20 Jahre krank, kein Befund

05.03.08 18:01 #1
Neues Thema erstellen
20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Bis du Dr.House
und hast mich durch die Fragen auf die richtige Fährte gebracht ?
Ist es das Trauma das ich nicht Jim Knopf bin ?

Was muss ich tun.......

20 Jahre krank, kein Befund
Binnie
Zitat von xox Beitrag anzeigen
Bei dir deutet einiges wirklich auf eine psychosomatische Störung hin, fak.
Wer oder vielmehr was bist Du, dass Du meinst Dir ein solches Urteil aus der Ferne anmaßen zu können

So jemanden würde ich sofort auf die Ignore-Liste setzen an Deiner Stelle, Fak. Hast Du wahrscheinlich eh schon längst getan, nicht wahr ?

20 Jahre krank, kein Befund
xox
Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
Bis du Dr.House
und hast mich durch die Fragen auf die richtige Fährte gebracht ?
Ist es das Trauma das ich nicht Jim Knopf bin ?

Was muss ich tun.......
Einen vernünftigen Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie aufsuchen, anstatt unnütz viel Geld aus dem Fenster zu schmeissen.

Für wen 80 km Fahrt mit der Bahn zuviel sind, der hat m. E. auf jeden Fall was psychisches.
(Ich z. B.)

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08

20 Jahre krank, kein Befund
xox
Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
Wenn dir eine Stunde in der Bahn sitzen unmöglich erscheint... woran soll das sonst liegen?

20 Jahre krank, kein Befund

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo xox,

Deine Antworten sind im Augenblick nicht gerade weiterführend. Vielleicht könntest Du eher auf Anregungen umschalten?

Gruss,
Uta

20 Jahre krank, kein Befund
xox
Klar sind sie nicht weiterführend, wenn man sie einfach ablehnt.

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Hallo xox.
Ich versuche sachlich zu bleiben, was mir grad schwer fällt.
Erstens weisst du gar nicht was geschieht wenn ich z.B mit dem Auto fahre.
Könnte ja sein das ich Rückenschmerzen bekomme, die mir ein weiterfahren unmöglich machen. Es ist natürlich nicht so, hätte aber sein können.
Zweitens scheinst du meine Geschichte nicht gelesen oder nicht verstanden zu haben. Ich habe in meiner Vergangenheit 4 verschiedene Antidepressiva genommen und auch eine Therapie gemacht. Nachdem niemand was finden konnte, hab ich es halt gemacht. Wenn genug Leute es einem einreden, glaubt man es ja irgendwann auch. Ich wusste aber das es nicht so ist und es half mir in keinster Weise.
Die Chance das du Recht hast, ist zwar gegeben, ich will mich aber hier nicht mehr damit auseinandersetzen. Psychosomatik hab ich abgeschlossen. Ich will dir auch noch sagen, das nahestehende Menschen, z.B. Exfreundin, oft zu mir sagte, das sie meinen Zustand gar nicht ertragen könnte und sich längst was angetan hätte. Ich will damit sagen, das es nicht selbstverständlich ist das ich überhaupt noch da bin und zudem voller Tatendrang versuche gesund zu werden. Einen Grund depressiv zu sein habe ich, wenn ich "Gesunde" mit ihren Problemen manchmal jammern sehe, muss ich innererlich lachen und würde gern mit denen tauschen.
Serotoninmangel kann ein psychisches Problem bedeuten, kann aber auch eine Stoffwechselstörung sein. Wer das nicht begreift, verpasst eine Chance gesund zu werden. Ich kenn dein Problem zwar nicht, aber mach dir mal Gedanken darüber, es könnte auch dir helfen.
Dr. Müller hat das Neurostressprofil nicht gemacht um mir zu beweisen das ich ein psychisches Problem habe. Borreliose ist positiv, Entzündungswerte sind hoch und meine Hormone sind im Ungleichgewicht.
In Studien (Doppelblind) wird Kindern mit ADHS Fischöl gegeben und sie werden ruhiger und konzentrierter ! Nicht alle, aber sehr viele. Haben die nun ein psychisches oder Stoffwechselproblem ?
Ist ein Grippekranker, der erschöft ist und körperlich eingeschränkt handlungsfähig ist auch psychisch krank ?

20 Jahre krank, kein Befund

leneken ist offline
Beiträge: 70
Seit: 01.02.09
Für wen 80 km Fahrt mit der Bahn zuviel sind, der hat m. E. auf jeden Fall was psychisches.
Sorry, aber du hast wirklich einen Schaden. Sagst du das auch zu jemandem mit einer akuten Blinddarmentzündung??

@fak
was hast du bisher eigentlich an Autoimmunkrankheiten ausschliessen lassen?
Mag ja sein, dass sich auf dein Grundproblem eine Borre mit draufgesetzt hat (und schon vorhandene Symptome verstärkt), aber wenn du schreibst, dass dein Vater ähnliche Probleme hatte, würde ich eher in der Richtung weiterforschen. Hab mir nicht alles hier durchgelesen, aber Sachen wie erhöhtes tnf-alpha etc, kommen da wohl auch öfter vor. Hat dich mal ein Rheumatologe richtig durchgecheckt?

Gruß Lene

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Danke Lene.
Nein ich hab Autoimmunerkrankung oder ähnliches nicht abklären lassen. Ich bin jetzt bei Dr. M und erst er hat überhaupt den Test veranlasst. Vorher wusste ich also nicht mal das man solche Werte messen kann, geschweige das sie bei mir erhöht sind. Meine "normalen" Blutwerte sind ja immer sehr gut gewesen.
Wie gesagt vertraue ich jetzt auf Dr. M. Wenn ich zwei oder mehr Sachen parallel mache, weiss ich nacher gar nicht was mir event. geholfen hat.
Trotzdem Danke


Optionen Suchen


Themenübersicht