleme, Taubheitsgefühle, Schwindelattacken. Andere reagieren auf Wetterschwankungen, klagen über Kopfschmerzen und sexuelle Unlust.

Aussage von Adele Davis (Ernährungswissenschaftlerin und Buchautorin)
Es gibt nur zwei Ursachen für Krankheiten, die eine ist Mangel, die andere ist Gift.
anregende Gedankengänge schickt Euch
Preiselbeere

Ich werde bald sterben

Lebensfreude ist offline
Themenstarter Beiträge: 323
Seit: 05.03.10
Nach unzähligen Laboruntersuchungen habe ich jetzt ein erstes Ergebnis vorliegen:

Ich bin mit dem Ebstein-Barr-Virus infiziert.

Das hilft mir aber dennoch nicht weiter.

1. Der Virus bleibt ein Leben lang im Körper. Ich habe demnach keine Chance auf Heilung.
2. Der Virus steht im Verdacht, Autoimmunkrankheiten auszulösen. Meine Befürchtung, dass ich an Parkinson erkranke (bzw. erkrankt bin), festigt sich.
3. Der Virus soll die Entgiftungsfunktionen des Körpers stark ausbremsen. Somit bekomme ich mein verbliebenes Quecksilber erst recht nicht mehr aus dem Körper.

--> ich bin wieder OHNE Hoffnung!

Mein Körper hat sehr viele Antikörper auf den Virus entwickelt. Des weiteren habe ich viele Typ IV-Allergien, die ebenfalls Antikörper entwickeln. Noch dazu kommen Vergiftungen durch Quecksilber usw.

Ich glaube ich habe keine Chance, da mein Körper inzwischen gegen zu viele "Fremdkörper" ankämpfen muss. Er ist einfach überfordert.

Mein Fass ist wohl längst schon übergelaufen.

Gruß
OhneHoffnung

PS: Wenn man sein Blut auf Schilddrüsenunter-/überfunktion testen lässt, sieht der Arzt dann auch die Hasimoto-Erkrankung? Oder sind dafür andere Untersuchungen notwendig?

Ich werde bald sterben

Maiglocke40 ist offline
Beiträge: 42
Seit: 17.05.10
Hallo, OhneHoffnug,

das Eppstein-Barr-Virus tragen wohl ab dem 40. Lebensjahr 90 Prozent der Bevölkerung mit sich herum. Manche haben Probleme damit, weil das Immunsystem angeschlagen ist, andere haben keine Symptome. Auch ich habe viele gesundheitlichte Probleme, wie Abgeschlagenheit, leichtes Fieber, Gelenk- und Muskelschmerzen und extreme Müdigkeit.
Auch ich habe (lt. Ärzten) eine abgelaufene EBV-Infektion, die angeblich nicht für meine gesundheitlichen Probleme verantwortlich ist. Am besten wendest Du Dich an einen Naturheilmediziner, denn die klasische Medizin zeigt da keine Therapiemöglichkeiten auf.
Wegen Deiner Schilddrüse würde ich Dir dringend empfehlen Dir einen Termin bei einem Endokrinologen geben zu lassen. Das sind die Spezis für die Schilddrüse.
Liebe, OhneHoffnung, auch mir geht es seit einem Jahr richtig schlecht, aber bitte gebe nicht auf!!! Kämpfe weiter, man muss immer weiter gehen, auch wenn es schwer fällt.
Ich hatte letzte Woche nur noch Heulkrämpfe, weil mir kein Arzt helfen kann und ich meinen Job und mein Privatleben extrem gefährdet sehe, aber ich kämpfe weiter und versuche irgendwie mit meiner Situation zurechtzukommen. Ich weiß, dass es schwer ist, vor allem wenn man keine Hoffnung mehr hat, das es jemals besser werden könnte...

Ganz liebe Grüße und halte durch!!!
Maiglocke

Ich werde bald sterben

silberpfeil ist offline
Beiträge: 219
Seit: 04.03.09
Zitat von nicht der papa Beitrag anzeigen
Freu dich doch einfach für deine Freundin. Offensichtlich bedeutet es ihr viel, es mit Können und Fleiß, statt mit Qualifikationen geschafft zu haben. In den USA ist das ein ganz normaler Zustand.
Sie hat sicher gar nicht beabsichtigt dich damit zu kränken.

....ich freue mich für sie, das habe ich immer...
Aber nun langsam kann ich es nicht mehr ertragen........ihr geprotze .....

Ich mache meine Job auch sehr gut , bin fleißig.....und stöhne auch nicht um mein Gehalt...../ darum geht es garnicht......Obwohl eigentlich sie es nicht verknusen kann, das ich mehr verdiene...

Ich war nur so traurig, dass sie wieder dieses Satz hervor brachte" mit dem krank sein".....

Aber egal....es ging ja auch mehr um das Theama Freundin und Vertrauen u.s.w.......

@ OH

das EBV haben wie schon von anderen Usern berichtet viele Menschen in sich. Ich auch....

Ich hoffe für dich, dass du dich bald erholst. Was ist mit einer Kur /Sanatorium oder eine Einweisung in einer Schmerzklinik???

LG Silberpfeil
__________________
Je mühsamer ein weg war, desto schöner ist das Gefühl am Ziel angekommen zu sein


Optionen Suchen


Themenübersicht