Der Schmerz, mein ständiger Begleiter

10.08.09 19:15 #1
Neues Thema erstellen

KoBoldt ist offline
Beiträge: 2
Seit: 10.08.09
hallo,

habe nun seid jahren Schmerzen und laufe immer wieder von Arzt zu Arzt um endlich zu wissen woher es kommt.Versuche verschiedene therapien aus aber nichts hilft wirklich.
Nun war heute wieder einer dieser Tage und ich habe mich zu einen Arzt begeben. Ein Chirog hatte mir vor geraumer Zeit vorgeschlagen das ich mal einen Reumatologen besuchen solle. Da es ganz viele arten von Reuma giebt und ich ja endlich den Grund meiner Schmerzen wissen muß.
Ich habe mir also einen termien besorgt. Mußte 3 monate warten und die Hoffnung stieg immer mehr in mir auf, dass es vielleicht doch Reuma sein könnte. Die ärztin hat mir fragen gestellt und mich dann untersucht. Sie meinte da sie bei mir keine geschwollenen Gelenke feststellen kann tipt sie nicht auf Reuma. Aber sie meinte zu mir das ich meine Gelenke sehr weit überdehnen könnte und sie mich beobachten möchte. ich soll ab jetzt jährlich zu ihr kommen. Aber was hilft mir das bei meinen Schmerzen. Nun bin ich beim suchen durch netz auf euch gestoßen und wollte euch mal von mir erzählen vielleicht hat jemand von euch einen tip für mich.
Die Ärzten meinte als sie mich von einer zu anderen seite dehnte meine Finger, Knie, handgelenke und ich den Boden mit meinen Fingern berühren mußte, das sie sowas noch nicht gesehen hat. Kann meine Finger senkrecht hoch biegen, mit den Daumen meine Innensete vom arm berühren, meine schulterblätter nach außen drehen, meine Knie und Füße lassen sich weit überdehnen.
Was kann ich damit nun anfangen. Überdehne mich täglich in allen sitationen, weil ich dann schmerzfreier bin. das ihr euch das vorstellen könnt. ich stehe irgendwo und warte und strecke z.B. mein bein soweit nach hinten und biege es wie ne balerina, liege im bett immer überdehe mich und einiges mehr. habe darüber aber noch nie nachgedacht, fühle mich dann nur irgendwie besser.andere ärzte meinten immer nur das ich mich doch bewegen kann dann ist doch alles gut. und nun sagt sie so...
bin als steißgeburt auf natürlichen weg zur welt gekommen. War komplett überdehnt. Habe dann ein halbes jahr einen stützapparat von der Hüfte abwerts tragen müssen
Habe seid meiner kindheit schmerzen. früher immer bauchschmerzen wo keiner ne ursache fand...hatte probleme auf toilette zu gehn. mußte es mir antranieren weil ich sonst meinen stuhlgang ganz vergaß und dadurch oft ins krankenhaus mußte zur darmspühlung. war jedes jahr im krankenhaus wegen unklarer bauchschmerzen aber nie fand einer eine ursache. mit 17 gingen dann meine schmerzen im bewegeungsapparat los die mich bis heute begleiten. und mich soweit einschrenken das ich nicht wirklich am leben teilnehmen kann, nicht arbeiten gehen kann und täglich mit meinen schmerzen kämpfe. habe schmerzen beim gehen, stehen und liegen. im kompletten bewegungsapparat. Mal mehr mal etwas weniger. Werde seid 10 jahren von einem Physiotherapeuten und einem Schmerztherapeuten wegen HWS und LWS Syndrom behandelt. werde mit manueller therapie behandelt und werde immer eingerenkt und körperlich und seelisch immer wieder von neuen aufgebaut. Aber das hält dann leider nicht lang an.. Sie haben mir auch schon sehr geholfen und gehören mittlerweile zur familie.
Aber ich bin 28 jahre und mag nicht mehr mit den schmerzen leben. möchte genauso am leben teilnehmen wie andere und mich selbstverwirklichen. aber meine schmerzen lassen dies so oft net zu.
so hab nun ziemlich viel geschrieben hoffe einer kann mir helfen. ist vielleicht das hypermobilitäts- Syndrom nun die ursache meiner schmerzen? es wurde auch schon vom KISS syndrom und fibromalgie geredet. aber werde damit immer stehn gelassen oder der nächste arzt schließt es dann wieder aus.was könnte es nun sein?wie kann ich schmerzfrei leben? geht es jemanden wie mir, wie geht ihr mit den Schmerzen um?
wenn ihr fragen an mich habt. meldet euch einfach bei mir..

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo KoBoldt,

Wikipedia schreibt:

Man unterscheidet verschieden Arten der Hypermobilität:
die lokale, also auf bestimmte Körperabschnitte begrenzte Hypermobilität, die Folge z. B. einer Verletzung sein kann,
die generalisierte Hypermobilität, die alle Bereiche des Bewegungssystems betrifft und z. B. durch eine angeborene Bindegewebsschwäche wie das Marfan-Syndrom oder durch bestimmte Krankheiten wie das Ehlers-Danlos-Syndrom verursacht sein kann,
und die essentielle Hypermobilität, die ebenfalls angeboren ist, für die es aber keine erkennbare Ursache gibt.
Die letztgenannte Form der Hypermobilität kommt bei Mädchen häufiger (ca. 15% der Frauen) als bei Jungen vor. Als Ursache dieser Form der Hypermobilität vermutet man eine zentralnervöse Fehlsteuerung der Bewegungsprogramme, die dazu führt, dass die ausgeführten Bewegungen nicht richtig koordiniert werden können und daher eine Laxizität entsteht.
Die Folgen der Hypermobilität können sein: Überlastungsschmerzen bei statischen Belastungen des Bewegungsapparates, die dann zu Schmerzen in den Gelenken, Sehnenscheidenentzündung, häufigen Verletzungen an Bändern und Gelenken und chronischer Arthritis führen.
Hypermobilität ? Wikipedia

Hier werden einige Begriffe genannt, die wohl abgeklärt werden sollten. Ist bei Dir
geklärt, ob Du an bzw. unter diesen Krankheiten leidest
- Marfan-Syndrom: Marfan Hilfe (Deutschland) e.V.
- Ehlers-Danlos-Syndrom : www.ehlers-danlos-initiative.de/hindex.html
- Arthritis: Arthritis

Du schreibst, daß Du viel Physiotherapie bekommst. Warst Du auch schon bei einem Osteopathen? Gerade, wenn die Geburt schwierig war, könnte das ein guter Weg sein.
http://209.85.129.132/search?q=cache...&client=safari , S. 21

In der Kindheit Bauchschmerzen: Ist Dir b ekannt, ob Du Lebensmittel-Allergien und/oder -Intoleranzen hast?
Da gäbe es mehrere Möglichkeiten:
Gluten-I., Fruktose-I., Laktose-I., Histamin-Intoleranz:
Hauptseite - Symptome, Ursachen von Krankheiten - Forum, Hilfe, Tipps zu Gesundheit

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (10.08.09 um 19:50 Uhr)

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Hallo KoBoldt,
zur Hypermobilität und den Schmerzen kann ich leider nicht weiterhelfen, jedoch zu KISS. Die Geburt und die HWS-Probleme lassen KISS möglich erscheinen. Was für Untersuchungen der HWS wurden vorgenommen? Warst du bezüglich KISS einmal bei einem der in dieser Liste fett gedruckten Ärzte? Auf andere, insbesondere normale Orthopäden würde ich mich nach meinen Erfahrungen diesbezüglich grundsätzlich nicht verlassen.

Eine instabile HWS verursache eine Reihe von Folgeprobleme. Über Sympatikusstress kommt es zur Ruhigstellung des Verdauungsbereiches. Das könnte deine Probleme hier erklären. Dann dürftest du auch massiv unter Nitrostress leiden.
Lies dazu im WIKI bitte die beiden folgenden Seiten:
http://www.symptome.ch/wiki/Die_instabile_Halswirbels%C3%A4ule
http://www.symptome.ch/wiki/Nitrosativer_Stress
__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

der Schmerz mein ständiger Begleiter

kaetzchen ist offline
Beiträge: 21
Seit: 05.08.09
Und wenn du Fragen zu dem Ehlers-Danlos hast, kannst du mich gern anschreiben, ich hab EDS und auch den Typ der Hypermobilität, von daher kann ich sehr gut verstehen, was du erzählst...

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Sonora ist offline
Beiträge: 2.960
Seit: 10.09.08
Hallo kaetzchen!

Wäre wirklich schade, wenn ihr euch darüber per PN unterhalten würdet. Wenn ihr hier schreibt, haben viele die Chance, davon zu profitieren. Aber vielleicht ist es ja für dich nicht so angenehm, öffentlich darüber zu schreiben.

Liebe Grüße
Sonora

der Schmerz mein ständiger Begleiter

kaetzchen ist offline
Beiträge: 21
Seit: 05.08.09
*g* ich hab gar kein Problem, auch öffentlich zu schreiben, ich wollte nur nicht unbedingt alle totreden, wenn icih gar nicht weiß, ob da irgendwas irgendwen überhaupt interessiert

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Sonora ist offline
Beiträge: 2.960
Seit: 10.09.08
Hallo kätzchen!

Es kann sogar noch in ein paar Jahren für jemanden wichtig sein, was du dazu geschrieben hast, denn es ist immer irgendjemand am recherchieren. Du ahnst vielleicht gar nicht, wie wichtig deine Infos mal für andere sein können – man weiß nie!

Liebe Grüße
Sonora

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Aus einem anderen Thread noch ein Link zum Ehlers-Danlos-Syndrom:
www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=7856

Gruss,
Uta

der Schmerz mein ständiger Begleiter

kaetzchen ist offline
Beiträge: 21
Seit: 05.08.09
Also, bei dem AOK-Link ist ein ganzer Haufen Fehler dabei. So kommt es rüber, als ob alles angegeben würde, dabei werden nur ein paar der Symptome einer der Unterarten erwähnt, außerdem ist der Test falsch (die Typen, die außerhalb des Hypermobilitätstypus sind, werden anders überprüft). Außerdem kommt das mit der Überdehnbarkeit der Haut bei manchen Typen gar nicht vor.
Würde eher die Seite der Ehlers-Danlos-Initiative empfehlen. Wird zwar noch ausgearbeitet, hat aber schon ausführliche Infos mithilfe der Ärzte aufgestellt.

der Schmerz mein ständiger Begleiter

Sonora ist offline
Beiträge: 2.960
Seit: 10.09.08
Sagt mal, HPU habt ihr dabei sicher mit auf dem Schirm, oder? Da gibt es ja auch häufig Hypermobilität.

KEAC - Hämopyrrollaktamurie (HPU) und HPU-Test®: Beschreibung der Hämopyrrollaktamurie (HPU)

Einen kostenlosen Internet-Fragebogen-Test kann man auch machen:

KEAC - Hämopyrrollaktamurie (HPU) und HPU-Test®: HPU - Index

Liebe Grüße
Sonora


Optionen Suchen


Themenübersicht