Meine Krankengeschichte - Amalgam? KPU?

14.07.08 22:38 #1
Neues Thema erstellen

Jutta-Anna ist offline
Beiträge: 81
Seit: 10.11.07
Hallo, ich bin ja schon seit Wochen im Amalgam-und KPU Forum, komme aber nicht weiter und möchte endlich einmal meine ganze Krankengeschichte aufschreiben.
Angefangen hat es vor 4 Jahren, ich hatte auch ziemlichen privaten Stress, mit dauernden Stirnhöhlenentzündungen mit viel Schleim, gleichzeitigem Durchfall, weiß belegter Zunge und depressiven Verstimmungen.
Habe dann ein Antibiotoka bekommen,was sofort geholfen hat. Auch der Durchfall war sofort vorbei- was meiner Meinung nach bedeutet, dass ich auch falsche, krankmachende Bakterien im Darm hatte.
Ich hatte in diesem Winter 4 Stirnhöhlenentzündungen-4 mal Antibiotikum
Im Sommer danach ging es mir wieder besser, Stirnhöhle, Darm und Psyche i.O., Zunge wieder normal.
Im nächsten Winter ging es wieder von vorne los, nur die Antibiotika wirkten nicht mehr so gut. Aber im darauffolgendem Sommer ging es mir wieder besser.
Im nächsten Winter (2006/2007) wieder dasselbe Spiel. Antibiotika wirken nicht mehr. Im Frühjahr dann Diagnose Fruktose- und Laktoseintoleranz, trotz Diät keine Besserung der Beschwerden. Im Sommer Amalgamentfernung, leider nur mit Kofferdam, wir hatten da noch kein Internet. Epicutantest auf Amalgam war positiv. Beschwerden werden immer schlimmer, im Herbst totale Erschöpfung.
Im Winter Aufenthalt Klinik Neukirchen: starker Magnesium und Vitamin D Mangel, stark erhöhte DAO Aktivität, hohe Kupferausscheidung bei DMPS Test, stark erhöhtes Vit. B6 im Blut.
Es geht mir immer noch nicht besser, dazu gekommen sind noch starke Geruchsempfindlichkeit und Polyneuropathie an den Händen. Bekomme alle 3 Wochen eine Unithiol Spritze i.M., da kann ich leider nicht testen.
Nehme zusätzlich Chlorella und Caprylsäure wegen Pilzbelastung.
Mein Zahnarzt hat die 4 toten wurzelbehandelten Zähne gezogen und ausgefräst.
Warum geht es mir immer noch so schlecht? Am schlimmsten für mich sind die starken Depressionen und Angstzustände und Polyneuropathie an den Händen. Nur wenn ich Kohle (12gr) nehme, geht es mir 2 Tage deutlich besser-besonders psychisch.
Woher kommen meine starken Beschwerden?
-vom Amalgam-dafür sprechen die mittlerweile resistenten Bakterien in
Stirnhöhle und Darm. Laut Dr. Daunderer wirkt Quecksilber wie
ein Antibiotikum und schafft resistente Bakterien.
- KPU - Dafür spricht, dass alles in einer Zeit angefangen hat, als ich
sehr viel Stress hatte. Dann der hohe Vitamin B6 Spiegel im
Blut und die hohe Kupferausscheidung nach dem DMPS- Test.
Die stark erhöhte DAO- Aktivität spricht für eine Histapenie.
- Pilze- Es gibt Ärtze und Selbsthilfegruppen, die behaupten alles
kommt von den Aspergillus- Pilzen. Ist die weiß belegte Zunge
Zeichen für eine Pilzbelastung?
Warum geht es mir trotz der Unithiol- Spritzen immer noch nicht besser?
Sämtliche Backenzähne waren tief Amalgam gefüllt. Müsste ich mir eigentlich alle Zähne ziehen lassen?
Wegen der KPU ( nicht getestet) nehme ich Zink und P-5-P, außerdem noch Vitamin B12 und Darmbakterien.
Hoffentlich habt ihr die Geduld meinen sehr langen Bericht zu lesen. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Wer ist in meinem Alter ( Ende 40) und hat solche vielfältigen Beschwerden.
Liebe Grüße
Jutta

Meine Krankengeschichte-Amalgam? KPU?

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wurde mal ne Röntgenaufnahme von Deinem Kiefer gemacht? Kann gut sein dass Du noch Herde hast, die ausgefräst werden müssen.
Ich denke, dass Dein Hauptproblem das Amalgam ist und dass KPU, HIstapenie, Candida etc. nur Symptome davon sind (wenn auch welche die alleine für sich schon ne komplette Krankheit ausmachen).
Wie viele Unithiol-Spritzen hast Du denn insgesamt schon bekommen? Wie waren die letzten Test-Werte? Das Ganze ist leider ne langwierige Sache.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Meine Krankengeschichte - Amalgam? KPU?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Jutta-Anna,
es wäre schon interessant, was bei Dir bei einem DMPS- bzw. DMSA-Test herauskäme. Ist da schon einer gemacht worden mit einer Multi-Element-Analyse danach?

Gruss,
Uta

Meine Krankengeschichte - Amalgam? KPU?

Jutta-Anna ist offline
Themenstarter Beiträge: 81
Seit: 10.11.07
Hallo,
beim DMPS Test in der Klinik Neukirchen hatte ich sehr hohe Kupferwerte:
Kupfer: 1730µg/g
Quecksilber: 16,2µg/g
Alle anderen Metalle waren ganz niedrig.
Leider spritzt mein Arzt zu Hause das Unithiol nur in den Muskel, in die Vene
weigert er sich.
Kann ich trotzdem den Urin testen lassen? Oder geht vielleicht auch eine Stuhluntersuchung?
Ich hatte schon eine Menge Schrott im Mund: 4 tote wurzelbehandelte Zähne, viele Amalgamfüllungen und sogar Amalgam unter Goldkronen und Brücken, und das über 30 Jahre.
Viele Grüße
Jutta


Optionen Suchen


Themenübersicht