Unwillkürliche Schluckbeschwerden

29.07.08 08:16 #1
Neues Thema erstellen

JanneS ist offline
Beiträge: 6
Seit: 29.07.08
Hallo,
vielleicht weiß von Euch jemand weiter. Ich bin mit meinem Latein am Ende.
Ich hatte vor 2 Wochen einen grippalen Infekt. Dieser ist mittlerweile vorbei.
Geblieben sind die Halsschmerzen.
Das kuriose dabei: ich habe kein Fieber. Meine Mandeln sind seit 2 Jahren herausoperiert. Die Schluckbeschwerden im Hals wandern mal von links nach rechts, oder direkt auf beiden Seiten. Beim Schlucken habe ich das Gefühl, ich hab ein Kloß im Hals. Dadurch fühle ich mich richtig abgeschlgen und müde. Morgens bin ich gar nicht Fit, obwohl ich ausreichend geschlafen habe.
Versuche ich es dann mit einer Schmerztablette, habe ich für paar Stunden ruhe.

Wer von euch kann mir weiter helfen?

Liebe Grüße,
JanneS

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Das kommt mir bekannt vor...

Ich hatte auch bis vor kurzem ne Streptokokken infektion(Bin auch gegen Pollen/Gräser allergisch). Danach blieben auch leichte Schluckbeschwerden,meist nur links,aber manchmal kommt es mir so vor als wenn sie auch mal auf der andere seite wären.Weiss aber auch nicht warum.Manchmal kann sowas auch vom Nacken oder der HWS kommen habe ich gehört.

gruß

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

JanneS ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 29.07.08
Und was kann man dagegen tun?
Ich habe ja auch unheimliche Rückenschmerzen. Zuerst dachte ich, dass ist nur der Muskelkater vom Sport. Aber im Normalfall, lässt er bei mir nach 4 Tagen ungefähr nach.
Im moment, ziehts beim Schlucken wieder ganz arg auf der linken Seite. Habe vorhin ein Kalt-Wasser Umschlag gemacht. Dadurch soll eine Entzündung raus gehen. Bin gespannt. Ansonsten war ich heute in der Apotheke; dort habe ich mir Tonsiotren H gekauft. Das ist ein homöopathisches Arzneimittel. Bis jetzt habe ich allerdings nichts bemerkt.

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo JanneS,

bei hartnäckigen und wiederkehrenden Halsschmerzen und Kloßgefühl würde ich auch die Schilddrüse und Pfeiffersches Drüsenfieber abklären lassen.


Liebe Grüße
Anne S.

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
joa, bei mir isses auch überwiegend linke seite(meine problemseite).Hab auch mit Hals/Nacken/Rücken problemen zu tun.

Aber mir ziehts ja auhc im Gesicht was wohl noch ne andere Problematik ist.Aber die Schluckbeschwerden bekomm ich auch kaum raus.

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Gina-NRW ist offline
Beiträge: 1.059
Seit: 15.06.08
Hi JanneS

im Rachenraum haben wir quasi DIE Abwehrkampftruppe überhaupt im Körper, denn durch den Mund könnten Krankheitserreger ja besonders leicht in den Körper gelangen, und das soll natürlich verhindert werden. man nennt das den lymphatischen Rachenring und faßt darunter die verschiedenen Mandeln (=Gewebegebilde für die Abwehr) zusammen. das steht auch dort kurz beschrieben. dir sind also "die" Mandeln rausoperiert worden. trotzdem ist ja noch lymphatisches Gewebe da, zum Glück, und das wird, wenn´s nötig ist, aktiv, was sich schmerzhaft anfühlt, denn das Gewebe ist dann stärker durchblutet, um die Abwehrteilchen besser und schneller zum Ort des Geschehens bringen zu können, schwillt dadurch an, und die üblichen Abwehrprozesse finden dort statt. würde das nicht passieren, könnte es sein, daß du in irgendeiner Form krank wirst. deshalb ist es gut, daß dir ab und zu der Hals wehtut, auch wenn das nicht angenehm ist. die Rückenschmerzen kommen (in diesem Zusammenhang betrachtet) daher, daß im Rückenmark die Blutkörperchen gebildet werden. wenn man großen Bedarf an neuen Blutkörperchen hat, weil die alten durchgefeuert werden wie nix, was bei Infekten der Fall ist, dann läuft da quasi die Produktion auf Hochtouren, und das merkt man als Rückenreißen. daß du kein Fieber hast, heißt, daß dein System es nicht für nötig hält, stärkere Kaliber aufzufahren. würde es sich für Fieber "entscheiden", hättest du das Ganze wahrscheinlich schneller hinter dir. durch die viele Medikamentation sind wir nur noch weniger zu den ursprünglichen Reaktionen in der Lage, was bedauerlich ist. aber du merkst ja, daß mit dir etwas nicht okay ist, so gönne dir Ruhe und Erholung, ganz so, wie dein Körper es jetzt will. dreh einfach alle Regler ein Stück weiter runter, dann geht´s dir bestimmt bald besser.

LG
Gina

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

JanneS ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 29.07.08
Hallo Gina,
vielen Dank für Deinen Beitrag! Ich finde es sehr informativ und interessant was Du hierzu weißt!
Zunächst war ich auch davon überzeugt einfach nur Ruhe zu halten. Aber das interessiert ja meist den Arbeitgeber net. Daher habe ich mich heute morgen dazu entschlossen, meine Hausärztin aufzusuchen.
Muss ne Woche Ruhe halten. Aufgrund der Tatsache, dass ich mich bisher seit 2 Wochen damit plage und die Halsbeschwerden schlimmer geworden sind, hat sie mir zu Penecellin geraten. Wovon ich überhaupt nicht begeistert bin, denn ich sehe es ebenfalls so, dass der Körper lernen und versuchen muss, damit selbst klar zu kommen. Jedoch ist im Rachenraum alles vereitert.... Nach mehreren Für und vielmehr Gegen, habe ich mich für das Penecellin entschieden.
Keine Glanzleistung und auch nicht gerade ein Gefallen für den Körper!

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Marcus.F ist offline
Beiträge: 150
Seit: 21.07.08
Nja, wenn es jetzt mal so heftig ist das der körper schwierigkeiten hat, kannste das eigentlich ruhig mal machen. Das Immunsystem erholt sich ja wieder. Ohne die ABs würdest vielleicht wer weiss wie lang daran hängen,da deine Mandeln ja auhc schon raus sind.

grüße

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo JanneS,
ist bei Dir denn vom Rachen ein Abstrich gemacht worden? Das würde ich ja schon machen lassen, denn wenn keine Bakterien herauskommen, nützen auch Antibiotika nichts.

Gruss,
Uta

Unwillkürliche Schluckbeschwerden

JanneS ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 29.07.08
Hallo Uta,
nein, sie hat keinen Abstrich bei mir vorgenommen. Sie hat mir lediglich in den Mund geschaut. Dort war alles gerötet und vereitert. Zudem musste ich währenddessen Schleim abhusten.
In vielen Foren habe ich bisher gelesen, dass die meisten Abstriche von Ärzten nicht gerade sehr aussagekräftig waren. Außerdem habe ich mich bereits einwenig informiert. Das Ergebnis ist leider, dass ich bei dieser Geschichte das Antibiotika nehmen muss.
Liebe Grüße
JannS


Optionen Suchen


Themenübersicht