Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

27.04.08 11:41 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

Nachtjäger ist offline
in memoriam
Beiträge: 2.178
Seit: 24.03.08
Hallo Urmel, da mögen meine Vorredner alle möglichen Ursachen in Betracht ziehen (ich kenne das schon),aber das sieht seeehr nach einer Allergie-Problematik aus.Alleine Ihre letzte Bemerkung,dass es nach Verzehr von Nudeln wieder zu Symptomen kam,ist ein starkes Indiz dafür a wird wahrscheinlich zumindest eines der beiden Haupt-Allergene Kuhmilch oder Weizen (oder sogar beides ? ) reagieren.Ihre Heilpraktikerin mit der Bioresonanz dürfte da auf der absolut richtigen Spur sein.Natürlich kann man durch "weglassen" auch allergische Erscheinungen vermindern,aber was ist damit gewonnen? Die können mit Bioresonanz ,im Gegensatz zu allen gegenteiligen Meinungen, wirklich gelöscht werden (in 80 bis 90% der Fälle) !
Schauen Sie sich doch mal meinen Beitrag zu diesem Thema in diesem Forum"Wichtige Information für alle Allergiker" an.Ich wünsche Ihnen die richtige Entscheidung. Nachtjäger

Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Urmel!

Schlimm - aber auch nicht hoffnungslos!

Amazon.de: Die Rotations-Diät: Anne Calatin: Bücher

mir ist spontan dieses Buch hier eingefallen, indem es um Unverträglichkeiten und auch echte Allergien bei Nahrungsmitteln geht.

Laut den Rezessionen muss es recht gut sein, bzw. hab ich davon auch schon an anderer Stelle recht positives gehört.

Wichtig wäre, dass Du Dir ein Tagebuch zulegst, indem Du für Dich dokumentierst, was Du gegessen hast, und ob und wie Du darauf reagierst. So wirst Du aufgrund Selbsterfahrung schneller herausbekommen, was eigentlich für Dich verträglich oder unverträglich ist. (also zum Beispiel die Inhaltsstoffe der Nudeln notieren und beim nächsten Essen von Milch oder Getreideprodukten darauf achten, ob Du wieder so reagierst.)

Allergietests und Bioresonanz hin oder her. Wichtig ist, wie es sich jetzt erst mal im Alltag damit leben lässt, damit Du wieder soweit klar kommst.

(ich halte von Bioresonanz auch nicht besonders viel)

Lieber Gruss
Karin

Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
@Nachtjäger:

Natürlich kann man durch "weglassen" auch allergische Erscheinungen vermindern,aber was ist damit gewonnen?
Die können mit Bioresonanz ,im Gegensatz zu allen gegenteiligen Meinungen, wirklich gelöscht werden (in 80 bis 90% der Fälle) !
Das glaubst Du doch nicht wirklich?
Wenn es so einfach wäre und das stimmen würde, gäbe es bald keinen einzigen Allergiker mehr!
Dies wurde bei mir auch mal probiert, ganz früher, als ich noch keine große Ahnung von Medizin hatte, ließ ich mich mal dazu überreden. Mir hat es nicht geholfen, vielleicht jedoch dem Therapeuten, der konnte mit meinem Geld sich sicher etwas Gutes tun.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

Urmel ist offline
Themenstarter Beiträge: 7
Seit: 26.04.08
Hallo, zusammen!
Danke erst mal für eure Anregungen.
Jetzt muss ich erzählen, dass ich gerade von der Hausärztin komme. Die hat mir jetzt Antibiotika gegeben, da dieses "Dicke"-Gefühl im Hals ja immer noch nicht weg geht und meine Lymphknoten sehr dick sind. Der Bericht des Radiologen sagt auch, dass die Lymphknoten sehr dick seien und Verdacht auf Luftfröhrenentzündung. Ich habe ja, auch wenn ich nichts esse, dass Gefühl als sei der Hals dick und Schluckbeschwerden. Ich bin total verunsichert- von HIT hat sie wohl noch nie gehört bzw. ist gar nicht drauf eingegangen. Ich solle alles im "Selbstversuch" probieren, was ich vertrage, da der offizielle Allergologe ja nur die bekannten Sachen festgestellt hat (habe auch nicht erwähnt, dass ich beim Heilprakter war).
Dann sagte ich, ich wollte ein MRT machen, aber Sie meinte, ich bekäme ja Krankengymnastik und das könne man irgenwann noch mal machen. Nur wenn ich noch weiter abnehme, würde Sie mich ins Krankenhaus stecken.
Ich weiß nicht, ob ich lieber noch mal zum HNO-Arzt gehen soll morgen, da ja im Abstrich wieder keine Bakterien gefunden wurden.
Oder soll ich es mit den Antibiotika-Cefuroxim versuchen?

Hilfe-dicke Lymphknoten u. heftige (Nahrungsm.)Allergie

Franca ist offline
Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Vielleicht hat der Arzt nur die normalen Allergien getesten, die HP auch die versteckten "Allergien" bzw. Unverträglichkeiten.


Optionen Suchen


Themenübersicht