Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

27.05.06 17:04 #1
Neues Thema erstellen
Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

lale ist offline
Beiträge: 4
Seit: 15.07.06
Hallo Flo,
Deine Symptome erinnern mich an meine eigene Krankheitsgeschichte, die nach 12 Jahren und allen möglichen Untersuchungen, die nichts brachten, letztes Jahr aufgeklärt wurde.
Es könnte möglich sein, dass Du ein Problem mit Deiner Leber hast und auf bestimmte Chemikalien mit einer Vergiftung reagierst. Das kann passieren, wenn gewisse Enzyme in der Leber genetisch (also erblich) defekt sind. Es handelt sich um die sogenannten ISO-Enzyme p450. An den Leberwerten kann man diese Defekte nicht erkennen.
Bei mir sind es vor allem die Pyrethroide (Insektenvernichtungsmittel), die diese Symptome auslösen. Pyrethroide, die die Leber nicht verstoffwechseln kann, wirken als Nervengifte und haben erhebliche psychische Konsequenzen. Alkohol verstärkt die Symptomatik!
Dank Genanalyse kann man jetzt die defekten Leberenzyme feststellen.
Gibt es irgendwelche Medikamente auf die Du mit heftigen Nebenwirkungen reagierst? Das wäre ein erster Anhaltspunkt. Besonders, wenn Du Probleme mit Psychopharmaka haben solltest.
Und es wäre auch interessant zu wissen, was Du beruflich machst und wie Du wohnst. Es geht um die Chemikalien, mit denen Du eventuell häufig in Berührung kommst.
Der genetische Defekt tritt nicht von Geburt an auf, sondern in der Regel etwa um das 30. Lebensjahr.
Sollte es in diese Richtung gehen, so kann ich auch gute wissenschaftliche Quellen benennen, denn ich mußte meine Geschichte selbst aufklären bevor ich beim Humangenetiker die Gewissheit erhalten habe.
Liebe Grüße
Lale

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Lale,
meinst Du diese Enzyme, die hier beschrieben werden:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-auswirkungen/408-leberentgiftung-gestoerter-enzymgruppe-cytochrom-p-450-a.html ?

Kann man diesen Wert bei jedem Internisten machen lassen oder muss man dazu zu einem Humangenetiker? Gibt es den überhaupt einfach so als niedergelassener Arzt oder ist der nur in einer Klinik zu finden?

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Flo
Dass Du die Milz erwähnst, macht mich stutzig. In meiner Familiengeschichte tauchen, so weit ich es eruieren konnte, schon seit meiner Großmutter Probeme mit der Verdauung auf. Sie starb in meinem Alter an nicht wirklich geklärter Ursache. Überliefert sind nur die Probleme mit der Ernährung. Diese finden sich auch bei meiner Mutter und mir wieder.
Als ich vor vielen Jahren wegen verschiedener Probleme bei meiner Tochter bei einem Homöopathen Rat suchte, diagnostizierte er eine geschwächte Milz.
Leider ergaben sich daraus keine weiterführenden Erkenntnisse. Wenn ich mich selber beobachte, dann weisen die Beschwerden auf die Drüsen hin.
Die Milz ist eine Drüse. Werde mich in dieser Richtung versuchen weiter zu informieren.
Danke für die Anregung, sie bringt mcih wieder ein Stück weiter.

Liebe Grüße
Gaby

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gaby,
es kann sein, daß dieser Homöopath gleichzeitig TCM machte und deshalb von einer Milzschwäche gesprochen hat.
..eine Milzschwäche, verursacht durch häufige kalte Nahrungsaufnahme..
www.ming-men.ch/kolumne0105.htm

Nach Ansicht der TCM produzieren Menschen mit träger Verdauung aufgrund einer Nieren- und Milzschwäche eine Menge Schleim und Feuchtigkeit.

(Mehr darüber können Sie "Schleim und Feuchtigkeitserkrankungen" auf dieser Homepage lesen.)

Vor allem ist das Essen nach 18 Uhr nicht empfehlenswert, denn Essen am Abend bildet am stärksten Feuchtigkeit und bildet so auch die größten "Pölsterchen" (vgl. Organuhr in der TCM).
http://home.arcor.de/elianeluft/Ernaehrung7.html

Mich verwirrt immer etwas, wenn von Milzschwäche oder "Nieren-Chi" gesprochen wird, aber dann westlich behandelt wird. - Das passt so einfach nicht zusammen.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Gaby ist offline
Beiträge: 651
Seit: 14.05.05
Hallo Uta
Wenn ich mich recht erinnere, dann hat der Arzt den Hautwiderstand gemessen, erst normal und dann nach einem längeren Armbad in kaltem Wasser. Danach kann man scheinbar die Schwächen der verschiedenen Organe feststellen. Das ist allerdings schon ca. 15 Jahre her, konnte damit früher wenig anfangen.
Was meinst Du mit "westlich behandelt" wird? Wo liegen da die Möglichkeiten einer Behandlung?
Durch meine Recherchen bin ich auf das homopathische Mittel Gelsemium gestoßen, dass man bei allen Beschwerden durch Kälteeinwirkung nehmen sollte, durch Nahrungsaufnahme verursacht, oder durch äußere Einflüsse.
Es ist recht interessant, wie alles zusammenhängt und sich zusammenfügt.
Wegen meiner Blutgruppe sollte ich auch morgens Wasser mit Zitronensaft wegen der übermäßigen Schleimbildung in meinen Verdaunungsorganen einnehmen.
Im Augenblick ist noch alles sehr verwirrend, aber es fügt sich zu einem großen Gesamtbild. Vele Mosaiksteinchen bilden sicher bald ein Gesamtbild.
Vor ca.zwei Jahren stand ich noch vor einem vollkommenen Wirrwarr, langsam löst es sich auf, und das auch Dank dieses Forums. Hier bin ich Schritt für Schritt weitergekommen.
Danke allen, die dazu beitragen.

Liebe Grüße
Gaby

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Gaby,
die "westliche" Medizin (in dem Fall die Schulmedizin) kann mit einer Milzschwäche nichts anfangen und deshalb wird sie auch nicht behandelt.

Schön,d aß sich bei Dir alles zusammenfügt.

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Mit der Bitte um Tips; Angst vor Menschen, Schweissausbrüche etc.

Bertram ist offline
Beiträge: 24
Seit: 06.01.05
hallo!
a propos milz: süßes schwächt die milz. bitterstoff mag sie, auch das pflanzenpräparat boldo, ist of in naturheilkundlichen "milz-präparaten".

das ganze könnte m.E. damit zusammenhängen, dass die ausleitung noch nicht so gut geklappt hat. kommt immer drauf an, wer sie macht u. wie sie gemacht wird. manches empfohlenes verschiebt quecksilber ins nervensystem (z.B. wenn man mercurius homöopathisch gibt = unsinn). das sag ich als homöopath (u.a.), nicht weil ich gegen homöopathie bin.

ich würde nochmal auf quecksilberbelastung testen (haarmineral-analyse oder urintest) u. auf jeden fall chlorella nehmen (die am besten entgiftenden algen). rest der terapie nach der diagnostik entscheiden.

all the best!
bertram


Optionen Suchen


Themenübersicht