Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

20.10.08 13:34 #1
Neues Thema erstellen
Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Zitat von eponine Beitrag anzeigen
Keine Mensprobleme vor der Schwangerschaft. Erst danach. Ich nehme seit diesen Monat zum ersten Mal die Pille. (vorher Spirale)Die Cerazette oder ähnlich. Sie verhindert die Blutung und ich erhoffe mir dadurch, dass ich wenigstens von diesen Schmerzen befreit bin.
Mein Zyklus ist sonst auf den Tag genau gewesen, alle 28 Tage. Habe ich mir immer notiert.
Komisch... Meist haben doch die Frauen vor den Schwangerschaften Mensprobleme, die dann meistens eher zurück gehen...

Hattest du 28 Tage mit der Spirale oder ohne gar nix?
Und was für eine Spirale hattest du? Hormon-, Kupfer- oder Plastikspirale?
Also bin gespannt ob das mit der Pille besser wird.
Seit wann hattest du die Spirale? Jetzt in Bezug auf die Schwangerschaften und deine Krankheit.

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Borreliose wurde letztes Jahr im Krankenhaus durch die Lumbalpunktion ausgeschlossen.
Das ist keine genügende Diagnostik, wobei es eine 100%ig eindeutige Diagnose zur Borreliose sowieso nicht gibt. Mehr Infos zur Borreliose im Wiki und in der Rubrik "Borreliose".
Bei der Lumbalpunktion wird bei weniger als der Hälfte der Borreliose-Infizierten etwas gefunden. Insofern bedeutet ein negatives Ergebnis in diesem Fall nicht, daß Du keine Borreliose hast.
Was man mit einer Lumbalpunktion ausschließen kann, ist eine FSME (Frühsommerenzephalitis), die auch durch Zecken übertragen werden kann.

Mehr zu Amalgam und der Entfernung hier:
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam

Im Wiki findest Du auch Artikel über Candida und vieles mehr .

Gruss,
Uta

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

genial vital ist offline
Beiträge: 68
Seit: 18.09.08
Zitat von Anne S. : (mit der "Zitat"-Funktion hat es irgendwie nicht geklappt)

Viele chronische Beschwerden kommen von:

1. Borreliose
2. Viren (z.B. Ebstein-Bar-Virus) und Pilzen
3. Impfungen
4. Schilddrüse
5. Wohngifte

Ich schliesse mich Anne S. an, wobei ich das Epstein-Barr-Virus an die erste Stelle setzen würde. Leider gibt es aber schulmedizinisch nicht gegen dieses Virus. Deshalb möchte ich hier nochmals auf DCA (Desoxycholsäure) hinweisen (wie bereits zum Thema Herpes genitalis).

Infos zu DCA unter www.genial-vital.ch und www.immunvitamin.de

Gruss
Doro

Geändert von genial vital (20.10.08 um 22:11 Uhr)

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

eponine ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 20.10.08
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Das ist keine genügende Diagnostik, wobei es eine 100%ig eindeutige Diagnose zur Borreliose sowieso nicht gibt. Mehr Infos zur Borreliose im Wiki und in der Rubrik "Borreliose".
Bei der Lumbalpunktion wird bei weniger als der Hälfte der Borreliose-Infizierten etwas gefunden. Insofern bedeutet ein negatives Ergebnis in diesem Fall nicht, daß Du keine Borreliose hast.

Okay und wo kann ich eine genaue Diagnostik herbekommen wenn nicht von der Lumbalpunktion? Welcher Test ist geeignet - oder ist es die bekannte Suche der Nadel im Heuhaufen? Mein Arzt heute schüttelte natürlich wieder mit dem Kopf...

Was man mit einer Lumbalpunktion ausschließen kann, ist eine FSME (Frühsommerenzephalitis), die auch durch Zecken übertragen werden kann.

Mehr zu Amalgam und der Entfernung hier:
http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam

Im Wiki findest Du auch Artikel über Candida und vieles mehr .

Gruss,
Uta
Hallo Uta,

ich bin diesem Link mal nachgegangen und habe diesen Amalgam-Selbsttest mal mitgemacht und demach ist es unwahrscheinlich, dass es eine Amalgam-Allergie ist. Ich habe schon etliche Allgergien-Tests hinter mich und bis heute reagiere ich auf absolut nichts allergisch.

Das

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

eponine ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 20.10.08
Zitat von genial vital Beitrag anzeigen
Zitat von Anne S. : (mit der "Zitat"-Funktion hat es irgendwie nicht geklappt)

Viele chronische Beschwerden kommen von:

1. Borreliose
2. Viren (z.B. Ebstein-Bar-Virus) und Pilzen
3. Impfungen
4. Schilddrüse
5. Wohngifte

Ich schliesse mich Anne S. an, wobei ich das Epstein-Barr-Virus an die erste Stelle setzen würde. Leider gibt es aber schulmedizinisch nicht gegen dieses Virus. Deshalb möchte ich hier nochmals auf DCA (Desoxycholsäure) hinweisen (wie bereits zum Thema Herpes genitalis).

Infos zu DCA unter Genial Vital - Home und DCA Desoxycholsäure von Vlcek für das Immunsystem

Gruss
Doro
Mir wurde heute noch einmal Blut abgenommen um nach EBV zu forschen. Bei meinem Arzt hört sich das alles immer sehr pauschal an. Ich finde es wirklich schwierig, weil irgendwie fehlt wirklich die Ernsthaftigkeit der Ärzte. Sobald es keine Bilderbuchdiagnose ist, schütteln sie den Kopf und regen an in der Psyche mal zu gucken. Ich bilde mir mein Leid nicht ein und es nur auf die Psyche jedes Mal zu schieben scheint mir echt zu einfach. Und ärgert mich...

Gruß Eponine

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

Johanna ist offline
Beiträge: 885
Seit: 09.08.06
Zitat von eponine Beitrag anzeigen
Mir wurde heute noch einmal Blut abgenommen um nach EBV zu forschen. Bei meinem Arzt hört sich das alles immer sehr pauschal an. Ich finde es wirklich schwierig, weil irgendwie fehlt wirklich die Ernsthaftigkeit der Ärzte. Sobald es keine Bilderbuchdiagnose ist, schütteln sie den Kopf und regen an in der Psyche mal zu gucken. Ich bilde mir mein Leid nicht ein und es nur auf die Psyche jedes Mal zu schieben scheint mir echt zu einfach. Und ärgert mich...

Gruß Eponine
Ich kenne das mit den Ärzten....
Aber bei mir kamen die Probleme auch von der Psyche. Was jetzt nicht heisst, das mich mir die Krankheit eingebildet habe. Aber einfach meiner Psyche gings nicht gut und das hat sich dann in einer physischen Krankheit geäussert.

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Borreliose wurde letztes Jahr im Krankenhaus durch die Lumbalpunktion ausgeschlossen.
Eine Borreliose kann durch Lumbalpunktion bestätigt, aber nicht ausgeschlossen werden. Nur ca. 20% aller Borreliosen sind im Liquor positiv.
www.rki.de/cln_091/nn_264978/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2007/38__07
“Für die Neuroborreliose-Fälle entsprach der labordiagnostische Nachweis nur bei 42 der 799 übermittelten Erkrankungen (5 %) der Falldefinition (Pleozytose und Nachweis intrathekaler Antikörper: 39 Erkrankungsfälle; Pleozytose und Nukleinsäure-Nachweis im Liquor: 3 Erkrankungsfälle). Ein Nachweis von intrathekalen Antikörpern lag nur bei 234 der 799 übermittelten Erkrankungen (29 %) vor. Diese Auswertung zeigt, dass die Kriterien der Falldefinition im Bezug auf die Labordiagnostik der frühen Neuroborreliose nicht zu greifen schei nen. Bei sehr kurzer Krankheitsdauer oder bei Kindern mit isolierter Fazialisparese kann die Liquorpleozytose fehlen, weiterhin kann kurz nach Beginn der Symptome die intrathekale Antikörperbildung unter Umständen noch nicht nachweisbar sein““


„Der in der zurzeit gültigen Form der Falldefinition geforderte labordiagnostische Nachweis der frühen Neuroborreliose wird nur bei einem sehr kleinen Anteil der übermittelten Neuroborreliose-Fälle erfüllt, eine Problematik, auf die schon in einem früheren Bericht hingewiesen wurde.“

Die Diagnose wurde also aufgrund eines total unzuverlässigen Diagnoseverfahrens vorschnell ausgeschlossen.

Kommt noch hinzu, dass bei der Form der Haut-, Gelenk- oder Herz-Borreliose nicht mit Antikörpern im Liquor zu rechnen ist und dieses Diagnoseverfahren in diesen Fällen auch nicht empfohlen wird.

Mehr Infos zur Diagnose der Borreliose und mögliche Anlaufstellen findest du im Einsteiger-Beitrag in der Borreliose-Rubrik dieses Forums.

Gute Besserung, Mungg
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

Rübe ist offline
Beiträge: 3.257
Seit: 22.11.07
ich bin diesem Link mal nachgegangen und habe diesen Amalgam-Selbsttest mal mitgemacht und demach ist es unwahrscheinlich, dass es eine Amalgam-Allergie ist. Ich habe schon etliche Allgergien-Tests hinter mich und bis heute reagiere ich auf absolut nichts allergisch.
Hab auch keine Amalgam-Allergie, jedoch eine chronische Quecksilbervergiftung verursacht durch meine eigene Amalgam-Füllungen und durch die meiner Mutter (bin Erstgeborener), festgestellt durch einen DMPS-Test: DMPS-Test Exposition Umweltanalytik Intoxikation DMPS-Test DMPS Schwermetalle Dimaval Quecksilber Quecksilberbelastung Amalgam

Ergebnisse hier: http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...isse-r-be.html

Gruß
Rübe
__________________
Der Gesunde hat viele Wünsche, der Kranke/Vergiftete nur einen!

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.

eponine ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 20.10.08
Zitat von Mungg Beitrag anzeigen
Eine Borreliose kann durch Lumbalpunktion bestätigt, aber nicht ausgeschlossen werden. Nur ca. 20% aller Borreliosen sind im Liquor positiv.
www.rki.de/cln_091/nn_264978/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2007/38__07
“Für die Neuroborreliose-Fälle entsprach der labordiagnostische Nachweis nur bei 42 der 799 übermittelten Erkrankungen (5 %) der Falldefinition (Pleozytose und Nachweis intrathekaler Antikörper: 39 Erkrankungsfälle; Pleozytose und Nukleinsäure-Nachweis im Liquor: 3 Erkrankungsfälle). Ein Nachweis von intrathekalen Antikörpern lag nur bei 234 der 799 übermittelten Erkrankungen (29 %) vor. Diese Auswertung zeigt, dass die Kriterien der Falldefinition im Bezug auf die Labordiagnostik der frühen Neuroborreliose nicht zu greifen schei nen. Bei sehr kurzer Krankheitsdauer oder bei Kindern mit isolierter Fazialisparese kann die Liquorpleozytose fehlen, weiterhin kann kurz nach Beginn der Symptome die intrathekale Antikörperbildung unter Umständen noch nicht nachweisbar sein““


„Der in der zurzeit gültigen Form der Falldefinition geforderte labordiagnostische Nachweis der frühen Neuroborreliose wird nur bei einem sehr kleinen Anteil der übermittelten Neuroborreliose-Fälle erfüllt, eine Problematik, auf die schon in einem früheren Bericht hingewiesen wurde.“

Die Diagnose wurde also aufgrund eines total unzuverlässigen Diagnoseverfahrens vorschnell ausgeschlossen.

Kommt noch hinzu, dass bei der Form der Haut-, Gelenk- oder Herz-Borreliose nicht mit Antikörpern im Liquor zu rechnen ist und dieses Diagnoseverfahren in diesen Fällen auch nicht empfohlen wird.

Mehr Infos zur Diagnose der Borreliose und mögliche Anlaufstellen findest du im Einsteiger-Beitrag in der Borreliose-Rubrik dieses Forums.

Gute Besserung, Mungg
Hallo Mungg,

auch Dir vielen Dank für die Info. Ich habe mir einiges durchgelesen und auch dort finde ich mich in der Vielzahl der Symptome wieder. Ich bin mit 14 Jahren in Süd-Frankreich von einer Zecke am Fuß gebissen worden. Sie war schon prallgefüllt, als ich sie entdeckte und dann haben wir Nagellack raufgemacht, irgendwann fiel sie dann ab. Damals wußte ich nichts über Zecken, heute weiß ich, dass ich eine Zecke anders entfernen muss.

Aber die Neurologen im Krankenhaus letztes Jahr haben gesagt, dass der Biss zu lange her ist und mit Sicherheit nichts mit meinen Symptomen zu tun hat. Nun habe ich diese Checkliste von Dr. John D. Bleiweiss gelesen und stelle fest, dass es doch möglicherweise einen Zusammenhang geben könnte. Aber die Suche einem geeigneten Arzt zu finden, gestaltet sich schwierig. Ich meine, seit Jahren renne ich den Ärzten mit meinen Symptomen die Bude ein und dann lese ich, dass diese meisten standardisierten Bluttest, die sie mit mir machen, überhaupt nichts bringen, das die richtige Wahl des Labors wichtig ist, den entscheidenden Facharzt finden muss usw.

Man wird echt müde mit der Zeit:-(

Gruß Eponine

Seit ca. 14 Jahren andauernd krank...Ursache unklar und nicht geklärt.
EvaT55
ein herzliches Hallo an dich, eponine, und auch die anderen, die sich rege beteiligt haben.
Als Neuling stieß ich erst heute auf deine Seite, hätte aber anno 2008 auch keinen oder mit Sicherheit falschen Tipp geben können. Meine Recherchen als Medizinlaie in Internet & Literatur zu Ursachen verschiedenster Symptome führten mich - wenn auch manchmal im Kreis - immer wieder zu den Stichworten SÄURE-BASEN-HAUSHALT und BLUT hin.
Ich hoffe, deine Probleme haben sich gelöst. Ich denke: Nein, deshalb zwei kurze Fragen: 1) Schon mal eine Dunkelfeld-Vitalblutanalyse nach Dr. ENDERLEIN beim Hämatologen machen lassen? und 2) bisherige Laborbefunde innerhalb von 24 Stunden?
Das ist ein erster Ansatz zur Klärung: Analysen innerhalb von 24 Stunden zeigen zwar einige gültige Werte an, aber andere wiederum nicht, weil angeblich negativ und ohne Befund. Trotzdem bleibt das Gefühl: Da ist was los! Du hast recht: z. B. Candida albicans. Parasiten hausen nicht nur im Darm, sondern noch viel lieber im Blut, bauen Nester und tarnen sich so, dass sie von der Immunabwehr unentdeckt bleiben, sich munter vermehren und dich als Wirtstier benutzen. Warum glaubst du, schwächelst du so? Um Parasiten zu erkennen, muss man eine Blutprobe mit dem Dunkelfeldmikroskop über einen längeren Zeitraum untersuchen. Der erste Tag im Labor lässt schon einiges erkennen. Aber je länger das Blut im Labor zur Untersuchung bleibt, desto deutlicher ist eine klare Diagnose möglich.
Hier meine Lesetipps (keine Werbung für Verlage, Autoren, Ärzte usw.):
1. KREBS - Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner (Liesl TRONECKER, 2001; ISBN 3-8311-2501-5)
2. BLUTATLAS - Atlas der Blutzellen und Parasiten des menschlichen Körpers (Tamara LEBEDEWA, 2003; ISBN 3-932130-14-6
3. CANDIDALISMUS - Getarnte Pilze und Parasiten im Blut (E.S. SCHELLER, 2010; ISBN: 3-9810728-7-1)
Das Lesen kann ich dir - auch anderen - nicht ersparen, aber danach wirst du mir zustimmen: Das Informieren war wichtig. Die Werte des SÄURE-BASEN-HAUSHALTS würde ich auch ermitteln lassen. Erst wenn du dir anhand der beiden Ergebnisse über die Zusammenhänge von BLUT und SÄURE-BASEN-HAUSHALT klar geworden bist, kannst du mit einer passenden Therapie beginnen. Welche das sein wird, lass auf dich zukommen.

Geändert von Malve (01.02.11 um 04:47 Uhr) Grund: Boardregeln


Optionen Suchen


Themenübersicht