Schachmatt?

11.02.16 12:49 #1
Neues Thema erstellen

warda ist offline
Beiträge: 45
Seit: 18.07.15
Hallo!

Ich melde mich mal wieder. leider sind meine beschwerden nicht besser geworden bzw haben sie sich verändert.

kurz zu meinen symptomen:

schlechtes hautbild (vor allem wenn fleisch am speiseplan steht)
blässe, augenringe
innere unruhe
gestörte damflora, unvollständige entleerungen
benommenheit (glaub ich, ist mehr vorhanden bei kohlehydraten)
schlechte merkfähigkeit
kopfziehen
kalte hände und füße bzw niedrige temperatur
muskelzuckungen
manchmal juckreiz
trockene haut
nasennebenhöhlen sind zu
gewichtsabnahme
appetitlosigkeit
schlafstörungen

eine schilddrüsenunterfunktion ist diagnostiziert, wenn auch nicht eindeutig derzeit, da keine antikörper vorliegen. leider ist mein ft3 nicht sonderlich hoch bei gleichzeitigem niedrigem tsh. solch eine konstellation lässt sich oft bei langanhaltenden diäten finden. derzeit nehme ich 75lt ein. wobei ich meine, dass das zuviel sein könnte, bei dem abbau an muskeln, der bei mir von statten gegangen ist.

meine werte von ende jänner:

ft4: 13,7 (8,9-17,6)
ft3: 2,8 (2,3 - 4,2)
tsh: 0,36 (0,55 - 4,78)

ein steigern des hormons schlug fehl. das zeigte sich in starkem haarausfall, extremer müdigkeit. komischerweise gings mir mal kurz einen tag ganz gut in der woche, als ich eine lt pause eingelegt habe. da waren auch meine augen nicht auf halbmast. ich glaube, dass ich meine schilddrüse eher über eine ausgewogene ernährung als über das steigern von lt wieder ins lot bekomme. aber wie?? vegan bei allergien und um einen grundumsatz von zumindest 2000 kcal zu schaffen bei meidung von gluten und zucker und junkfood ist doch schlicht und einfach unmöglich?!?! auch die nickelbomben sollten bei nickelallergie gemieden werden.

außerdem habe ich niedriges testosteron bei gleichzeitig erhöhtem wachstumshormon sowie igf-1. im harn wurde ein etwas niedriger jodwert gefunden. selen hab ich auch einen mangel. leider vertrag ich selen aber nicht. cortisol im speichel ist ok.

allergien habe ich hausstaubmilbe (=am ausgeprägtestem), gräser sowie roggen, hafer, avocado, banane, hefe, nickel. ob ich noch mehr habe, kann leicht möglich sein. aber die sind bekannt.

lt stuhlflora hab ich vermehrt e coli biovare und erniedrigte bifidobakterien. ph wert zu alkalisch = 7,5

ak auf parasiten negativ. borreliose und co's zumindest lt. blutbefunden ausgeschlossen. ebv abgelaufen.

mrt schädel: winzig kleine white matter lesions zu sehen. hat aber anscheinend auch keine bedeutung, weil man eh nicht weiß, woher das kommen könnte.

ziemlich viel aufeinmal und keine therapie wie homöopathie, ernährungsumstellungen oder tcm schlagen wirklich an. der darm wird derzeit mit omnibiotic6 sowie inulin aufgebaut. dazu gibts naturjoghurt und kefir. die vielzahl an nem's hab ich jetzt einfach mal abgesetzt, da es sonst noch unübersichtlicher wird, was nun schadet oder hilft.

meiner meinung nach sind viele der symptome der schilddrüse bzw dem ft3 und des darmes geschuldet.

nun hat jeder therapeut verschiedene ratschläge für mich, wie: kohlenhydrat- sowie eiweissarm, damit der e coli nicht gefüttert wird. ok, wenn ich mich so ernähre, hab ich aber probleme mit der schilddrüse, die ja auch nährstoffe benötigt. des weiteren muss ich auf die ganzen unverträglichkeiten aufpassen.

triggern lassen sich meine symptome insofern, als wenn ich was falsches esse - keine ahnung, welches essen das ist - die innere unruhe ansteigt. esse ich bspweise nur gedämpften brokkoli, karotten, etwas joghurt, etwas reis, dann komme ich nie auf die kalorien, die ich benötige und meine schilddrüse spielt verrückt.

"am besten" funktioniert meine verdauung noch bei hühnersuppe mit wurzelgemüse, sowie ein paar gemüsen. zuwenig, um aus dem teufelskreis rauszukommen. wenn ich so esse, bekomm ich irgendwann zuviel hunger auf etwas, dass mir dann schaden anrichtet. natürlich fehlt auch glukose total. aber gehts meiner verdauung besser, dann fühl auch ich mich etwas besser, wenn auch weit weg vom normalzustand.

ich fühle mich in dieser situation gefangen und mich beschleicht die angst, dass ich ob der beschi**enen konstellation da nicht mehr rauskomme. der zustand dauert jetzt schon über ein halbes jahr an bzw wird es immer blöder.

ich bin am ende mit meinem latein und seh kein licht mehr am ende des tunnels. der genuss beim essen ist dahin. von allen seiten bekomm ich zu hören, dass wird schon wieder. jeder therapeut meint, dass es in zwei wochen nach dem jeweiligen schema besser werden muss. aber pustekuchen. bin ich durch die konstellation an allergien, befundungen udgl. schachmatt gesetzt worden? ich befürchte: ja.

Schachmatt?

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.503
Seit: 26.04.04
Hallo warda,

ich verweise auf einige Deiner vorherigen Threads, die im Zusammenhang mit den aktuell geschilderten Problemen hilfreich sein können; somit wissen die Mitglieder, die Dir hier antworten, was bereits abgearbeitet worden ist:

http://www.symptome.ch/vbboard/schil...tsabnahme.html
http://www.symptome.ch/vbboard/pilze...eckerhefe.html
http://www.symptome.ch/vbboard/koenn...iges-mehr.html
http://www.symptome.ch/vbboard/pilze...hgewiesen.html

Diese Links dienen als Hilfestellung.

Liebe Grüße,
Malve

AW: Schachmatt?

Tyron765 ist offline
Beiträge: 57
Seit: 28.01.16
Habe ähnliche Beschwerden werde mich hier melden wenn ich weis was es ist. Denke allerdings das es bei mir auch psychisch bedingt ist. Trotzdem habe ich das Gefühl das da was nicht stimmt :/
Hast du auch ein stechen ab und zu im Bauch oder Brust?
Hast du manchmal ein ziehen an verschiedenen Stellen?

Wenn wir das selbe haben dann kriegen wir das hin denn ich werd nicht aufgeben.

Gruß
Tyron


Optionen Suchen


Themenübersicht