Unentdeckte Krankheit oder Streß

04.05.08 16:05 #1
Neues Thema erstellen

John82 ist offline
Beiträge: 6
Seit: 04.05.08
Hallo zusammen!


Ich habe das Problem, dass ich krank bin und mir nicht sicher bin, ob es nur der Streß ist oder ob eine unentdeckte Krankheit dahinter steckt. Ich versuch mal andere Krankheiten (die ich nicht für meine aktuellen Symptome verantwortliche mache) und meine akutellen Symptome getrennt aufzuschlüsseln.

Vorerkrankungen
  • 2005: Lichen sclerosus et atro. (Autoimmunerkrankungen, behandelt)
  • ab Sommer 2006: Müdigkeitsgefühl/Konzentrationsschwäche (denke mal wegen der Schilddrüsenunterfunktion)
  • April 2007: Gürtelrose/Herpes Zoster (Unbekannte Ursache, nach ein paar Wochen verheilt)
  • Mai 2007: Latente Hypothyreose (also Schilddrüsenunterfunktion, nach Gürtelrose-Bluttest: TSH basal erhöht, alle anderen Schilddrüsenwerte normal)
  • Winter 2007/2008: Häufigere kleinere Erkrankungen (Rachenentzündung, Husten, Erkältungen)
  • April 2008: Einnahme von Schilddrüsenhormonen L-Thyroxin (niedrige Dosierung, Müdigkeit/Kontentrationsprobleme weg!)

Nach dieser kleinen Einleitung zu meinem eigentlichen Problem:
  • Dezember 2007 - Mai 2008: Diplomarbeit! (Ist natürlich ein bißchen streßig .. richtig gestresst würde ich sage hab ich mich ab Ende März/April gefühlt. Aber auch da nicht so "Oh mein Gott", sondern eher "Jetzt musst du halt mal was tun")
  • Seit März 2008: Krank! Ging los wie Erkältung mit Rachenentzündung. Dann Husten (erst Schleim, dann nur noch Reizhsuten) nach ein paar Wochen nur noch 5 Mal Husten pro Tag, leichtes Fieber etc.
  • Mitte März: Leichtes Engegefühl Hals, öfter Kopfschmerz, gelegentlich Druckgefühl Brustbein, Ab und an mal das Gefühl Krank zu sein und leichtes Fieber, Probleme nach Alkoholgenuss (wobei die auch vom Alkohol selbst kommen könnten )
  • Anfang April: Weiterhin die oberen Symptome. Zusätzlich Lymphknotenschwellung (Hals links) und etwas Halsweh
  • Untersuchungen Mitte April: Eigentlich fast alles ok. EKG: i.O. nur T Negativierung in III (sollte ein Belastungs EKG gemacht werden, wenn ich den mal gesund bin..), Ultraschall Herz, Schilddrüse und Hals i.O., Lunge i.O., Bluttest i.O. (TSH basal immer noch erhöht), Rachenabstruch i.O.
  • Da alles i.O. schien: Impfungen Hepatitis B und Typhus
  • Mitte April: Anderer Arzt: Einnahme Schilddrüsenhormone (siehe oben, niedrig dosiert, Schlagartige Besserung der meisten/aller (?) Symptome, dafür neu/vermehrt: Reizhusten)
  • Ende April: Druckgefühl Brustbein, Erneute Schwellung Lymphknoten, Rachenentzündung, minimales Fieber
  • Untersuchungen Ende April/Anfang Mai: (Großes) Blutbild i.O., kein Ebstein-Barr/Pfeiffersches Drüsenfieber, Röntgen Brust i.O., ausstehend: Ultraschall Oberbauch
  • Aktuell: Mittleres bis gutes Allgemeinbefinden, Rachenentzündung fast weg, Husten wieder stärker, Lympthknoten Hals links immer noch geschwollen (und eigentlich meine größte Sorge)

So meine Diplomarbeit geht Mitte Mai zu Ende und eigentlich wollte ich danach länger verreisen (Flug schon natürlich schon gebucht .. ). Was denkst ihr? Ist das ganze nur Streß bedingt (klar bin ich etwas gestresst und verbring viel Zeit beim schreiben/tippen, aber ich fühl mich jetzt nicht total gestresst!) oder ist das eine richtige Krankheit, die nur noch nicht erkannt wurde?

Alle Meinungen und Vorschläge was es sein könnte willkommen! Glaube jetzt nicht, dass ich großartig was übersehen habe .. falls ihr was vermisst (Untersuchung oder Befinden) einfach posten.


Vielen Dank für eure Zeit!

John

Unentdeckte Krankheit oder Streß

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo John!

Zuerst einmal möchte ich Dich fragen, was Du unter leichtem Fieber verstehst? D. h. wie hoch ist die Temperatur, wie wurde gemessen und dann natürlich noch wann?

Dieser Reizhusten könnte unabhängig von einer Halsentzündung auch von Deiner Schilddrüse kommen. Ist sie vergrössert? Wenn ja, dann könnte sie auch nach innen drücken und diesen Hustenreiz verursachen.

Der Rachenabstrich war ja negativ, also sind keine pathogenen Keime mit im Spiel, die sich mittels Abstrich nachweisen liessen.

Frage: hast Du etwas an den Zähnen richten lassen - Füllungen ausgetauscht, etc.?
Hast Du Amalgamfüllungen im Mund? Wenn ja, wieviele?

Die Lymphknotenschwellung und die Halsentzündung könnte auch durch eine Allergie verursacht werden. Dabei evtl. Nahrungsmittel, Umstellung der Mundpflege, etc. beachten.

Hast Du bereits irgendwelche Allergien?

So, das war`s für`s erste, was mir so spontan dazu einfällt.

Lieber Gruss
Karin

Unentdeckte Krankheit oder Streß

John82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 04.05.08
Hallo Karin

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Zuerst einmal möchte ich Dich fragen, was Du unter leichtem Fieber verstehst? D. h. wie hoch ist die Temperatur, wie wurde gemessen und dann natürlich noch wann?
Ich habe leider erst seit letzter Woche ein Thermometer, das Fieber im März/April ist also mehr Gefühlssache .. sicher nicht sehr hoch, aber spürbar. Momentan: Gemessen oral, in der Früh ungefähr 36,9 und Abends 37,6 .. höchste Messung die ich mal hatte 37,8 (also eher erhöhte Temp.) bzw. vom Arzt ohral (also im Ohr .. man kommt dieser Witz öfter?) in der Früh auch so .. glaub 36,8.

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Dieser Reizhusten könnte unabhängig von einer Halsentzündung auch von Deiner Schilddrüse kommen. Ist sie vergrössert? Wenn ja, dann könnte sie auch nach innen drücken und diesen Hustenreiz verursachen.
Nein keine Schilddrüsenvergrößerung, kein Kropf und kein Hustenreiz beim drücken. (Beim Ultraschall Mitte April überprüft und mit Messung vor 6 Monaten verglichen)

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Frage: hast Du etwas an den Zähnen richten lassen - Füllungen ausgetauscht, etc.?
Hast Du Amalgamfüllungen im Mund? Wenn ja, wieviele?
Mit fehlt seit Sommer 2001 ein Zahn (ausgeschlagen). Ersetzt wurde er durch einen Titanstift mit Gold/Keramikaufsatz. Hatten mit dem in den letzten Jahr(en) leichte Problem (Druck- und Temp.empfindlichkeit), inzwischen aber schon länger keine Probleme mehr .. und sonst sind alle Zähne bestens.

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Die Lymphknotenschwellung und die Halsentzündung könnte auch durch eine Allergie verursacht werden. Dabei evtl. Nahrungsmittel, Umstellung der Mundpflege, etc. beachten.

Hast Du bereits irgendwelche Allergien?
Die einzige Allergie, die ich als Kind mal hatte war gegen Walnüsse und ich glaub die könnte ich inzwischen auch wieder essen (mag ich aber nicht ). Sonst hat sich bei mir in letzter Zeit eigentlich nichts geändert, was als Auslöser in Frage käme .. Ich esse das gleiche, hab die gleichen Drogerieartikel (Zahnpasta) und hab mir weder ein Haustier angeschaft, noch bin ich umgezogen.


Danke für deine Ideen .. Zähne hatte ich noch gar nicht in Betracht gezogen!

Viele Grüße
John

Unentdeckte Krankheit oder Streß

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo John!

Hast Du Dich schon mal mit Histaminintoleranz befasst?
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz
Im Forum gibt es auch eine eigene Unterrubrik über die Histamin-Intoleranz:
daraus hab ich jetzt mal eine kleine Zusammenfassung von Uta über die Histamin-Intoleranz rausgesucht:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-teil-1-a.html

Wichtig wäre wohl im Zusammenhang mit Deinen Symptomen eine Art Tagebuch zu führen, wann es schlimmer ist (bei welchen Nahrungsmitteln zum Beispiel) und wann es besser ist.

Sozusagen Detektiv in eigener Sache werden

Lieber Gruss
Karin

Geändert von santa (04.05.08 um 18:00 Uhr)

Unentdeckte Krankheit oder Streß

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo John,

wenn ich das richtig verstehe, fingen die Beschwerden bei Dir mit dem Lichen an. Wie bist Du damals behandelt worden?
Anscheinend gehen Lichen und Schilddrüsenprobleme oft zusammen:
Für eine autoimmune Ursache sprechen das gehäufte Auftreten zusammen mit anderen Autoimmunerkrankungen, wie z.B. Diabetes mellitus, Thyreoditis, Morphea, Vitiligo, Alopecia areata, perniziöse Anämie, Colitis ulcerosa. Es bestehen Hinweise auf eine genetische Disposition,
www.autoimmun.org/erkrankungen/lichen_sclerosus.html

Da Du seit März 2008 vermehrt Symptome hast, habe ich auch an Heuschnupfen gedacht; evtl. gepaart mit einer Histaminintoleranz. Hast Du in der Richtung schon Beobachtungen gemacht? Eine Walnuß-Unverträglichkeit würde zur Allergie aber auch zur Histaminintoleranz passen.

Gruss,
Uta

Vielleicht war der Lichen nur ein Vorbote oder Anzeichen für die damals schon bestehende SD-Erkrankung? Es geht Dir ja offensichtlich besser durch die Medikamente für die SD?
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unentdeckte Krankheit oder Streß

John82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 04.05.08
Hallo nochmal

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Hast Du Dich schon mal mit Histaminintoleranz befasst?
http://www.symptome.ch/wiki/Histamin-Intoleranz
Nein habe ich nicht, scheint mir aber auch nicht ganz von den Symptomen zu passen. Was ich aber dadurch gefunden habe ist Kryptopyrrolurie .. das werde ich mir mal näher anschauen ..

Zitat von santa Beitrag anzeigen
Wichtig wäre wohl im Zusammenhang mit Deinen Symptomen eine Art Tagebuch zu führen, wann es schlimmer ist (bei welchen Nahrungsmitteln zum Beispiel) und wann es besser ist.
Ja ich bin schon dabei ein Symptom-Tagebuch zu führen, das werd ich wohl mal ausbauen und Lebensmittel dazupacken ..


Hab grad nen Burnout-Test gemacht .. na ja so mittleres Risiko. (Hälfte gut, Hälfte mittel und ein Bereich erhöht) .. bringt also auch nicht wirklich weiter ..

edith für Uta:
Also einen direkten Zusammenhang zwischen Lichen und SD sehen ich eigentlich nicht (und meinte die Ärztin damals auch nicht). Es könnte natürlich sein, dass da ein Zusammenhang besteht (autoimmunerkrankung) und mit dem Lichen wirklich alles angefangen hat ..
.. also ich muss vielleicht einmal die Woche niesen, aber ich hätte eher gesagt, dass das einzige Symptom, das ich nicht habe Schnupfen ist!
Behandlung Lichen: Schnipp-Schnapp und die Vorhaut ist ab.

Gruß
John

Geändert von John82 (04.05.08 um 18:36 Uhr)

Unentdeckte Krankheit oder Streß

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Es gibt Studien, die einen Zusammenhang zwischen Borreliose und Lichen sclerosus feststellen konnten. Dann gibts wieder welche, die keinen Zusammenhang feststellen konnten.

Zusätzlich zur Borreliose würde bei dir passen:
Müdigkeit/Konzentrationsschwäche
Erhöhte Infektanfälligkeit
Geschwollene Lymphknoten

Mehr zu Diagnostik, Symptomen und Therapie:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Vielleicht handelt es sich auch um eine beginnendes CFS, ausgelöst durch eine Infektion mit EBV, Chlamydien, Q-Fieber etc. etc. Mehr Infos hier:
http://www.cfs-info.de/fileadmin/use...d/med_info.pdf
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Geändert von Mungg (04.05.08 um 20:47 Uhr)

Unentdeckte Krankheit oder Streß

John82 ist offline
Themenstarter Beiträge: 6
Seit: 04.05.08
Erstmal für die ganze Hinweise, bin da echt dankbar, denke aber ein paar kommen nicht näher in Betracht bzw. möchte ich für mich selbst ausschließen. (Nicht falsch verstehen, aber ich kann ja nicht alle Krankheiten haben )
  • Histamin-Intoleranz: Da passt wirklich fast gar kein Symptom.
  • Kryptopyrrolurie: Hier passen zwar einige Symptome, aber von den insgesamt 30 Stück gerade einmal 5 .. und davon einige ganze Bereiche nicht (Augen, Haut, Bewegungsapparat)
  • Hashimoto Thyreoiditis (als möglicher Zusammenhang zw. Autoimmunerkrankunge): Hier passen zwar die Symptoe, aber ich denke eher weil sie mit einer Schilddrüsenunterfunktion übereinstimmen. Bei sämtlichen Blutbildern waren alle Schilddrüsen (und -antikörper)-Werte normal außer das TSH basal. Auch sonst ist die Schilddrüse normal (Ultraschall) ... allgemein scheint da aber doch ein Zusammenhang zu bestehen, wie ich jetzt mit den englischen Begriffen und Google festgestellt habe.
  • CFS: Selbst wenn das nur ein Anfangsstadium ist passt das nicht wirklich zusammen. Die Müdigkeit/Konzentrationsprobleme sind nach Einnahme der Schilddrüsenhorme quasi nicht mehr existent. Lymphknotenschwellung ist nicht schmerzhaft und außer dem Kopfweh, Halsschmerzen(eigentlich nur ne Entzündung die fast wieder weg ist) und der erhöhte Temp stimmt nichts überein.
  • Borreliose: Ja stimmt schon, das die drei Symptome passen .. aber zum einen zum einen schiebe ich die Müdigkeit auf die Schilddrüse, zum anderen passen die Symptome auf so fast alle kranken, die ich mir anschaue. Hab auf keinen Fall ne Wanderröte und ich wüsste auch nicht wann ich das letzte Mal mit den netten kleinen Zecken gespielt habe ..


Mal schaun, was das Oberbauch Sono morgen zu Milz und Leber sagt ..

Unentdeckte Krankheit oder Streß

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Bist du eigentlich sicher, daß das ein geschwollener Lymphknoten am Hals ist und nicht die Schilddrüse? Könnte ja auch sein...

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Unentdeckte Krankheit oder Streß

athene ist offline
Beiträge: 88
Seit: 02.01.08
klingt für mich sehr nach EBV, typisch auch der Beginn mit dem Stress der Diplomarbeit, lese doch mal hier näher nach
[Bhttp://www.borna-borreliose-herpes.de/Herpes/epsteinBarr.htm[/B]


Optionen Suchen


Themenübersicht