HWS - Syndrom

15.08.15 11:44 #1
Neues Thema erstellen
AW: HWS - Syndrom

Earl Grey ist offline
Beiträge: 829
Seit: 25.09.13
... also mein problem mit der wirbelsäule wäre hauptsächlich bewegungseinschränkung. und wenn ich über die grenzen gehe, dann schmerzen wochenlang. der kopf lässt sich schlecht zur seite drehen und auch bauchlage ist unangenehm.
zudem habe ich ab und zu migraine, was ich früher nicht hatte. der neurologe will sogar ein mrt machen.
durch lesen weiß ich, dass gereizte nerven die stoffwechsellage negativ beeinflussen. da ich auch hautprobleme habe und mich wenig leistungsfähig fühle, ist mein interesse zur osteopathie gewandert, und es scheint jedes mal etwas sinnvolles zu passieren.
die nebenwirkungen von letztem mal sind weniger. ich habe aber das bedürfnis, vorsichtig zu sein. ich meine, alle bewegungen, bei gerader wirbelsäule, kann ich unbedenklich machen. ich will momentan weder großartig hüpfen, mich verdrehen oder schwer heben aus krummen positionen. hoffentlich liege ich insgesamt richtig, ich bin ja auch eher anfängerin in dem thema.
es müssen auch noch einige waschbetonplatten in den müll. hier wohl lieber nochmal einen hammer im baumarkt kaufen und damit die platten vorher zertrümmern, als 90 € für eine behandlung investieren.

viele grüße
earl grey

AW: HWS - Syndrom

jAnInE23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 358
Seit: 11.04.09
Das du dich nicht mehr bewegen willst ist nach vollziehbar . Ich hab auch ständig Angst das die Schmerzen sich verstärken . Von einfach so kommt doch das auch nicht es muss doch eine Ursache geben . Ein mrt ist ratsam

Ich bin jetzt aber auch nicht schlauer. Dachte wenn alle meine Wirbel an Position wieder sind geht alles schnell weg . Ich habe immer noch Schmerzen . Nicht mehr so wie am Anfang aber immer noch so das ich jeden Tag heulen könnte.

Ich weiß immer noch nicht was die Ursache ist und was ich dagegen tun kann .

Kann mir keiner den Krankheitsverlauf sagen vor allem wie lange ich denn noch Geduld haben muss .
Ich halte diese Schmerzen nicht mehr länger aus .

Lg

AW: HWS - Syndrom

Emillia ist offline
Beiträge: 221
Seit: 06.02.13
Keiner kann dir sagen wie lange es dauert, wie es weiter geht. Das ist bei jedem verschieden.
Aber eines kann ich dir sagen...du wirst aushalten...weil dir nichts anderes übrig bleibt.

HWS - Syndrom
Clematis
Zitat von Earl Grey Beitrag anzeigen
... also mein problem mit der wirbelsäule wäre hauptsächlich bewegungseinschränkung. und wenn ich über die grenzen gehe, dann schmerzen wochenlang. der kopf lässt sich schlecht zur seite drehen und auch bauchlage ist unangenehm.
zudem habe ich ab und zu migraine, was ich früher nicht hatte. der neurologe will sogar ein mrt machen.
Hallo Earl Grey,

Mit meinen WS-Problemen habe ich inzwischen runde 50 Jahre Erfahrung. Auch die rasenden Kopfschmerzen waren ein Teil davon und wenn ich nicht aufpasse (warmer Nacken, falsche Kopfhaltung) sind sie wieder da. Magenkrämpfe, weil ich gebeugt in einem Schaukelstuhl saß usw.

ich will momentan weder großartig hüpfen, mich verdrehen oder schwer heben aus krummen positionen. hoffentlich liege ich insgesamt richtig, ich bin ja auch eher anfängerin in dem thema.
Du machst das m.E. genau richtig. Beobachtest Dich selbst, hast schon herausgefunden, welche Haltungen Dir schaden und vermeidest diese. Leider macht man trotzdem immer mal einen Fehler und dann treten wieder Schmerzen auf, manchmal erst Stunden später, wenn man den Zusammenhang nicht sofort erkennt. Daß dieser verspätete Schmerzbeginn Realität ist, glaubt einem kein Orthopäde, es ist aber wahr.

es müssen auch noch einige waschbetonplatten in den müll. hier wohl lieber nochmal einen hammer im baumarkt kaufen und damit die platten vorher zertrümmern, als 90 € für eine behandlung investieren.
Auch das ist richtig, noch besser vielleicht jemand anderen bitten sie zu zetrümmern und zu beseitigen. Wenn ich einkaufen gehe, darf der Einkaufsbeutel nicht mehr als 5 kg wiegen, sonst bezahle ich gleich wieder mit Schmerzen. Bei allen Belastungen ist Vorsicht geboten, ggfs unterlassen oder Auswege suchen. Selbstbeobachtung ist der Schlüssel Schmerzen zu verhindern.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Clematis

HWS - Syndrom
Clematis
Zitat von jAnInE23 Beitrag anzeigen
Ich weiß immer noch nicht was die Ursache ist und was ich dagegen tun kann .
Hallo Janine,

Dir wurden hier mehrere Links genannt und viele Informationen gegeben. Was Du oben schreibst, scheint zu bedeuten, daß Du Dich damit gar nicht oder nur sehr oberflächlich befaßt hast. Bitte schau Dir alles nochmal genau an und setze das mit Deinen bisherigen Erfahrungen in Zusammenhang. Überlege dabei genau, wie was auf Dich zutrifft und beobachte genau, welche Haltungen, auch nachts, zu Schmerzen führen können.

Gruß,
Clematis

HWS - Syndrom

Lady Ymoja ist offline
Beiträge: 634
Seit: 05.01.15
Zitat von jAnInE23 Beitrag anzeigen
Dachte wenn alle meine Wirbel an Position wieder sind geht alles schnell weg . Ich habe immer noch Schmerzen . Nicht mehr so wie am Anfang aber immer noch so das ich jeden Tag heulen könnte.

Ich weiß immer noch nicht was die Ursache ist und was ich dagegen tun kann .

Kann mir keiner den Krankheitsverlauf sagen vor allem wie lange ich denn noch Geduld haben muss .
Ich halte diese Schmerzen nicht mehr länger aus .
Hallo AnInE23

Vielleicht hilfts ein bisschen, wenn du in eine Selbsthilfegruppe gehst oder z.B. ein Buch drüber liest.
Also dass es andern noch ähnlich geht und wie sehr individuell auch die Lösungsansätze sind.

Ich kenn nur dieses Buch, von einer Schweizerin:
http://www.amazon.de/Schleudertrauma.../dp/3907625536

Gibt auch noch ein anderes von ihr zum Thema.

Sie empfiehlt auch Craniosacral, und dann noch die Traumatherapie "Somatic Experience".

Mit letzterem hab ich persönlich schon gute Erfahrungen gemacht,
braucht allerdings auch einen guten, erfahrenen Therapeuten dazu, gibts zum Glück.

Also Trauma auch auf psychischer Ebene angehen.
Und auch wenns "nur" erst mal drum geht,
es besser mit dem Schmerz auszuhalten.
Auch schon viel wert.

Liebe Grüsse

Ymoja

AW: HWS - Syndrom

jAnInE23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 358
Seit: 11.04.09
Vielen dank 😊 ja es geht mir darum mal den Krankheitsverlauf zu wissen und was bei mir jetzt so in etwa die Ursache wäre . Muskeln sehnen Nerven ... Keiner sagt da was genaues. Ich hab das ja zum 1. mal und keine Ahnung davon .

Die Links hab ich mir angeschaut aber es nützt mir ja nix wenn es noch akut ist darüber steht ja nix. Auf was man so achten muss (richtiges heben bücken geeignete madratze usw ) das weiß ich .

Ich würde gerne anatomisch verstehen was mit mir passiert ist ob noch was übersehen wurde oder ob man alles im mrt gesehen hätte . Einfach auch um mich zu beruhigen .

Außerdem würde ich gerne mal wissen wie das ist mit einer Blockierung die so zugefügt wird . Ob nach dem entblockieren noch was gereizt ist und ob es normal ist das es noch anhält der Schmerz .

Man macht sich halt den ganzen Tag einen Kopf 😊 drüber schreiben hilft schon nicht durch zu drehen

Lg und einen schönen Abend

AW: HWS - Syndrom

Emillia ist offline
Beiträge: 221
Seit: 06.02.13
Wenn du mit dem Fuß umgeknickt bist, dann schmerzt es auch eine ganze weile, obwohl der Fuß an der anatomisch dafür vorgesehnen Stelle sitzt. Durch das verschieben ist das gesamte Gewebe (Muskeln, Bänder, Sehen,Nerven, Knochen, usw usw) auch "wund", auch das tut weh und muss heilen, solange dies nicht geschehen ist, ist es auch störungsanfälliger. Auch hast du dadurch deine propriozeptive Wahrnehmung im Durcheinander, was schmerz förderlich ist.

AW: HWS - Syndrom

jAnInE23 ist offline
Themenstarter Beiträge: 358
Seit: 11.04.09
Hallo 😊 ja das stimmt und ist einleuchtend . Schlimm ist nur das kein Schmerzmittel hilft 😒 und diese Kopfschmerzen einen den ganzen Tag wahnsinnig machen .

Und ich hoffe das es wirklich " nur " das ist und nix übersehen wurde.

Kann man sagen wie lange sich sowas hin zieht ? Kann man da ärztlich noch was machen ? Spritzen oder so ?

Lg

HWS - Syndrom
Clematis
Zitat von jAnInE23 Beitrag anzeigen
Kann man sagen wie lange sich sowas hin zieht ?
Hallo Janine,

Dazu müßten hier Hellseher oder Wahrsager unterwegs sein . Nein, das kann man nicht voraussagen. Da mußt Du einfach durch. Durch Ungeduld verspannst Du Dich noch zusätzlich und verschlimmerst so die Schmerzen.

Kann man da ärztlich noch was machen ? Spritzen oder so ?
Spritzen sind zu vermeiden, denn sie würden in die Nackenwirbelsäule gehen. Solch eine Behandlung wurde mir vor vielen Jahren mal verabreicht. Nach jeder Spritzenserie ging es mir dreckiger denn je! Und ich wünschte mir sehnlichst die vorherigen Kopfschmerzen, von vor den Spritzen, zurück!

Halte Deinen Nacken, besonders jetzt wo es wieder kühler ist, Tag und Nacht mit einem leichten Wollschal schön warm - kein Synthetik, das hilft nicht. Das entspannt die Muskulatur, und lindert dadurch den Schmerz.

Gruß,
Clematis


Optionen Suchen


Themenübersicht